Klinisch psychologisch und voll an der Klatsche

 

Ich möchte weder einen Beruf verunglimpfen noch einen bestimmten eNTen-Jargon übernehmen, aber manches regt mich Sowasvon auf, dass ich wohl auch mal wieder etwas loslassen darf.

In Epochtimes steht heute ein Artikel ->
„Wie Umweltschadstoffe die Gehirne unserer Kinder verändern“

Der Anthropologe Edward Dutton beschreibt dort, dass der menschlich IQ abnimmt.
Das ist ersichtlich.
Aber diese seine Erkenntnis dann damit zu verfeinern, dass Autismus und Verhaltensstörungen zunehmen, ist eine Frechheit.
Nach seinen Aussagen sind also Autisten Menschen mit niedrigen IQ.

Zitat

„… Immer mehr Kinder leiden an Aufmerksamkeitsdefizit- und Hyperaktivitätsstörungen (ADHS) oder sogar an Autismus …“

Quelle

… sogar Autismus – man höre und staune.

Dieser Herr Anthropologe ist also der Meinung, dass Autisten alle dumm sind, und dazu haben Forscher herausgefunden, dass der Grund Umweltschadstoffe sind.

Die neue Dummheit der Kinder erklärt sich aber keinesfalls allein auf Umweltgifte, sondern allein von der Tatsache her, dass es seit einigen Jahren üblich ist, die schulischen Begebenheiten an den Schwächsten auszurichten.
Dazu kommt, dass Behinderte in Schulsystemen, oft gegen ihren Willen, integriert werden mussten – lt Gesetz 
Von den neuen Undeutschsprechenden werde ich mal in diesem Beitrag absehen, denn diese Logik ist selbsterklärend.

Was ist denn ein Anthropologe ?
Ganz kurz erklärt ist ein Anthropologe, so etwas, wie eine Art von Meinungserforscher- oder -macher, oft im öffentlichen Dienst oder privaten Unternehmen.

Zitat

„… Für die Anthropologie lassen sich drei Fachbereiche abgrenzen, die biologische Anthropologie, die Sozial- und Kulturanthropologie sowie die Industrieanthropologie.
Der letztgenannte Bereich untersucht den Menschen in der modernen Arbeitswelt unter ergonomischen Aspekten. Sozialanthropologie und Kulturanthropologie sind eng verknüpft mit den interdisziplinären Bereichen Psychologie und Soziologie …“

Quelle

War es das schon ? Nein, der Unsinn geht weiter.

Da wird doch tatsächlich empfohlen noch mehr Jod zu sich zu nehmen, denn der IQ würde duch Jodmangel sinken.

So einen Unfug habe ich schon lange nicht mehr gehört.
In jedem Lebensmittel, wie in Wurst, Käse usw ist immer Jod beigefügt.
Man wird fast gezwungen noch zusätzlich Jodsalz zu nutzen, damit man nicht krank werden kann.
Jodsalz ist das absolut Schädlichste, solange es keinen Atomunfall gibt.

Zitat

„… Besonders sensibel reagieren ältere Menschen, die mit einem Jodmangel aufgewachsen sind…“

Aus immunologischer Sicht scheint anorganisches Jod in seiner Struktur zu klein, um als Fremdstoff vom Körper erkannt zu werden und allergen wirken zu können. Allergische Reaktionen gegen jodhaltige Röntgenkontrastmittel, Desinfektionsmittel oder manche Medikamente sind gut bekannt. Auslöser ist offenbar nicht allein der Jodanteil, sondern das größere organische Trägermolekül, also die komplexe Jodverbindung …
… Jodüberdosierung (Jodexzess)

Ist die tägliche Jodzufuhr chronisch erhöht, ist die Wahrscheinlichkeit hoch, eine schwerwiegende Erkrankung der Schilddrüse zu erleiden. Zum Beispiel finden sich nach Einnahme von mehr als 500 µg Jod pro Tag über ein Jahr hinweg gehäuft Schilddrüsen-Autoantikörper im Blut … “

Quelle

Diesem Herrn Anthropologe möchte ich noch etwas auf seinem Lebensweg mitgeben ->
Es gibt zig verschiedene Arten von Autismus.
Zwei der bekanntesten möchte ich mal kurz andeuten

1. Kanner-Autismus
Das sind die Menschen, die für das Fernsehen zur niedlichen Horrorshow herhalten müssen.
Sie sprechen kaum, möchten keine Erfahrungserlebnisse mit Menschen, und sind meistens Hochintelligent.
2. Asperger-Autisten
Aspies haben Inselbegabungen, jeder mit einem anderen Thema.
In der Sendung ‚Wetten-Das‘ traten Manche auf, und zeigten, wie sie in kurzer Zeit zig Sprachen, oder auch ganze Telefonbücher auswendig aufsagen konnten.

