Nie wieder im Stau stehen, dank TEB

Bild-Quelle kommt gleich unter dem Video

 

Wieder mal hat bewiesen, dass sie Dinge ermöglichen können, um unangenehme Ursachen zu beenden.

China hat eine ziemlich große Bevölkerung, und auch diese Menschen müssen selbstverständlich zur Arbeit. Ihre Autos hängen genauso im Stau, wie im Westen, aber anstatt zu knatschen, dass nichts besser wird, sorgt man da für Lösungen, um pünktlich zum Ziel zu kommen.

In der Stadt Qinhuangdao wurde dazu ein Test durchgeführt.
Ein elektrisch angetriebener Bus mit ca 22 m Länge und 7,5 m Breite fährt mit seinen > Außenrädern < so dicht an den Straßenrändern, dass die im Stau befindlichen Autos darunter fahren können, und zeitgleich die Passagiere auf einer oberen Etage in den Bus einsteigen können.

Wie geräumig und angenehm es dort ist, kann man im folgendem Video sehen.

Videolink

 

Wer kein Video schauen mag, kann Bilder und Text HIERklick anschauen.

Diese Idee ist so genial, dass bereits andere Länder nach einer Lizenzierung angefragt haben. Dazu zählt u.a. Indien, Indonesien, Brasilien, aber auch Frankreich.

Europäische Sardinendosen-Busse, gerade zur Schulzeit, sind nicht zu ertragen.
Es ist zu eng, zu laut, zu stinkig – und nicht jeder kommt bei der ersten Tour mit,
weil der Bus einfach zu voll ist.
Wenn dieses Bus-System auch in anderen Ländern angenommen wird, werden viele Menschen auf öffentliche Verkehrsmittel umsteigen, und damit verringern sich Unfälle und die schädlichen Abgase.

Ich finde, dass China damit eine hervorragende Leistung erbracht hat.
Meine Hochachtung  

 

lg Archi

 

******************************************************


6 Responses to Nie wieder im Stau stehen, dank TEB

  1. Die Idee finde ich genial.
    Eine rollende Brücke.
    So kämen auch Feuerwehrfahrzeuge schneller zu ihren Einsatzpunkten.

    BG

    PS: Unter dem Buss stehen zwei VW´s . Warum wohl?

    • Jepp, eine rollende Brücke 🙂

      Vielleicht stehen die VW´s darunter, weil sie im Stau auch nicht schneller fahren 😉

      Archi

  2. Guten Abend Uli,

    das wäre in Europa gar nicht möglich, da die Strassen unterschiedlich breit sind. Manche Strassen sind so schmal, dass kaum zwei LKW´s aneinander vorbei kommen. Hier wird eben an allen Ecken und Enden gespart, damit sie das Geld wo anders verschleudern können.

    Liebe Grüße, Kathy

    • Hi Kathy

      Dann muss man die Straßen halt nicht mit Teerimitat ausstopfen, sonder ändern.
      Das alleine erscheint mir logisch 😉

      liebe Grüße
      Uli

  3. Hi Uli,
    das habe ich schon gestern abend bewundert. Einfach genial. Bei uns werden sie das wohl erst in 50 Jahren ausprobieren. Die Chinesen sind innovativer. :good:
    LG Joachim