• GG Artikel 5

    (1) Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreiten und sich aus allgemein zugänglichen Quellen ungehindert zu unterrichten. Die Pressefreiheit und die Freiheit der Berichterstattung durch Rundfunk und Film werden gewährleistet. Eine Zensur findet nicht statt.

  • Alter ist keine Entschuldigung

     

    Gestern waren wir also bei BG’s Mutter um ihren Geburtstag nachzufeiern

    Wie ich mir schon gedacht hatte, lief der ganze Tag ziemlich nervtötend ab. Ich empfand ihn so schlimm, dass ich etwas in dieser Art nicht mehr wiederholen werde, egal wie alt die Frau noch wird.
    Zum Mittag hatte ich frischen Rotkohl, Klöße und Entrecôte gemacht. Zum Nachtisch gab es Griesbrei, und dann zum Kaffee hatte ich noch eine Winter-Goldtröpfchentorte [ Rezept folgt die Tage ] gezaubert, weil man im Geschäft scheinbar nur immer den gleichen Kram bekommt. Statt ein ‚ist lecker‘ gab es nur die Feststellungsfrage ‚da ist ja wohl kein Fett drin‘ .
    Als ich gerade noch mit meiner Antwort gerungen hatte, meckerte sie schon weiter, dass BG ihren Teller zu voll gemacht hätte, die Soße nun runterlaufen würde, und sie hätte ja noch nach genommen, wenn sie nicht erst den Rotkohl aufessen müsste.
    Mir fiel fast der kleine Fleischbrocken aus dem Mund. Ich kenne schon viele ihrer Unverschämtheiten, aber ich stand immerhin eine ziemlich lange Zeit in der Küche, um für sie in ihrem hohen Alter, noch etwas besonderes zu kochen – und ich war regelrecht geladen. Ich war schon genug wütend, da lobte sie noch einmal ihr Geschenk und die Nikolausüberraschung, als sie lapidar meinte ‚ach, für euch hab ich ja nichts‘. Abgesehen mal davon, dass BG ihr, auf ihren Wunsch hin, eine Kiste Sekt hoch getragen hatte, damit sie für ihren Besuch ( seine Schwester, Nichte und Anhang ) etwas zu verschenken hätte, war ich doch schon recht baff über ihre Ideenlosigkeit. [ Nun weiß ich wofür eNTen-Sprache ist. Manches kann man gar nicht gescheit aussprechen ]

    Nun, wir sind nicht zu ihr gefahren um selber etwas zu bekommen. Das heißt aber auch nicht, dass man sich nicht einfach mal bedanken kann, statt alles in größter Selbstverständlichkeit hinzunehmen. Ihr ausdrücklichster Befehl war schon immer ‚bloß kein Schweinefleisch. das mag ich nicht‘ – und ich bin mir ganz sicher, dass es zur nächsten Feierlichkeit Schweinebraten mit Fettrand und Reis gibt. Reis mag sie nämlich auch nicht ...

    Nun ist zapenduster und Schluss !
    Sie hat genug Chancen gehabt sich zu benehmen, und ich habe immer vor ihrem hohen Alter Respekt gehabt.
    Wie aber mehrfach betont ist sie im Kopf geistig klar und fit und damit schuldig.
    Ich lass mich nicht mehr ausnutzen, von niemanden !

     

    Den Rest der Menschen wünsche ich einen angenehmen 2. Advent

     

    Archi

    *********************************


  • Der Weihnachtsmann brauch keine Mütze

     

    Heute ist der 3.Dezember und für mich immer ein Stresstag

    Der Grund ist, dass meine und BG’s Mutter alle am 2.12. Geburtstag haben und beide am kommenden Samstag feiern wollen.
    Es musste streng gedacht werden um niemanden zu verletzen. Meine Mutter wird ihre Besucher am Samstag zum feudalem Essen in die ‚Tiroler Stuben‘ einladen. Ich hab mir eben noch Ortschaft, die Gerichte und Preisliste angeschaut und festgestellt, dass ich da weder hin möchte, weil zu voll, noch etwas essen möchte, weil es einfach zu teuer ist. Ich möchte nicht, dass meinen Eltern Kosten für uns entstehen, und darum werden wir kurz zu seiner Mutter fahren.