Dieses Verhalten macht den eNTen Angst, darum findet man kaum eine positive Aussage zu Asperger. In einschlägigen Foren kann man sich informieren, bekommt aber nur mit vorgelegter, gesicherter Diagnose Zutritt zum internen Bereich.
Das ist gut, denn jede Mutter aus dem vorher freiem Elternbereich, die ein aufälliges Kind hatte, meinte plötzlich genauso Aspie sein/haben zu müssen.
Es wurde darüber geschrieben, dass man ‚betroffen‘ wäre.
Aspies sind nie betroffen, denn dazu reicht das Gefühl gar nicht.
Betroffen sind nur die Anverwandte, weil sie keine Ahnung von ihren Kindern haben !

 

Kann es noch schlimmer kommen ?

Ja, und wieder ist ein Weiblein dafür verantwortlich.

Da sagt eine klinische Psychologin Linda Blair, dass zu viel Weihnachtsmusik der Psyche schadet.

 

Zitat

„… Wenn Weihnachtsmusik aus den Lautsprechern schallt, kann sie bei Kunden schon Aggressionen hervorrufen …“

Quelle

Was für Kunden – Geht es um neuliche LKW-Fahrer oder um manche Brüder ?

 

Klinische Psychologin ist ->

Zitat

 

“ … Der Tätigkeitsbereich der Klinischen Psychologie umfasst insbesondere die klinisch-psychologische Diagnostik in Bezug auf gesundheitsbezogenes und gesundheitsbedingtes Verhalten und Erleben, darauf aufbauend die Erstellung von klinisch-psychologischen Befunden und Gutachten … “

Quelle

Linda Blair ist ebenso eine Autorin_ Verlagsgruppe Random House, die mit dem Titel
‚Großer Bruder, kleine Schwester: Wie unsere Position in der Familie unseren Charakter prägt‘ Bücher verkaufen möchte.

Zitat

„… Die klinische Psychologin Linda Blair erklärt, was die Position in der Familie tatsächlich über Charakter, Beziehungen und sogar unsere Berufswahl verraten kann und warum wir so denken und fühlen, wie wir es tun …“

Quelle

 

 

Meinen Traum von Weihnachten möchte und werde ich behalten.

Es ist meine Zeit zum Frieden zu mir und dem Chaos  selber, meine Erholung sind die bunten Lämpchen.

Diese Zeit ist für mich Frieden und Erholung –

und wer meinen, diesen einzigen Traum zerstört

bekommt Probleme !

 

 

meine Gedanken :

 

Psychologen sollten sich selber mal auf ihren Geisteszustand untersuchen lassen.

© Archimeda1

 

*******************************************************************


2 Responses to Klinisch psychologisch und voll an der Klatsche

  1. Dem Artikel kann ich nur zustimmen. Die Menschen werden immer dümmer gemacht und die, die nicht alles glauben für dumm oder verrückt erklärt.
    Allerdings muß ich der Theorie , das Weihnachten deprimierend sein kann zustimmen.
    Wahrscheinlich löst Weihnachten die Weihnachtsstimmung und Musik, Depressionen bei Islamisten aus…
    Wenn aber Islamisten, Christen den Kopf abschneiden, wird erwartet, dass die Christen nicht depressiv werden sondern in Ehrfurcht erstarren. Und beim Zuckerfest verabredet man sich auf Silvester in Köln…Die einen dürfen begrabbeln und die anderen müssen sich begrabbeln lassen…
    Also muß wohl Weihnachten abgeschafft werden, damit die Islamisten die Christen am Silvester Abend in Ruhe lassen.

    BG

    • Wie gesagt, Weihnachten lasse ich mir nicht nehmen.
      Auch ohne besonders christlich zu sein möchte ich diese schönen Lichter, diese friedvolle Stimmung, so wie auch bei St Martin.

      Archi