• Category Archives Archis Kochecke
  • Fischstäbchen-Pizza_für den Notfall

     

    Ich bin schon seit einigen Tage dabei die Advents-und Weihnachtsdeko aufzustellen.

    Fenster putzen und Gardinen wechseln – jeglichen Krimskram von Herbstdeko zur Winterdeko zu wandeln macht eigentlich Spaß.
    Das Problem ist eher, dass BG´s Wohnung nur begrenzten Platz hat, und darum viele Kartons in meiner Wohnung sind. Die ist nicht ganz so nah und dazu im fünften Stock – ohne Aufzug, wie könnte es in DD auch anders sein …
    Es ist jetzt aber alles geschafft, und ich habe die ersten Lämpchen angeschaltet.

    Wir essen oft spätnachmittags oder abends warm, weil wir tagsüber meistens außer Haus sind, und als ich mir einfallen lassen wollte, was es denn heute gibt, bemerkte ich, dass ich die Planung dazu voll vermasselt hatte.

    Was macht man da ?
    Ich hatte eine recht unabenteuerliche Idee, nämlich in die Vorräte zu schauen, was da so rumlag und heute aufgemampft werden wollte.

    Im Kühlfach fand ich gekauften Pizzateig mit Soße von Lidl und Edamer-Streukäse.
    Rote Spitzpaprika, Champignons, Zwiebeln und Knoblauch sind immer im Haus. Dazu war im Eisschrank noch eine Packung Fischstäbchen.

    Aus diesen Zutaten wollte ich eine Fischstäbchen-Pizza machen.

    Nachdem ich die Fischstäbchen ca 5 Minuten habe auftauen lassen, raspelte ich die Panade mit einem großen Messer ab. Das war recht einfach.

    Die Panade habe ich entsorgt und den Fisch auf einen frischen Teller gelagert.

     

    Gekaufter Pizzateig ist in Rollenform.
    BG hat ihn auf ein Backblech ausgerollt, mit der Soße bestrichen und dann mit viel Oregano bestreut.
    Rote Zwiebeln, Paprika und Knoblauch habe ich in dünne Scheiben geschnitten, auf den Teig platziert. Darauf kamen dann die Fischstäbchen-Stücke.

    Eine ganze Tüte Edamer-Streukäse sollte für eine knusprige Schicht sorgen.

    Eine Fertigungszeit von 40 Minuten bei einer Umlufttemperatur 180°C sorgte für eine absolut leckere Mahlzeit

     

    Voll wiederholungsbedürftig ist das 🙂

     

     

    Probiert das mal

     

     

    Guten Appetit

    lg Archi

     

     

     

    ************************************************************


  • Ultraschneller Mohnkuchen mit Aprikosenglasur 💫

     

     

    Ich habe schon so einige leckere Rezepte für Mohnkuchen getestet, aber bin immer wieder zum Entschluss gekommen, dass alle sehr arbeitsintensiv sind.

    Darum habe ich für heute etwas Neues, etwas Ultraschnelles, und es ist trotzdem extrem lecker.

    Die Zutaten sind für eine große Springform mit wenigstens 28 cm/Ø
    Wer so eine große Form nicht hat, kann den Restteig später backen, falls er keine Zweitform hat.
    Ich nutze für das Rezept zwei Formen, eine mit 26 cm/Ø und noch eine kleine von 20 cm/Ø, weil der kleine Kuchen später vollständig in BG’s Mutter wandert …

    Zuerst wird der Ofen auf 180 °C/Umluft vorgeheizt, und die Springform gefettet und mit ein wenig Mehl bestäubt.

    Zutaten :

    10 Eier
    300 gr Puderzucker
    250 ml Wasser
    170 ml Albaöl oder anderes gesundes Öl
    400 gr Mohn, gemahlen

    300 gr Speisestärke
    200 gr Mehl
    200 gr Zucker´

    eine Prise Salz

    für die Aprikosenglasur:

    250 gr Aprikosenkonfitüre
    100 gr Zucker
    100 ml Wasser

    2-3 Eßlöffel Zitronensaft

    Ich habe eine Küchenmaschine, die für mich rührt. Damit geht es schneller, aber ein normaler Mixer reicht vollkommen.

