Schweig, damit du kein Lamm wirst

 

Heute schreibe ich warum ich im Moment so wenig blogge

Dortmund liegt von 400 deutschen Städten auf Rang 379 der gefährlichsten Städte, direkt nach Köln und Düsseldorf.
Straf- und Gewalttaten, sowie Wohnungseinbrüche prägen das Stadtbild, und die Nordstadt, ist quasi die Stadt in der Stadt und überaus gefährlich. Viele neue Menschen mit ihren unterschiedlichen Kulturen haben sich das Gebiet untereinander aufgeteilt. Da geht man nicht unbedacht außer Haus um etwas zu erleben. Da wird man ‘erlebt’.
In Innenstadtnähe ist jeder Gang bei Dunkelheit, selbst zu den abgeschlossenen Mülltonnen, eine unkalkulierbare Gefahr.

Wenn man das Glück hat ein Auto zu besitzen kann man ein wenig weiter fahren und ist dann in Lünen.
Selbst ohne Hinweisschild merkt man das sofort, denn von Jetzt auf Gleich sind die Straßen glatt und die Umgebung sauber.

In sind tiefe Löcher in den Straßen, und wenn man großzügig über die vielen wilden Müllkippen hinwegsehen würde, bemerkt man trotzdem noch die unzähligen Unrattüten, die neben bzw auf den Gehsteigen liegen, weil man sie einfach aus dem Auto geschleudert hatte.
Es ist hier so jämmerlich und erbärmlich – und doch wird fast alles verschwiegen, weil der dämliche Fußball von BvB wichtiger ist als die Menschen, die hier schon immer wohnten.
Es könnte ja ein Tourist erfahren, was jetzt in Dortmund wirklich los ist …

Während sich die Anwohner mit Allem abfinden müssen, wohnen die Reichen in extra Stadtteile mit eigenen Einkaufszentren und bald auch mit einem eigenen Kino.
…und während die Reichen dort wohnen und ‘das schöne Dortmund’ belobigen, werden massenweise Billigarbeitskräfte bei Amazon und diversen CallCenter verheizt. Es werden hier viele weitere Logistikzentren gebaut, denn hier muss jeder für den niedrigen Mindestlohn arbeiten. Das freut die Arbeitgeber, auch Sklavenhalter genannt – die stets neuen Nachschub von der ARGE bekommen – umsonst …
Ob man allerdings sicher zur Arbeit kommt ist fraglich, denn wie oben geschrieben, ist Dortmund eine der gefährlichsten Städte von Deutschland.

Wie ihr nun merkt, ist es eine Strafe in Dortmund zu wohnen.
Es zieht mich runter, und das überaus gewaltbereite Multikulti hat rein gar nichts mit Integration zu tun.
Diese Situation gleicht einer nie enden wollende Ohnmacht, macht mich oft sprach – und gedankenlos.

 

Man muss schweigen, um nicht selbst zum Oper zu werden.

Archimeda1

 

**********************************************


2 Responses to Schweig, damit du kein Lamm wirst

  1. Hier in DD wird jetzt auch am hellen Tag eine Sozialbauwohnung aufgebrochen, weil es ja so einfach ist. Nichts ist mehr sicher außer die Unsicherheit. Immer weniger ältere Frauen tragen ihren Schmuck oder sie sind auf Billig-Schmuck von DM und Co umgestiegen um nicht überfallen zu werden. Ein dicker Goldring signalisiert: Der Kunde hat Kohle satt. Also rann an den Speck…Im heimischen Treppenhaus gibt es was auf die Mütze oder die Treppe ist ja so steil.

    BG

     

    • Besonders abartig finde ich, dass niemand mehr sicher ist.
      Es gibt weder Schutz für Kinder, Ältere oder in Altenheimen, Krankenhäuser … etc
      Deutsches Land hat fertig, und während die Menschen nur mit Mehrfachjobs, und mit äußerster Not über die Runden kommen – erhöht sich die Politi’g’er-Bagage wieder und natürlich inlationsangepasst und selbstverständlich rückwirkend – ihre Diäten.
      Diäten, ich *k*** gleich. Diät macht schlank, aber fast jeder von den Ich-Möchte-Gerne-Sager ist wohl eher rundlich bis kugelig !
      Das spricht wohl selbstredend, und so etwas gab es schon im MA bei den Schloßbesitzern !

      Archi