• Tag Archives Tränen
  • Jedem Obdachlosen seine Hütte

     

    Ich benötige eine Ruhepause und werde dafür eine kleine Blogveränderung nutzen müssen.

     

    Es gibt im Moment nichts zu schreiben, was man woanders nicht lesen kann, und die Geschichten vom ‚Ein-Mann-ist-psychisch-gestört-und-darum schuldunfähig‘ kann ich weder glauben noch verzeihen.
    Jeder Vergewaltiger, Mörder o.ä. ist immer (!) psychisch gestört – warum also dafür noch ein Extra-Recht erfinden ?!

    Ich werde im Privatleben einiges ummodellieren, und das brauch Zeit. Wenn möglich, werde ich ein Bildchen, Spruch, Video oder ähnlich kurz
    Verwertbares zur Selfie-Denkerei einzubringen.

     

    Damit mache ich gleich einen Anfang. Der Text ist dann doch noch ein wenig länger geworden

     

    Jedem Obdachlosen seine Hütte

     

    Immer mehr Menschen hoffen auf ein besseres Leben. Viele sind es nicht freiwillig, sondern mussten ihre Wohnung verlassen oder weil sie keine
    Perspektive mehr für sich sahen. Man muss helfen um sich wieder zurechtzufinden.
    Vor der Not und dem Leid dieser Menschen darf man nicht die Augen verschließen. Auch wenn wir nicht alles auffangen können, ist es doch unsere Pflicht zu helfen, wo es möglich ist. In diesem Sinne leisten wir seit Jahren umfangreiche Hilfe, in den letzten Jahren verstärkt. Ob es sich um die Aufnahme von Familien handelt, die Beratung für Erwachsene und Jugendliche oder die Trägerschaft von Heimen …

    Bei diesem, von mir abgewandelten Textauszug geht es natürlich nicht um Obdachlose.

     

    Der Originaltext geht übrigens so

    Immer mehr Menschen kommen als Migranten oder Flüchtlinge und hoffen auf ein besseres Leben in Deutschland. Viele sind nicht freiwillig hier, sondern
    mussten ihr Land wegen Krieg verlassen oder weil sie keine Perspektive mehr für sich sahen. Wir helfen ihnen, sich bei uns zurechtzufinden

    „Vor der Not und dem Leid dieser Menschen darf man nicht die Augen verschließen. Auch wenn wir nicht alles auffangen können, ist es doch unsere
    Pflicht zu helfen, wo es möglich ist. In diesem Sinne leisten wir seit Jahren umfangreiche Hilfe für Migranten, in den letzten Jahren verstärkt auch für Flüchtlinge. Ob es sich um die Aufnahme von Flüchtlingsfamilien handelt, die Beratung für Erwachsene und Jugendliche oder die Trägerschaft von Flüchtlingsheimen, wie die Gemeinschaftsunterkunft

     

    Da ist man fast sprachlos, was die CaritasBerlin sich da als Spendengrund einfallen lässt.
    Asylanten, auch ohne Bleiberecht sollen und werden nobel untergebracht, während man eigene Obdachlose aus dem städtischen Blickwinkel vertreibt.

    Vielleicht ist es wirklich besser so, denn seit einiger Zeit werden sie im Schlaf heimtückisch angezündet. Es gab schon mehrere Fälle. Beispiel von 2018.
    Wer jemals nur eine kleine Brandwunde hatte, weiß welche Schmerzen man bei größeren Wunde aushalten muss.

     

    Deutsche Wohneinheit für Obdachlose_ Fremdschämen !³³³

     

    Ab Morgen geht meine Privatsache in den Anfang. Bleibt mir treu, Mails schaue ich einmal wöchentlich.

     

    lg Archi

    *******************************

    ———-


  • Deutschland rettet Afrika ist eine Lüge

     

    Eigentlich ist dieser Eintrag für die Flüchtlinge, aber Andersdenkende, Grüne, Normallinke und Kirchenoberüber dürfen auch lesen. Schließlich ist lernen ja Bestandteil des Lebens.

