Bubble-Tee_nein Danke

 

Vorweg –
Ich bin momentan arg in Zeitnot, weil ich mich derzeit mit BWL bzw EBC*L befasse, also bitte seid nicht böse, wenn  ich nicht jeden Tag zum bloggen komme.
Für die Zertifikate brauche ich noch ein Weilchen, aber sie sind mir sehr wichtig,
und das Wort „Flüchtling“ hängt mir bereits aus den Ohren raus, sagt man wohl in der eNTen-Sprache.
Da A.M. und die anderen Polituren die deutsche Bevölkerung samt Halb-EU,  bei ihren neueren Versammlungen weiter verschachert,
brauche ich mal ein wenig Abstand um nicht ausfallend zu erscheinen.
So viel Uneinsichtigkeit und Dummheit muss ich erst einmal verkraften.
~~~~~~~~~

Heute komme ich also endlich dazu etwas über Bubble-Tee zu schreiben.
Das ist jetzt kein solches Horror-Thema,
aber die Inhaltsstoffe sind schon ziemlich interessant.

Bubble-Tee ist angeblich vor ca 2 Jahren erfunden worden.
Es sind bunte essbare, gefüllte Kügelchen, darüber kommt Tee, je nach Geschmack und eventuell noch Sirup dazu.

Wenn man es genauer wissen möchte,
gibt es den Bubble-Tee bereits seit ca 30 Jahren. 
Das Ursprungsland ist Taiwan/China und hieß oder heißt Perlenmilch-Tee. Erfunden solle man ihn haben, damit Kinder Spaß am Tee trinken bekommen.
Wenn die Kiddies ihren Tee bis zum Schluss ausgetrunken hatten, wurden sie mit den leckeren Bubbles belohnt.
Die damalige Herstellung ist mir nicht bekannt.

Heute allerdings werden die Bubbles aus

Calziumlaktat  ( Lebensmittelzusatzstoff E 326 ) + Calcium
und
Natriumalginat ( E 401)
und
Zusatzstoffe und Zusatzfarbstoffe ( insbesondere E 104, Chinolingelb  ) gemacht.

Was heißt das ->

E 326_Calziumlaktat
___ ist ein Lebensmittelzusatzstoff, gehört zu den Geschmacksverstärkern,
gewonnen wird es durch chemische Veränderung der Milchsäure,
die selber ein L.-Zusatzstoff ist, nämlich E 270, eine natürliche Konservierung und Säure,
und soll als unbedenklich gelten.
Calziumlaktat ist zugelassen, sollte aber nur in der Menge verwendet werden, die man unbedingt benötigt.

Eine sehr ausschlaggebende Anweisung. Ich bin mir sicher, dass jeder Lebensmittelzusatzstoffreinmischer sich ganz genau an diese Weisung hält, um bloß den Geschmack seines Produktes nicht eu-konform zu entwickeln.


E 104_Chinolingelb
___ ist ein L.-Zusatzstoff, welches Speisen, Medikamente und Kosmetika gelb oder leicht grünlich färbt.

Man findet es leider in sehr vielen Speisen,  u.a. zB  in
Schmelzkäse, Pudding, Senf und Süßigkeiten, obwohl es nicht ungefährlich ist.
Der Grundstoff ist Chinolin, das Krebs bei Tieren auslöst,
durch Chemie wird es zu Chinolingelb,
soll natürlich in dieser Form ungefährlich sein,
aber
es gibt deutliche Warnungen an
Asthmakranke, Allergiker, Gentechnik-Gegner und Vegetarier/Veganer.

Kinder können sich nach dem Verzehr von Farbstoffen schlecht konzentrieren oder werden träge.
Mein Sohn ist damals nach Verzehr von gelb-lasierten Bonbons ohnmächtig geworden. Der Lebensmittel-Chemiker fand die Ursache im Farbstoff chinolingelb.
 

E 401_Natriumalginat
___ist das Salz der Alginsäure, ein Bestanteil der Zellwände des gesunden Braunalgens.
Genutzt wird es u.a. für Marmelade, Gelees.
Es wird natürlich als unbedenklich eingestuft,
obwohl
der häufige Verzehr abgeraten wird, weil nähmlich
dieses gesunde Zeugs in dieser veränderten Form
die Aufnahme wichtiger Mineralstoffe verhindert.
zB Calcium, Calcium oder Zink

Zu erwähnen lohnt sich vielleicht noch,
dass in einem Bubble-Tee so um die 23 Stückchen Würfelzucker rumlungern,
dazu käme noch der Extra-Sirup oder die Extra-Bubbles,
die man gerne kostenpflichtig mitkaufen kann –
Selbst eine kleine Cola hat nur 21 Stück.

Normalerweise müssen alle Zusatzstoffe deklariert werden.
