Voll ins Schwarze getroffen

 

Thema

Warum das so heißt, also ‚Redewendung‘ kann ich nur vermuten, nämlich dass man sich durch diese kurz einander gereih(er)ten Wörter vorbehält immer etwas anderes hinein interpretieren zu können.

Wenn ich also sage, dass ich voll ins Schwarze getroffen habe, meine ich nicht den netten von nebenan und auch nicht den, der in CEUTA Grenzen stürmt.

Das Wort ‚Schwarz‘ ist nur ein Begriff für einen Haut-Zustand.
So wie zB ->
Schwarze_Neger
Gelbe_Chinesen
Rothäute_Indianer

Weißhäute für [- öm ja für was eigentlich ?] ach ja Kartoffel- und Köterrasse, gerichtlich übrigens erlaubt.

 

Zitat
… die Anzeige wurde zurückgewiesen: Die Staatsanwaltschaft Hamburg kann in den
Äußerungen weder den Tatbestand der Volksverhetzung noch der Beleidigung erkennen.
Nana Frombach, Sprecherin der Staatsanwaltschaft, dazu: „Bei beiden Tatbeständen ist
Voraussetzung, dass Teile der inländischen Bevölkerung angegriffen werden, die sich nach
politischen, nationalen, ethnischen, rassischen, weltanschaulichen, religiösen, sozialen,
beruflichen oder anderen Merkmalen unterscheiden lassen …
Sprich: Erst, wenn eine differenziertere Form der Beleidigung vorliegt, gibt es juristische
Konsequenzen. Die Masse der Deutschen darf beleidigt werden, ohne dass es strafrechtliche
Relevanz hätte. Im Umkehrschluss wäre es nach deutschem Recht auch nicht strafbar, wenn
ein Deutscher Menschen einer anderen Nationalität im Allgemeinen beschimpfen würde.
Quelle

 

Beim letzten Begriff merkt man aber eigentlich doch, dass manche Begriffe für andere beleidigend sein können, oder ?

Aha, na da haben wir nun gut gelernt, dass man zu einem einzelnen Schwarzen nicht Neger nennen darf, wenn er alleine vor einem steht, aber ich zu allen Schwarzen ‚DIE Neger‘ sagen darf ... Das ist meines Erachtens eher verunglimpfend, das DIE ist Quatsch …äußerst gemeiner Quatsch, was das auch in der eNTen  …

Noch mehr Quatsch ->
Früher nannte man Polizisten [wegen ihrer Arbeitsfahrzeugen und -kutten] ‚Grüne‘. Dadurch erklärt sich fast von selber, dass die ‚Grünen‘ genau diese Farbe für ihre Politik gewählt hatten, als Aufpasser 
Nun hat die Polizei blaue Uniformen, was dazu allerdings nicht stimmig sein muss, dass Polizei-Kluftträger blau (betrunken) sind oder die AfD wählen

Andersherum gilt das ebenso … Kostet aber Denkerzellen Einereiner zum Verständnis …

Eine Redewendung ist eben nur eine Aussage, und jede (<= der Masse hinterherschleichenden NormalTyp*innen = Umgangsformtyp) hört genau das, was er hören will, damit er sich so richtig aufregen kann.

einige Beispiele mit englisch-sprachiger Übersetzung:
ins Schwarze treffen      = to hit the bullseye
genau ins Schwarze      = spot-on
für genau richtig liegen  = to be bang on target
ins Schwarze treffen      = to hit the mark

Das ‚Ins Schwarze treffen‘ ist dabei die eigentliche Umgangsform. Und an diesem voll-deutschem Wortgeplänkere ist genauso wenig Aufregendes, als rassistisches Gedenke über Jägerschnitzel, Zigeunerschnitzel, Hamburger, Negerküsse, Schwedenhappen[ Hering], Dicken Deutschländern oder Dicken
Sauerländern [Würstchen].

