Die Wüste in Dortmund_Rätselauflösung

 

Gestern hatte ich einen Bildauschnitt zur Landschaftssuche gepostet, der zwar aussieht, wie eine , aber in Deutschland, nämlich in DunkelDortmund, ,  zu finden ist.

 

Das ist die Teichanlage des Hauptfriedhofes in Do-Wambel,
und wie man gut erkennen kann, ist da nix mehr mit Teich.

Vorher sah das nette Nass So aus.

Ich nannte es den Tadsch Mado, wegen der Ähnlichkeit mit demTadsch Mahal, das indisches Grabmal_klick

Am 30. Juli 2012 schrieb Radio 91,2->
dass am Hauptfriedhof der Teich samt den Natursteinen saniert wird.
Ca 400.000 Euro kosten die Sanierungsarbeiten, denn das Dach der Halle wäre auch undicht. Alle Fische wurde abgefischt, Schwan Albert umgesetzt, und nach einer ganzen Weile wurde das Wasser wieder eingefüllt.

Am 25.11.2016 mitteilte Dortmund_de ->
dass die große Teichanlage auf dem Hauptfriedhof saniert wird, weil da täglich Wasser verloren gehe. Sie wollen die Undichtigkeit lokalisieren, und dazu sei es erforderlich, den Teich zu entleeren.

Zitat

Dabei werden die Fische abgefischt und in andere Gewässer umgesetzt. Erst dann kann eine Sichtkontrolle des Teichbodens und der Teichmauer erfolgen. Zusätzlich zur Sichtkontrolle werden Sondierungen durchgeführt. Dabei werden Aufbau der Lehmdichtung und der Teicheinfassung geprüft.
Bis zur Beseitigung des Schadens wird der Teich wieder mit Wasser befüllt, um die Lehmdichtung vor Austrocknung zu schützen.
Quelle

Öm Ja, Sommer haben wir nun, auch 2017 ist es bereits.

Die Lehmverdichtung ist allerdings bereits immens da,
weil der Teich bis zu den weiteren Arbeiten nämlich überhaupt nicht wieder befüllt wurde.

Der schwarze Schwan Albert, ist nun leider tot.
Er wurde nur 29 Jahre alt, und beim neuesten Umsetzen angeblich von einem Hund gebissen, der durch einen Bauzaun kroch, der das Schwanennotbecken – von gerade mal 3 mal 4 Meter (!) – kroch und eine Infektion auslöste.

Kaputt gibt neu, und darum denkt die Wildvogelpflegestation Hattingen ein neues Schwanenpaar zu spendieren …
Ne also, liebe Wildvogelpflegestation Hattingen –
das würde ich in DD mal wirklich lassen …
Was hier nicht freiwillig stirbt, wird oft eingefangen und landet im Topf.

Bei unserem Besuch auf dem Friedhof fragte ich eine rotbemütze Uniformaufpasserin, wann denn wieder Wasser im Teich eingelassen wird.

Sie überlegte kurz, und sagte:
“ So eigentlich weiß das Keiner. Die vorige Firma hatte Mist gebaut, und man weiß noch nicht welchen. Vielleicht würde der Teich im August wieder ein Teich sein.“

… oder vielleicht im nächsten Jahr, oder im übernächsten Jahr ?

 

Der Vorteil ist wenigstens,
dass man genau sehen kann, wie etwas aussieht,
wenn jegliches Wasser fehlt,
und die passenden Tiere …
die Bepflanzung …

… später die Menschen …

 

meine Gedanken :

 

Die wirkliche Wüste ist bereits in uns.

© Archimeda1

 

 

lg Archi

*************************************

 


2 Responses to Die Wüste in Dortmund_Rätselauflösung

  1. Unerklärlicher Wasserverlust

    Bei den hiesigen Temperaturen und dem Mangel an Regen ist es leider so, dass das Wasser verdunstet und auch durch Lehm hindurch sickert, da die umstehenden Bäume das Wasser aufsaugen und so Risse durch die Wurzeln in den Lehmboden des Teiches erzeugt werden.
    Oder ist der Grundwasserspiegel durch unerklärliche Phäno-Mähne soweit abgesackt? Bergsenkungen ( weil das Grubenwasser nicht mehr abgepumpt wird ), UFO`s, Recheckige Gruppen, Putin, Trump…

    BG

    • Klar ist Putin und alles Rechtsdrehende für immer und Alles verantwortlich 😉

      Aarabererkababerer ->

      Die rechtsdrehende Milchsäure kommt auch im menschlichen Körper vor: Sie hilft bei der Energiegewinnung im Stoffwechsel und schützt die Darmschleimhaut. Daher kann sie am besten vom Körper aufgenommen werden.
      Aber auch die linksdrehende Milchsäure wird vom Organismus aufgenommen, allerdings langsamer.
      Sie ist für Säuglinge ungeeignet.

      Klick mal

      Textqualle

      🙂
      Schau an, schau an …

      Archi