Korallenpilz_Ramaria

Heute war es sehr warm, viel zu warm für Mitte Oktober, nämlich 26 °C

Wir sind zum Friedhof gefahren, um zu schauen was ich an den Gräbern machen muss. Ich glaube zwar etwas Anderes als an den christlichen Mist, aber die Verwandtschaft möchte doch, dass es zu den kirchlichen Feiertagen , wie  Allerheiligen bzw Totensonntag, alles gepflegt und schön aussieht.
Seltsamerweise nur dann. Da ist nämlch Nachbarschaftslauf. Jedes Grab muss das Schönste sein, damit in der Siedlung oder anderen Veranstaltungen nicht zynisch geredet wird. Nur gut, dass ich nicht einmal weiß was zynisch ist. Brauche ich auch nicht …
Das nur mal am Rande des Eintrags.

Eigentlich geht es mir mehr um das Erlebnis heute.
Eine positive Begegnung der anderen Art, sozusagen.

Aus den Augenwinkeln habe ich etwas gesehen, was da nicht hin gehört. Eher, etwas was da noch nicht war, auch in den letzten Jahren noch nicht.

Auf dem Waldboden schaute etwas hervor, dass mich an zerborstenen Holz erinnerte.

Licht aus

Ramaria_Korallenpilz_© Archimeda1_a

Ramaria_Korallenpilz_© Archimeda1_b

Stillstand mitten im Gehen. Zurück nachzuschauen was das ist.
Zu dunkel, aber mit gutem Duft. Es roch so schön pilzig.

BG nahm seinen Aufsteckblitz.

Wir sahen eine Koralle auf dem Boden. Sie war wunderschön.

Ramaria_Korallenpilz_© Archimeda1_c

Direkt daneben wuchs noch eine größere. Ich wusste gar nicht, dass es solche Pilze gibt.

Ramaria_Korallenpilz_© Archimeda1_d

Ich habe im Net dann gelesen, dass es ein Korallenpilz ist.
Es gibt davon ziemlich viele Arten in tollen Farben, wie lila, orange und goldgelb.
Manche sind essbar, viele ungenießbar.
Meine Farbsicht ist anders, darum kann ich den Pilz nicht näher bestimmen.

Laut Internet könnte dieser Korallenpilz  der Ramaria stricta sein.

Korallenpilze wachsen auf totem Holz, die mit Blätter bedeckt sind.

Ich habe einen Minipilz vorsichtig heraus gehoben.

Ramaria_Korallenpilz_© Archimeda1

In waagerechter Lage sieht man ein kleines Stückchen Stamm.
Die weißen Fäden sind der eigentliche Pilz, denn das was oben erscheint ist der Fruchtstand.
Zwischen Fruchtstand und Pilz ( Fäden ) sieht man gut die weiße Knolle.

Dieses ca 5 cm hohe und 2 cm breite Pilzchen ist nun im Terrarium eingepflanzt.
Dort ist genug altes Holz und Blattwerk. Vielleicht möchte er dort weiter wachsen,
denn selbst der Apfelbaumzweig von einem uralten, ansich toten Baum, hat mit der großen Luftfeuchtigkeit neu ausgetrieben.

Einen tollen Abend Euch.

lg Archi

**************************************************************


12 Responses to Korallenpilz_Ramaria

  1. Hi Maus,

    der Pilz sieht aus wie ein umgedrehter Wischmob.
    Die Unscheinbarkeit hat ihn vor der Zerstörung der Pilzhasser bewahrt.
    Einen solchen Pilz habe ich noch nie gesehen. Ich hoffe er wächst noch ein wenig.

    Bg

    • Hallo BG

      Ich befürchte auch, dass er bald zerstört wird. Viele Pilze, die wir heute gesehen hatten waren einfach nieder getrampelt. Ich wüsste nicht einen einzigen Grund, der mich bewegen würde etwas zu zerstören.
      Ich versteh das einfach nicht.

      Maus

  2. Hallo Uli,

    das sieht ja ganz fantastisch aus. Ich wusste auch nicht, dass es so einen Pilz gibt. Bin gespannt, ob der Pilz in Deinem Terrarium weiter wächst. Ich hätte mir da sicher auch ein kleines Stück ausgegraben und mitgenommen. Ja, so schön kann Natur sein.

    Bei uns war es heute auch sehr warm und so waren wir alle draußen auf der Terrasse. Ich bin immer noch etwas angeschlagen aber die Sonne hat mir gut getan. Am Abend hat es dann aber ganz schön geregnet.

    Wir wünschen Euch einen guten Start in eine angenehme Woche.

    Liebe Grüße, Kathy

    • Hallo Kathy

      Auch Euch einen schönen Wochenstart. Es soll nur noch 17 Grad werden. Das ist immer noch zu warm für Mitte Oktober.

      lg Uli

      • Hallo Uli,

        ich habe nichts gegen die Wärme. Habe im November auch schon mal einen schönen, warmen Tag erlebt. Heizen können wir sich noch genug. Am Samstag hätte ich gerne noch einmal 24°C, da kommt nämlich Joachim. :yahoo: Lass mal Deine Beziehungen spielen.

        Liebe Grüße, Kathy

      • Hi Kathy

        Ich schau mal, was ich tun kann 😉

        lg Uli

  3. Hi Uli,
    hätte ich Deine genaue Beschreibung des Korallenpilzes schon in meinen jüngeren Jahren gelesen, so hätte ich ihn nicht gesammelt, um ihn zu verzehren. Ich habe nämlich einmal solche in schönstem Korallenorange gefunden. Und weil sie nicht als giftig im Buch bezeichnet wurden, habe ich sie abends gebraten. Sie lagen über Nacht so schwer im Magen, dass ich nicht schlafen konnte. Sie lassen sich sehr schwer verdauen. Sie sehen sehr schön aus und wollen stehen gelassen werden. :good:
    LG Joachim

    • Guten Abend Joachim

      Das ist auch eine Möglichkeit Pilze kennen zu lernen 😉
      Das hätte auch daneben gehen können.

      lg Uli

  4. Guten Abend Uli,
    es waren wohl die schwefelgelbe oder die goldgelbe Koralle, die essbar sind. Die dreifarbige Koralle ist giftig und auch die blasse Koralle. Die blasse Koralle wird auch Bauchwehkoralle genannt. Es gibt unter den Korallenpilzen auch noch den Hahnenkamm oder Bärentatze mit weißem Strunk und sehr verzeigt. Den sammeln manche Leute zum Essen. Ich nicht. Nur die Krause Glucke, weil sie gut schmeckt. Aber die gehört zu den Gluckenpilzen. Davon gibt es nur zwei oder drei Arten. :yahoo:
    LG Joachim

    • *lach
      Hi Joachim

      Ich habe erst einmal alles nachschauen müssen, was du gesagt hattest. Ich denke, ich werde BG sagen, dass er Bilder machen soll, wenn ich etwas schön finde , und fertig 🙂

      lg Uli

  5. Guten Abend Uli,
    wie ich gerade gesehen habe, habt Ihr den Tannenzapfenmaulwurfspilz entdeckt. Das ist ein sensationeller Fund. Wegen seiner Seltenheit sollte der Pilz auf die Rote Liste gesetzt werden. Was meinst du dazu? :wacko:
    LG Joachim

    • Hallo Joachim

      Klar, der muss auf der roten Liste. Wer findet ihn denn schon :bye:

      lg Uli