    BG’s Mutter ist sehr anspruchsvoll. Zum Essen darf es kein Schweinebraten sein. Da ist Fleisch drin. Fleisch mag sie nämlich nicht, weil sie es nicht beißen kann. Darum isst sie gerne Bolognese – weil fleischlos …
    Sie will Lamm oder Rindfleisch, dazu Klöße und Torte …
    Ich habe es aufgegeben zu erwähnen, dass Lamm und Rind auch Fleisch ist. Das sind so Momente, da hoffe ich nur, dass ich anders werde, wenn ich es über die 93 Jahre schaffe.

    Ich werde also ein kleines Stück Rindfleisch mit selbstgemachtem Rotkohl und Klöße zubereiten. Für später bekommt sie eine Goldtröpfchentorte. Diese habe ich schon ewig nicht mehr gemacht, und werde dazu noch bloggen.

    Ich war heute ziemlich aggressiv, weil ich selber eher bescheiden bin, und ich BG’s-Mutterwünsche als unverschämt empfinde. Und nein, es ist kein Thema ihres Alters – sie ist geistig voll da, hat keinerlei Ausfälle im psychischen Bereich. Sie kann oder will [?] einfach, weil sie sich so wichtig fühlt. Der Rest von ihr ist Bestimmung über andere.

    Bei Netto auf dem Parkplatz sah ich dann ein weihnachtlich geschmücktes Gefährt. Ich war noch zu weit weg, und vermutete, dass der als Weihnachtsmann Verkleideter sein Auto nicht zum laufen bekam. Während BG zum Netto ging, nahm ich mein Handy und fragte, was denn los wäre. Er hatte eine Kippe im Mundwinkel und reparierte scheinbar irgendetwas.

    Ich fragte : „Entschuldigung, darf ich ein Bild machen ?“
    Er : „Aber natürlich.“
    Ich : „Ich würde das Bild dann in meinem privatem Blog zeigen. Darf ich das ?“
    Er : „Aber klar, jederzeit gerne.“
    Ich : „Haben sie noch einen Bart oder so ?“
    Er : „Den Bart habe ich zuhause gelassen. Der ist doch aber nicht wichtig.“

     

    Das ist das Bild von diesem Weihnachtsmann

     

    Als ich das Photo gemacht habe durfte ich mir noch aus seinem kleinem Säckchen ein Teilchen nehmen. Obwohl ich sagte, dass es die Kinder viel eher bräuchten bestand er darauf. Ich bedankte mich sehr ehrlich.

     

    Der Nettomarktparkplatz ist ziemlich nah an der Ausgabestelle der ‚Tafeln‘. Kinder sieht man da oft. Sie stehen dicht gedrängt bei ihren Müttern. Dieser Mann hatte wohl seine Halloween-Naschereien gesammelt um wenigstens manchen von ihnen ein wenig Freude zu bereiten.

    Mit diesem Erlebnis wurde mir wieder bewusst, dass es ja so unsinnig ist sich über überzogene Wünsche zu erregen. Es ändert sich nichts, was man nichts selber ändert. Dazu ist manchmal eine freundliche Geste, ein verschenktes Gummibärtütchen, schon die reinste Freude.

    Welche Ironie liegt denn aber im System der Forderer, die Fleisch, Klöße und Torte haben müssen um ihren Geburtstag zu genießen, obwohl sie im Leben nie selber länger gearbeitet hatten. Ich bin dagegen schon seit heute morgen in der Küche und bei den Vorbereitungen. Welch eine Ironie. So etwas macht mich traurig.

     

    Was der Weihnachtsmann noch kann

    Egal, wie der Weihnachtsmann aussieht,
    er lädt uns zum eigenen Denken ein.
    Wenn man nicht an ihn glaubt,
    fehlt es an träumerische Phantasie.
    Wenn man an ihm glaubt,
    glaubt man an das Gute im Menschen.

    © Archimeda1

     


  • Die ersten Schneeflocken

     

    Als ich heute morgen aufgestanden war fielen große weiße Flocken, so welche, die es in meiner Kindheit immer gegeben hatte. Das ist so schööön, oder ?  

    Manchmal waren sie damals so dicht, dass man kaum seine Hand vor Augen sehen konnte.