Der Clou ist, dass es keine Verpackung für ihn gibt,
allenfalls gibt es einen Becher, Glas oder sonst etwas.
Damit ist die Kennzeichnungspflicht aufgehoben.

Ach so, sagte ich schon, dass man statt Natriumalginat auch ganz normales Zahnhaftpulver nehmen kann ?
Gebiß-Haft-Creme ist nämlich auch nichts anderes.

Wehe also –
wenn dem Soft-Drink-Shop mal das Natriumalginat ausgeht,
oder viele älteren Leute im Geschäft verschwinden.

1

2

3

 

Zitatausschnitt

„Nachbau einer Portion à etwa 0,7 Liter Bubble Tea:

B) Herstellung der Toppings „Popping Bobas“
1. Etwa 4 g Natriumalginat (E401) (alternativ 2 gestrichene Löffel Haftpulver für die dritten Zähne) zu 120 ml calciumarmem Trinkwasser in ein hohes Gefäß geben (alternativ gefiltertes Wasser oder stilles Mineralwasser mit einem geringen Calciumgehalt < 90 mg/l)… „

Quelle und ganzes Rezept

 

Wer sich unter Bubble-Tee noch nichts vorstellen kann
findet hier ein
Video

lg Archi

 

PS an Bradley – lass deine Spamkommentare, sonst gibt’s ordentlich Ärger

**********************************

 

 

 


9 Responses to Bubble-Tee_nein Danke

  1. Chinolin ist von seiner Struckturformel her nicht mit Vorsicht sondern gar nicht zu geniessen.

    Ein Derivat des Benzols, welches in seiner Gesamtheit ebenfalls ein Aromat ist.
    Gleichzeitig hat das „Gerät ein fettes freies Elektronenpaar“, welches mit der DNA interagieren kann.
    Durch den Dipoleffekt ist es gut wasserlöslich.
    Es ist ein häufiges Allergen und kann die DNA beeinflussen ( warscheinlich wird hierdurch die Allergie ausgelöst. ) Ein besserer gelber Farbstoff wäre Safran oder Curcuma.

    BG

  2. Hallo Uli,

    ich bleibe bei meinem Früchte Tee, den ich mir selbst zusammenstelle. Ich stehe eh nicht auf Süßes, höchstens mal ein Stück selbst gebackenen Kuchen. Hier habe ich auch noch kein Geschäft gesehen, das Bubble Tea verkauft.

    Euch noch einen schönen Abend.

    Liebe Grüße, Kathy

    • Hi Kathy

      Ich trinke nur Kräutertee oder direkten Tee. Früchtetee reizt den Magen, da habe ich schon genug Last mit 🙁

      lg Uli

  3. Guten Morgen Uli,
    über den Bubble-Tee habe ich mit Interesse gelesen. Ich habe noch nicht nachgeschaut, wo so etwas in den Regalen liegt. Auch hier hast Du wieder offensichtlich gemacht, welch‘ gefährliche Zusatzstoffe darunter gemischt werden. Für Kinder auf keinen Fall zu empfehlen, auch nicht zum Dickwerden. :yahoo:
    Ich trinke nur reine Teesorten und viel Kräutertee aus dem Garten. :good:
    Ich wünsche Euch eine gute Woche.
    LG Joachim

    • Hallo Joachim

      Ich mag auch keine Früchte-Tees, und auch nur ungesüßten Echt-Tee oder Kräutertee. Den sogenannten schwarzen Tee trinke ich gar nicht.

      lg Uli

  4. Hallo Uli,

    ich trinke natürlich auch Kräutertee aber momentan schmeckt mit Hagebutte und Holunder am besten. Magenprobleme habe ich keine mehr, seit mir mal ein Arzt gesagt hat, ich soll nicht alles in mich hineinfressen, das schadet nur. Tut mir leid, dass Du solche Probleme hast.

    Liebe Grüße, Kathy

    • Hi Kathy

      Holunder trinke ich als verdünnten Saft oft im Sprudel, den mag ich sehr gerne.

      lg Uli

  5. Hallo Uli,

    mein Früchtetee ist aus eigener Herstellung. Säfte kaufen wir keine mehr, da sie alle zuviel Zucker enthalten. Ich liebe Holunder in jeder Form.

    Ich wünsche Euch einen schönen Abend.

    Liebe Grüße, Kathy

    • Hi Kathy

      Wir stecken viel in Smoothies. Da ist nur der normale Fruchtzuckergehalt drin, der allerdings auch ziemlich hoch sein kann. Mit einer Schlangengurke kann man das abmildern. Gekaufte Gurken schmecken leider auch nicht mehr nach Gurken. Alles ist irgendwie bitter.

      lg Uli