• Tag Archives eNTe
  • Ein trauriger Tierheimbesuch

     

    Vorgestern bekamen wir einen Anruf vom Tierschutz. Es wurde gefragt, ob wir vielleicht noch ein Pflegeplätzchen frei haben.

    Eigentlich sind wir mit unseren drei Großkaninchen und Katze Cora reichlich dicht, aber schauen wollten wir trotzdem mal.
    Auf dem Parkplatz begegneten wir ein älteres Paar mit einem Minihund. Er kläffte fröhlich und sprang munter um seine Besitzer herum. Sie sagten, dass er im Tierheim in Urlaubs-Quarantäne war, und sie ihn nun wieder nachhause holen würden.

    Ich finde es eigentlich nicht so gut, wenn man in den Urlaub fährt, aber den Hund nicht mitnehmen will. Es gibt mittlerweile schon sehr viele günstige Angebote bei denen ein Hündchen ausdrücklich erwünscht ist.
    Eine andere Möglichkeit wäre eine Hundepension.
    Diese ist zwar nicht ganz so günstig, aber der Vorteil ist, dass in guten Pensionen geübt werden kann. Dazu bringt man den Hund erst stundenweise, dann mal zum Wochenende vorbei. Liebevolle Hundepensionsinhaber werden die Hunde beobachten und so zusammen bringen, dass sie sich gut verstehen. Meine Sis macht das seit Jahren, und darum ist ihr Hund oft mit den gleichen Hunden zusammen, weil ihre Freunde, mit denen sie zusammen Gassi geht, fast zur gleichen Zeit in Urlaub fahren.

    Eine Tierheimverwahrung sollte möglichst nur eine ‚letzte Möglichkeit‘ sein, weil dort auch Hunde sind, die schon länger dort sind.
    Man mag mich für verrückt halten, aber ich bin der Meinung, dass sich jedes Tier in seiner Sprache unterhält.
    Ein geliebter Wohnungshund, der dort die Geschichten der armen Heimhunde hört, dazu das befremdliche Personal und die Räumlichkeiten, wird dadurch in seinem Vertrauen zum eigenen Herrchen oder Frauchen stark verunsichert.
    Eher unsensible Menschen kann man vielleicht mit eNTe_n-Denken überzeugen ->
    Wer mag schon gerne aus gemütlichem und liebevollem Daheim zu Fremden in einem separatem Zimmer eingepfercht werden, die nicht mehr streicheln, sondern nur einen Futterteller hinlegen, und den Tag damit beenden, bis die dunkle und einsame Nacht durch die Sonne abgelöst wird …

    Im Tierheim-Außengehege sind BG und ich zuerst zu den Hundezwinger gegangen.
    Es gibt dort verschiedene Gänge, die man schleifenmäßig langgehen kann. An den großen Metalltoren hängen Schilder, die über das dortige Tier Auskunft geben.
    Jetzt in der Ferienzeit von DD war jeder Zwinger besetzt. Auf den Schildern stand meistens nur : „Keine Auskunft möglich, gerade herein gekommen, noch kein Profil vorhanden.“
    Ferienfundtiere … kann man so grob sagen. Was eine Schande
    Hunde gab es dort in allen Größen und Farben. Die meisten bellten und sprangen an den Gitterstäben empor um Aufmerksamkeit zu bekommen. Manche Hündchen lagen nur noch apathisch in Ecken. Ausgekläfft, ausgelaugt ohne weitere Hoffnung …
    Wir gingen alle Gänge durch. Irgendwie hat mich diese Situation an Kinderheime erinnert. Nach Liebe bettelnde Kinder, die DOCH nie adoptiert werden.

    Nachdem ich lange in einer Ecke gestanden hatte, bis ich nicht mehr weinen musste, sind wir ins innere des Tierheims gegangen.
    Kaninchen und Meerschweinchen gab es nur wenige, aber eine Menge Katzen.

    Katzen landen manchmal auch in Tierheimen, wenn sie Glück haben, und Mensch in Urlaub will. Glück darum, weil sie oft einfach nur ausgesetzt werden. In Wälder, Mülltonnen, Plastikabfallsäcken …
    Jeder weiß, dass Katzen ihr Heim als Territorium sehen, dass sie sich dort wohl- und zurecht fühlen. Sie schmusen mit ihren ‚Eigentümern‘ und geben alle Liebe zurück, die man ihnen gibt. Wenn die Babykatze dann ausgewachsen ist und ’nicht mehr so niedlich‘ ist, ist Katze oft nur noch ein Abfallprodukt und Störfaktor.
    … oder schwangeres und störendes Abfallprodukt …

