Search Results : mutterkorn

  • Toxoplasma Gondii_Parasiten bestimmen das Leben

     

    Dieser Bericht ist eine versuchte Erklärung, warum die meisten Menschen plötzlich irrsinnig erscheinen.
    Jeder Punkt, den ich erwähne ist dabei ein Mosaiksteinchen, und zusammengesetzt zeigt es ein Bild, dass nicht unbedingt wahr sein muss, aber der Verdacht erhärtet sich

    Meine Recherche bezieht sich auf ein Kommentar von Democratico

    “ Bei dem geistigen Zustand breiter Bevölkerungsschichten, insbesondere Faktenresistenz, Realitätsphobie und Schizophrenie, habe ich den Verdacht, dass Impfpflicht die Ursache ist. In dem Zusammenhang, insbesondere hinsichtlich Schizophrenie, mal nach „Toxoplasma Gondii“ googeln… „

    ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

    Toxoplasmen_Toxoplasma Gondii – Was ist das ?
    Toxoplasma Gondii ist ein intrazellulärer Parasit, dh dass dieser innerhalb der Zellen lebt. Er ist ein Verwandter des Malaria-Erregers, und hat man sich erstmal infiziert bleibt es dabei.

    Was macht der Parasit ?
    Toxoplasma gondii befällt das Nervengewebe und steuert das Gehirn

    Zitat
    “ … Magdeburger Wissenschaftler hatten in früheren Versuchen mit Mäusen herausgefunden, dass es bei ‚Toxoplasma gondii‘ infizierten Tieren zu erstaunlichen Verhaltensänderungen kommt: „Die Mäuse, die ja Beutetiere von Katzen sind, hatten nach der Infektion ihre natürliche Furcht vor Katzen verloren. Wenn man den Nagern den Geruch von Katzenurin präsentierte, schienen sie sogar eine Präferenz für Katzen entwickelt zu haben …
    Quelle

    Es gibt verschiedene ‚Ansteckungsmöglichkeiten‘
    1. durch Rohfleisch vom Schwein, Ziege, Vogel, Schaf und Wild
    2. Rohfleischerzeignisse, zB wie Salami, Mettwurst, Hack und Tatar
    3. Katzenkot von Freiläufern
    4. Obst und Gemüse, welches roh und/oder ungewaschen verzehrt wird

    Wenn sich Frauen während der Schwangerschaft infizieren bleibt das Gehirn des Ungeborenen viel zu klein. Es kann dazu zur Blindheit, Gehirnschäden und Missbildungen kommen.

    Kann sich jeder anstecken ?
    Die Parasiteneier [Oozysten] im Kot werden durch Wind, Regen und Oberflächenwasser, wie zB Pfützen verbreitet, und sind bis zu 18 Monate infektiös.
    In der Natur ist der Parasit darum im breitem Spektrum vorhanden. Selbst Kaninchen- und Katzenhalter sollten vorsichtig sein, besonders aber wenn ihre Tiere draußen leben. Die Katze frisst zB infizierte Mäuse oder das Kaninchen nimmt Grün zu sich, dass kontaminiert sein kann.
    Selbst Obst und Gemüse aus Lebensmittelgeschäften können Toxoplasmen auf sich haben …

     

    Zitat zur Auswirkung von Toxoplasma Gondii

    “ Beobachtung in Unternehmen

    … fielen bei der Analyse von Mitarbeitern (hier konkret Führungskräfte) in den letzten Jahren bestimmte Verhaltensmuster auf …
    … – Beobachtung eines sehr fragwürdigen, teilweise schizophren anmutenden Verhaltens im Hinblick auf Entscheidungen
    – Verfolgung einer merkwürdigen, verkehrten und teil „völlig entgegengesetzten“ Logik
    – Treffen ungünstiger bis geradewegs zerstörerischer Entscheidungen
    – Beobachtung schädigender Prozesse mit selbstzerstörerischem bzw. masochistischem Bezug …

    – Maßlose Selbstüberschätzung
    – Wirkung auf den Laien wie „Dummheit“

    Besondere Auffälligkeiten bei Männern:
    – Ggf. Missachtung sozialer Normen
    – Ggf. Beobachtung dissozialer bzw. antisozialer bzw. soziopathischer Verhaltensmuster

    Besondere Auffälligkeiten bei Frauen:
    – Ggf. Besonders zutrauliches und warmherziges Verhalten mit naiver Wirkung
    – Ggf. naiv aggressive Tendenzen

    Quelle Volltext

    ~~~~~~~~~~~~~~

     

    Nun das zusammengesetzte Mosaik, was nicht wahr sein muss, aber durchaus so sein könnte ->

