Damwild füttern

 

Damwild_©Archimeda 1

Vorbericht

Heute war es mit 10 °C reichlich kalt.

Wir sind zum Wald gefahren um das zu besuchen.

Wenn sich Eichhörnchen und Raben aus der Hand füttern lassen, dachte ich mir,
das auch Damwild auf Rufe hören.

Die waren heute direkt an der Futter-Krippe, davor ein ziemlich starkes Tor.
Ich hatte versucht den kleinen Hirsch anzulocken.
Das dauerte ein Weilchen bis er kam, und er war auch ziemlich misstrauisch.

 

Er schnupperte erst einmal an meiner Hand.

Damhirsch_© Archimeda 1_2

Danach probierte er, was ich in meinem Beutelchen hatte.

Damhirsch_© Archimeda 1_3

Er stellte schnell fest, dass ihm das Mitgebrachte schmeckte.

Damhirsch_© Archimeda 1_4

Er beleckte mich danach. Da die Bewegung zu schnell war, konnte es BG nicht verbildern.

Wer es wissen möchte ->

Die Zunge eines Damhirsches fühlt sich genauso an, wie die Raspelzunge einer Schnecke. Die Lippen sind hart, aber sie knabbern zärtlich. Die hingehaltene Nahrung wird nicht erschnappt, sondern ganz vorsichtig genommen.

Das Fell ist sehr weich, das Schnäuzchen, wie Samt.

Gibt es Schöneres als solche Erfahrung ?

Gute Nacht Freunde

lg Archi

****************************


4 Responses to Damwild füttern

  1. Hi Maus,

    bei mir hat der Hirsch die Kastanie mit der Zunge ergriffen um sie sich rein zu ziehen. Das hätte ich vom ersten Versuch nicht erwartet.

    BG

    • Hi BG

      Ich hatte leider nicht meine Note-Cam bereit. Es waren tolle Bilder. Diese Erfahrung muss also vertieft werden.
      Hört sich an, als ob wir noch einmal dahin gehen 🙂

      Maus

  2. Guten Abend Uli,
    diese Fotos und Euer schönes Erlebnis mit dem Damwild zeigen, wie sensibel Tiere auf Menschen reagieren. Sie spüren, wer für sie eine gute, liebevolle Ausstrahlung hat. Deshalb haben sie mit dem Lecken ihre Zuneigung gezeigt.
    Es gefällt mir, was Ihr in diesem Wald so alles erlebt. :bye:
    LG Joachim