Es ist nun genug, was manche Idioten einen andichten wollen, nur um das rasistische Mundpflaster nutzen zu können !
Ich bin es leid – so leid, was hier in Deutschland passiert.

 

Es gibt ein Sprichwort:

Wer es zuerst gerochen, dem ist es aus dem Hemd gekrochen

– heißt:
                                                                    Der andere ist Schuld, weil ICH selber es FÜR MICH so gedacht hatte.

 

 

Daran denkt mal, Ihr Negerkussbeseitiger, Ihr Mohrenapothekenzerstörer, Ihr Zigeunerschnitzelhasser der Veganergemeinschaft und Zukunftszerstörer

 

 

meine Gedanken:

Sind Neger im öffentlichen Verkehr immer Schwarzfahrer ?
© Archimeda1

~~~~~~~~~~~~~~~~~~

 

PS: Ich grüße nebenbei mal meinem langjährigen Bekannten, der schwarze Haut hat und sich selber Neger nennt. Er ist ein liebes Unikat.
Man sollte eben nicht alles immer so ernst sehen, wie es im Internet zur Hetze geschrieben steht.

 

Zum vollständigem Verstehen dieser meiner Wörter brauch es allerdings Hirn im Kopf und nicht Busen, der nicht gewollt wurde …

 

lg Archi

**************************

Ach ja, das Adventliche fehlt

 


5 Responses to Voll ins Schwarze getroffen

  1. Also wenn also ein Negroider Bahn fährt, ist der dann automatisch ein Schwarzfahrer ?
    Wenn also ein gelbhäutiger Chinese daherkommt, ist der dann Leberkrank oder hat eine Rothaut aus dem unterdrückten „Wilden Westen“ Bluthochdruck?

    Also ins Schwarze treffen ist Vorbildlich im Dunkeln. Man sollte doch Geschichte kennen und nicht aus Schwarz = Diskrementierung ( eine Form des selbst gewollten autoimunen Hochdrucxs ) machen.

    BG

    • Manchmal fällt es mir echt schwer deine Rechtschreibungsideen für mich selber zu übersetzen. Ich denke, dass es für alle Leser einfacher wäre zu lesen, statt zu denken, was du meinen könntest …
      Da ich dich kenne, weiß ich aber genau, was du meinst.

      Archi

  2. Ich meine genau das was ich schreibe oder rede.
    Ein NT ( Neuro Typischer ) redet zu ca. 90% nicht verbal. Auf der Tonlage bin ich optisch blind. Somit verstehe ich die NT´s meisstens nicht, und sie verstehen mich nicht, weil sie die ganze Zeit auf die non-verbale Kommunikation warten. Wahrscheinlich lesen NT´s deshalb weniger Bücher und sind deshalb so ungebildet, weil die nonverbale Kommunikation fehlt weil ein Buch nicht reden kann und man auf den Subtext achten muß.

    BG

  3. Hallo Uli,

    mit diesem Beitrag hast Du wirklich voll ins Schwarze getroffen. Viele Redewendungen sind schon sehr alt und stammen aus Jahrhunderten, als Rassismus noch gar keine polemische Bedeutung hatte. Mohrenköpfe sehe ich nicht mehr in Konditorläden, Kameruner auch nicht. Diese hießen in unserer Gegend im Volksmund Nonnefötzchen wegen der Form, und die gibt es noch als Schmalzkuchen. Schaumküsse sind bei mir immer noch Negerküsse. Auch ein echter Negerkuss könnte lecker sein, vermute ich mal.

    LG Joachim

  4. Guten Abend Joachim
    Kameruner kenne ich gar nicht. Das Wort Nonnenfötzchen durch Schmalzkuchen auszuwechseln ist, öm – verständlich *lmw*
    Wie so ein Neger küsst weiß ich nicht, aber meine Sis und ich haben meine Oma immer damit geärgert, dass wir unbedingt ein Negerbaby haben wollten. Sie wären später an den Beinen so knitterfreier als andere Frauen 

    lg Uli