     

    Die Gesundheitshysterie aller Vegetarier, Veganer und andere Bioverköster*innen sind quasi schon dazu vorprogrammiert das ‚Toxoplasma Gondii‘ in ihrem Körper einzuladen. Mit jedem weiteren Biowunsch wird die vorige Sicherheit auch gegen das Mutterkorn

     

    … auch Antoniusfeuer genannt

     

    —> ausgehebelt …

     

    Wenn jetzt fast nur noch Obst und Gemüse, oft roh und/oder ungewaschen verzehrt wird, auch auf das nötige Fleischeiweiß ganz verzichtet wird, ist der Körper extrem angriffsbereit.

     

    Ich setze noch drei weitere Gedanken darauf ->

    1. Ständige Geschäftsessen in der Politik für bestimmte Politiker
    2. Chemtrails – womit wir wirklich besprüht werden ist noch nicht wirklich geklärt
    3. Zwangsimpfungen zur Gleichschaltung

    Wie oben beschrieben –>

     

    Parasiten bestimmen das Leben
    © Archimeda1

     

    *******************************************+


  • Ein ganzes Feld, verseucht mit Fusarien_NWO in weiterem Sinne

     

    Fusarium auf Weizen_© Archimeda1

     

    Dieses ist ein Winterweizenfeld, es ist kurz vor der Ernte und darunter sind Tausende mit Fusarien verseuchte Ähren.

    Fusarien sind kein Mutterkorn,
    denn beim hoch giftigen Mutterkorn sind die Ähren hell, und nur einige Frucht-Körner haben einen schwarzen wurmähnlichen Auswuchs.
    [ Zu Mutterkorn werde ich etwas schreiben, wenn ich es persönlich sehe ]

    Fusarium ist ein Schlauchpilz, der sich innerhalb der Pflanze ausbreitet, ist parasitär, d.h. er frisst sich als Schmarotzer durch die Pflanze durch, bis sie vollständig eingenommen wird.

    Er entsteht durch Monokultur, und gerade Mais ist der Auslöser.
    Pflanzt man also nach einem Maisanbau Weizen an, ist es sicher, dass die Maisreste, die noch auf dem Acker sind, zB Wurzeln etc, bei feuchtwarmen Klima den Schlauchpilz anlocken.
    Früher wurden die Felder nach der Ernte abgebrannt. Damit verschwanden auch alle Pilze.
    Das ist heute nicht mehr erlaubt.

    Gift von Fusarien ist vergleichbar mit Schimmelpilzen nach einem Wasserschaden.
    Diese Mykotoxine sind bereits in Minimengen sehr giftig, verursachen Atemnot, Lähmungen, Langzeitverursachung ist Krebs.

    ~~~~~~~~~~~~

    Schaut Euch bitte mal das Bild genau an.
    Man sieht einzelne Maiskörner, die sich eingefärbt haben.

    Das ist ein Befall von Fusarien, also äußerst giftig.

     

    Fusarium

    Bildquelle und weitere Info

    Man kann auch solchen eingefärbten Mais zum Verzehr kaufen.

    HIERklick

    Wie wurde dieser Mais eingefärbt ?
    Wurden Fusarien dazu benutzt ?
    Ist das Genmais ?

    Ich weiß es nicht, esse darum keinen Mais, versuche auch das nicht zu essen, was mit Mais gefüttert oder mit Maismehl  angereichert wurde.

    Tierfutter wird mit buntem Minimais immer gerne als Nagerfutter angeboten.
    NWO _ Man soll essen, um sich selber zu vergiften ?

    Zitat
    „Mykotoxine (Schimmelpilzgifte) sind sekundäre Stoffwechselprodukte aus Schimmelpilzen, die bei Wirbeltieren bereits in geringsten Mengen giftig wirken“

    Quelle

    Denkt mal darüber nach…

    lg Archi

     

    **************************************************


  • QUORN – und wieder ab in die Kacke

    Gestern hatte ich geblockt, dass aus Fäkalien Wasser hergestellt werden soll. Kein Abwaschwasser, sondern Trinkwasser.

    HIERklick

    Um das Kapitel zu vervollständigen übertrage ich den Bericht aus meinem Vorblog hier hin.

    Es geht wieder um das braune Fäkalien-Thema , dass bereits als Lebensmittel eingesetzt wird.

    Es sieht fast aus, wie Fleisch,
    ist gut zu fritieren, braten und eigentlich kann man damit alles machen, was Schweinchenvernichter auch tun würden.

