Eierskandal_noch eine Vollüge

 

Heute waren wir in den Geschäften, und es war nirgendwo möglich zu bekommen.

Ich brauche im Moment keine Eier, aber nicht nur ich denke sicherlich bereits an die Backerei
zu Weihnachten.

Nachdem die Butter von in einem Monat, in zwei Schritten, um 50 Cent teurer gemacht wurde, und sich die
preisnachziehenden Geschäfte freuten,
und die Äpfel  mit jetzt bis zu fast 4 Euronen je Kilo fast unerschwinglich sind,
folgt nun der Erfolg des Eierskandals, denn nicht anders kann man diesen nennen.

Der Skandal ->

Das Insektizid Fipronil wurde benutzt um den Hühnern vor Läusen, Zecken, Milben oder anderen krankheitsübertragenden Quälgeistern einen Schutz zu geben – mitgemischt im üblichem Desinfektionsmittel.
Gerade Milben sitzen tief in den Stallrillen, und wenn es dunkel wird saugen sie Blut.
Das ist in jeder Haltung so.
Es geht also nicht nur um die armen Tiere in Legebatterien, denn selbst in Bio-Eier wurde Fibronil gefunden.

 

Was ist Fibronil

Fibronil wird Hunden und Katzen vom Halter/Besitzer zum gleichen Insektenschutz aufgetragen, durch sogenannte ‘Spot-On´s ‘.
Das sind kleine Plastiktübchen, die durch ein wenig Druck eine minimale Menge an gelartiger Flüssigkeit ausbringen, die man mit einem angezogenen Gummihandschuh ins Fell, vorzugsweise den Nacken und Oberschwanz, verteilen soll.
Tierbesitzern ist es bekannt als .

Zum Schutz vor Zecken benötigt ein mittelgroßes Tier alle 6-8 Wochen ungefähr 50 Milligramm =
in jetzt ‘giftigen Eiern’ umgerechnet,
wären das mehr als 40 Kilogramm Eidotter von über 1000 Eiern, zur
gesunden Eintaucherei des Heimtieres
… das zur Giftigkeit …

Natürlich hat absolut gar nichts in Eier zu suchen, schon gar keine Rückstände vonirgendwelchen Desinfektionsmitteln.

Aber, da war ja noch was ->

In der EU gilt von 2007 bis 31. Juli 2018, dass Fipronil ausschließlich zur Saatgutbehandlung
benutzt werden darf, eine rote Beizerei der Samen, wie zB bei Mais und Raps,
um vor Insekten und VOR Vögeln zu schützen.

Vögel ? Vögel fressen Insekten – ist doch was wie Symbiose …
Sterben die nicht gerade aus, weil es keine Insekten gibt ?
Na, da müssen wir wohl noch wenigstens 1 Jahr warten, bis die EU sich was anderes einfallen
lässt um Irgendetwas zu retten …

Fibrinol gehört zu den Neonicotinoiden und wirken direkt auf die Nervenzellen.
Zu Bienen hatte man schon dazu gelesen, sie finden durch den Einsatz von Fibrinol oder
anderen Neonicotinoiden nicht in ihren Bienen-Stock zurück.

Da denkt die Re-Gier-ung ->

… und da wir nun alle schlaue Internetuser sind und wissen, dass der Eierskandal irgendwie mit
Neonicotinoiden zu tun hat, und im Internet ja steht, dass das gefährlich ist, also so das mit
dem ‘Neonico..’, ääh, wie wird das geschrieben …
kann man ja auch sagen, dass die Eier nun giftig sind, gelle ?

 

Ich wiederhole gerne noch einmal die Blödheit des Skandals ->

Um Giftigkeit für ein katzenähnliches Tier zu erzeugen benötige ich ca 1000 Eier oder mehr als 40 Kilogramm Ei-Inhalt – und muss das Tier darin eintauchen (!)
Was schafft man diese Giftigkeit als Mensch mit durchschnittlich 70 bis 100 kg in einem Tag oder Woche/Jahr ?

 

meine persönliche Meinung ohne Arzt zu sein :

Ich esse weiter Eier, denn diese ‘Gifteier’ scheinen mir nicht giftiger zu sein,
als ein Tier zu streicheln, dass gerade gegen Zecken mit Frontline o.ä. behandelt wurde,
bzw finde ich es bedeutend schlimmer, wenn mich eine Zecke mit weiterer Borreliose oder eventuell noch mit Milben mit Scabies [ Krätze] verseucht.

 

Jeder muss für sich selber überlegen, was er glauben möchte und welchen Gedanken er bevorzugt.

Heute Abend bevorzuge ich den Gedanken, dass ALDI die Preise vorbestimmt, und alle Lebensmittelgeschäfte dann nachziehen und ich weiter ALDI  boykottiere

Eier kommen wieder, werden 30 % teurer, dafür geht der Butterpreis ein wenig runter,
aber alle Milchprodukte werden gut erhöht.
Wieder einmal ungefähr 30-50 Cent auf alles.

 

Wo ist eigentlich das Bundeskartellamt ?

Wer schützt die Armen vor der Geldgier der Armee-Geschäfte ?

 

Archimeda1

******************************************************

 

 


5 Responses to Eierskandal_noch eine Vollüge

  1. Das Fibrinol dürfte zum größten Teil auf der Oberfläche der Eierschalen sitzen, und es wird wohl nur ein Bruchteil davon in die Eier diffundieren.
    Also müßte man deine angenommene Katze in 40 Kilogramm Eier tauchen, die dann mit Schale gemixt werden. Ich denke, das die Katze dabei eher erstickt/ertrinkt als vergiftet zu werden, denn Fibromil dürfte nicht sehr gut löslich sein.
    Also ich esse keine Eierschalen und der normale Eieresser dürfte seine Eier kochen, und damit verschwindet der größte Teil des Fibronil’s wohl im Gulli und mit dem Pellen im Abfalleimer und nicht im Magen.
    Und nach der Essenszubereitung und vor dem Essen sollte man sich die Hände waschen. Das schützt auch vor insbesondere Salmonellen…

    BG

    • Ehec – ich betone ausdrücklich diese Gurken, die echt sowas von angefasst wurden, dass da doch tatsächlich einige Viren/Bakterien übertragen wurden.
      Heute sind fast alle Gurken im Plastik-Ganzkörper-Kondom, obwohl man doch gerade Plastikverhüllungen verhindern wollte.

      • Ehec wird mir dem Dünger/Gülle und verseuchtem Gieswasser auf die Gurken übertragen. Die Plastikhülle ist daher ein eher nutzloses Kondom finde ich.

        BG

  2. Guten Morgen Uli,
    wer im Supermarkt lose Produkte wie Eier, Obst und Gemüse kauft, sollte alles vor dem Verbrauch abwaschen. Was innen drin steckt muss er wohl oder übel mitkonsumieren. Bisher ist doch noch keiner durch den Verzehr von Supermarkt-Produkten gestorben, oder?
    Ich wünsche Euch ein schönes Wochenende.
    LG Joachim

    • Guten Morgen Joachim

      Man brauch nur einen Grund um alles zu verteuern.
      Ich wasche immer alles gut ab, und die Äpfel werden sogar geschält, denn die Wachsschicht kann man nicht herunter bekommen. Gesund ist etwas anderes.
      Dir ebenso ein schönes Wochenende
      lg Uli