DunkelDortmund_ Neues von Archi

 

Ich muss mal kurz etwas schreiben, obwohl ich eigentlich keine Zeit habe.
Dazu gleich mehr.

Es geht mal wieder um diese Wohnsiedlung, in der BG haust, und in der wohl
fast alle völlig durchgeknallt sind.

Schlafen kann man von Montags bis Samstags nur,
bis maximal ->
5.20 – Da fährt nämlich die erste Tussi mit ihrem Motorrad los, und startet in
der Straße richtig durch.
6.30 – fährt der nächste Typ mit seinem Motorrad, frisiert, schön laut und
genauso heftig.
6.35 – die Busroute ist eröffnet. Viele Kinder, viele Omas labern, als ob sie sich nie gesehen hätten.
6.45 – der Draußen-Arbeiter lässt seinen Bulli samt Anhänger so lange
laufen, bis sein Kumpel einsteigt.
7.00 – Die KatholikenPresse glockt für 5-7 Minuten.
7.15 – Dreimal in der Woche kommt die Müllabfuhr.
Sie fahren mit Begeisterung und Gepiepse rückwärts in die
Einbahnstraße und schreien sich irgendwelche Befehle zu.
7.20 – Am Samstag erfolgt abwechselnd die Absammelung der Papier-
und Glascontainer. Es gibt an der kleinen Hauptstraße alle paar
hundert Meter drei Container, dazu kommt noch der Kleiderschrott.

Ein wenig weiter laufen ist den Bürgern dieser Wohnsiedlung scheinbar
nicht bekannt.

Freitags bzw samstags wird hier Party gefeiert.

Seit dem die unteren Mieter eine Mini-Steinterasse haben, setzen sich verschieden Grüppchen, mal-da-mal-da zusammen. Sie grillen, bauen riesige Planschbecken und Feuertonnen auf. Zu erwähnen wäre vielleicht, dass lt Hausordnung weder Planschbecken noch irgendwelche Grill- oder Feuerstellen erlaubt sind. Das Grillen stört mich nicht, wir grillen elektrisch.
Die Balkon-Mieter aber, die über den Terrassen direkt sind, haben aber Neid und Missgunst, und zwar so viel, dass sie sich ständig bei der
Wohnungsbaugenossenschaft beschweren. Manchmal zu Recht, denn es wird bei Wärme oft bis 5 Uhr morgens gefeiert,
gelacht und dann – gestritten. Nicht alle streiten, aber eben so laut, dass Jeder jede Peinlichkeit hört.
Letztens zog ein junger Mann nach solchem Streit aus.
Etwas unlustig, denn seine mitgebrachte Mutter beförderte alle Couchkissen aus dem Fenster zur Wiese hin – straßenseitig, damit auch jeder …

Dann ist schon wieder Montag, und ich bin müde, weil ich nicht schlafen
konnte.

Wohlbemerkt -> es ist eine gute Wohnlage für , aber man hat normalen Bürgen plötzlich eine eigene kleine Parzelle gegeben.
Eine Parzelle ist so was wie das Abstandshaltstäbchen auf der Kassierschiene bei Lebensmittelgeschäften.
‚Das ist meins – und das Meine wird vorne und hinten begrenzt- alles ist
Meins, was dazwischen liegt‘
Wer sich nicht daran hält wird verachtet
Ziemlich asozial finde ich das.

Asozial finde ich ebenso, dass erwachsene Menschen nach 22 Uhr mit Kindern Fußball gegen Garagentore spielen

Na ja
Heute gab es eine Steigerung zur normalen Abendeinlage.
Gegenüber wohnt eine Frau, und der kleine Köter (nicht negativ gemeint) kläfft den ganzen Tag in hohen Tönen.
Einer ihrer Nachbarn war wohl dadurch schließlich so angenervt, dass er mit seiner Trillerpfeife ständig kurz hinterher trällerte, wenn der Hund geblafft hatte. Das ging über eine Stunde so.

Meine Nerven liegen so offen rum, dass ich virtuell überlegte, ob man nicht Nachbar, Hund und Frau gleichzeitig …
Meine gute Erziehung hält mich davon ab, und ich hasse Gewalt.

