Noch eine Wahleintscheidung_Wahlplakat der CDU im September 1991

 

Eben habe ich ein Bild geschickt bekommen, dass es tatsächlich so gab.

 

 

 

Zitat

“ … Die Rolle der Medien in der Asyldebatte

Die Medien, vor allem die Springer-Zeitungen Bild und Welt am Sonntag, unterstützten die Kampagne der Union.[58] Sie verbreiteten eine panikartige Stimmung und trugen maßgeblich zu der Schärfe und der Polemik der Asyldebatte bei.[1] Beide Zeitungen gingen grundsätzlich von der These aus, dass es sich bei den Asylbewerbern überwiegend um Schwindler und Betrüger handelte, die in der Bundesrepublik vor allem in den Genuss von Sozialleistungen kommen wollten.[1] So schrieb Ulrich Reitz in der Welt von „mehr als 90 Prozent Schwindlern“.[59] Die Bild-Zeitung berichtete in reißerischen Serien über Fälle von Asylbetrug.[45] Als es zu ersten Überfällen auf Asylbewerber in Ostdeutschland kam und Betroffene zurück nach Westdeutschland flüchteten, war dies für die Bild-Zeitung der Beweis, dass es sich um Wirtschaftsflüchtlinge handelte, die es sich bequem machen wollten.[60] „Für wie dumm hält man die Deutschen eigentlich?“ fragte Bild.[60] Immer wieder hervorgehoben wurde, dass „die als Asylbewerber ‚verkleideten‘ Wirtschaftsflüchtlinge“ den Steuerzahler jedes Jahr weit über drei Milliarden Mark kosten würden … “

Quelle und ganzer Text

Was ist in den 26 Jahren passiert ?

 

meine Gedanken :

 

[ Sprichwort aus Japan ]

Fragst du,
brauchst du dich nur einen Augenblick lang zu schämen,
fragst du nicht,
schämst du dich bis an dein Lebensende.

 

lg Archi

**************************************************

 


2 Responses to Noch eine Wahleintscheidung_Wahlplakat der CDU im September 1991

  1. Hallo Uli,
    Anfang der 1990er Jahre hatte ich im Sozialamt unseres Kreises in Bereich Asyl gearbeitet. Die meisten Asylanten kamen aus Rumänien, Bulgarien und dem ehemaligen Jugoslawien. Sie sind fast ausschließlich wegen des Geldes nach Deutschland gekommen.
    LG Joachim

    • Hi Joachim

      Mein Schwager war bei der Ausländerbehörde. Er brachte verschiedene Menschen jeglicher Hautfarbe zum Flughafen Düsseldorf zur Abschiebung.
      Viele kamen mit umgekehrten Vor-oder Nachname wieder nach Deutschland und bekamen wieder Sozialleistungen, bis sie erneut auffielen.
      Heute ist es oft nicht anders. Zum Geld kommen nun noch die Frauen als Wunsch dazu.
      Es hat sich nicht viel geändert, nur dass damals die Presse und CDU noch etwas über Sozialbetrug gesagt hatten.
      Das alte Plakat könnte tatsächlich von der AfD sein, die als Nazi-Partei betitelt wird.
      Man hat es wieder hervorgeholt, das böse Wort mit ‚N‘.

      lg Uli