     

    Hört mal
    Man kann nicht alle Menschen aus Afrika retten. Nicht einmal so viele, wie gerade auf einem deutschen Blütenblatt Platz hätten. Diese Antwort mag schockieren, aber es ist die Wahrheit.

    Afrika ist nämlich extrem gigantisch 

    1. Es hat ca 30221532 km² – und ist damit fast so groß wie der Mond
    2. Es ist größer als die Landflächen von Amerika, China, Indien, Mexiko, Peru, Frankreich, Spanien, Papua Neu Guinea, Schweden, Japan, Deutschland, Norwegen, Italien, Neuseeland, Großbritannien, Nepal, Bangladesch und Griechenland zusammen.
    3. Europäische Städte wie Paris, London, Lissabon und Madrid sind näher an betroffenen Ländern wie Sierra Leone oder Liberia, als afrikanische Großstädte wie Nairobi oder Kapstadt.
    4. Afrika ist 14 mal größer als Grönland
    5. Afrika nutzt 22 Prozent der gesamten Landfläche der Erde

    Auf dem folgenden Bild hat man Deutschland mittig angeordnet.
    Ich habe es mit rotem Pfeil markiert.

     

    [zur Vergrößerung Bild anklicken, besser Quellenlink nutzen]

    Originalbild
    
    

     

    Überlegt doch mal – DAS ist ein Beweisbild, so eins für Schulschwänzer, NGO’s oder andere KirchenVERtreter.

    Deutschland ist doch extrem kackeklein und trotzdem sind diese oben genannten Gruppen so extrem großfressig.
    Eigentlich müsste sich doch jeder Normaldenker fragen, wieso es Migrationspakete gibt, warum man alles aus Afrika anhorten will, und noch dazu Pflegekräfte aus anderen Ländern, obwohl Deutschland kein Platz hat um alle aufzunehmen – nicht einmal das Geld dazu …

    Sind Europäer vielleicht schon längst in der Minderheit, oder
    möchte man Europa zerstören, um sich einem Großreich anzuschließen, dass noch ganz andere Kulturen hat, und vielleicht noch unbekannt ist ?
    Weiß man vielleicht schon, welcher Alien die Erde als Testzwecke ausgesucht hatte ?
    Nö …………………….

     

    Deutsche Schulblagen [= aus dem Plattdeutschem von ‚Plage‘, weil unerzogen, frech usw ] sollten mehr Erdkunde haben, um die Größenvergeiche auch zu realisieren … Den Politikern und Kirchenkomikern könnte auch eine Neuauffrischung gütlich tun.

     

    Afrika hat eine Landfläche von ->USA + China + Indien + Japan + Europa + Kleinzeugs …

     

    Diese Leute, also diese Dumpfbacken, die den Menschen aus Afrika und der Restwelt Hoffnung machen, dass es sich hier gut leben lässt, sind für jeden Toten verantwortlich, der auf einer Flüchtlingsroute stirbt.
    In Europa angekommen sollen sie als Lückenfüller in den Arbeitsmarkt versklavt werden. Da wo keiner für Mindestlohn arbeiten möchte sollen nun die Neger ran.

    Ich kann nur inständig hoffen, dass Ihr meinen Blog auch im Andersland empfangen könnt.

    Es ist so, Flüchtlinge
    Was die Euch erzählen ist Betrug und Lüge.
    Schaut Euch mal die Deutschen an. Sind diese Menschen glücklich ?
    Wie geht man mit den Älteren um, und wo ist der Respekt der Heranwachsenden ? Für Euch ist das Sozialgeld eine Menge. Deutsche selber können davon kaum überleben. Es gibt hier viel mehr zu bezahlen, und wenn es immer weitere Flüchtlinge gibt, wird es weder Rente, Miete noch Krankenkassen geben. Was folgt ist ein Aufstand, ein Bürgerkrieg …
    Noch seid Ihr jung und voller Tatendrang. Einige Jahre weiter seit Ihr nur noch Schubladen eines Systems, dass Menschen ausnützt um gerade diese Politiker reich zu machen, die Euch geholt hatten. Ihr werden dann genau zu dieser Unterschicht, die wie Europäer jetzt schon sind.
    Schlimmer noch.
    Wenn es in Eurem Heimatland keine starken Männer mehr gibt, wird man Euer Land besetzen, Eure Frauen benutzen und zum Schluss Eure wertvollen Bodenschätze rauben.

