Brutsaison der Wasservögel

 

BG und ich waren gestern in einem kleinen Naturschutzgebiet um zu schauen ob die wieder zu sehen sind.

 

Die letzen Jahre brütete eine ganze Kolonie hoch im Gebüsch.

 

Wir waren erstaunt, dass sich ein Reiher dieses Mal so kurz über der Wasseroberfläche eingerichtet hatte.
Wegen der großen Entfernung ist das Bild nicht so klar, aber man kann trotzdem gut erkennen, welche Arbeit dieser schöne Vogel für dieses große Nest erbringen musste.

 

 

Ein wenig näher am Ufer sah ich eine Graugans, die es sich auf einem Baumstamm gemütlich gemacht hatte. Sie zupfte an einem fusseliges Zeug, und ich bat BG doch ein wenig zu warten und seine Kamera bereit zu halten.

 

 

Nach einiger Zeit wussten wir, dass es ein Nest der Graugans / Anser anser war.

Eine Graugans wird bis zu 4 kg schwer und hat eine beachtliche Größe von fast 90 cm.
Unbejagt werden sie 20 Jahre alt.
Aus Graugänsen wurde die ‘uns allgemein bekannten Hausgänse’ gezüchtet.
Sie sind sehr aufmerksam und laut, wenn sie Feinde bemerken.

 

‘Unsere’ Graugans bemerkte wohl das beleuchtete Messfeld der Cam, denn sie stand von ihrem Nest auf und beobachtete was nun passiert.

 

Nachdem sie sicher war, dass dieser Lichtpunkt keine Bedrohung war, schupste sie ihren Nestflaum neu zusammen und wendete ihre Eier vorsichtig, damit jedes Ei möglichst viel Wärme bekommen konnte.

 

 

Sie brütete dann weiter, aber ich meine, dass sie ein wenig unentspannt aussah.

 

 

Graugänse nisten eigentlich am Ufer in einer Nestmulde.
Dieses Naturschutzgebiet hat große Wiesenflächen und wird darum von uneinsichtigen Hundebesitzer als Freilauffläche genutzt.
Ich finde es ziemlich Schade, dass die Tierliebe zu einem Hund oft allen aushebelt.

 

meine Gedanken :

Wenn man Tiere liebt, sollte man da nicht jedes Tier lieben ?

© Archimeda1

 

 

lg Archi

**************************************


6 Responses to Brutsaison der Wasservögel

  1. Die beiden Brüter waren bei der Arbeit. Darum herum tobten sich andere Wasservögel aus, die ihre Reviere und Nester vor der Art eigenen Konkurenz verteidigten. Die einzelnen Nester waren zwar uns gegenüber gut getarnt aber es fehlte noch das Laub um sie vor anderen Tieren zu verstecken. Auch die beisen Brüter werden wohl Morgen auch gut getarnt sein.

    BG

    PS: Hundliebe ist keine Tierliebe.

    • Deine Meinung ‘Hundeliebe ist keine Tierliebe’ finde ich auch nach mehrfacher Diskussion extrem falsch !

      Man mag Hunde, man mag Nager, Katzen oder Käfer – jeder mag das, was er eben mag, und achtet nur darum auf ‘sein’ Tier.
      Jedes Tier ist wertvoll, weil nämlich jedes Tier einem Kreislauf dient.
      Ernährung für Arme oder Neu-Idioten, Bestreichelung für Halter oder Ersatz für Menschen und denen es an Liebe fehlt.

      Erst einmal ist jedes Tier ein denkendes und einfühlsames Wesen, dass mit Menschen vereinbart, zusätzliche Hilfe benötigt,
      weil
      es aus ihrem Umfeld herausgerissen wurde …

      Archi

  2. Guten Morgen Uli,

    diese Fotos sind wieder sehr gut gelungen. Wenn dort Fischreiher nisten, sind dort doch auch sicherlich fische in den Gewässern. Sind das Seen oder Teiche? Ich mag Gänse sehr. Sie strahlen Ruhe aus. Man sieht ihnen ihre Klugheit an.

    Ich wünsche Dir und BG einen schönen Sonntag.

    LG Joachim

  3. Guten Morgen Joachim

    Es ist ein Bergsenkungssee [ Biotop auf dem Brink ] und misst ca 46 ha. 
    Das Wasser kommt u.a. aus dem Süggelbach, fließt später in die Seesecke.  Er sinkt weiter ab, und ist darum noch nicht fertig. Ständig verändert sich etwas. Ringsherum sind weitere Feuchtgebiete, und dort sind an den Waldrändern kleine Bäche und Stichlinge die brüten. Im See werden verschiedene Fische sein, denn so mancher Aquarianer entsorgt seine Tiere dort. Es gibt riesige Schildkröten zu sehen.

    liebe Grüße und einen schönen Sonntag
    Uli  
     

  4. Vielen Dank für die Information.

    LG Joachim

  5. Gerne doch, lieber Joachim