Hexenringe

 

Ich hatte das enorme Glück einen echten zu finden, und BG hatte die Reste später aus einem Fenster fotografiert, aber dazu schreibe ich später noch.

 

Auf dem oberen Bild sieht man eine ganz normale Wiese, auf der Hutpilze in kreisförmiger Anordnung wachsen.
aber warum diese Pilze so wachsen, ist eigentlich nicht geklärt.

Wissenschaftlich denkt man bei Pilz-Hexenringen, dass sie ein unterirdisches Geflecht bilden, und dieses bis zu einer Tiefe von 30 cm zu finden sei.
Dieses Mycel sei der eigentliche Pilz und bilde später Fruchtkörper aus, damit er sich durch Sporen vermehren könne.
Diese Fruchtkörper nennt man dann Pilze, wie zB Champions.
Das ist eine nachvollziehbare Analyse, wenn man nicht weiter denken möchte, sondern nur eine glaubhafte Erklärung möchte.

Diese Ringe können extrem groß werden, haben teilweise einen Durchmesser von mehreren Metern.
Allein in Europa gibt es über 60 verschiedene Pilzarten, die in dieser Ringform wachsen können.

Es gibt allerdings noch verschiedene Mythen über diese Hexen- bzw Feenringe, die angeblich oft über Nacht aus dem Nichts entstehen.

Im westlichen Kulturkreis hört man von Erzählungen der Naturgeister, die diese Ringe umtanzen würden.
In schottischen Sagen denkt man, dass kleine Elfen die Pilze als Tisch nutzen.

fee-0011.gif von 123gif.de
In den Niederlanden denkt man eher Böses, usw …

So viele verschiedene Aussagen –
Was man davon glauben möchte, muss man für sich selber entscheiden.

 

Hexen-oder auch Feenringe können mehrere 100 Jahre alt werden.

Was Mensch nicht genau erklären kann, muss Mensch scheinbar vernichten.
Genau darum gibt es übermäßig viele Ratschläge, wie so etwas zu bewerkstellen ist,
und das leider oft in Gartenjournalen.

Der infizierte Teil wird entsorgt und die Grube mit frischem Sand aufgefüllt.

Vielleicht wäre es in einem solchen Fall besser, sich mit Feen anzufreunden …

Als BG diese vorher dichten Pilzringe fotografieren wollte, kam ein pfiffiger Mensch, und sammelte die Pilze ab.
Er schien zu wissen, dass sie gut schmecken.

Ich denke, das ist die beste Lösung,
nämlich das von der Natur Angebotene zu nutzen, statt es zu vernichten.

 

Noch einen schönen Tag    fee-0024.gif von 123gif.de

lg Archi

*******************************************************

 

PS_ Ich versinke in Arbeit, darum blogge ich im Moment nicht regelmäßig.

 

feen-0001.gif von 123gif.de

 


4 Responses to Hexenringe

  1. Da nehme ich meine Kamera aus der Tasche, und während ich das passende Objektiv drauf schraube, kommt ein Mann über die Wiese und dreht sich flux die mittelgroßen Pilze ab
    und stopfte sie sich in seinen Jutebeutel.

    BG

    PS: first come, first take…. :wacko:

  2. Guten Morgen Uli,
    das sind interessante Aufnahmen, denn so sehr oft sieht man Hexenringe nicht. Wenn der Sammler weiß, dass dort Wiesenchampignons wachsen und er sie geerntet hat, dann werden es wohl auch solche gewesen sein.
    Ich wünsche Euch einen schönen Sonntag. :bye:
    LG Joachim

    • Guten Morgen Joachim

      Diese Pilze sind ziemlich groß, und haben ihm sicher gut geschmeckt 🙂

      liebe Grüße, und ebenfalls einen schönen Sonntag :bye:
      Uli