    Eure Landschaft ist wunderschön. Ihr habt wertvolle Tiere, eine eigene Kultur mit viele Begabungen. Lt der Mainstreampresse gibt es hier auch bald Hitzeperioden. Vor dem Klima braucht Ihr also nicht zu flüchten. Das europäische Geld ist auch bald aufgebraucht, und dann seid Ihr fern ab von Eurer Heimat im Stadtdschungel, wo nur Drogen und Gewalttätigkeit existieren können.
    Ist es das wert ?
    Gibt es überhaupt irgendeinen Grund sein Heimatland im Stich zu lassen ?
    Falls Ihr aber so stolz seid, dass Ihr dagegen angeht, dass jedes unbedachte Wort plötzlich rassistisch gemeint wäre,
    dann frage ich mich WARUM steht Ihr nicht zu Euch selber ?!
    Was kann denn daran schlimm sein ein Neger, Schwarzer oder sonst was zu sein, wenn sich Deutsche stundenlang unter der Sonnenbank quälen um möglichst schwarz zu werden ?
    Merkt Ihr was ?
    Auch in diesem Punkt werdet Ihr jetzt schon verarscht.

     

    Niemand Normales in Deutschland würde einen Schwarzen hassen, solange er sich benimmt.
    Der Rest ist psychisch gestört …Kennt man ja …

     

     

    [ Bernardo Soares ]

    Von der Geburt bis zum Tod
    lebt der Mensch als Sklave der gleichen Äußerlichkeit,
    die auch die Tiere bestimmt.
    Sein Leben lang lebt er nicht, sondern vegetiert,
    wenngleich auf einer höheren Stufe
    und auf vielschichtigere Art, als dies Tiere tun.
    Er befolgt bestimmte Normen, ohne auch nur zu wissen,
    daß es sie gibt und er sie befolgt,
    und seine Gedanken, seine Gefühle und sein Tun sind unbewußt –
    nicht weil ihnen das Bewußtsein fehlte,
    sondern weil sie nicht zweierlei Bewußtsein besitzen.

     

     

    lg Archi

    **************************************************


  • Gestorbene Wünsche_Autistin beendet Testphase

     

    Ich hatte nur diesen einen Wunsch, nämlich dass meine virtuellen Freunde mir einmal hätten zum Geburtstag gratuliert, so wie ich allen zu Festtagen wie Weihnachten, Silvester und Geburtstagen gute Wünsche maile.
    Dazu werde ich oft angeschrieben, um Kommentare, private Lebenshilfefragen oder rechnertechnische Sachen zu erklären.

    Bis auf Jonathan und Peter hatte sich wieder niemand gemeldet.

    Die Spitze der Ungeliebtheit Meinereiner brachte BG´s Mutter, die sich zu meinem runden Geburtstag ein Billigessen aussuchte, dass ich dann kochen und mitzubringen hätte – samt irgendwelchem Eis als Nachtisch.

    Vor vielen Jahren lernte ich NT (= NeuroTypisch )-Wissen,
    … dass man in Augen schauen muss, damit sich das Gegenüber wohl fühlen kann, und man selber nicht als Lügner gilt
    … Hände schütteln, weil es sich so gehört
    … immer nett zu ein, damit man bloß nicht auffällt
    usw, usw

    Dieses bestimmende Nettsein und die dazugehörende Toleranz war für mich oft erfreulich, denn Freundlichkeit erweitert die Stimulanz der Sinne. Nettsein ist auch gar nicht schwierig, aber nach längerer Abwägung ist diese Gemütsstimmung eigentlich nur reichlich verlogen.
    Je netter man sich anstellt, je mehr wird man benutzt.

    Man sollte sich niemals verbiegen, nur damit andere Menschen einen mögen. Alle Menschen sollten sich täglich neu bemühen müssen um so ein friedliches Beieinander zu ermöglichen. Da reicht ein ‚Nett‘ nicht wirklich.