     

    Arbeitsschritte :

    Die Eier werden in Eiweiß und Eigelb getrennt.

    Das Eigelb wird geschlagen, während man nach und nach den Puderzucker dazu gibt.
    Wenn die Masse ohne Klümpchen ist, gibt man immer abwechselnd einen Schluck Öl und dann Wasser hinzu bis beides aufgebraucht ist.
    Alles wird so lange gerührt, bis ein sämiger Brei entsteht, und darauf kommt der gemahlene Mohn. Alles wird kurz verrührt und zur Seite gestellt.

    Die Speisestärke und das Mehl werden gut vermischt.

    Das Eiweiß wird mit einer Prise Salz auf höchster Stufe geschlagen, während man den Zucker dazu einrieseln lässt.
    Ist die Masse schnittfest, wird die Mehl-Stärke-Mischung darunter gerührt.

    Dieses Eiweißgemisch kommt nun auf die Eigelb-Mohn-Masse, und wird auf kleinster Stufe untergerührt.

    Man verteilt nun den Teig in eine oder mehrere Springformen, und backt ihn bei 170 °C für ca 50 Minuten.
    Ein Schaschlikstäbchen aus Holz zeigt gut, ob der Teig fertig ist.
    Klebt noch feuchte Masse daran, verlängert man die Backzeit auf 5 weitere Minuten.

     

    Während der Backzeit fertige ich die Aprikosenglasur.

    In einem kleinen Topf gebe ich die Aprikosenmarmelade, den Zucker und das Wasser.
    Mit einem Rührbesen wird alles zum Kochen gebracht, und mit einigen Spritzern Zitrone abgeschmeckt.
    Auf kleiner Flamme lasse ich die Glasur köcheln. Sie wird dadurch sämig.

    Wenn der Kuchen fertig ist, muss er soweit abkühlen, bis er einfach aus der Form zu lösen ist.
    Er wird dann mit der heißen Aprikosenglasur bepinselt, und darüber streut man ein wenig Puderzucker zur Verschönerung.

     

    So sieht dann das Innenleben aus.

    Ich habe ihn für den Blogeintrag warm angeschnitten, darum krümelt es ein wenig.

     

     

    Sahne schmeckt dazu vorzüglich 👌

     

    Viel Spaß und gutes Gelingen

     

     

    lg Archi

    *****************************************


  • Polnische Caramelwaffeln

     

    Seitdem wir in den polnischen Supermarkt PROMO einkaufen, haben wir schon nette Kontakte geknüpft.

     

    Ich bin immer wieder erstaunt welch leckeren Kuchen sie dort anbieten, und so fragte ich einmal nach dem Rezept von ‘Polnischen Caramelwaffeln’ . Die Zutaten sind wenige, aber die Zubereitungszeit ist beachtlich. Man brauch einen ganzen Tag, aber es lohnt sich für diese Kaloriensünde

    Bis auf die Butter habe ich die Zutaten von PROMO, aber man sagte mir, dass man alles auch in russischen Läden bekommt. Da werde ich das nächste Mal schauen.

     

    Zutaten:

     

    Man nimmt nun einen großen Topf, stellt beide geschlossene Milchdosen hinein und gießt Wasser bis zur Oberkante hinzu. Ein Deckel kommt auf dem Topf, und alles zusammen wird für 4 Stunden gekocht.

    Dann nimmt man die sehr heißen [ ! ] Dosen heraus und hat bereits das leckere Caramel. Das sieht so aus

    und schmeckt fantastisch

     

    Vorsichtig löffelt man das Caramel in eine Schüssel, und lässt es außerhalb des Kühlschranks ca 2 Stunden abkühlen.

    Die weiche Butter wird so lange geschlagen, bis sie weißlich aussieht.
    Jetzt wird das Caramel löffelweise untergerührt.

    Auf einem langen Stück Backpapier legt man eine Waffel und bestreicht sie mit der Creme. Die großen Waffel-Vertiefungen sollten nach oben zeigen, damit mehr Platz für die Füllung ist.