    Nach ca 1 Stunde war der heutige schöne Zauber leider wieder vorbei. Ich hoffe es schneit bald richtig und ich hoffe, dass in DD diesmal gestreut wird. Im letzten Jahr war es eine Katastrophe.

    Im Gegensatz zu sonst bin ich relativ spät aufgestanden. Es war bereits kurz vor 8 Uhr. Sonst bin ich da längst auf, habe die Tiere versorgt und bin selber schon gewaschen, aber ich konnte nicht richtig schlafen.

     

    Unsere freche Perser-Kuschelfluse Cora

    hat sich angewöhnt neben meinem Kopf zu schlafen, möglichst in meinem Arm, denn ihr ist es nachts jetzt zu kalt. Wenn ich nicht sofort Platz mache geht sie lautlos ans Fußende, steigt auf meine Füße und trampelt extra unsanft über meine Waden, Hüfte und Oberarm. Danach quietscht sie mir ins Ohr,  und das hat natürlich zu Folge, dass ich quietsch-ewach bin.  Sie flutscht dann schnell unter meine Decke um dann schnurrend in meinem Arm einzuschlafen.

     

    Rudi

    ist da vernünftiger. Als Großkatze ist sie nachts meistens wach. Sollte er mal ins Schlafzimmer kommen starrt Cora ihn so lange an, bis er wieder verschwindet. Sie ist sehr eifersüchtig, und Rudi tut mit dann sehr leid. Manchmal schafft Rudi sich an ihr vorbei zu schleichen und geht dann auf die Fensterbank, die ich mit weichen Decken extra für sie ausgestattet habe.

    So ein Katzenleben ist ganz schön aufregend. Wie im Menschenleben ist es auch bei ihnen so, dass der Klügere meistens nach gibt.

    Ob das aber in jedem Fall richtig ist ?
    Denkt mal bitte darüber nach.

     

    lg Archi


  • Adventsvorbereitungen beendet

     

    Heute habe ich den ganzen Tag damit verbracht die letzten Vorbereitungen für die Adventszeit zu erledigen

    Seit heute um 11 Uhr bin ich damit beschäftigt und habe eine Menge geschafft. In BG’s Arbeitszimmer fehlte noch die Lichterkette, die Weihnachtsgardine und andere hübsche Deko, und im ehemaligen Wohnzimmer habe ich meine Weihnachtsstadt aufgebaut.

     

    Ein kleiner Ausschnitt der Stadt

     

     

    Das Wohnzimmer von 6,30 m haben wir geteilt. Die größere Hälfte haben die zwei Kaninchen Merlin und Vincent bekommen. Sie können da frei rum hoppeln, sich in Kartons kuscheln, futtern und spielen. Sie sind schon alt und darum nicht mehr so sauber. Wenn sie gestorben sind werde ich keine Notfälle mehr aufnehmen, sondern in diesem Teil unsere Sportgeräte aufstellen. Natürlich muss dort vorerst gründlich renoviert werden.

    In der anderen, also unserer Ecke steht der Esstisch, mein Backschrank, mein Keyboard und der Apothekerschrank. Im Backschrank ist alles drin, was man zum backen brauch. Förmchen, Sets, Dekoration, Vanille und anders toll Duftendes. Er ist schon uralt, und ich pflege ihn sehr. Schon wenn man ihn öffnet erströmt ein herrlicher Duft. Auf der äußeren Ablage ist ein wenig Platz. Dort steht jetzt eine kleine beleuchtete Dorfstraße. Bilder folgen.

    Der Tisch hat seine Weihnachtsdecke bekommen. Die üblichen Keksdosen sind nicht darauf. Ich werde dieses Jahr nicht backen, aber darüber schrieb ich ja schon.

     

    Der letzte Advent

    2021 ?

    Bitte lasst Euch nicht
    das schöne Gefühl der Advents- und Weihnachtszeit nehmen.
    Diese Zeit ist zu kurz.
    Nutzt diese als Erholung
    und versucht sie friedlich zu verbringen.
    Es ist mit unserer jetzigen Regierung möglich,
    eigentlich eher wahrscheinlich,
    dass es das letzte Weihnachtsfest für Deutsche ist.

    © Archimeda1

     

    Ich wünsche Euch morgen einen schönen 1. Advent 2021

    und ganz besonders meinen Freunden hier in meinem Blog 

    lg Archi

    *****************************************