Nachhaltig für Eigenbedarf_Beispiel REWE

 
Bilder zur Vergrößerung bitte anklicken

Manchmal frage ich mich, ob die Geschäftsleute ihre Kunden alle für blöde halten 

 

Gerade bei REWE fällt es auf, dass die Werbung oft ein wenig falsch, wenn nicht sogar verlogen ist. Das ist meine persönliche Annahme. Ich schildere kurz, wieso ich dieser Meinung bin.

 

REWE wirbt auf deren Homepage für besondere Nachhaltigkeit in Bezug auf Plastik

 

Da wurden die fiesen hauchdünnen Plastikdeckelchen, die auf Joghurt u.ä. ist und die man bereits verliert, wenn man die Ware in die Einkaufstasche packt, weg gelassen um Kunden zu animieren kostenpflichtige Platinsilikondeckelchen zu kaufen. Platinsilikon ist übrigens nichts weiter als so ’ne Art andere Plastik, ein wenig gehärtete Silikonmasse, die je nach Herstellung auch giftig sein kann.

Trotzdem, an die Platinsilikondeckelkäufer: Es wäre von meinem wirklichen Interesse, wer sich denn dann so einen 125-250 ml-Becher auf mehrere Portionen einteilt.  😏 Bitte anmailen …

 

REWE vermeidet Müll, wo immer es geht. So die Werbung

 

Die Tatsache =>

 

 

 

Hallo REWE
Joghurtdeckelchen gegen kostenpflichtige ‚Dauerplastik‘ zu tauschen, um dann wiederum frisches Obst in Plastikbehälter zu verkaufen – ist sicher nicht Eure beste Idee.
Das ist auch kein nachhaltiger, schneller Pausensnack …

 

 

Das ist Verkaufsstrategie um diejenigen Leute zufrieden zu stellen, die eigentlich gegen Plastik sind, aber dennoch zu faul, um sich ihr Obst aus ihrer natürlichen Schale zu pellen.
So ähnlich also, wie die Leute, die das Auto vermiesen, aber das Fahrrad zur Fahrt  befehlen
um dann aus Bequemlichkeit mit dem Flugzeug …

Glaubwürdig kommt von Glaube –
… daran …

Archimeda1

*****************************************


2 Responses to Nachhaltig für Eigenbedarf_Beispiel REWE

  1. Da packt man morgens das Gemüse und Obst aus der natürlichen Verpackung und steckt es in Plastikschalen und darf dann Abends, wenn das ganze verdorben ist, entsorgen. Der Obstabfall vom Morgen ( die Fruchtschalen ) und das verdorbene Obst wird in Plastiksäcken und Plastik-Eimern gepackt und entsorgt weil sie Flüssigkeit verlieren und anfangen zu stinken.

    Die Deckel auf den Gefäßen mit dem Obst und Nachtisch sind wohl die Gleichen, wie die Joghurtdeckel für die REWE extra Silikondeckel verkauft.

    Wenn das die Bärbock wüßte…da könnte sie mal fegen. Äähhh warum stört das die Grünen nicht? Ein Schelm der Böses dabei denkt.

    BG

    • Bärbock macht auf Klima, und das ist genau so unsinnig, wenn man sich selber nicht daran hält. Wer das Klima schützen will, sollte vorerst selber verzichten. Ich kann mich nicht über die Abholzung der Regenwälder echauffieren und gleichzeitig den Flieger nutzen um dahin zu kommen.

      Archi