• Tag Archives Kaninchenhausen
  • Angrillen im Februar auf Balkonien

     

     

    Im Februar war es noch nie so lange warm, und darüber sollten sich die Klimaerwärumgsabstreiter mal Gedanken
    machen …

    Ich hab schon oft angegrillt, aber das war eher so um Mitte März.
    Da es bereits die ganze Woche über Frühligstemperaturen gab, entschieden wir uns gestern ziemlich spontan, ein wenig zu grillen.
    Bereits Frühmorgens hatte ich Scheiben einer ‘Dicken Rippe’ mariniert, und während die Gewürze eingezogen sind, nutzte ich die Möglichkeit um BG in den Keller zu schicken, damit der alte Elektro-Grill wiederzufinden war
    Diese Wohnung hier ist ziemlich klein. Da muss man schon sehr erfinderisch sein, damit man die Sommer- bzw Wintersachen gegenseitig austauschen und verstauen kann …

    Gegen Nachmittag lag das Fleisch aber auf den Grill, und es roch vorzüglich

    Es gab gegrilltes Fladenbrot, frisch gemachte Kräuterbutter und Zaziki dazu.

     

    Kätzchen Cora brauch noch ihr Katzengeschirr, denn sie möchte gerne die Vögel im Himmel fangen. Der Balkon ist sehr hoch, und es ist für ein Kitten anfangs zu gefährlich alleine rumzulaufen.
    Ihre leichte Leine ist allerdings 3 m lang, und daher kann sie überall hin, wo die Kaninchen auch sind.

    Ihr Lieblingsplatz ist allerdings mein Stuhl

    oder BG´s Schoß

     

    Noch ist nur wenig Grünes auf Balkonien zu sehen, und das ist gut so.
    Sollte es nochmal jahreszeitüblich sehr kalt werden, würden junge Triebe sicher erfrieren.

     

     

    Allen Lesern wünsche ich einen schönen Sonntag.

     

    lg Archi

     

     


  • Wieder ein warmer Tag im Februar

     

    Heute am 16. Februar war es bereits 16° C warm

    Das ist für Februar zwar recht viel, aber es ist nicht das erste Mal so.
    Am 03. Februar 2002 wurde eine Durchschnittstemperatur von 17,12° C gemessen und vor 26 Jahren gab es gebietsweise Temperaturen von über 20° C.

    BG und ich nutzten den Tag um Balkonien zu reinigen.
    Das Vogelhäuschen wurde gesäubert und eingekellert, der Balkonteppich gut gesaugt, und morgen werden wir mit dem Hochdruckreiniger die restlichen Dreckstellen wegwässern.

    Unsere vier Kaninchen waren ganz aufgeregt, denn sie freuen sich schon, dass sie wieder jeden Morgen raus dürfen. Sie wissen ja nicht, dass es doch nochmal richtig kalt werden kann. Schließlich ist es erst Februar.

    Kätzchen Cora ist ordentlich gewachsen. Sie wiegt mit fast 13 Wochen schon 1400 Gramm

     

     

    Die Liegefläche vom Babykratzbaum ist schon fast zu klein, aber der neue ist bereits gekauft und wartet auf den Aufbau.

     

    Da wir den Balkon nicht katzengerecht absichern können, haben wir ihr angewöhnt ein Babykatzengeschirr zu tragen. Als Belohnung gibt es ihr Lieblingsleckerchen, und es macht ihr nichts aus, wenn sie draußen an langer Leine sein muss.
    Sie muss erst lernen, dass sie nicht überall draufhüpfen darf. Es ist zu ihrem eigenen Schutz, und später brauch sie das Geschirr natürlich nicht mehr tragen.

     

    Wenn wir morgen die restliche Arbeit erledigt haben dürfen alle Tiere täglich gemeinsam auf Balkonien, solange es die Wettersituation erlaubt.

     

    Ich wünsche Euch einen schönen Samstagabend 

    lg Archi

    *********************************


  • Neues von Katze und Kaninchen

     

     

    Am 8. Januar 2019 haben wir ein Babykätzchen zu unseren vier Kaninchen bekommen

    Kaninchen sind sehr genügsam.
    Sie erwarten ihre dreimal täglichen Frischgemüse-Portionen, manchmal Streicheleinheiten, nur wenn sie es wollen, und brauchen ständig viel Platz und Freiheit um ordentlich hüpfen zu können. Das weitere Futter besteht aus Kräuter, Gräser und Blüten. Brot und Apfel sind schädlich. Beides zerstört den Darm, darum ist angebotene Kauffutter eine Katastrophe. Ab dem Frühling gibt es aber draußen genug zu sammeln.
    Kaninchen sind dazu sehr familienbezogen, und sie dachten, dass ein neues Babykaninchen gekommen war.

    Als Cora aber nach der ersten Wurmkur eher wie ein Menschenbaby geschlafen hatte verhielten sie sich vorerst abwartend und skeptisch.

