Wasserrationierung durch Trinkblasen

 

Es geht im Internet oft recht lustig zu,
und dann staunt man schon, was man verbreiten darf – mit ausdrücklicher Zustimmung  😉

Es geht dieses mal um die ewigen Themen ->
nur noch Plastikmüll im Meer, die Giftigkeit der Petflaschen usw…usw….

© Super-Plastikhasser

Es ist nicht immer alles  richtig, was man im Internet lesen kann.

Viele Meerestiere passen sich an alles an, leben selbst in schwefelhaltiger Vulkannähe. Es sind Kleinstlebewesen, die sich dort, und auch erwiesenermaßen an den Plastikteilen aufhalten, und diese zersetzen.
Die Natur heilt sich selber, solange Ihr zulasst, dass sie sich weiter entwickeln kann.
Damit meine ich bestimmt nicht, dass Ihr jeden Dreck irgendwo hinschmeißen könnt, oder Ihr in Eure Bäche, Flüsse, Seen und Meere –
Plastiktaschen oder Zahnpastareste entsorgen sollte.
Ihr solltet abschätzen, ob Ihr wirklich und „genau in diesem Moment“ dieses Plastikteilchen braucht, oder lieber einen Stoff-Einkaufsbeutel mit aufgedruckter Werbung von REWE oder anderen Läden, die Ihr, zum Dank Eure Naturhilfestellung, auch noch selber bezahlen sollt ]

Das mal so am Rande – nun aber zum eigentlichen Thema

Statt den doofen Petflaschen biete man nun bald Trinkblasen an, also essbare Wasserkugeln, die man natürlich auch noch mit Fruchtsaft seiner Wahl füllen kann.

Zitat
„Essbare Wasserkugeln selber herstellen

Um die essbaren Kugeln mit flüssigem Inhalt herstellen zu können, benötigt man große Eiswürfel, die zunächst in ein Calciumchloridbad getaucht und dann in ein Braunalgenbad gelegt werden. Um die Eiswürfel herum bilden sich dann Membranen in deren Inneren das Eis schmilzt. So kommt das Wasser dann final in die Kugeln.“

Quelle
Zugegeben die Braunalge ist wirklich sehr gesund –
aber Calciumchlorid wird aus Salzsäure und Calciumcarbonat hergestellt. Ab einer Temperatur von 260 °C ist da jegliches Wasser raus.
Wenn das Dingen kein Wasser mehr hat, wäre es darum hygroskopisch, d.h
dass diese wasserlose Substanz dann jede Feuchtigkeit aufnehmen würde. Das widerspricht sich irgendwie, oder ?

So soll das dann funktionieren

Quelle
Morgen gibt es dann etwas Echtes, nämlich zu dieser  Ur-Idee, die Bubbles im Tee und der wirklichen Gefährlichkeit für jeden Menschen.

 

Wochenende, lasst es Euch gut gehen …

lg Archi

*********************************

 


11 Responses to Wasserrationierung durch Trinkblasen

  1. Wasser in einer Hülle aus Calziumchlorid einzuschließen zu können ist ein Wunder an der Natur B-) .
    Ich will es auch können. :scratch:

    BG

    • Dazu kommt ja noch Braunalgen B-)

      Das Problem erscheint mit, wenn so etwas wirklich mal möglich wäre, würde man jedem H4´ler die Wasserration von 1,5 Flaschen/Tag auf ca 10 Perlen runter ziehen. Dazu hätte man durch den Braunalgen genug Medizin, also würde man die Pharmakosten einsparen. Da Braunalgen als Lebensmittel anerkannt ist, könnte man da auch noch …

  2. Du glaubst doch wohl nicht, das ein H4-ler wirksame Medikamente bekommen würde.

    BG

    • Nein, glaube ich nicht.
      Noch ist das Trinkwasser aber umsonst, woran man rumschrauben könnte.
      Wasserprivatisierung durch eine Hintertür, dazu Medikamente in „Nicht-Pet-Flaschen“, weil Volker sich doch darüber lange und ausgiebig beschwert hatte.
      „Du willst keine PET, kein Plastik „, dann nutze unsere, die Re-GIER-ungslösung.

      Es würde um die endgültige Privatisierung unseres Trinkwassers gehen.
      Darum denke ich, dass der Vielleicht-Humorpunkt vom Video nicht unbedingt lustig sein sollte.

  3. Hallo Uli,

    nicht übel aber eben Arbeit und wozu soll es gut sein? Wasser ist nicht kostenlos, wir alle bezahlen schon lange das Wasser. Dazu gibt es dann auch noch unterschiedliche Preise.

    Mit dm Rohstoff Cannabis könnte man Plastik herstellen, das sich schnell zersetzt aber das wurde ja als Droge eingestuft.

    Liebe Grüße, Kathy

    • Hi Kathy

      Es mag wirklich möglich sein, dass sie an solche Kugeln tatsächlich arbeiten, aber nicht mit diesen Zusammensetzungen, das ist ein Fake. Der Grundgedanke sind wohl die Bubbles aus Taiwan.
      Nicht auszudenken, was man drumrum-basteln könnte, damit jeder seine Ration Gift bekommt. Egal ob das stimmt oder nicht. Das ist nur der Umweg zum privatisierten Wasser. Darum wird uns das vorgespielt.

      lg Uli

  4. Guten Morgen Uli,
    das ist ungeeignet, wenn man Wasser transportieren muss, z. B. auf Wanderungen, Reisen oder bei der Arbeit irgendwo.
    Ich bleibe bei der Glasflasche. I
    Kann ich mir dann in die mit Wasser gefüllte Flasche auch Braunalgen tun? Machen die das eventuell dick, sodass es nicht mehr rauskommt? :wacko:
    LG Joachim

    • Hallo Joachim

      Diese Kugeln, mit der Zusammensetzung, können chemisch so nicht funktionieren. Der Rest steht schon bei Kathys Antwort 🙂

      liebe Grüße Uli

  5. Hallo Uli,

    ich hoffe und wünsche mir, dass jemand den Mumm hat und das alles zerstört. So eine Art Robin Hood, der die Menschen retten will. Es soll ja schon etwas geben, das gegen die ankämpft, unerkannt natürlich. Die Hoffnung stirbt zuletzt.

    Ich wünsche Euch einen schönen Abend und einen angenehmen Sonntag.

    Liebe Grüße, Kathy

    • Hallo Kathy

      Es gibt keinen Robin,
      tut mir leid dich enttäuschen zu müssen.

      liebe Grüße Uli

  6. Hallo Uli,

    ich glaube doch, nur heißt er eben anders. Wir überlassen die Welt nicht den paar Reichen.

    Liebe Grüße, Kathy