    Wir durften in den internen Katzenbereich.
    Eine Katzendame wurde trächtig gebracht.
    Diese Bringerin, nenne ich mal netterweise nur ‚Person‘ kannte weder die Katze noch den Deck-Kater. Die trächtige Katze war ihr ‚zugelaufen‘.
    Das Tierheim kümmert sich nun um die Männchen ( die sind im Internet nicht gut zu verkaufen, wegen SteriKosten etc ) und

    von einem Katerbaby habe ich ein Bild bekommen

     

    „Dieser Minikater heißt Monti“, sagte der nette Pfleger. „Er wurde im Tierheim von einer lieben Abgabe-Mieze geboren. Keiner will aber Kater-Babies …
    Könnt ihr nicht mal versuchen das Tierchen noch …“

    Öm, Name schon gegeben ? *rechtsguck* …
    BG´S Augen signalisierten  -> Es ist noch Suppe da … *sing* …

    So nur zur Not, so als allerletzte Möglichkeit für Monti, haben wir unsere Handy-Nummern da gelassen
    Gleich beide Nummern, damit wir auch erreichbar sind …

     

    Wenn die Kotprobenuntersuchung keine Krankheiten zeigt, werden wir Monti oder den anderen Kater zu uns holen.
    Cora wird sich freuen, denn die Häschen kuscheln zwar mit ihr, aber sie versteht nicht deren Sprache …

     

    Wenn es Neues gibt, berichte ich dazu 

     

    lg Archi

    ***************************

     


  • Schweigt mit für die Meinungsfreiheit !

    Hallo ihr Smartphone-Zombies 

    GG Artikel 5

    (1) Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreiten und sich aus allgemein zugänglichen Quellen ungehindert zu unterrichten. Die Pressefreiheit und die Freiheit der Berichterstattung durch Rundfunk und Film werden gewährleistet. Eine Zensur findet nicht statt.

     

    Die Aushebelung des Grundgesetzes besteht seit Jahren, aber besonders seit September 2015 ! Reagiert und agiert JETZT !

     

     

    Das Bild ist ein von mir bearbeitetes Snippet von einem Video –> original HIERklick

     

    meine Gedanken :

     

    [ Rosa Luxemburg (1870 – 1919) ]

    Ohne allgemeine Wahlen,
    ungehemmte Presse- und Versammlungsfreiheit, freien Meinungskampf
    erstirbt das Leben in jeder öffentlichen Institution,
    wird zum Scheinleben,
    in der die Bürokratie allein das tätige Element bleibt.
    Das öffentliche Leben schläft allmählich ein.
    Einige Dutzend Parteiführer von unerschöpflicher Energie und grenzenlosem Idealismus
    dirigieren und regieren.
    Unter ihnen leidet die Wirklichkeit.
    Ein Dutzend hervorragender Köpfe und eine Elite der Arbeiterschaft
    wird von Zeit zu Zeit zu Versammlungen aufgeboten,
    um den Reden der Führer Beifall zu klatschen
    und vorgelegten Resolutionen einstimmig zuzustimmen.

    Im Grunde also eine Cliquenwirtschaft
    – eine Diktatur allerdings,
    aber nicht die Diktatur des Proletariats,
    sondern die Diktatur einer Handvoll Politiker,
    das heißt Diktatur im rein bürgerlichen Sinne.

     

     

    Archimeda 1

    *******************************************


  • Nimm mich, denn ich zeige dir alles was ich habe

     

    Der Dortmunder Kirchentag 2019 ist nun endlich vorbei, und ich hoffe, dass wir am Montag wieder ganz normal einkaufen können, ohne von hellgrün-gekleideten Idioten totgetrampelt zu werden.

    Normalerweise bin ich für fast alles ziemlich offen, aber diese Inszenierung war kein Kirchentag sondern voll sexistische Gehirnwäsche für die Kinder, ganz besonders für die kleinen Mädchen.

    Ob da nun Merkel gesprochen hatte oder die AfD nicht zugelassen wurde kann mich gar nicht mehr aufregen, aber dass Kinder dazu angeregt werden eine Vulva zu malen, finde ich geradezu pervers.

    Was ist eine Vulva ?

    Es gibt tatsächlich noch Menschen, die nicht wissen was eine Vulva ist. Darum nur ganz kurz →

    Die Vulva ist das andere Wort für Vagina, also der Scheideneingang bei einer weiblichen Person. Als Vulva bezeichnet man alles am weiblichen Geschlecht, was man sehen kann. Wenn man daran fassen würde um die Schamlippen, die jetzt Geschlechtslippen heißen, auseinander zuziehen, würde man den Kopf der Klitoris und die Harnröhrenöffnung manchmal besser sehen.

