Die METRO vergrault ihre Geschäftskunden

 

Die Group ist ein Selbstbedienungs-Großhandel, und gehört zu den fünf größten Handelsunternehmen

Diesen Konzern findet man in Europa, Afrika und Asien, und er verfügt (bisher) über 2.100 Standorte in 33 Ländern. Zur Group gehören ebenso die die Real-Märkte, Media Markt, Saturn und Galeria Kaufhof.

Die METRO ‚Metro Cash & Carry‘ ist weltweiter Marktführer im Selbstbedienungsgroßhandel, der nur für Geschäftskunden ist. Man muss also Gewerbe-bzw Vereinsinhaber sein um eine Kundenkarte bekommen zu können.

Nun buhlt das Unternehmen NRW, seit ungefähr Ende November, um Privatkunden, d.h. dass diese auch ohne Kundenkarte einkaufen können – und es ist schrecklich :

Wie oben zu lesen ist gilt das aber nur für Lebensmittel, denn wegen Corona brauchen Privatkunden ja keine neuen Anziehsachen, Schlüpper oder Bettwäsche mehr *ironieaus*

Wir haben eine solche Kundenkarte und kommen aber trotzdem kaum noch in die METRO. Am ersten Tag  erreichten wir den Innenstadt-Laden so gegen 14 Uhr. Schnell kamen wir durch die Einlasskontrolle und begaben uns in den hinteren Bereich zum Gemüse, Nüsse und Obst. Bis dato wussten wir noch nicht, dass auch Privatkunden in den Laden durften, und waren nur erstaunt wie voll es auf einmal war, und vor allem wie undiszipliniert.

Da wurde gedrängelt und geschupst, weder auf Abstand noch auf Anstand geachtet. Es wurde angetatscht, angedrückt, und es hätte mich auch nicht gewundert, wenn man ins Obst einfach reingebissen hätte, wie es hier in auch öfter mal vorkommt. Ja, man kann direkt sagen, dass man gemerkt hatte, wer Geschäftskunde war, oder eben nicht.

Voll abgenervt verließen wir das Geschäft und fuhren zur METRO in Dortmund-Oespel. Ich kann es bis heute noch nicht fassen !

Da standen diese Voll- eNTen brav in einer einreihigen Schlange von ca fast 100 Meter, den Einkaufswagen beidhändig umkrallt, in der Hoffnung, dass im Innenraum fast alles verschenkt wird, und nur die bösen Ladenbesitzer so viel Preissteigerung draufschlagen …

Die Privatkunden sind nämlich der Meinung, dass die METRO besonders günstig ist und betteln um Einlass, als ob es nichts Schöneres gäbe. Nein, die METRO ist nicht besonders günstig. Es lohnt sich dort nur einzukaufen, wenn man große Mengen benötigt und dazu schön die Preise vergleicht. Die Pompelo zB gibt es ‚draußen‘ schon für ca 1.99 Euronen. In der Metro kostet sie fast 3 €, denn sie wird in Restaurants als Nachspeise angerichtet. Eine Pitaya kostete letzte Woche fast 6 € – aber das ist für die Geschäftsleute nicht weiter tragisch, weil sie in minidünnen Scheibchen serviert werden, und so aus 6 € Einkaufspreis fast 26 € Endsumme entsteht.

Nachdem wir diese lange Schlange gesehen hatten fuhren wir nachhause. Viele Geschäftsleute drehten auch gleich wieder schimpfend ab. Wer hat denn so viel Zeit um auf 50 Kunden vor sich an der Kasse zu warten, die mal eben drei Bananen, 4 Mich und 1 Beutel Kartoffel in der Karre haben … Wie gesagt es lohnt sich dort nur ein Großeinkauf, sehr viele Sachen sind viel teurer – und für Geschäftsleute gibt ja auch noch die RATIO …

Heute morgen ging der Wecker schon um 6 Uhr. Um 8 Uhr waren wir bereits in der METRO und tätigten alle unsere Einkäufe. Diesmal war auch Fleisch dabei, welches ich nun säuberlich in Portionsgröße eingefroren habe.

Später sind wir noch zum Gefriershop gefahren und haben dort Brötchen, Fischfrikadellen, Kleinkram und Eis eingekauft.

