Bambizeit beim Damwild: Kein Futter für die Wölfe

 

Heute waren wir wieder bei dem , denn jetzt ist deren Babyzeit.

 

Ich hatte schon mehrmals über diese schönen geschrieben aber ich finde immer etwas Neues darüber zu berichten.

Die Hirsche mit dem riesigen Geweih aus meinem Video Dammwild 2 haben wir leider nicht mehr gesehen, obwohl sie bis zu 20 Jahre alt werden können.

Damhirsche haben eine Körperlänge von ungefähr 2 m und können bis zu 125 kg wiegen .
Die Damen ( Gewicht bis 55 kg ) bekommen ein Kalb, selten auch zwei.
Gefressen wird Grünzeug, Pilze, Baumrinde, Gräser, Kräuter, Knospen, Äpfel und Kartoffeln.

Das Damwild hat die typischen ‚ Bambiflecken ‚ nur im Sommer. Es dient zur Tarnung im Schattenwald. Im Winter sind die weißen Pünktchen grau, so dass das Fell sehr dunkel erscheint.

Die Fortpflanzungszeit wird Brunft genannt, und beginnt von Mitte Oktober bis Anfang November.
Wenn sich der Damhirsch kein Harem anschaffen konnte legt er sich eine Brunftkuhle an indem er mit den Läufen ein Loch schlägt. Dort hinein uriniert er, suhlt sich und ruft ( röhrt ), um so Weibchen anzulocken.
Die Weibchen ( Damtiere ) suchen sich den stärksten Hirsch, setzen sich nach der Befruchtung zum sogenannten Kahlwildrudel ab

 

> = Weibchen zu Weibchen samt Nachwuchs, junge Männchen zu Männchen ]

 

Nach ca 7,5 Monaten wird das Kälbchen geboren. Die Mutter säugt die Kleinen bis zu 9 Monate.

 

Wir hatten Glück eine Mutter mit Zwillingen zu sehen.

 

Die Tiere sind sehr niedlich, aber man darf nicht vergessen, dass sie durch ihre Größe und ihr dazu gehörendes Fressverhalten einen massiven Schaden in der Menschenwelt anrichten können …

… zumal sie nur einen natürlichen Feind haben –>

-> den Wolf

 

Das Bundesjagdgesetz erlaubt darum Damwild zu schießen

Schmaltiere               von Anfang Juli bis Ende Januar …
Schmalspießer            von Anfang Juli bis Ende Februar jagen
Hirsche und Alttiere    von Anfang September bis Ende Januar
Kälber                       von Anfang September bis Ende Februar

Jeder Monat ist dabei –
Ein Hallo-Julia zur Dezember-Weihnachtszeit für das ganzjährige Tötungs-Erfreudigung-Erlebnis für Jäger, Wolfsgegner und Hirschfleischesser !

 

Wölfen müssen auch fressen.
Sie fressen aber nicht aus Sucht um neue Geschmackskomponenten wie der Mensch, sondern sondieren vorerst nur kranke und schwache Tiere. Sie erreichen damit ein Gleichgewicht zwischen Natur und Übermaß, und sorgen dafür, dass für Jedem etwas zur Verfügung steht.

 

Denkt mal darüber nach, bei Angst, WER denn die sind …

Archimeda1

************************************


2 Responses to Bambizeit beim Damwild: Kein Futter für die Wölfe

  1. Guten Morgen Uli,

    sehr schöne Fotos habt Ihr von diesen eleganten Tieren gemacht. Beonders das mit dem tutschendem Kalb ist sehr gut gelungen. Ich bin mal einem Damhirsch beim Heidelbeerenpflücken begegnet. Der stand hinter einem Gebüsch und war so groß, dass ich zuerst dachte, es wäre ein Pferd, weil ich nicht gleich den Kopf gesehen habe. Als er mich bemerkte, trabte er majestätisch davon.

    LG Joachim

  2. Hallo Joachim

    Damhirsche sind sehr friedlich. Hier gibt es leider keine, die wirklich frei sind, aber das Waldgrundstück ist so riesig, dass man es nicht überschauen, sondern nur einen längeren Weg ringsum gehen kann. Mit ein wenig Glück kann man sie dann sehen, meistens in Tornähe.

    lg Uli