Aso, zum Zeitmangel wollte ich ja noch etwas schreiben

BG´s Waschmaschine hatte aus unerfindlichen Gründen gerostet.
Kein Problem, denn da sollte eben eine Neue her, und wir haben eine tolle Maschine gekauft.
Das Problem war aber,
dass wenn BG eine neue WaMa einbauen möchte, dazu das Waschbecken im Bad abgebaut werden muss, denn man kann sie weder runterschieben, rüberheben noch beamen.
Demnach musste der Waschunterschrank weg, die bekanntlicher Weise ohne Rückwand sind, dann hat BG Rost an den Waschbecken-Armaturen gefunden, den Vermieter angemailt, und der Techniker hatte noch viele andere Schwachstellen gefunden.
Fazit – das Ganze Bad musste vollkommen ausgeräumt werden.

Ich bin immer noch fassungslos, was man im ausgeräumten Badezimmer alles finden kann.

Heute bekam BG ein super modernes Waschbecken, mit allem was ein FremdHerz begehren könnte.
Das ist allerdings so tief und hoch, dass ich kaum in den Spiegel schauen kann. Wenn ich mich da wasche, wird mein Busen auf den Rand aufprallen …

Die Tage gibt es ein neues WC samt Spülung.

Weil BG so groß ist, bekommt er ein ‚BehindertenKlo‘ – durch Eigen-Zuzahlung von ca 70 Euronen, denn Normalklos sind eben extrem niedrig – sagte der Techniker …
Ich werde mir wohl einen Kindersitz mit einer Aufstellungsmöglichkeit für Füße zulegen müssen, weil meine Größe von über 170 cm weder normal noch ‚behindert‘ ist …

Hallo Freunde – ich bin echt im und am Arsch –
lt eNTen-Sprech

 

Eure Mails beantworte ich später.

Verzeiht mir

 

lg Archi

***************************


4 Responses to DunkelDortmund_ Neues von Archi

  1. Das mit dem Hund und dem Gekläffe wird demnächst mit einem Rutsch erledigt…
    Kommt Zeit, kommt Rad, kommt Bauführer mit und wegem digitalisiertem Gekläffe und „Maulkob“.

    Der Techniker war erstaunt, was alles in so einem Bad nicht mehr funktionieren kann.
    Die abgerosteten Schrauben trieben ihm den Kampfschweiß auf die Stirn… Nach drei vergeblichen Telefonaten mit seinem Chef kam endlich der Rückruf, was denn sofort repariert werden darf und was wegen der neuerlichen Baubestimmungen des Vermieters erst neu geplant werden muß.
    Wie sagte der Techniker so trocken: „Billig ist nicht haltbar. Die Wohnungsbau-Genossenschaft hat ihre Haltbarkeitskriterien erhöht wegen langfristig billiger (nachhaltiger).

    Also kommt er oder sein Kollege die Tage und verschlimmbessert auf höherem Niveau.

    BG

    • Der Köter kläfft wieder … Ich krieg gleich einen Ausfall zur Hundeliebe …

      Billig ist nie haltbar, man muss sparen können. Das geht allerdings nicht, weil der Mindestlohn nicht mal die Kosten für Normalverbraucher decken kann.

      Archi

  2. Joachim says:

    Hallo Uli,
    ich kann mir gut vorstellen, wie sehr der Lärm in der Nacht nervt. Ich schlafe bei offenem Fenster Paterre zur Straße hin. Das ist eine ruhige Straße. Aber um 03.00 Uhr kommt der Kurierdienst und hält vor meinem Fenster. Ab 5.00 Uhr starten die ersten Leute zur Arbeit. Fenster schließen oder einen ruhigen Schlafplatz suchen.
    Trotzdem wünsche ich Euch ruhige Stunden. :bye:
    LG Joachim

    • Hi Joachim

      Ich finde, dass die Leute mehr Rücksicht nehmen sollten, denn schließlich müssen manche auch nachts arbeiten. Viele Sachen kann ich nur nachts an den Rechnern basteln, weil sie tagsüber wieder laufen müssen.
      Die Feiereulen sollten sich ab 22 Uhr beherrschen. Ich schrei auch nicht abends rum.

      Danke für deine lieben Wünsche 🙂

      lg Uli