Ökosexuelle und andere Hormonversiffte

 

Baumwichser, sind denn alle nur noch ?! 

 

Manche Wörter kann man leider nicht anders ausdrücken um diverse Abartigkeiten richtig zu betiteln. Ich möchte mich darum schon vorher für meine Wortwahl entschuldigen.

Irgendwann im September 2018 gab es bereits einen Bericht über diese seltsame Sorte der ‚Natur-Liebhaber‘.
Diese, wahrlich erweiterte Szene der FKK-Anhänger erlaubt sich – sorry, nun kommen die ersten bösen Wörter -> Bäume anzuwichsen, unter Wasserfälle zu masturbieren und viele weitere Liebesspiele mit der Erdoberfläche so zu gestalten, sodass sie durch nackiges Umwälzen zu Orgasmen gelangen.

War da schon ein böses Wort ? *umdrehmutterfragundnöhört*

Genannt wird dieser abartige Trend ‚Ökosexuell‘, aber so irgendwie denke ich beim Ökosex an arme Delphine, die von den pferdebeschwanzten Füttertussis
*huuuuuuuuuust*, sry *sowatvonnenkrümmelimhalshab*

Ne, wenn es aber das nur wäre, wäre das ja nicht wirklich schlimm. Also, für die Delphine schon, aber die arme Erde kann das Pack ja nach der Vollwichserei eher erst dann wieder ausspucken, wenn diese im Sarg, Beutel oder Urne drunter liegen. Naja, Holliwuht könnt ja mal so‘ nen Film
darüber machen …

Solange das aber nicht möglich erscheint, möchte ich noch zu den Ökosexuellen etwas anmerken.
Irgendwie logisch erscheint es mir dann schon, dass es sich um zwei Lesben handelt. Nicht etwa, weil ich etwas gegen diese Art der Liebe habe, sondern weil die armen Frauen ja dann doch etwas zu vermissen meinen. Das tut mir sehr leid für diese beiden Erfinder*innen. Vielleicht stört ja auch nur das Sternchen und das ‚innen‘ – macht vielleicht zuviel Druck im Hintern Bereich – hinteren, den ähm, dem Sternchen-Hintern …
Das wird heute nicht wirklich besser befürchte ich …

 

Zitat
“ … der Ökosex-Bewegung sind die Künstlerin Annie Sprinkle und die Kunstprofessorin Elizabeth Stephens, beruflich und privat ein Paar, das mit Theaterstücken, Performances, Heiratszeremonien mit Mond, Fluss oder Bergen für eine Verschmelzung mit einer panerotisch aufgeladenen Natur wirbt. «Wir machen Liebe mit der Erde», schreiben sie in ihrem dampfenden Ecosex Manifesto.
«Wir umarmen schamlos Bäume, massieren die Erde mit unseren Füssen und reden erotisch mit Pflanzen. Wir liebkosen Steine, lassen uns von Wasserfällen befriedigen und bewundern die Kurven der Erde. Wir feiern unsere G-Punkte.
Wir sind sehr dreckig»
Quelle kommt gleich, keine Panik also

 

Dreckig – Man was für ein Unwort ! Ausrufedingens geklaut
Angehübscht heißt es ‚erdähnlichen lebend und sich mit und an all seiner eigenen Einfältigkeit zu ergötzen’… bis zur dreckigen Unkenntlichkeit – wenn´s
dann so sein muss …
Da in deren Oberstübchen tickt etwas wohl mächtig falsch.

Der kommende Bildausschnitt gehört zur kommenden Quellenangabe.
Der hier – guckst du unten das Bild

 Rettet die Handtücher

 

zum Fußbild nur :

Wie man schön auf dem obrigem Bild erkennen kann, stehen dort Menschen mit nackten Füßen auf äußerst gequälten Handtüchern, die wohl höchst wahrscheinlich in der Maschine weichgewaschen wurden.
Die Füße kommen wohl aus Schuhen und Strümpfe und verursachen darum weitere Qualen für die armen Handtücher, denn Schweiß- und Stinkbildung kann nicht wirklich ausgeschlossen werden. Weiter kann nicht ausgeschlosen werden, dass das Gras unter den maschinenweich gewaschenen Handtüchern
qualvoll erstickt usw usw …

nach Bild-Vollansicht [ Vorsicht nackiges xD ] bei der  ->  Quelle und Text]

Ich vermute, dass jedes arme Handtuch zusätzlichen Augenschmerz erleidet, weil die Ansicht der Unterböden der sogenannten Frei-Rum-Wichser schon ein gewissen Zudrücken erfordert.

 

„Möge allen sexuellen Baumfrevlern eine Erleuchtung erscheinen,

die sie von Grund auf reinigen.
Beim richtigem Kerzenlicht sollen so lange Steine in ihnen wachsen,

bis sie zur Erkenntnis gelangen,

dass jegliche Natur nicht von Menschen vergewaltigt
werden will !

Das soll mein Wille sein“
© Archimeda1

 

 

**************************************************


6 Responses to Ökosexuelle und andere Hormonversiffte

  1. Vom Baumpenetranten bis zur Ziege ist es nur ein kleiner Schritt, aber für die Ziege danach eine Bedrohung.

    Ich frage mich, was die denn so rauchen oder anders Wertiges einwerfen.

    BG

  2. Ich kann es nur vermuten_Drogen, wie zB. Crystal Meth haben verschiedene sexuelle Nebenwirkungen … macht im übrigen ganz schnell superschlank. Leider fallen dann aber auch Haare aus, und die Zähne sind nicht mehr schön.

    Vielleicht sind diese Leute aber einfach nur so bekloppt …

    Archi

  3. Haare und Zähne fallen aus? Ahh, deshalb benötigen die die Handtücher…

    Wenn da mann nicht was anderes abfällt oder sich eine Zecke eingräbt.

    BG

  4.  irre, sind die !

  5. Guten morgen Uli,

    der Beitrag hat mich aber beeindruckt. Weil ich mich in der Natur ein bischen auskenne und insbesondere etwas mehr in der Pilzwelt, empfehle ich den Damen den Phallus der Stinkmorchel. Un da gibt es noch mehr….

    Ich wünsche Euch eine schöne Woche!

    LG Joachim

  6. Hallo Joachim
    Manchmal muss ich echt aufpassen, dass ich niemand etwas Böses wünsche.
    Pilze wären sicher ein geeigneter Anfang.
    Danke für deine Wochenwünsche. Die kann ich sehr gut gebrauchen, denn BG`s Mutter ist schon wieder vom Notarzt abgeholt worden.

    Dir eine angenehme Woche, lieber Joachim
    Uli