• Tag Archives Winter-Goldtröpfchentorte
  • Winter-Goldtröpfchentorte

     

     

    Die Goldtröpfchentorte heißt so, weil auf ihrer Oberfläche kleine goldene Tropfen entstehen. Wie, wozu und wann Ihr die Tröpfchen erscheinen lässt ist Eure eigene Phantasie.

    Es ist ein ganz einfaches Rezept. Man benötigt eine normal große Springform von ca 26 bis 28 cm/ ø

    Zutaten :

    1. Teig

    200 gr Mehl

     75  gr Butter

     75  gr Zucker

       1 Vanillestange

       1 Ei

       2 Teel Backpulver

    Diese Zutaten werden alle vermixt und kommen in eine gefettete Springform. Dabei achtet man darauf, dass ein kleiner Rand für die spätere Optik entsteht.

    2. Belag

    750  gr  Quark

    150  gr  Zucker

    125  gr  Albaöl, notfalls Sonnenblumenöl

        1      Tütchen Vanillezucker

        3      Eigelb [ Eiweiß brauch man später ]

        1      Saft von einer Zitrone

        2      Päckchen Sahnepudding

    500      ml Milch

    Die Mischung für den Belag wird so gerührt, dass die Milch nur schlückchenweise dazu gefügt wird. Alles streicht man nun auf den Teig.

    Bei 200 °C Elektro beträgt die Backzeit 45 Minuten.

    In der Zwischenzeit wird das übrig gebliebene Eiweiß mit 100 gr Zucker steif geschlagen. Nach Ende der Backzeit wird das Zuckereiweiß darüber gegeben und noch 20 Minuten bei 160 °C gebacken.

    Der Herd wird danach nur abgeschaltet und geöffnet. Der gesamte Kuchen muss innerhalb des Ofens über Nacht auskühlen. Sonst entstehen keine Goldtröpfchen.

    Da ich dieses Törtchen dieses mal zur Adventszeit gebacken habe, waren diese nicht wichtig. Ich habe am nächsten Tag Schlagsahne gesteift und den Kuchen mit ein wenig Deko verziert.

    Dieser Tipp ist auch gut, wenn man mal keine Tröpfchen bekommt. Man nimmt einfach ein wenig Sahne und passende Dekorationen.

    Guten Appetit

    lg Archi


  • Alter ist keine Entschuldigung

     

    Gestern waren wir also bei BG’s Mutter um ihren Geburtstag nachzufeiern

    Wie ich mir schon gedacht hatte, lief der ganze Tag ziemlich nervtötend ab. Ich empfand ihn so schlimm, dass ich etwas in dieser Art nicht mehr wiederholen werde, egal wie alt die Frau noch wird.
    Zum Mittag hatte ich frischen Rotkohl, Klöße und Entrecôte gemacht. Zum Nachtisch gab es Griesbrei, und dann zum Kaffee hatte ich noch eine Winter-Goldtröpfchentorte [ Rezept folgt die Tage ] gezaubert, weil man im Geschäft scheinbar nur immer den gleichen Kram bekommt. Statt ein ‚ist lecker‘ gab es nur die Feststellungsfrage ‚da ist ja wohl kein Fett drin‘ .
    Als ich gerade noch mit meiner Antwort gerungen hatte, meckerte sie schon weiter, dass BG ihren Teller zu voll gemacht hätte, die Soße nun runterlaufen würde, und sie hätte ja noch nach genommen, wenn sie nicht erst den Rotkohl aufessen müsste.
    Mir fiel fast der kleine Fleischbrocken aus dem Mund. Ich kenne schon viele ihrer Unverschämtheiten, aber ich stand immerhin eine ziemlich lange Zeit in der Küche, um für sie in ihrem hohen Alter, noch etwas besonderes zu kochen – und ich war regelrecht geladen. Ich war schon genug wütend, da lobte sie noch einmal ihr Geschenk und die Nikolausüberraschung, als sie lapidar meinte ‚ach, für euch hab ich ja nichts‘. Abgesehen mal davon, dass BG ihr, auf ihren Wunsch hin, eine Kiste Sekt hoch getragen hatte, damit sie für ihren Besuch ( seine Schwester, Nichte und Anhang ) etwas zu verschenken hätte, war ich doch schon recht baff über ihre Ideenlosigkeit. [ Nun weiß ich wofür eNTen-Sprache ist. Manches kann man gar nicht gescheit aussprechen ]

    Nun, wir sind nicht zu ihr gefahren um selber etwas zu bekommen. Das heißt aber auch nicht, dass man sich nicht einfach mal bedanken kann, statt alles in größter Selbstverständlichkeit hinzunehmen. Ihr ausdrücklichster Befehl war schon immer ‚bloß kein Schweinefleisch. das mag ich nicht‘ – und ich bin mir ganz sicher, dass es zur nächsten Feierlichkeit Schweinebraten mit Fettrand und Reis gibt. Reis mag sie nämlich auch nicht ...

    Nun ist zapenduster und Schluss !
    Sie hat genug Chancen gehabt sich zu benehmen, und ich habe immer vor ihrem hohen Alter Respekt gehabt.
    Wie aber mehrfach betont ist sie im Kopf geistig klar und fit und damit schuldig.
    Ich lass mich nicht mehr ausnutzen, von niemanden !

     

    Den Rest der Menschen wünsche ich einen angenehmen 2. Advent

     

    Archi

    *********************************