Zwangsarbeit durch Äpfel

 

Heute waren wir bei BG´s Mutter um Apfelkuchen zu mampfen.
Ich habe ihn machen müssen, alle fanden ihn lecker und mir gehts wieder übel …

Die Vorgeschichte ist jedes Jahr gleich.
Mutters Nachbar bekommt von seinen Eltern mehrere Tüten Äpfel, und ich muss diese zu Streuselkuchen verarbeiten, weil der ’nochfastjunge Nachbar (geschätzte 45)‘ , Mutters Hausflur-Treppe putzt.
Das sieht zwar niemand, und die Fenster könnten auch mal wieder- aber es geht ihr ums Prinzip – nämlich das ja jemand gesagt hatte, dass geputzt worden wäre.
Nu könnte man ja annehmen, dass ich den Flur putzen könnte, bzw dem Burschen einen 5er auf der Kralle besser gefallen würde, aber nee – ich soll nicht, und Nachbars Mutter kann nicht backen. So muss ich Mutters Flurreinigung durch meine Zeit und Arbeit bezahlen.

Unpassenderweise merkt Nachbar J, wenn ich weder Zeit noch Lust habe seine Äpfel in Kuchenform zu dirigieren, und noch unpassenderweise mag ich weder Äpfel in Reinform noch in Kuchen eingepackt. Der Grund ist, dass ich sie nicht vertrage, und mich dazu die blöde Pellerei und Schnippelei zum Wahnsinn treibt.
Internet_Tricks funktionieren leider auch nicht immer

 

(Netzfund)

 

Ich steh also in BG´s küchenähnliche Zone, leere die Plastiktüten in die Spüle um die Äpfel gründlich zu waschen.
Was ich dann gesehen hatte grenzte eher an eine Grillvorbereitung als ans Kuchenbacken.
An fast jedem Apfel wurde fröhlich rumgemampft.

 

Wurm um Wurm    nagte sich äußerlich und innerlich zum Kern.

So entstand sicher der Name Wurmfortsatz …

 

„BG“, rief ich. „Fahr mal Äpfel kaufen. Die sind sowas von verwurmt, und sie riechen dazu eher nach Zitronen!“
BG freute sich dem Küchenchaos und meiner Laune zu entkommen.
Er nahm sein Moped und war dann erstmal weg. So lange, wie er eben meinte, dass mein Gemüt sich beruhigt hätte. Also reichlich zu lange für mein Empfinden …

Als ich den Hefeteig fertig hatte, und die Zutaten für die Streusel alle ausgewogen und im Küchenraum verteilt hatte, kam er glückstrahlend mit Äpfel an, die auch wie Äpfel

 


aussahen.

 

 

Ich dachte nur, gut dass du dich in der Zeit durchsichtig gemacht hattest. Es hätte sonst als Drama enden können …

Ich habe das Obst dann geschält, in Scheiben geschnitten und auf dem Teig verteilt, später angestreuselt und gebacken – fertig

Was dann so fertig ist, muss verteilt werden, und genau das ist das zweite, was ich gar nicht mag -> Pflichtbesuche, und das noch am Sonntag.

Um halb drei waren wir bei BG’s Mutter, und so gegen halb drei und zwei Minuten danach, bekam Nachbar J ein halbes Blech Apfelkuchen, mit doppelter Menge Streusel.
Er lauerte bereits mit einer weiteren Apfelmenge, die auf ’nettem‘ Anraten Meinereiner von BG’s Mutter abgelehnt wurde.
Dankend, also Ruhe bis zum nächsten Jahr …

Anstandshalber aß ich zum Kaffee ein winziges Stück Kuchen mit.
Ich vertrage keine Äpfel. Ich hab Bauchweh und mir geschworen ->

Bringt Nachbar J im nächsten Jahr Äpfel,
werde ich alle Würmchen sammeln, und ihm damit eine besondere Mahlzeit zubereiten *hehe*

 

Morgen ist Montag.
Allen einen schönen Start in die Woche

 

 

 

lg Archi

*********************************************************


10 Responses to Zwangsarbeit durch Äpfel

  1. Irgendwie müssen wird den Nachbarn nächstes Jahr versuchen auszubremsen.
    Den Wurmfortsatz klebe ich ihm dann vor die Tür, und du backst dann Wurmkuchen….
    Das Design haben wir noch nicht im I-Net gesehen.

    BG

    • Da brauche ich keine Idee. Die ist mit jeder Schälerei eines Apfeldingens bereits intus bis ins Mark *lach*

      Archi

  2. Hi Uli,
    das Apfelschälen mit dem Elektrobohrer finde ich super. Wurmstichige Äpfel ausschneiden ist echt eine unangenehme Arbeit. Ich habe das auch schon gemacht mit meinen Äpfeln. Aber deine Geschichte ist so richtig lustig für alle, die die Arbeit nicht machen müssen.
    LG Joachim

    • Guten Abend Joachim
      BG sucht auch schon nach einem Bohreraufsatz ?

      Es ist ziemlich stressig Apfelkuchen zu machen, wenn man ihn nicht essen kann. Aber Humor heilt ja die Seele ?
      lg Uli

  3. Huhu liebe Uli,

    Apfelkuchen ? mampfen ? *mhhm *lecker* Ich mag ihn gerne essen, aber habe auch nicht so viel Lust ihn zu Backen. ?‍?
    Das ist ja wirklich schade, das du den Kuchen, nicht vertragen kannst. ?
    Da verstehe ich nur zu gut, das man dann keine Lust hat.
    Die Tüte mit Äpfel, muss wohl Fallobst gewesen sein bei den vielen Würmern. *iihh* Nie im Leben, könnte ich die Dinger verarbeiten… ? Hätte alles weggeschmissen !

    Das ihr neue? Äpfel ? besorgt habt, ist ja echt nett !! ?

    Die Apfelbohrschälmaschine, ist auch genial, wenn man da mit umgehen kann. ?

    Herzliche Grüße von Gigi ?‍⚖️

    • Hallo liebe Gigi

      Ich hab zuviel Magensäure, und beim Schälen der Äpfel war mir eher nach Würmer füttern 😉

      Ich versuche gerade etwas fürs Kommifeld zu basteln, damit man Smilies einfügen kann.
      Irgendwie klappt das noch nicht richtig. Über HTML scheine ich nur selber Codes einsetzen zu können. Ich denke, es liegt am PHP, weiß es aber noch nicht genau.

      liebe Grüße Uli 🙂

  4.   ah ich kann hier schreiben.

    • Das HTML will aber noch nicht *knaaaatsch*

      • Das war auch eine Menge Arbeit für dich, den passenden Kommentar-Editor zu finden, der auch wie gewünscht funktioniert.

         

        BG

      • Für deine Schreibunlust ist das Tool perfekt. Smilie rein, netten Gruß und fertüsch *lachmichweg*

        Archi