Futtertiere für Frösche und anderen Amphibien_Vorsicht beim Umgang

Mein Notfrosch ist nun ca 6 Monate
und wird von großen Fruchtfliegen und anderen nicht mehr satt.
Frösche sind reine Fleischfresser,
und benötigen, ab einer gewissen Größe, Spinnen, Asseln, Würmer und Maden.
Frösche fressen nur, wenn sich das Futter bewegt.
Das macht die Haltung ziemlich schwierig.

Spinnen und Asseln suche ich selber,
aber Würmer und Maden habe ich selbstverständlich nicht zur Verfügung.

Ich musste mich erst informieren, wie man die verschiedenen Futtertiere hält,
denn auch sie haben sicherlich Schmerzen und Unwohlsein, wie Durst und Hunger.
Im Kreislauf der ist es so,
dass manche Arten auch als Nahrung angedacht sind.
Wenn Mensch sie als Futtertiere einsetzt,
sollte Mensch für ein angenehmes Davor sorgen,
denn schließlich können sie nicht flüchten und sich somit nicht selbstversorgen.

Es ist außerordentlich wichtig sich vorher zu erkundigen,
denn alle Futtertiere sind immer Schädlinge,
besonders dann, wenn sie geschlüpft sind,
und aus einer Made zB ein > besonderer Falter < wird.

Dieser Falter, denn ich gerade meine, entsteht aus den Wachsmottenraupen,
und heißt > Große Wachsmotte_Galleria mellonella <
Diese Wachsmotte ist überall verbreitet, wo es Bienen gibt und es nicht kälter als 10 °C ist.
Die Wachsmotten sind nachtaktive Falter und fressen in ihrer kurzen Lebenszeit nichts,
weil ihre Mundwerkzeuge verkümmert sind
Die Weibchen werden nur 1-3 Wochen, legen aber in dieser Zeit bis zu 1000 Eier ab –
und das vorzugsweise im oder am Bienenstock, ca 150 Stück an der Zahl.
Aus diesen Eiern entwächst der eigentliche Schädling.
Die Larve baut sich aus feiner Seide einen Fresstunnel im Bienvolk und frisst deren Pollen, Bienenwachs, Bienenlarven und Bienenpuppenhäute.
Sie sind sehr flink, benötigen ein Honigsubstrat als Futter, und etwas Wasser durch Ansprühung.
Man sollte sie kühl stellen, damit sie sich nicht so schnell verpuppen.

Larve der Wachsmotte

grosse-wachsmotte_galleria-mellonella_larve_-archimeda1

Ich habe auch Buffalowürmer bestellt.

Das sind die Larven/Maden des
> Glänzendschwarze Getreideschimmelkäfer_Alphitobius diaperinus <
In verschiedenen Foren werden sie als gutes Futter angepriesen.
Diese Würmer werden nur 15 Millimeter lang,
während der Käfer nur ca 6 mm groß wird.

Wie der Name schon sagt,
frisst er schimmeliges Getreide, ist darum auch in Schweine-und Hühnerfarmen anzutreffen.

Ein Kollege schrieb dazu eine Mail ->

Zitat

„Der Glänzendschwarze Getreideschimmelkäfer, Alphitobius diaperinus, ist nicht nur ein Vorratsschädling und gefürchteter Materialzerstörer in Tierställen (insbesondere bei Geflügel und Schweinen), sondern auch Überträger von Salmonellen, E. coli und zoopathogenen Viren. Unbemerkt mit Tierfutter eingeschleppt vermehrt sich dieser Käfer bei ausreichender Feuchtigkeit in Zwischendecken und -wänden, in den unteren Schichten des Bodenbelages und in Bodenritzen. Seine polyphagen Larven zerstören Isoliermaterialen (siehe Abb. 1), während die Käfer (siehe Abb. 2) zur Verbreitung zoopathogener Keime beitragen, indem sie sich sowohl auf den Exkrementen als auch im Tierfutter aufhalten können. Eine Ermittlung und nachfolgende Bekämpfung des Glänzendschwarzen Getreideschimmelkäfers ist daher nicht nur für die Erhaltung der Tiergesundheit ein wichtiger Faktor, sondern auch der Verbraucherschutz wird hier tangiert, da z. B. einige Serotypen von E. coli und Salmonella spp., welche durch diesen Käfer verbreitet werden können, auch für den Menschen pathogen sind.“

Die Quelle habe ich überprüft, ist
HIERklick

Das war wohl meine blödeste Idee überhaupt,
denn selbst der Kot der Würmer ist scheinbar so giftig,
dass man die Tiere über ein Sieb ausschütteln muss,
um nicht die eigenen Amphibien zu töten.

