Faulbrut_amerikanisch oder europäisch

 

Als ich heute meine Eltern angerufen hatte erzählte ich erfreut, dass wir Wildbienen haben, die ständig unser Mini- besuchen.
Was ich dann erfahren habe war eher wenig erfreulich.

 

Jeder hat sicher schon über Neonicotinoide gehört oder gelesen.
Das sind Saatgutbeizmittel, die vor ‚Schädlinge‘ schützen sollen, allerdings auch für Fluginsekten, wie zB Bienen sehr gefährlich sind.

Clothianidin, Thiamethoxam und Imidacloprid lähmen oder töten Bienen bereits bei einer niedrigen Dosierung.

Ich bin übrigens der Meinung, dass kein Insekt ein Schädling ist, denn die Natur brauch ihre Wächter um sich selber zu heilen. Wenn man aber ein Insekt aus dem Kreislauf ausschließt ist die Natur nicht mehr im Gleichgewicht, und ich wage gar nicht daran denken wollen, was der Mensch damit alles anrichtet.

Bereits im Dezember 2013 entschied die EU diese Mittel zu beschränken.
2014 wurde dazu Fipronil eingeschränkt, ein bekanntes Kontaktgift, das dafür sorgt, dass keine Nervenreize mehr weitergeleitet werden.
Fibronil wirkt u.a. gegen Flöhe, Zecken und Tierläuse und ist bekannt als

1. Frontline _  Insektenschutz für Hunde und Katzen

2. Eier-bzw Fibrinolskandal

Aha … Jeder Hundebesitzer müsste darum seine Kinder wegsperren, wenn das Tier behandelt wurde, weil ja Fibronil sooo gefährlich ist.
Na ja Hauptsache war wohl das äußere Anliegen – es wurde irgendwas gesperrt, was Normalos nicht erkennen. Fremdwort mit Gesundheit macht sich immer gut …

Datumsvergleich

Schaut mal auf das Datum_

Bilder kann an durch einen Klick vergrößern 

 

Quelle

 

und nun auf dieses …

Umwelt_2018,Quelle kommt gleich

 

Die Abstimmung

Quelle

Seltsam komisch, oder ?

Was 2013 eigentlich beschlossen wurde, wird nun unter neuem Datum veröffentlicht ?
Geändert hat sich doch scheinbar gar nichts ?

Die Insektizide wurden nur für ‚bestimmte‘ Pflanzengruppen verboten. Dazu durften sie in Gewächshäusern weiter genutzt werden, obwohl bekannt war, dass selbst der Staub, der immer ein wenig nach Draußen dringt, eine enorm bienenschädliche Wirkung hat.

Bayer und Syngenta sind die ‚Erfinder‘ des gewollten Insektensterbens, alles Lobbyisten …

 

… und nun, da so viele Bienen durch Insektizide tot sind hat man
natürlich …
eine ganz andere Lösung für das Bienenübel …

Die Ammis und Imker sind Schuld.
Denn es gibt da eine Bienenkrankheit, nennt sich ‚Amerikanische

Diese Bakterium Paenibacillus larvae greift die Larven an, und der Imker muss die ganzen Bienenvölker (selber) töten.

Darüber schreibe ich morgen …

 

Ich wünsche noch ein erfreutes Erwachen

lg Archi

*********************************************


4 Responses to Faulbrut_amerikanisch oder europäisch

  1. Es wird immer nur eingeschränkt und eingeschränkt und die Schlupflöcher werden immer größer,und ein Land weiter, sind die Bienengifte weiterhin erlaubt, und der Staub und die Bienen halten sich gepflegt an die Landesgrenzen.

    Bei dem Glyphosat-Problem haben so einige Baumärkte den Stecker gezogen.
    http://www.handelsblatt.com/unternehmen/handel-konsumgueter/obi-toom-hornbach-und-co-baumaerkte-nehmen-glyphosat-aus-regalen/12353840.html
    Vor 200 Jahren brauchte man keine Neonics, da gab es Hecken für Vögel, gesetzlich vorgeschriebene Brutzonen also.
    Jetzt sind die Hecken und Vögel weg und die Landwirte greifen zu den stärksten Waffen gegen die Insekten. Damit sind die Felder praktisch biologisch tot, und wer stirbt dann wohl als letztes?

    BG

    • Archi says:

      Danke für deinen Kommentar.
      200 Jahre sind zu weit, aber deine Aussage trifft das Innere.
      Baumärkte nehmen zwar jetzt viele Pestizide aus dem Verkauf, aber die *Vorsicht-Es-Lebt-Menschen* haben vorgehortet. Da werden selbst Gänseblümchen als schädlich angesehen, und tagelang bekämpft.
      Archi

  2. Guten Morgen Uli,
    ein sehr engagiert geschriebener Beitrag gegen die Tod bringenden Gifte. Zugleich dokumentierst Du, wie verlogen und halbherzig die EU mit solchen Lebensexistenz bedrohenden Giften umgeht. Diese Gift versprühende industrielle Landwirtschaft wird zum Totengräber für alle Lebewesen, wenn sie und die Chemiekonzerne nicht gestoppt werden.
    LG Joachim

    • Archi says:

      Guten Morgen Joachim
      Die Bevölkerung wird nur hingehalten, damit sie vorerst Ruhe geben. Nach einiger Zeit sind nicht mehr die Vergiftungen durch die Chemie der Auslöser für das Insektensterben, sondern die ‚bösen‘ Imker, weil sie nicht vor Krankheiten vorgesorgt hatten.
      Viele Menschen sind scheinbar zu blöde oder ignorant um zu erkennen, dass alle Insekten lebensnotwendig sind.
      liebe Grüße Uli