Neue Sicherheitszäune für Dortmund

 

Es hat mehrere Jahre gedauert den Teich wasserfest zu bekommen, denn obwohl eine Firma viel Geld für die Sanierung bekommen hatte, sickerte es fröhlich weiter durch die Natursteinmauer.

Seit einigen Wochen ist nun Flüssiges eingefüllt, und weil der Teich so ca 1m tief ist, wird er rundherum geschützt.

Ach ne, eigentlich kommen nur da Zäune hin, wo die Stolperstange fehlt, die so in ca 30 cm Höhe über dem ‚Immergrün‘ ein Lücke lässt.

 

 

Ein Grund erschließt sich für mich nicht wirklich, denn die Leute, die die vielen Walnussbäume im Herbst abernten, die rechts und linksseitig an den Wegen wachsen, werden von diesem Schreckenstor sicher eher einen Lachkrampf bekommen als eine Warnung wahrzunehmen.
Nun könnte man ja auch noch einen anderen Weg nehmen, um auf die Nuss-Wiese zu gelangen.
Dazu geht man einfach den Weg lang, und kommt an eine höhere Mauer.

Wie man auf nächstem Bild wunderbar erkennen kann, ist diese Doppeltorfront schon ziemlich beeindruckend. Leider aber auch durchgängig und unsinnig, wie so manches hier in dieser seltsamen Stadt .

 

 

Ich lass mich einfach mal überraschen, ob alles so sinnfrei bleibt, wie es jetzt den Anschein hat …

Dortmund dreht immer weiter durch

 

[ Khalil Gibran ]

Bedauernswert ist das Volk,
dessen Staatsmann ein Fuchs ist,
dessen Philosoph ein Schwindler
und dessen Kunst aus
Nachahmung
besteht.

lg Archi


4 Responses to Neue Sicherheitszäune für Dortmund

  1. Sicherheit wird in Dortmund halt so groß geschrieben, dass jeder es lesen kann. Danach werden Löcher geschaffen, damit es mit der Sicherheit keine Probleme gibt. Damit wird der "Heiligen"- Schein gewahrt.

     

    BG

    • Dortmund hält sich streng an europäische Auflagen.
      Ein Tor zur Sicherheit steht, ob es nützt entscheidet der Bürger …

      Archi

  2. In den Auflagen der EU steht wohl, dass niemand durch Sicherheitszäune verletzt oder behindert werden darf, wenn er darüber klettert, also muss man wohl bei Gefahr Schlupflöcher bauen.

    BG