Unsere Einkäufe sind bis ganz wenige Sachen für Monate erledigt, und ich glaube, dass das richtig war, denn die Menschen werden scheinbar immer unzufriedener, gemeiner und gehässiger.

Wo soll das nur noch hinführen …

lg Archi


6 Responses to Die METRO vergrault ihre Geschäftskunden

  1. Auch heute Morgen haben wir wieder Beispiele von dreisten und unerzogenen Kunden gesehen. Der Frischfleischverkaufsbereich ist ein abgetrennter Raum mit einem Schild davor, dass maximal 5 Kunden diesen Bereich betreten dürfen. Da ist doch eine Kundin mit ihrem Handy telefonierend, drinnen auf und ab gegangen,  ohne überhaupt nach dem Fleisch zu schauen. Sie nutzte wohl die dröhnende Klimaanlage, dass niemand hörte was sie gerade mit ihrem Lover besprach. Dabei stellte sie sich auch regelmäßig anderen Kunden in den Weg. Andere sahen die Gabelstabler kommen und wichen keinen Millimeter aus. Die Geschäftsleute machen so etwas nicht, denn sie kennen die Mitarbeiter der Metro schon seit längerer Zeit und mit etwas Freundlichkeit und Zuvorkommenheit wird auch mal im Lager nachgeschaut, wo denn das benötigte bleibt…Und wenn ein Geschäftsmann den anderen verärgert trifft man sich evt bei einer  Geschäftsanbahnung und schon ist man aus dem Geschäft . Aber wer nix hat….

    BG

    • Ich finde das einfach nur noch zum Fremdschämen.
      Wenn ich irgendwo hingehe, aber mich nicht auskenne, wie ich mich zu verhalten habe, verhalte ich mich möglichst unauffällig – für mich heißt das, wie immer.
      Solche Fremdschämerei-Idioten findet man auch in Flugzeugen, Bahnhöfen, und in Normal-Geschäften. Im Eingang hängen überall Desinfektionsgeräte und Tücher samt Benutzeraufforderung, aber sie gehen, sich quasi sackkratzend, bzw in den Haaren rumpuhlend – ungereinigt in den Laden.
      Der Mensch ist oft ein Schwein,
      aber ich möchte damit nicht diese intelligenten Tiere beleidigen !

      Archi

  2. Jetzt in der Corona-Pandemie ist es wohl das erste Mal für viele Leute, dass sie sich nach dem Toilettengang die Hände waschen. Vor und nach dem Toiletten-gang sich die Hände zu waschen, wäre natürlich besser. Insbesondere, da Corona impotent macht.

    BG

  3. Ist wohl nicht so tragisch, wenn sich mancheiner nicht vervielfältigt …

  4. Hallo Uli,

    ich habe den Eindruck, dass Metro einen Rückgang des Verkaufs befürchtet, weil viele Kleinunternehmen wie Gaststätten und Hotels nicht mehr so viel Ware en gros einkaufen, denn sie haben jetzt in dieser Situation geschlossen. Deshalb hat der Supermarkt für Kleinkunden geöffnet. Ich kann mir gut vorstellen, was für ein Gedränge zustande kommt, und die Leute vergessen Regeln und Abstand. Seid froh, dass Ihr alles eingekauft habt für längere Zeit.

    LG Joachim

  5. Hi Joachim
    Die METRO hat die Jahre – nicht nur 2020, viele Untergruppierungen verkauft, weil sie meinten, dass sie nicht einbringend waren, zB REAL.
    REAL ist aber gerade einer der Läden, der noch gut in DD lief, weil da eben nicht alles so ganz teuer war. Man nimmt dort die schlechte Qualität in Kauf, weil alles in einen Geschäft zu finden ist. Von Windeln, Schuhe bis Lebensmittel ist alles vorhanden. Zwar nur Billigramsch, aber das sehen die Käufer nicht – oder dürfen es nicht sehen, weil sie so verarmt sind. Blöde Windel ist besser als gar keine …
    Es ist eine Schande, dass wohl kaum einer bemerkt, dass es bei der Metro nicht um Kunden-Neuorientierung geht, sondern um Resteverkauf, den eigentlich kein Geschäftskunde mehr haben wollen würde.

    gute Nacht Uli