Die schwarze Raupe des Tagpfauenauges

 

Unser Freund Joachim hatte mir im Frühjahr einige Samen geschickt, und darunter war auch Anisagastache, die bevorzugt von Bienen und Schmetterlinge angeflogen wird.

Bienen gibt hier in diesem Jahr leider nur ganz wenige, aber einige verschiedene Hummeln kommen täglich.
Einen Schmetterling hatte ich auf Balkonien noch nicht gesehen, obwohl ich auch eine Buddleja habe, die bekanntlicher Weise auch Schmetterlingsflieder genannt wird. Sieben Meter Höhe ist wohl ein wenig hoch für Falter, dachte ich, und war recht erfreut, dass ich heute eine Raupe vom entdeckt habe –
auf der Anisagastache,

von Freund Joachim

Das Tagpfauenauge_Inachis io gehört zur Familie der Edelfalter.

Ich habe aus Wikipedia ein verkleinertes Bild gesnippt, um den fertigen Schmetterling zu zeigen.

Der Urheber ist Jörg Hempel
zur Quelle

Auf Balkonien ist alles eher winzig, was wächst, weil die Pflänzchen in wenig Erde stehen, aber dieses schöne Raupentierchen schien das nicht zu stören.
Gemütlich hangelte sie sich von einem Blättchen zum anderen.

 

Auf den nächsten beiden Bildern kann man gut die hinteren Saugfüßchen erkennen.
Das ermöglicht ihnen auch im Sturm auf dem Blatt zu bleiben.

 

Wir haben nach einer Weile noch eine weitere Raupe gefunden.
Sie saß auf einer Pflanzschüssel, direkt unter dem Mini-Insektenhotel
an einer kranken Tradeskantia, die wir dort zur Beobachtung hingestellt hatten.

Ich habe sie vorsichtig angestreichelt, und dann festgestellt, dass diese hübschen Raupen auch sehr schnell ‚laufen‘ können.

Interessant war besonders, wie sie Hindernisse überwinden.
Sie saugen sich mit den Hinterfüßchen fest, wippen dann mit dem Vorderteil so lange in allen Richtungen, bis sie einen neuen Untergrund zur Fortbewegung haben.

 

Auf YT habe ich noch ein feines Video zum Thema gefunden.

Videolink

Meinen lieben Dank damit auch an Christian Fenn,
der sich die Mühe gemacht hat die Raupen zu füttern und später als Edelfalter auszuwildern.

 

Ich wünsche Euch einen schönen Samstagabend  :bye:

lg Archi

 

 

 


6 Responses to Die schwarze Raupe des Tagpfauenauges

  1. Bei uns finden die Beiden alles, was sie zum Leben brauchen.
    Sie können sogar bei uns gesichert überwintern.
    So langsam sehen wir endlich die Insekten, die man früher das ganze Jahr gesehen hat, und das nur weil bei uns ein Dschungel gepflegt wird.

    BG

  2. Hallo Uli,
    ich habe an den Blüten der Anisagastache schon Falter beobachtet. Wahrscheinlich zieht sie der süße Duft an. Ich muss wieder neue Pflanzen anziehen, weil die alten schon zu lange an der selben Stelle stehen. Schöne Fotos sind es wieder und ein gutes, informatives Video. Herzlichen Dank für die Verlinkung. :good:
    LG Joachim

    • Hallo Joachim

      Gerne doch 🙂

      Der Falter kam sicher, als wir unterwegs waren. Die Blüten sind im Kasten zwar winzig, aber sie duften fein. Die Blätter schmecken sehr gut 😉

      lg Uli