Froschhöhle

 

zu den Vorberichten

Nach verschiedenen Absprachen mit Tierschutzverbänden sind wir übereingekommen, dass ich den auswildern kann, wenn die Gegend ein reines Naturschutzgebiet mit Wasser und Wald ist.
Mir fiel dazu die Gegend der Heckrinder ein,
dort ist der Wald mit verschiedenen Grundwasser-Teichen und Bächen durchzogen.

Es läuft kaum ein Mensch dahin, weil es selbst im heißen Sommer überall matschig ist.
Schweren Herzens nahm ich also den kleinen Frosch aus seinem Paludarium,
und setzte ihn in Nähe einer Wasserfläche, hinter einem hohen Stacheldrahtzaun,
der die Heckrinder daran hindern sollte, nicht ihr großes Gebiet zu verlassen.
Der Frosch hüpfte eifrig unter und über dem Laub in Richtung Wasser,
dann war er plötzlich weg.

Das Paludarium war noch gut mit FutterFliegen bestückt,
und ich habe unsere 6 großen fleischfressenden Pflanzen darein gestellt,
danach die Tür wieder gut verschlossen.
Am anderen Tag waren nur noch einige kleine Drosophila ( Obstfliegen ) zu finden, und ich habe auf dem Paludarium ein Essig-Gefäß gestellt, das die Minnitiere anlockt.
Nach einer weiteren Nacht war kein Insekt mehr zu finden, und ich habe die Pflanzen wieder an ihrem Sonnen-Platz gestellt, damit sie die Nahrung verdauen können.
Die Paludarium-Tür lies ich nun offen, um die feuchte Erde ein wenig abzutrocknen.

Gestern begann ich die Ex-Froschheimat ausräumen.
Verschiedene Eimer wurden mit der Erde, Mulch und Blätter gefüllt.
Für die großen Wurzeln brauchte ich ein neues Behältnis.

BG brachte mir ein viereckiges Etwas, und darin legte ich den Laufsteg, die Aquariumwurzel und das andere Zeug, möglichst krümmelfrei.
Nachdem die Großteile gut verstaut waren, begab ich mich an die Kokosnuss-Schalen, und die anderen kleineren Wurzeln, die weil ausgehöhlt, eine weitere Versteckmöglichkeit geboten hatten.

Plötzlich blinkte etwas in einer dunklen Ecke.
Ich nahm vorsichtig den Wurzeldeckel ab und sah in der rechten hinteren Ecke ( Teilausschnitt vom Paludarium )

froschhoehle_-archimeda1

zwei gelbe Augen blitzen,
die merkwürdiger Weise an einem Frosch pappten.
Wo der nun hergekommen ist, kann ich wirklich nicht sagen.
Ich hatte nur einen Frosch. Dessen war ich mir sicher.

Frösche sehen untereinander sehr ähnlich aus, wenn es die gleiche Familie ist.
Ich befürchte, ich hatte zwei Fröschlein, und diese beiden haben abwechselnd gejagt.

Jetzt musste ich das Paludarium wieder neu einrichten,
denn zum ausfröscheln ist es nach dieser Woche schon zu kalt.
Die Temperaturen sind mächtig abgesackt, und das Tier würde sich nicht mehr anpassen können.

Fazit :

Ich bleibe erst einmal befroscht.
Dazu muss ich mir einfallen lassen, was Frosch über Winter frisst, wie ich Käfer und Maden sicher aufbewahre, wie ich Winterschlaf organisiere, wie ich BG beruhige, etc
Ich kann nur hoffen, dass ich das Tierchen sicher durchbringe, und muss mich noch ordentlich informieren, gerade über das Geschlecht. Ab 4 Jahren ist das Tier nämlich geschlechtsreif, und Männchen machen eine Menge Gequake.

Im nächsten Sommer ist Frosch über 1 Jahr alt und darf nicht mehr ausgewildert werden.

Nun suche ich noch einen originellen Namen, der zu dieser Froschsituation passt.
Was fällt Euch ein ?

Einen schönen Abend

lg Archi

************************************************************


8 Responses to Froschhöhle

  1. Hi Maus,

    wenn der Frosch größer wird, frisst er evt Mäuse…
    Bis dahin haben wir gepflegtes Froschfutter bestellt.
    Für die Winterruhe müssen wir uns noch was einfallen lassen.
    Vor allen Dingen muß es endlich mal wieder länger regnen, damit die Insekten wieder aus ihrer Trockenruhe kommen und wir sie ernten können.

    BG

    • Hi Bär

      Frösche fressen nur Mäuse, wenn Froschkörper besonders groß ist.
      Öm, also unser Frosch ist so etwas, wie eine Hausfrosch, hoffe ich 🙂

      Ich diskutiere noch innerlich was ich verfüttere. Insekten an Frosch, oder Froschteile an Insekten.
      Ich mag Schnecken, gerade Frosch aber auch, nur unter anderem Aspekt.

      Archi

  2. Guten Abend Uli,

    Ihr hattet also zwei Fröschlein und habt es nicht bemerkt. Die waren aber schlau oder vielleicht doch nicht? Nun ist jeder alleine und vielleicht sehnt er sich nach dem anderen? Der ausgesetzte Frosch wird wohl wieder einen Frosch finden, hoffentlich. Ihr werdet Euch schon gut um den kleinen Frosch kümmern und ihn aufmuntern. Übrigens, es gibt auch ganz kleine Mäuse. Ich habe solche Mäuschen schon gesehen. Die Frage ist nur, wo bekommt Ihr die her?

    Einen guten Wochenstart und ganz liebe Grüße.
    Kathy

    • Hallo Kathy

      Es wäre sicher besser gewesen, wenn beide Frösche sich gezeigt hätten. Nun schauen wir, welches Geschlecht er hat, denn bisher ist er noch zu winzig.
      Die kleinen Mäuse sind Futtermäuse, und ob er die jemals futtern wird, ist fraglich 😉
      Wir werden ihn später im eigenen Garten integrieren, indem wir das Paludarium im Sommer raus stellen.
      So kann er sich überlegen, ob er draußen einen Partner suchen will, oder ob ein anderes Fröschchen darein kommt.
      Seine Behausung kann er so behalten, wenn er mag 🙂

      lg Uli

  3. Hi Uli,
    es ist bewundernswert, wie Du solche kleinen Lebewesen wieder gesund und lebenstüchtig machst. Dazu gehört viel Einfühlungsvermögen und Wissen. Der zweite Frosch wird sich sicherlich noch etwas länger über Deine Pflege freuen. Ein schöner Bericht. :good:
    LG Joachim

    • Vielen Dank Joachim

      Ich möchte, dass es den Tieren gut geht, und versuche mein Möglichstes.
      Was ich nicht weiß muss ich nachlesen.
      Bei Menschen klappt das leider nicht, denn viele sind nicht naturgetreu, sondern künsteln sich zu ihrem Besten auf.
      Das finde ich sehr schade.

      liebe Grüße Uli