Buffalowürmer sind also keine normalen Würmer, wie oft in Foren behauptet wird.
Es sind Larven des Glänzendschwarze Getreideschimmelkäfer,
der zu Mensch und Tier schlimme Krankheiten überträgt –
und als Käfer meldepflichtig ist (!)

Interessant ist noch, dass sie trotzdem als menschliche Insektennahrung angeboten werden.
Quelle

Geht es dabei eigentlich um Nahrung oder um Vergiftung, lt NWO ?

Auch wurscht,
meine Tiere werden morgen vollständig an BG´s Fische verfüttert …

So sehen sie aus, die Buffalowürmer

buffalowuermer_getreideschimmelkaeferlarven_-archimeda1

Dann habe ich noch Pinky-Larven bekommen.
Was so nett heißt, ist eine kleine Fliegenlarve der Goldfliege.

Die Goldfliege ist ein kleiner Brummer, mit schillernd goldgrüner Farben.
Die Maden sind recht klein und ein wenig rosa, darum der Name.
Sie sind reine Aasfresser, und damit ist die Haltung und Verfütterung eine recht stinkende Angelegenheit.

Diese Maden werden in der Medizin als Wundversorger eingesetzt.
Man setzt sie unter Folie, und sie vernichten abgestorbenes Gewebe des Menschen.

Pinky-Maden sehen so aus

goldfliegenlarven_lucilia-sericata_-archimeda1
Meinen Notfrosch habe ich soweit aufgepäppelt, dass er nun wieder in die Natur darf.
Ich maile gleich noch mit NABU um mich über die richtige Vorgangsweise abzusprechen.

 

Ich bin der Ansicht,

dass niemand seine Tiere mit Lebendfutter versorgen kann,
ohne die eigene Umgebung zu kontaminieren.

Heimchen werde ich niemals mehr kaufen …

lg Archi

 

*************************************


4 Responses to Futtertiere für Frösche und anderen Amphibien_Vorsicht beim Umgang

  1. Heimchen sind fies.
    In jedem Tierladen kann man Heimchenfallen kaufen, weil ja so oft Heimchen entkommen.
    Wir hatten mal so zwanzig kleine Heimchen gekauft und an einem Tag 5 großen Heimchen in der Wohnung gefangen.
    Da wurde uns klar, dass die gekauften Heimchen andere Heimchen von draußen rein gerufen haben.
    2 Wochen lang hatten wir dann noch eines in der Küchendecke, wo es jede Nacht gesungen hat.

    BG

    • Hi BG

      Jetzt wissen wir ^^
      Heimchen in Gefangenschaft rufen nach Heimchen in der Natur.
      Wenn es draußen kalt ist bekommt man die Außen-Heimchen nicht mehr raus.
      Nützlich ist die Info,
      dass Heimchen wieder alleine raus gehen, wenn es warm wird,
      aber auch noch die Vorzüge zu der vergangenen Winterbehausung wissen, wenn es wieder kalt wird.
      So kommen sie wieder,
      mit Familienzuzug.
      Schon werden aus 2o Heimchen auf einmal Hunderte.

      Archi

  2. Hi Uli,

    ein interessanter Bericht, der sicher vielen helfen wird etwas anders damit umzugehen. Ich staune immer wieder, was es so alles gibt und womit sich die Menschen beschäftigen. Als ich noch mein Aquarium hatte, da gab es auch Dinge, mit denen ich mich heute nicht mehr beschäftige. Es war schon schön, die Fische zu beobachten aber es war auch viel Arbeit.

    Liebe Grüße, Kathy

    • Hallo Kathy

      Ja, ein Aquarium macht viel Arbeit, ebenso meine Terrarien und das Paludarium.
      Schön ist es manche Tiere so nah beobachten zu können, aber manches Getier gehört einfach nicht darein.

      lg Uli