Butter ist so teuer, was nun ?

 

Heute waren wir schon recht früh auf, denn wir mussten neues Grün für die Hasen besorgen, und das blöde Einkaufen war wieder dran.

Einkaufen finde ich besonders schrecklich.
Mich nerven die vielen Leute, die nach Parfüm und Billigseife riechen,
die Quatschenden, die grundsätzlich immer im Türeingang stehen, und die unerzogenen Kinder, von denen es in DunkelDortmund besonders viele zu geben scheint.

REWE war unser erstes Ziel. Sie haben oft besonders schönen Kohlrabi.
Uns geht es eher um die Blätter, die die Leute in einen dafür vorgegebenen Korb werfen. Kohlrabiblätter sind ein besonderes Leckerchen für Kaninchen, darum sammeln wir sie.
Es gibt manche Kaninchenhalter, die diese Blätter vom Kohl einfach abzupfen. Das ist schlichtweg eine Sauerrei, denn ein abgezupfter Kohlrabi wird meistens nicht mehr von anderen gekauft, und außerdem bleibt er ohne Blätter nicht mehr lange frisch.
Wir nehmen immer nur Blätter aus dem Behälter, und dafür kaufen wir in allen Läden eine entsprechende Menge. Gibt es viele Blätter, wird viel gekauft, bei wenigen nur eine Kleinigkeit. Geschenkt möchten wir nichts, und unser Verhalten ist gerecht dem Laden gegenüber.

Heute hatten wir nicht so viel Gück zum Blätterfang, und darum wollten wir nur einige Stücke kaufen, die wir dann einfrieren bis wir sie benötigen.

Ich kaufe nur Kerrygold

Sie ist immer ein wenig teurer, wird aber aus irischer Weidemilch hergestellt.

Vor dem Frischeregal wurde mir fast übel.
Ein Butterpäckchen von 250 gr kosteten 2,29 Euro.
Andere Buttersorten waren preislich auch massiv erhöht, nicht nur die 30 Cent, die Aldi bereits aufgeschlagen hatte.
Ich habe die Butter nicht genommen, dafür ein Paket Käfigeinstreu.

Daheim habe ich mich informiert warum die Butter so teuer geworden ist, und bin auf einen aufschlussreichen Artikel gekommen.

Zitat

„… Der Bundesverband Deutscher Milchviehhalter e.V. fordert angesichts der steigenden Preisentwicklung einer Reihe von Milchprodukten eine weitere Einkommensverbesserung für die Landwirte. Laut eines Sprechers gäben die Molkereien „was sie möchten, nicht was sie könnten“. Der Rohmilch-Preis sei inzwischen zwar auf 33 Cent angestiegen, aber: „Um nachhaltig die Betriebe entwickeln zu können, brauchen wir eher 40 Cent.“ … “

Quelle

Es geht also weiter um die Gier der Bauern.
Erst bekamen sie den Milchpreis erhöht, nun wollen sie weiteres Geld.
Sie liefern
… was sie möchten, nicht was sie könnten …
und
erhöhen damit also willkürlich nicht nur den Preis der Butter, sondern dazu alle Produkte, die Butter und Butterbestandststoffe benötigen,
wie zB Kuchen, Torten, Croissants, verschiedene Käsesorten, usw
Die Bäcker/Konditoren finden das auch nicht so übel, denn sie verlangen nicht nur für Brötchen mehr, sondern fordern für 1 Stück Kuchen bereits bis zu 20 Cent [ ! ] dazu.

Na damit sollte doch selbst der Mindestlohn für die Mitarbeiter massig überdeckt sein, oder ?

Nun, man brauch ja keine Butter essen, denn es gibt ja Margarine.
Das erfreut ganz besonders die Veganer, die alles an tierischer Nahrung verachten und ausschließen, bis sie quasi selber zum Tier werden.
Es geht ihnen angeblich um Tiererhaltung, aber, sorry – sie fressen die Körner, Gräser und Gemüse auf, die gerade diese Tiere eigentlich als Nahrung benötigen.
Veganer töten Tiere – eben nur auf anderer Art und Weise.

Es fehlt an Mittelmaß, jedem

Man könnte sich streiten, ob Butter oder Margarine gesund oder ungesund ist.
Ich habe in meinem Alter schon so viele zig verschiedene Aussagen dazu gehört ->
Einmal ist Butter ungesund, ein anderes Mal Margarine.

Man sollte aber bedenken, dass Margarine kein Naturprodukt ist.
u.a. werden verschiedene Vitamine eingearbeitet.

Vitamin A
schädigt die Augen, besonders im Alter,
Carotin
sorgt für Krebs, wenn im Körper zu viel davon ist,
Vitamin D
wird unter Sonneneinstrahlung selber vom Körper gebildet und vergiftet bei Überdosierung
Vitamin E
wird zugefügt, um die größtmöglichsten Schäden der Vorvitamine zu bremsen

Und ? Ist nun Margarine gesund ?

Ich esse nur, was mir schmeckt, und nicht was ein Lobbyist für die kommenden Jahre empfiehlt.

Butter ist extrem teuer,
aber das ist mir meine Gesundheit wert.

Ich werde bei diesen Horrorpreisen unseren Butterkonsum weiter minimieren.

 

Kokosöl mit ein wenig Salz und Kräuter ist eine prima und gesunde Alternative
und schmeckt super.

 

lg Archi

*******************************************


3 Responses to Butter ist so teuer, was nun ?

  1. Margarine wird aus Pflanzenölen hergestellt,indem sie mit Katalysatoren und Wasser gehärtet werden.
    Je nach gewünschtem Weichheitsgrad wird die Härtung gesteuert.
    Wenn dies im Körper eines Menschen geschieht entstehen „Gefäßverkalkungen“ die aus Lipofuszinen bestehen…..
    Wenn man AMD hat, soll man tunlichst Sonnenblumenöl meiden, weil es zu viel Fettsäuren enthält, die extrem oft ungesättigt sind.
    Bei der Härtung der Fettsäuren, werden gerade die ungesättigten Bindungen mit anderen Fettsäuren verbunden und dadurch gehärtet.
    Das gleiche geschieht in den Adern der Menschen. Im Auge löst diese Reaktion KLICK–> AMD-INFO aus.

    BG

  2. Guten Morgen Uli,
    interessant, was Du über die Preiserhöhung für Butter geschrieben hast. eigentlich müsste ja der Preis für die irische Butter von den Herstellungskosten in Irland abhängig sein. Ich kaufe regionale Butter aus Brandenburg. Margarine esse ich überhaupt nicht weil es ein industriell hergestelltes Produkt mit ungesunden Ölen ist. Kokosöl, gesalzen und gewürzt, werde ich mal probieren. Vielen Dank für die Information. :good:
    angenehmen Sonntag.
    LG Joachim

    • Hallo Joachim

      Irland gehört auch zu Europa. Es mag sicher Abstimmungen unter allen europäischen Bauern geben.
      Zu Margarine gab es früher einen bitterbösen Bericht über Anteile von Erdöl u.ä.
      Diesen konnte ich nirgendwo mehr finden. So ein Zufall …
      Sonntägliches Dito :bye:

      liebe Grüße Uli