    Das Produkt heißt

    QUORN

    … wird auch als paniertes Schnitzel und ähnliches angeboten …

    Woraus besteht Quorn eigentlich ?

    Es ist ein Pilzprodukt, kann man mal so sagen.
    Kein Pilz eben, sondern ein Pilzprodukt, was einem schon zu denken geben sollte, falls man denken mag.

    Wiki schreibt dazu :

    Zitat:

     Der zugrunde liegende Schimmelpilz (Fusarium venenatum) wurde in den 1960er Jahren zufällig auf mit einem mutterkornartigen Pilz befallenen Getreideähren in einem Bauernhof in der Nähe von Marlow im Vereinigten Königreich entdeckt.

    Quelle

     

    2001 waren schon in den Gesundheitstipps zu lesen:

    Zitat

    Doch Quorn hat weder mit Schnitzel noch mit Natur viel zu tun. Der Schimmelpilz ist als Pflanzenschädling gefürchtet. Damit er essbar wird, muss er in riesigen Silos in einer speziellen Nährlösung wachsen. Die Techniker erhitzen diese Suppe mit Eiweisspulver und pflanzlichen Geschmacksstoffen. Dann frieren sie die Mischung ein.

    Quelle

     

    Am 06.Januar kam es dann ein wenig deutlicher :

    Zitat

    Bereits 1997 berichtete “Die Zeit” von einem – damals – erschienenem Buch, mit dem unscheinbaren Titel “Lügen, Lobbies, Lebensmittel“, in dem Ingrid Reinbecke und Petra Thorbrietz aufdeckten, wie genau Qualität und Gewinne der so genannten Lebensmittel zusammenhängen und stellten bereits Vermutungen an, wie das alles mit dem sprunghaften Anstieg diverser Allergien und Krankheiten zusammenhängen könnte. Akribische Recherchen führten zu einem gelungenen “Wirtschaftskrimi”, der einem den Ekel bis unter die Nase treibt. “ Sogar ein Metzger hielt das Produkt für Fleisch.” Sie entwickelten aus dem natürlichsten aller Abfälle, aus Fäkalien, eine proteinreiche Kreation, die in Textur, Geruch und Geschmack dem Rindfleisch sehr ähnlich ist.

    In einer “industriellen Hexenküche” im japanischen Tokio hatte der Chemiker Mitsuyuki Ikeda diese grandiose Idee, um den hohen Kosten und der damit verbundenen wirtschaftlichen Belastung durch Klärschlamm entgegen zu wirken.
    Quelle

     

    Guten Appetit beim Fäkalienessen Vegetarier-Freunde …

     

    meine Gedanken :

     

    [ aus Terenz ]

    Fallacia alia aliam trudit

     

    heißt auf German : eine Lüge zieht die andere nach …

     

    lg Archi

    *******************************************

     


  • Was Quorn und Katjes Produkt „Fred Ferkel_I love Veggie“ gemeinsam haben_Unverträglichkeit für Viele

    Heute geht es mal um leckere Gerichte mancher Vegetarier.
    QUORN
    … wird auch als paniertes Schnitzel und ähnliches angeboten …

    Woraus besteht Quorn eigentlich ?

    Es sieht fast aus, wie Fleisch, ist gut zu fritieren, braten und eigentlich kann man damit alles machen, was Schweinchenvernichter auch tun würden.
    Es ist ein Pilzprodukt, kann man mal so sagen.
    Kein Pilz eben, sondern ein Pilzprodukt, was einem schon zu denken geben sollte, falls man denken mag.

    Wiki schreibt dazu :

    Zitat:

    Der zugrunde liegende Schimmelpilz (Fusarium venenatum) wurde in den 1960er Jahren zufällig auf mit einem mutterkornartigen Pilz befallenen Getreideähren in einem Bauernhof in der Nähe von Marlow im Vereinigten Königreich entdeckt.

    Quelle

    2001 waren schon in den Gesundheitstipps zu lesen:

    Zitat

    „Doch Quorn hat weder mit Schnitzel noch mit Natur viel zu tun. Der Schimmelpilz ist als Pflanzenschädling gefürchtet. Damit er essbar wird, muss er in riesigen Silos in einer speziellen Nährlösung wachsen. Die Techniker erhitzen diese Suppe mit Eiweisspulver und pflanzlichen Geschmacksstoffen. Dann frieren sie die Mischung ein…“

    Menu Surprise – Klo-Burger und Schimmelpilz schreibt die Schweiz
    Quelle

    Am 06.Januar kam es dann ein wenig deutlicher :

