Deutschlands feministische Außenpolitik_Teil 1

Die Grüne deutsche Außenministerin Annalena Baerbock möchte es wohl so: Deutschland soll nicht nur mit Migranten geflutet werden, sondern dazu noch so lächerlich wie möglich gemacht werden.

Heute Teil 1- Helme von Deutschland

Es gab da mal so einen Spruch aus meiner Jugend:

„Sammelt die Kronenkorken (-deckel) der Bierflaschen. Der Bauer will sie als Sturzhelme für seine Hühner“

An diesen Spruch wird sich wohl die Verteidigungsministerin Christine Lambrecht (SPD) erinnert haben. Es geht um eine deutsche Spende von 5000 Helme für die Ukraine.

Welche Helme sollen denn nun geliefert werden ?  Null Ahnung, aber es macht Herrn Putin so richtig Spaß.

Auswandern

Nur auswandern hilft.

Bevor dieses Neu-Dumm-Deutschsein 

noch ansteckend wird …

© Archimeda1

******************************************************


2 Responses to Deutschlands feministische Außenpolitik_Teil 1

  1. Es werden wohl ökologisch korrekt produzierte Fahrradhelme werden. Denn Korbhüte aus China wären politisch inkorrekt. Stahlhelme laufen bei der Politik sicher unter Kriegswaffen was die Auswahl kolossal einschränkt. Außerdem empfehle ich dazu Sonnenblumen-Aufkleber dazu zu packen.

    BG

  2. Jetzt warten wir nur noch auf die dritte Auflage der Prilblumen auf Spüliflaschen. 

    Ich habe mal gesehen, wie in China, vielleicht war es auch Japan Hüte und Schirmchen mit der Hand hergestellt wurden. Sie sehen extrem gut aus, sind für ihren Zweck sicher.

    Was stellen die Deutschen her ? Was können sie überhaupt noch alleine. Sie waren doch gut, bevor man ihre Kultur mit Füßen getreten hatte, dazu mit -> "Deutschland verrecke" und "Köterrasse" betitelt hatte – und diese Leute sitzen jetzt in der Regierung und wollen zwangsimpf-boostern. Nicht alle, aber viel zu viele.

    Archi