     

    Danach kommt die nächste Waffel genauso obenauf, und wird wieder beschmiert.
    Es ist nicht schlimm, wenn seitlich etwas Creme heraus quillt. Das kann man später über den gesamten Rand verteilen.

     

     

    Das Backpapier wird nun über den Waffelkuchen gefaltet und mit Tesa o.ä. festgeklebt.
    So muss alles noch wenigstens 3 Stunden ruhen, und es soll ja zwischenzeitlich kein Staub oder Flusen irgendwo anpappen.

    Vor dem Schneiden lege ich alles noch für kurze Zeit in den Kühlschrank. Das macht es einfacher, weil die Caramelbutter nicht so schnell verrutschen kann.

    In kleinen Rauten geschnitten sieht alles besonders lecker aus.

     

     

    Guten Appetit 

     

    lg Archi

    ******************************************


  • Schnelles Ferienessen_Bockwurst-Gemüsepfanne mit asiatischem Flair

     

    Die Mahlzeit, die ich heute habe, kocht sich quasi von alleine, wenn die Vorbereitung abgeschlossen ist. Die dauern aber auch nicht lange.

    Eigentlich ist das so eine Art ‘Reste-Essen’, denn man kann so übrig gebliebene Bockwürstchen besonders lecker verarbeiten.

    Zutaten :

    5 Bockwürstchen
    1 Zucchini
    1 Aubergine
    2 Zwiebeln
    200 gr Zuckererbsen
    1 Paket Chinesische Nudelsuppe, egal welche

    etwas Butter, Öl, Sojasoße, weißer Pfeffer, Vietnamesische Reisnudeln

    Zuerst muss man sich die Zuckererbsen anschauen.
    Sieht man einen Faden, und fühlt, dass er hart ist, muss man ihn zum Rücken ziehen. Er würde später dass Essen durch verholzte Teile stören.

    Der Faden meiner Zuckererbsen war weich, weil frisch – und ich lasse ihn darum dran.
    Das restliche Gemüse wird gewaschen, Zwiebeln und Zuchini werden geschält und in kleine Streifen oder Würfel geschnitten, wie man eben mag, auch die Bockwürstchen.

    Eine große Pfanne wird mit ein wenig Butter und Öl erhitzt.
    Die Würstchen- und Zwiebelscheiben werden so lange angebraten, bis beides ein wenig bräunlich aussieht.
    Das streifig geschnittene Gemüse kommt obendrauf.
    Nun mogeln wir uns an die Gewürze 😉
    Die chinesische Nudelsuppe besteht aus getrockneten Nudeln und einem Päckchen Gewürze.
    Ich nehme nur das Gewürztütchen heraus und schütte es mit mit einer kleinen Tasse Wasser über meine Gemüsepfanne. Das ist billiger als viele verschiedene asiatische Gewürze zu kaufen, und ergibt den besonders leckeren Asia-Geschmack.
    ( Die chinesischen Nudeln brate ich dann mit einer Rühreimischung zum nächsten Frühstück )
    Salz brauch man nicht, denn die ca 2 Eßlöffel Sojasoße sind salzig genug. Ich streue nur ein wenig weißen Pfeffer darüber. Das erhebt das Gaumenerlebnis.

    Alles lass ich solange köcheln, bis das Gemüse fast weich ist.
    Nun brauch man nur noch Wasser erhitzen, die gewollte Menge an Vietnamesischen Glasnudeln 5 Minuten kochen zu lassen, und die Zuckerebsen in die Wurst-Gemüsepfanne geben.
    Nach spätestens 10 Minuten sind die Nudeln und das Pfannengericht fertig.

    Meine essbare Deko besteht heute aus einem kleinen Erdbeerblatt, Aztekischem Süßkraut
    und einen kleinen Zweig ‘Jiaogulan’ ( Gynostemma pentaphyllum, das Kraut der Unsterblichkeit )

    Guten Appetit

    lg Archi

    ********************************************


  • Weißkohlsalat mit Speck und schnell selbstgemachter Kräuterbutter

     

     

    Heute habe ich mal ein Schlemmeressen.

