Archi testet_Dörrautomat auch für Keksglasuren geeignet

Ich habe vor wenigen Monaten einen Dörrautomaten gekauft.

Dazu gab es vorerst gründliche Überlegungen, was ich denn nun damit machen möchte, und welches Gerät ich mir zulege, denn die Preisunterschiede sind genauso enorm, wie die Lautstärke. Ein einfaches Gerät bekommt man ab ca 30 €, und der ‚Sedona‘
kostet bis zu 528 €/ je Ausstattung

Die teuren Geräte sind größer, recht schwer ( ca 10 kg ) und rechteckig, die Gitterabstände sind klein, und es fällt kaum Dörrzeugs bis zur unteren Schiene.

Günstigere Dörrautomaten sind meist rund, wiegen um die 2,9 kg, die Gitterabstände sind größer, man muss das Gedörrte später oft sortieren,

aber beide Automaten machen das Gleiche, nämlich das Wasser aus dem Dörrgut ziehen, damit es haltbar wird.

Bei Obst entsteht durch diese Dehydrierung mehr Fruchtzucker, Diabetiker sollten dieses in ihren Berechnungen einplanen.

 

Ich habe mir ein von ‚FirstAustria‘ für ca 35 € gekauft.

Dieser Automat ist  leicht, hat 5 höhenverstellbare Dörrebenen und ist besonders leise.
Meine Hauptidee war unter anderem Obst-und Gemüsechips für die Nager herzustellen.

Bananenchips kosten in kleiner Tüte fast 4 Euronen, und ich brauche für eine Trockenebene ( gleiche Menge ) nur 2,5 Bananen, Kostenpunkt = weniger als 1 €.

Ein weiterer Vorteil ist, dass man dünnes Dörrgut gut stapeln kann, weil die Etagen in der Höhe verstellbar sind.

Selbst Fleisch könnte man dörren, aber ob rohes Fleisch so gesund ist ?
Bei einer Notsituation sicher …
Der Nachteil ist, dass Dörrzeug oft so klein wird, dass es bis nach unten fällt.

Man muss also viel sortieren, oder Abhilfe schaffen, wie zB ein Fliegengitter zurecht schneiden.
Ich habe eine Menge Obst und Gemüse gedörrt und alles in luftdichten Gläsern verpackt.
Größere Mengen werden vakuumiert, d.h mit luftdichten Folien verschlossen.

Nun aber zur Glasurtrocknung von Keksen

Nachdem ich die Ausstecherle gebacken und mit Glasur überzogen hatte gab es in BG´s Wohnung ein weiteres Platzproblem.
Der Tisch war voll, aber es gab noch reichlich Verziermaterial. Ich knatschte, weil der Überguss aushärtete, denn die gemalte WeihnachtsGlasur trocknete viel zu langsam.
BG hatte eine Lösung ->
Alles was keine Schokoglasur hat kann im Dörrautomat aushärten.

Wir haben darum alles Keksartiges auf die Etagen verbannt, die Temperatur auf ‚ohne Temperatur, nur Belüftung‘ geschaltet – und im Nu waren alle Überzüge getrocknet.

Das war eine echte Erleichterung.

 

Mein Test hatte ergeben,
dass ein günstiger Dörrautomat vollkommen ausreichend ist, und das selbst Glasuren extrem schnell trocknen.

 

lg Archi

***********************************************


8 Responses to Archi testet_Dörrautomat auch für Keksglasuren geeignet

  1. Die Plätzchen sind trocken und lecker ( Das war erst die erste Fuhre…)
    Eigentlich hast du mich nur gefragt, wo man die Plätzchen zum Trocknen lagern könnte. Ich sagte auf den Ablageflächen des Dörrautomaten. Und dann hast du gefragt ob ich die Plätzchen im Dörrautomaten trocknen wolle? Daraufhin habe ich gesagt, das ist eine gute Idee…

    Der Dörrautomat hat nur ca. 270 Watt.
    Wenn er 1000 Watt hätte, würde die Dörrzeit nur ein klein wenig kürzer sein, denn die Feuchtigkeit brauch seine Zeit um heraus zu diffundieren.
    Ähm, da fällt mir eine Rechnung auf.
    Welcher Dörrautomat ist schneller? Der mit 800 Watt bei 70 Grad oder der mit 70° und 270 Watt?

    Antwort: Der mit 800 Watt, weil er einfach schneller das Dörrgut aufheizt.
    Zeitersparnis ca. 30 Minuten… Aber ich fahre einen Porsche in der Tempo 30 Zone.

    BG

    • :scratch:

      Das war fast deutlich. Ich übersetze mal

      Eine Turbine kann nicht mehr Trocknung erzeugen, weil die Diffussion ( die Wanderung der Wassermoleküle ) durch die Gebäckmasse immer temperaturabhängig ist.
      Das bitte für Normaluser übersetzt …

      Archi

  2. Moleküle wandern in Flüssigkeiten und in Festkörpern sowie in Gasen.
    Die Geschwindigkeit ist Temperaturabhängig.
    E=mc² kennt ja jeder.
    E=mv² aber kennt kaum einer. Daraus ergibt sich
    V²=E/M

    Erhöht man die Energie ( Temperatur ) von einem Keks, desto schneller wandern die Wasser-Moleküle nach Aussen. Da sie aber ungerichtet und an den Keksmolekülen reflektiert werden dauert es ein wenig bis sich die Wassermoleküle nach aussen bewegt haben. Wenn man also stark darüberbläst beschleunigt man den Trocknungsvorgang kaum.

    E=Gesamtenergie, M= Masse und V ist die Geschwindigkeit der Moleküle.

    BG

    • Öm Ja
      :wacko:
      Genauso hätte ich das gesagt *lüg*
      aber ich muss ja noch backen usw 😉

      Beim Backen verliert sich die ‚Inellienz‘ in den Gehirnschranken, weil zu heiß am Kopf *gg*

  3. Moin Moin,

    ich trockne die immer im Backofen auf Umluft 60° wozu Dörrautomaten*überleg. Dir noch viel Spass bei deiner Bäckerei.
    Schönes WE

    • Hi APBT
      *lach* Na ja, darauf wäre ich nicht gekommen, aber ich hab eine Entschuldigung parat ‚
      im Backofen waren noch Kekse 😉

      Dir auch ein schönes Wochende 🙂
      lg Uli

  4. Guten Morgen Uli,
    mit diesen nützlichen Dörrapparat kannst Du Obst und Gemüse konservieren für den späteren Gebrauch in der Küche. Aber was noch viel verlockender ist: Du kannst herrliche Knabbereien für den Abend auf dem Sofa herstellen. Zudem sind sie viel gesünder als Kartoffelchips. Ein guter Kauf. :good:
    LG Joachim

    • Guten Morgen Joachim

      Ich habe Ananas-,Kürbis-, Apfel- und Bananenchips fertig. Das ist alles sehr lecker 🙂

      lg Uli