    Zitat

    Bereits 1997 berichtete “Die Zeit” von einem – damals – erschienenem Buch, mit dem unscheinbaren Titel “Lügen, Lobbies, Lebensmittel“, in dem Ingrid Reinbecke und Petra Thorbrietz aufdeckten, wie genau Qualität und Gewinne der so genannten Lebensmittel zusammenhängen und stellten bereits Vermutungen an, wie das alles mit dem sprunghaften Anstieg diverser Allergien und Krankheiten zusammenhängen könnte. Akribische Recherchen führten zu einem gelungenen “Wirtschaftskrimi”, der einem den Ekel bis unter die Nase treibt. “ Sogar ein Metzger hielt das Produkt für Fleisch.” Sie entwickelten aus dem natürlichsten aller Abfälle, aus Fäkalien, eine proteinreiche Kreation, die in Textur, Geruch und Geschmack dem Rindfleisch sehr ähnlich ist.

    In einer “industriellen Hexenküche” im japanischen Tokio hatte der Chemiker Mitsuyuki Ikeda diese grandiose Idee, um den hohen Kosten und der damit verbundenen wirtschaftlichen Belastung durch Klärschlamm entgegen zu wirken.

    Quelle

    Das war noch Auszüge aus meinem vorigen Blog, ich hatte sie fast vergessen.

    ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

    Ich bin kein Vegetarier, und werde es nach meiner neuen Erfahrung auch nicht mehr werden.
    Ich habe mir eine Tüte Katjes, Produkt „Fred Ferkel_I love Veggie“
    © Archimeda 1
    gekauft und bin seit gestern richtig krank.

    Ich habe nicht die Zutatenliste gelesen. Warum auch, es war Naschzeugs, und wir holen öfters mal die Gummitierchen.
    Übersehen hatte ich den Aufdruck “ I Love Veggies“

    © Archimeda 1-2

    Wenn man die Inhaltsliste anschaut, sieht man, dass es Zutaten_Katkes_Veggie; Fred Ferkel

    dort hydrolysiertes Erbsenprotein und Kartoffelprotein beinhaltet, ein Rückstand der Stärkegewinnung, und ein traditionelles Futtermittel für Schweine ist.

    Ich habe dazu einen bekannten Lebensmittelchemiker eine Mailanfrage gesendet, möchte aber seinem Eintrag nicht vorweg nehmen, darum schreibe ich noch nicht seinen Namen.

    Meinen Dank trotzdem  für die schnelle Antwort.

    Ich habe also gestern diese Süßigkeiten genascht, mit dem Resultat einen  andauernen Juckreiz zu haben, der so stark ist, dass ich mich sehr krank fühle, und noch heute jedes Hautzipfelchen entzündet zu sein scheint.  Ich habe dazu starkes Kopfweh, meine Augenumgebung ist ziemlich angeschwollen.
    Ich fühle mich ziemlich angetrunken, ohne Alkohol getrunken zu haben.

    Der Grund ist, dass ich histaminallergisch bin. Allergie ist das falsche Wort, eher wäre richtig, dass ich histaminunverträglich bin.
    Kurz erklärt bildet der Körper Histamin um uns zu schützen. Das geschieht im Darm. Histamin heilt, schützt den Körper.
    Manche Menschen haben eine Überreaktion.
    Biogene Amine, sind in  manche Obstsorten und in Gemüsen, wie zB in Tomaten, Spinat. Sie verstärken von sich aus den Histaminhaushalt so sehr, dass der Körper diese bekämpft, und er erkrankt. Ich darf alles nur frisch essen, muss auf jede Zusammensetzung in Fertigprodukten achten.
    Schokolade bereitet mir zB Asma. Spinat kann ich nicht schlucken. Sofort schwillt die Luftröhre an. Mandelallergiker kennen die Situation.

    Ich will hier nicht rumknatschen, wie schlecht es mir geht. Denn alles ist OK, wenn man die Zusatzstoffe lesen kann. Aber ich finde es ist Betrug, wenn kein Hinweis auf einer Packung steht.

    Gerade auf Naschzeug, mit Lable „I Love Veggie“ muss stehen:

    … kann dich krank machen, weil
    … ist chemisch zusammen gesetzer Abfall …

    Es ist ein biotechnologisches Produkt, Nr DE10230507 A1
    mit einem Patent

    Google_Patent_Liste_ lest selber
    HIER

    Ich habe dieses Produkt

    Katjes Fred Ferkel_I love Veggie an Food Watch gemeldet,
    weil  ein Warnhinweis gegen histaminintolerante Menschen darauf muss.

    Keine/er muss sich so übel fühlen, wie es mir im Moment geht.

    lg Archi

    *********************************************************