     

     

    Mittlerweile sind alle Tiere miteinander befreundet.
    Die kleine Flummi ist oft mit Cora bei uns im Arbeitszimmer und spielt mit ihr, als ob es ein Hasenjunges wäre. Da wird gejagt, gehoppelt, gehüpft, gelernt und erzogen.
    Die Großhasen akzeptieren, dass das Kätzchen auch Grünzeug naschen will. Besonders das Möhrenkraut und die Selleriestange sind bei allen sehr beliebt.

    Ich habe mit dem Handy ein Bild im Halbdunkel gemacht

     

    Die Aufnahme aus dem Hasenzimmer ist nicht besonders gelungen, und die fluoreszierenden Augen der Ninis sehen schrecklich aus. Mir geht es aber darum zu zeigen, dass sich verschiedene Tiere untereinander gut verstehen, wenn jede Art die Eigenschaften des Anderen respektiert.

     

    Menschen sollten sich daran ein Beispiel nehmen.
    Dann schläft es sich besser 

     

    lg Archi

    ************************************


  • Katze und Kaninchen _ geht das ?

     

    Wir sind seit dem 8. Januar 2019 Besitzer einer Perser-bzw Persermix-Babykatze, die wir Cora genannt haben

    Am Dienstag hat Cora einen Termin bei der netten Tierärztin, die kann uns zur eventuellen Rasseerkennung mehr sagen.

    Mir ist es völlig egal ob unser Neuzugang ‘rein oder nicht rein’ ist.
    Sollte Cora aber eine echte Perserkatze sein, wird die Pflege sehr zeitaufwendig sein, und auf das Futter muss besonders geachtet werden, denn eine Eigenart der Perserkatzen ist, dass sie nicht ins Futter beißen, sondern es nur mit der Zunge aufschlecken.

    Es steht eine Grunduntersuchung, Entwurmung und natürlich die Kitten-Imfpung an.
    Letztere ist sehr wichtig, weil wir für die Kaninchen Kräuter und Gräser sammeln, die immer einige Erreger anhaften haben. Das Kätzchen benötigt demnach eine Grundimmunisierung.

    Cora hat in diesen ersten drei Tagen schon 75 Gramm zugenommen und wiegt nun 770 Gramm.
    Ihre Nahrung besteht im Moment aus hochwertiger Katzenmilch, Kittenfutter mit Lachs und ein gemischtes Ragout. Frisches Wasser steht überall bereit.
    Das Babyfutter sollte möglichst abwechselnd sein, denn die ersten Wochen bezeichnet man als Prägephase. Wenn ein Kätzchen nicht abwechslungsreich ernährt wird, nimmt es später oft nur eine einzige Futter-Sorte.

    Vor Jahren hatte ich schon eine ‘einfach’ schwarze Katze.
    Es gab für mich nur ‘Katze’, und nicht so einen Rassequatsch. Satt geworden ist sie mit Leberwurstbütterchen, wenig gesalzenen Mittagessen, Trockenfutter und Wasser.
    Sie ist uralt geworden und hat mit meinem Kaninchen gespielt, geschmust und gekuschelt.

    Heute ist das ein wenig anders, weil wie zwei Großkaninchen, ein Mittel- und dann noch ein Kleinkaninchen haben.
    Bei dieser Hasenmenge müssen Territorien abgesteckt und eingehalten werden. Darum ist Cora meistens im Arbeitszimmer, und die Kaninchen im Kaninchenzimmer.
    Alle Räume sind für alle Tiere durch ein Flurstück erreichbar.

    Am ersten Tag hatten die Kaninchen noch mächtigen Respekt als das kleine Hüpfmonster auf sie zugesprungen ist.
    Sie rannten zu allen Seiten weg und beobachteten, wie wir darauf reagierten. Wir blieben ruhig. Ohne Zutun vertragen sich die meisten Tiere von selber.
    Am zweiten Tag kamen alle Kaninchen mal schauen, was denn da im Arbeitszimmer so rumwuselt.
    Am dritten Tag wirbelte Cora bereits im Hasenzimmer herum, und Merlin hüpfte coragleich auf das Kätzchen zu.
    Cora stupste nur freundlich mit ihrem Näschen an sein Näschen, wich dabei nicht zurück.

    Kaninchen beobachten ständig alle Situationen, und durch diese Lernphase versuchten auch die anderen Großkaninchen eine Freundschaft zu schließen. Das ‘gefährliche Neutier’ war also gar nicht so schlimm …

    Über Nacht werden die Kaninchen vorerst noch von der Baby-Katze getrennt, weil sie allein durch ihr Gewicht und Sprungkraft unbedachten Schaden anrichten könnten.
    Wenn Kätzchen Cora größer ist, wird sich der Kräfteausgleich von alleine regeln.

