Zeit heilt keine Wunden_Zeit muss man sich erkämpfen

 

Ninis_Nur noch 4 Monate Abstand für die tödliche Darmkrankheit

 

Die 6-monatliche Kaninchenkrise hatten wir gehofft überwunden zu haben. Sicher ist das leider immer noch nicht, denn der Abstand hat sich dazu auf einen 4-monatlichen Rythmus verkürzt.

ging es die letzten Tage sehr schlecht.
Nachdem wir mit Kokosöl den Darm wieder anregen konnten, und ihm zur Entgasung SAB und zum Darmaufbau Bene-Bac anreichten hatte er noch ziemliche Schmerzen.
Wir haben für solche Situationen Novalgin-Tropfen und Antibiotika im Kühlschrank, aber beides darf nur in winzigen Mengen, und nur im absoluten Notfall, gegeben werden. Beide Medikamente haben wir aber nicht genommen.

Wir haben eine sehr gute TA, und da sie weiß, dass wir uns seit zig Jahren um alle möglichen Nottiere kümmern die uns vom Tierschutz angeboten werden, bzw ein Vorschlag eingeht, welches ‘Zoogeschäft’ oder ‘tierliebe Familie’ mal wieder ein Tier vernachlässigt, können wir die Medikamente nach kurzer Absprache problemlos kaufen.

! Anleitungen zur Verabreichung bekommt Ihr persönlich von jedem gutem Tierarzt, der sich auf Nager spezialisiert hat.
Fragt, fragt und fragt, denn jede Medizin, die nicht richtig dosiert wird kann der Tod eines Tieres sein !

Das ‘NICHT-Ausscheiden-Können’ ist die häufigste Todesursache bei Nager, neben RHD 1+2

Kaninchen zeigen vorerst keinerlei Schmerzen.
In der Natur ist es so, dass ein krankes Tier sofort viele Fressfeinde hat, wenn es zeigt, dass es sich unwohl fühlt.

Hasen haben einen Stopfmagen, d.h. sie müssen ständig etwas fressen, damit die Nahrung in den Darm gelangt und dann ausgeschieden werden kann.
Fressen sie nicht, verkümmert der Darm und verlernt das ‘Machen’
Wenn Ihr jemals eine echte Verstopfung hattet, wisst Ihr wie weh das tun kann.
Ninis wissen in der Natur, was sie dann machen, zB verschiedene Pilze annagen – aber als Heimtier hat der Mensch die Aufgabe zu helfen.

Als Haus-Nager weiß das Tier, dass es Medikamente bekommt, die ekelig schmecken, und zeigt darum keine Reaktion auf eigenes Unwohlsein. Es versteckt regliche Unpässlichkeiten, verhungert und verdurstet, weil eine Nahrungsaufnahme Schmerzen beim Ausscheiden ergibt.
Werden Schmerz-Medikamente verabreicht, verschleiern diese das Problem, und das Tier frisst nur, statt zu trinken.

Die Flüssigkeit fehlt dann als Inhalt im Magen, es rutscht nichts in den Darm, der ständig bewegungslose Darm stirbt und verursacht einen schmerzvollen Herztod.

 

Wir haben alles versucht, was uns möglich war.
Den anderen Kaninchen geht es bisher noch gut. Sie fressen zwar weniger, aber sie können ausscheiden.

Meine Farmaus Schwarzi hat es leider nicht geschafft. Sie verstarb heute in ihrem Lieblingshäuschen. Sie geht zur Regenbogenbrücke, wo wir sie wieder finden.

 

noch in eigener Sache ->

Ich werde trotz allem die Advents- und Weihnachtszeit in meinem Blog erleuchten lassen. Obwohl man mir meinen ‘Blinki_Blog’ oft sehr gemein und übel durch Mails anmeckert.

 

Diese  bunten Lichter sind und bleiben für mich ein Symbol für eine friedliche Zeit, und ebenso

ein  Symbol des multikulturellen Friedens 

vor der Grenzöffnung von 2015.

 

meine Gedanken :

Zeit heilt keine Wunden,
denn wer zuviel Zeit verplempert ist bereits tot

© Archimeda1

 

 

Vielen Dank für Euer Verständnis

lg Archi


One Response to Zeit heilt keine Wunden_Zeit muss man sich erkämpfen

  1. Die Verstopfung behoben wir mit Kokosfett und den daraus resultierenden Durchfall haben wir mit der Zuführ von Wasser, Benebac und SAB bekämpft.
    Es ist ziemlich heftig einen Durchfall aus zulösen und dann diesen Durchfall zu bekämpfen. Durchfall führt zur Aufgasung im Kaninchendarm und das muß unter allen Umständen verhindert werden. Das Kokosfett ernährt dann auch den Hasen, weil es in den Blinddarm umgeleitet un zum Teil als Nahrung genutzt wird.

    Das fiese ist, dass es zwei Arten von Krankheitserregern gibt, die diese Art der Verstopfung auslösen, Kokzidien und Entero Choli ( gehört zu den EHEC-Erregern und tritt vermehrt in Zuchtbetrieben auf ). Kokzidien bekämpft der Tierarzt mit Antibiotika. Bei Entero Choli kann das Antibiotikum den Hasen töten, da das Antibiotikum, die Bakterien tötet und dann deren Gifte unvermittelt frei gesetzt werden…. Der Tierazt darf imho nur mit Parafin, welches nur ein Schmiermittel ist, den Durchfall auslösen oder mit MCP den Darm versuchen in Gang zu bringen.

    Ich gebe hier keinen Dosierungsplan, weil das kann der Tierarzt besser und der berücksichtigt auch das Gewicht die Konstitution des Kaninchens.

    BG