    Nun ja
    Nach jahrelanger Lern-Toleranz, was man als Freund tuen oder lassen sollte, erschließt sich für mich daraus nicht nur eine weitere Unwichtigkeit zu meiner Person, sondern auch das Resultat, dass ich meinen langjährigen Geburtstagskalender auf einen Quasi-Null-Personenstatus abändere.

    Über Jahre habe ich versucht mich an diese Normwelt anzupassen und mich verbogen an meiner Innerlichkeit. Ich habe mich oft so weit vergessen, dass ich mich selber nicht mehr mochte. Selbst meinen Schreibstatus habe ich an möglichst verständiger Sprache angegliedert.

    Dieser jetzt vergangene runde Geburtstag, der nun schon fast zwei Wochen her ist, war für mich eine Art Zielpunkt nach 10 Jahren versuchter Lebensänderung.
    Ich bin enttäuscht, fühle mich ausgenutzt und verletzt.
    Diese Verletztgefühlserfahrungen der eNTen-Welt ist für mich neu, und ich erachte sie als überflüssig. Darum werde ich alles  ausschalten was ich für gefühlsmäßig unnötig empfinde.

    Ich habe es satt tolerant, lieb und zuvorkommend zu sein – denn so bin ich nicht.

    Mein persönlicher Status bezieht sich auf Ehrlichkeit, Hilfeststellung und Ablehnung dessen was lerninkompatibel ist. Ich werde weiter Hilfe geben, wenn diese erforderlich ist, aber gefühlstechnisch gibt es keinerlei Annäherung mehr.

     

    Das meinige Experiment ‚Wünsche‘ ist misslungen __Autistin beendet Testphase !

     

    schuldlos_© Archimeda1

     

    damals vor  ein paar Jahren

    als ich noch in meinem wattebällchen gewohnt habe
    war die welt noch in ordnung, wie es schien
    irgendwann hat eine träne ein loch darein gebrannt

    es fiel ein licht zu mir

    dass ich erfassen wollte
    faser für faser hatte ich die watte zur seite gedrückt
    habe mir einen durchschlupf gemacht

    habe mich da rein gezwängt

    streckte die hände aus um zu berühren
    hob die augen um zu sehen
    hörte um zu verstehen

    gefühl für gefühl in eine mir unerfassbare welt
    nun hock ich hier in einer ecke
    meine hände berühren den boden

    der unter mir brennt

    meine augen sterben
    im licht der illusionen
    meine ohren getötet

    durch wörter eurer sprache

    komm doch  komm doch
    komm in unsere welt
    nun bin ich da

    ersticke

    an der einsamkeit der gemeinschaft
    komm doch komm doch
    wir verstehen

    fiebrig nach verständnis suchend

    hab ich mich verloren
    komm doch komm doch
    wir entschuldigen

    verbrannt

    am mich merken merken
    gefühlschaos der zeitlosigkeit
    ertrunken

    im extremen der gedanken

    in einer welt von verletzungen
    versunken
    in der sprache der sprachlosigkeit

    … schuldlos getötet …

    © Archimeda1

     

    ****************************************************


  • Insektenmangel ist nicht grün

     

    NABU hat zum zweiten Mal eine Insektenzählung veranlasst, und das inspirierte mich mal genauer zu schauen, was auf BG´s Balkonien so rumwuselt.

    Die vorigen Tage waren wir schon sehr erschrocken, denn es gibt zwar noch einige Wildbienchen, die in unserem zweiten Mini-Insektenhotel bauen, aber nur sehr wenige Hummeln, noch wenigere Marienkäfer und das war es.
    Florfliegen und Schwebfliegen waren genauso wenig zu finden, wie die vielen Schlupfwespen, die im vorigen Jahr noch alles Blühende angeflogen haben.

    Am Donnerstag, den 30.05.2019 war Vatertag und wir waren fast den ganzen Tag mit den Tieren auf Balkonien

     

     

    Außer vier Hummeln und bauende Wildbienen haben wir nur drei (!) Tiere beobachten können.