    Wichtig ist wohl,
    der Katze abzugewöhnen ihre Krallen nicht beim Schmusen einzusetzen, und den Kaninchen beizubringen ihre Vorderpfötchen nicht als Trommelstöcke zu benutzen.
    Dazu müssen beide Tierarten ihre Rückzuchtsmöglichkeit haben.

     

    Bisher zusammen gefasst ->
    Kaninchen und Katze passt zusammen, wenn das Kätzchen sehr jung ist,
    wenn beide Tierarten einen eigenen Rückzugsbereich haben,
    und wenn Mensch sich nicht zu viel in deren Eigenarten einmischt.

     

    Diesen Blogeintrag habe ich mit schlafender Unterstützung geschrieben …

     

    lg Archi

    **********************************

     


  • Zeit heilt keine Wunden_Zeit muss man sich erkämpfen

     

    Ninis_Nur noch 4 Monate Abstand für die tödliche Darmkrankheit

     

    Die 6-monatliche Kaninchenkrise hatten wir gehofft überwunden zu haben. Sicher ist das leider immer noch nicht, denn der Abstand hat sich dazu auf einen 4-monatlichen Rythmus verkürzt.

    Vincent ging es die letzten Tage sehr schlecht.
    Nachdem wir mit Kokosöl den Darm wieder anregen konnten, und ihm zur Entgasung SAB und zum Darmaufbau Bene-Bac anreichten hatte er noch ziemliche Schmerzen.
    Wir haben für solche Situationen Novalgin-Tropfen und Antibiotika im Kühlschrank, aber beides darf nur in winzigen Mengen, und nur im absoluten Notfall, gegeben werden. Beide Medikamente haben wir aber nicht genommen.

    Wir haben eine sehr gute TA, und da sie weiß, dass wir uns seit zig Jahren um alle möglichen Nottiere kümmern die uns vom Tierschutz angeboten werden, bzw ein Vorschlag eingeht, welches ‘Zoogeschäft’ oder ‘tierliebe Familie’ mal wieder ein Tier vernachlässigt, können wir die Medikamente nach kurzer Absprache problemlos kaufen.

    ! Anleitungen zur Verabreichung bekommt Ihr persönlich von jedem gutem Tierarzt, der sich auf Nager spezialisiert hat.
    Fragt, fragt und fragt, denn jede Medizin, die nicht richtig dosiert wird kann der Tod eines Tieres sein !

    Das ‘NICHT-Ausscheiden-Können’ ist die häufigste Todesursache bei Nager, neben RHD 1+2

    Kaninchen zeigen vorerst keinerlei Schmerzen.
    In der Natur ist es so, dass ein krankes Tier sofort viele Fressfeinde hat, wenn es zeigt, dass es sich unwohl fühlt.

    Hasen haben einen Stopfmagen, d.h. sie müssen ständig etwas fressen, damit die Nahrung in den Darm gelangt und dann ausgeschieden werden kann.
    Fressen sie nicht, verkümmert der Darm und verlernt das ‘Machen’
    Wenn Ihr jemals eine echte Verstopfung hattet, wisst Ihr wie weh das tun kann.
    Ninis wissen in der Natur, was sie dann machen, zB verschiedene Pilze annagen – aber als Heimtier hat der Mensch die Aufgabe zu helfen.

    Als Haus-Nager weiß das Tier, dass es Medikamente bekommt, die ekelig schmecken, und zeigt darum keine Reaktion auf eigenes Unwohlsein. Es versteckt regliche Unpässlichkeiten, verhungert und verdurstet, weil eine Nahrungsaufnahme Schmerzen beim Ausscheiden ergibt.
    Werden Schmerz-Medikamente verabreicht, verschleiern diese das Problem, und das Tier frisst nur, statt zu trinken.

    Die Flüssigkeit fehlt dann als Inhalt im Magen, es rutscht nichts in den Darm, der ständig bewegungslose Darm stirbt und verursacht einen schmerzvollen Herztod.

     

    Wir haben alles versucht, was uns möglich war.
    Den anderen Kaninchen geht es bisher noch gut. Sie fressen zwar weniger, aber sie können ausscheiden.

    Meine Farmaus Schwarzi hat es leider nicht geschafft. Sie verstarb heute in ihrem Lieblingshäuschen. Sie geht zur Regenbogenbrücke, wo wir sie wieder finden.

     

    noch in eigener Sache ->

    Ich werde trotz allem die Advents- und Weihnachtszeit in meinem Blog erleuchten lassen. Obwohl man mir meinen ‘Blinki_Blog’ oft sehr gemein und übel durch Mails anmeckert.

     

    Diese  bunten Lichter sind und bleiben für mich ein Symbol für eine friedliche Zeit, und ebenso

    ein  Symbol des multikulturellen Friedens 

    vor der Grenzöffnung von 2015.

     

    meine Gedanken :

    Zeit heilt keine Wunden,
    denn wer zuviel Zeit verplempert ist bereits tot

    © Archimeda1

     

     

    Vielen Dank für Euer Verständnis

    lg Archi