    Der Arbeitsaufwand ist ein wenig mehr, darum sollte man einen Tag vorher mit dem Weißkohlsalat anfangen. Dieser schmeckt gut durchgekühlt eben um einiges besser.

    Die Angaben beziehen sich auf meine geschmacklichen Richtlinien, denn so ist das richtig lecker.

     

    Tag 1_Weißkohlsalat

    Zutaten für den Weißkohlsalat

     

       1   kg   Weißkohl

     40   gr Gänseschmalz

       1   Schuß Öl, möglichst Albaöl

       2   mittelgroße Zwiebeln

       2   Teelöffel Kümmel

    130  gr kleine Speckwürfel 

        2   Teel Instantbrühe

        4   Eßl mittelscharfen Senf

     

    Pfeffer, in bunt und schwarz, möglichst frisch gemahlen,

    Salz, Weinbrandessig

     

    Wenn ich diesen frischen Salat zubereite überlege ich immer, wie ich am leichtesten Weißkohl schneiden kann. Dieser Kohl ist nämlich besonders fest, und es gibt immer eine Dreckspur in der Küche.

    Diesmal habe ich ein Elektromesser versucht. Es kam allerdings gar nicht durch den festen Kohl.

    Wie Ihr seht bin ich dann wieder zu meiner Großmessermethode übergegangen.

     

     

    Wenn der Kohl geschnitten ist, werden die beiden geschälten Zwiebel genauso grob zerkleinert.

    Die Speckwürfel müssen ziemlich klein geschnitten werden. Wer dazu keine Lust oder Zeit hat, kann sich fertig geschnittene Speckwürfel im Discounter besorgen.

     

    Ein großer Topf wird nun mit reichlich gesalzenem Wasser aufgehitzt. Die Salzmenge ist ungefähr die doppelte von Nudeln.

    Wenn das Wasser kocht, wird der geschnittene Kohl dort hineingetan.

    Nun wartet man bis das Wasser wieder kocht, und stellt einen Timer auf exakt 3 Minuten.

    Danach ist der Kohl schön bißfest und wird in einer Seihe abgeschüttet.

     

    In dem noch heißen Topf kommt nun das Gänseschmalz, und ein Schuss Öl verhindert, dass der Speck und die Zwiebeln anbrennen, die dort langsam knackig gebraten werden.

    Das dauert ungefähr 10 Minuten.

     

     

    Der Weißkohl kommt danach wieder dazu und wird gut mit der Zwiebel-Speckmasse vermischt. 2 Teelöffel Kümmel gehören nun dazu.

    Abgeschmeckt wird nun mit Senf, Pfeffer und etwas Instantbrühe. Zum Schluss kommt ein wenig Weinbrandessig als Note dazu, je nach Bedarf.

    Der Salat kann nun in den Kühlschrank und sollte vor dem Verzehr noch einmal gut untergerührt werden.

     

     

    Tag 2_Kräuterbutter

     

    Kräuterbutter ist etwas ganz besonders Feines, und zwar darum, weil sie immer anders schmecken darf. Da man die Butter selber würzt, kann man jegliche BilligButter nehmen, wenn diese nicht gesäuert ist.

     

    Zutaten 

     

    250 gr   Butter

        2       Teel. Salz

    4 – 6     Knoblauchzehen

                  

    Dill, weißer Pfeffer und Kräuter nach Lust und Laune

     

    Die weiche Butter wird mit Salz, zerdrücktem Knoblauch und fein geschnittenen Kräutern vermischt. Pfeffer kommt so viel dazu, wie Ihr es gerne scharf haben wollt.

    Das war es schon.

    Fertig – also gibt es keinen Grund die teure Knoblauchbutter zu kaufen     😉

     

    Fladenbrot ist super für den Grill.

    Es ist nur vorgebacken und wird mit der Hitze richtig knusprig.

    Dazu ein wenig Kräuterbutter, Weißkohlsalat und Fleisch –

    schon hat man eine richtige Schlemmermahlzeit.

     

     

     

    Guten Appetit 

    lg Archi

     

     

    *************************************