     

    Eine Minibiene war auf den wilden Margariten

     

     

    Auf dem Blatt der gelb blühenden Centaurea saß ein kleiner Käfer.
    Man nennt ihn ‚Echter Widderbock oder auch Wespenbock [wegen seiner wespenähnlicher Musterung]

     

     

    Er wird nur bis zu 14 mm lang, und man findet ihn eigentlich sehr häufig in ganz Mitteleuropa, wo er an Doldenblüten oder Weißdorn(en) sitzt. Er mag aber auch Buchen und Obstbäume.
    Sein Flug ist nur von Mai bis Juli, und trotz seiner Häufigkeit ist er wie fast alle Bockkäferarten in der Bundesartenschutzverordnung als besonders geschützt ausgewiesen.
    Ich denke es liegt vielleicht an seiner Entwicklungszeit, denn er benötigt zwei Jahre für seine Entwicklung. Die Larven fressen sich dazu zwischen Rinde und dem Holz bis ins Innere ohne den Baum zu schädigen.

    Das dritte Tierchen saß auf einer Holzstütze.
    Rechts daneben habe ich eine fliederfarbene Frühjahrs-Clematis und eine Blaubeere, die auf dem Bild jetzt nicht zu sehen ist.

     

    Dieses Tier ist eine junge, weibliche Plattbauch-Libelle

    Sie gehört zu den Groß- und Segellibellen und ist wohl erst kürzlich geschlüpft.
    Die ‚Libellula depressa‘ gehört zu den größten Libellen. Mit einer Körperlänge von bis zu 48 mm und einer Flügelspannweite von bis zu 76 mm zählt sie zu den größten Segellibellen in unserer Heimat.
    An der Basis der vier Flügel beider Geschlechter, befinden sich die dunklen Basalflecken. Dadurch kann man sie nicht mit anderen Libellen verwechseln.

    Es ist darum ein junges Weibchen, weil das Plattbauch-Männchen beim Schlüpfen eher hellbraun oder dunkelgelb gefärbt ist. Nach einigen Tagen wird sein Abdomen (Hinterleib) blau.
    Ältere Weibchen haben am Abdomen bis zu 9 bläuliche Bereifungen.

    Diese Segellibelle findet man nahezu an allen Gewässern, auch an diese, die nur spärlich bewachsen sind.
    Die Flugzeit ist von Anfang Mai bis Mitte August.

    BG´s Balkon ist ca 1,40 m * 4 m auf 7 m Höhe
    Er wurde mit Pflanztreppen und verschiedenen bienenfreundliche -und Kräuterpflanzen so ausgestattet, dass nicht nur unsere Kaninchen und Katze, sondern sich dazu viele verschiedene Insekten wohlfühlen können. Ich habe einen riesigen Wasseruntersetzer auf dem Boden, und auf dem Tisch steht ein kleiner Teller, mit einem Holzstab am Rand [gegen Ertrinken], so dass auch kleine Fliegetierchen eine Flüssigkeit bekommen, nebst Wespen, wenn es allzu heiß ist.

    Allerdings haben wir auf dem Balkon wenigstens zwei Tierarten, die eigentlich da gar nicht
    hingehören. Eine Libelle gehört doch eher nicht auf dem Balkon …

    Was sagt das also aus ?
    Man nimmt den Tieren auch in Europa ihre natürlichen Lebensräume.
    Sie wurden durch die modernen Steingärten [Steine statt Blümchen] so zerstört, dass sich Tiere eine neue Bleibe suchen müssen.

    Hier in DD ist es sogar üblich, dass man Hecken gegen Gitter, die mit Steinen gefüllt sind, auswechselt.
    Steingärten und mit Steinen befüllte Metallzäune – DAS ist Dortmund !

    Wo sollen denn die Vögel brüten, wenn es keine Hecken mehr gibt ?
    Ach – ich beantworte mir selber diese Frage -> ohne Insekten gibt es ja keine Vögel mehr …
    … und dazu, sind die meisten bienenfreundliche Kaufangebote der Läden total nutzlos.

    Buntes ist eben nicht immer wichtig, wenn der wichtigste Inhalt fehlt

     

     

    meine Gedanken :

    Der Mensch 
    zerstört alles
    durch seine Faulheit
    und Verblendung

    © Archimeda1

     

    ******************************************************