    Wie kommt man nun gerade zu dieser Zeit, in der ständig Frauen, Mädchen und die kleinsten Kinder vergewaltigt werden auf solchen perversen Schwachsinn ?

    Zumindest ab dem 13.06.2018 gibt es das sogenannte ‚Vulva -Watching‘

    Um mehr Offenheit zu ihrem Scheidenorgan zu bekommen, sitzen sich fremde Frauen gegenüber und bestaunen das gegenteilige Vulva-Erlebnis.

    Ein Bildauschnitt dieses Workshop[s] = zu deutsch : Arbeitsbereich [!]  HIERklick

    Das ist schon ziemlich krass, gelle ?

     

    Im Oktober 2018 schreibt die ‚Zeit‘ einen Artikel über das sexuelle Selbstbewusstsein →

    …Hallo Welt, hier Vulva …

    Die Frauen werden in diesem Artikel nahezu als extrem dämlich dargestellt

    „… Treffen sich zwei Frauen, beide der weiblichen Anatomie durchaus kundig, und sprechen über die Vulva. Das Problem: Sie müssen erst mal googeln und hoffen, keiner merkt’s. Was genau ist noch mal die Vulva? Wo fängt sie an? Wo hört sie auf? Und gehört die Vagina dazu? Das ist tatsächlich so passiert. Man stelle sich zwei Männer vor, die über das männliche Genital sprechen: Die Chance, dass sie Penis und Hoden verwechseln, ist eher gering …“

     

    Hätte es in DD im Vorfeld geheißen ‚Ey Eltern, lasst eure Mädels doch mal ihre eigene Scheide malen und veröffentlichen‘ würde man sich sicher nicht an solchen Dreck beteiligen, oder ?

     

    Eine Natalie Uhlmann hatte ein Vulva-Album ins Internet gebracht.

    Da schreibt zB ein Michael:

    Sehr schöne, sinnliche und lustvolle Bilder. Ein schönes Ziel mitzuhelfen, dass die Yoni wieder heilig wird. Gruss»

    Öm was ? Sinnlich und lustvoll ?

     

    Nee, darum ging‘s doch nicht, beim Vulva-Malen beim Kirchentag in DunkelDortmund für die kleinen Mädchen.

    Ging es nicht eher um Erfahrung zu sich selber ?

     

    Auf der WebSite von ihr findet man auch ein Vulva-Album und ein Penis-Album.

    Hier im Blog habe ich keine Links. Wenn Ihr so etwas schauen wollt, dann googlet …

     

    Tauschbörse würde ich so etwas nennen – oder Notgeil 

     

     

    meine Gedanken:

     

    Kirchentag 2019

    Jetzt,

    da Kinderehen,

    Kinderfickerei und Pädophilie fast zum Alltag gehören,

    jetzt,

    da es scheinbar keinerlei Grenzen gibt,

    selbst in Alten- und Pflegeheime Senioren zu bereichern,

    und jetzt,

    wo viele Menschen aus den Kirchen austreten,
    freut sich die Kirche über eine grüne Welle

    Sex für Alle,
    selbst für die Kleinsten,
    denn Sex sales !

    Diese Welt ist so verkommen !

    © Archimeda1

     

    ***************************************


  • Die feuerlöschende Vase von Samsung_Kann das funktionieren ?

     

    Samsung, eine südkorianische Firma, hat eine Vase erfunden, die Feuer löschen kann, indem man das Behältnis, samt Blumen, einfach in den Brandherd feuert  [ was eine eNTen-Formulierung … ]

     

    Erfunden wurde das Superding für die südkorianische Bevölkerung, die trotz Feuerlöscherpflicht ab 2017 nicht wirklich das Gesetzt einhält. Nur etwa die Hälfte der Landesmenschen hat einen Feuerlöscher.
    Nach dem Werbevideo wurden die Samsung-Feuerlösch-Vasen massig verkauft –
    aber können sie wirklich helfen ?

    Das Video ist auf englisch. Ich zeig mal kurz, wie man den deutschen Untertitel hervorzaubert, falls man englisch nicht kann …

     

    Bilder zum vergrößern bitte anklicken

     


    ALSO –>Einstellungen, Englisch automatisch, Automatisch übersetzen, Deutsch

    #

    Nun das Video

    Videolink
    
    

     

    Die Vase wurde demnach mit einer weiteren Schicht ummantelt.
    In dieser befindet sich Wasser und Kaliumcarbonat.
    Kaliumcarbonat ist unter Pottasche mit der Lebensmittelkennung (europäische Zulassungsnummer E 501i) bekannt. Es dient auch als Backtreibmittel.
    Kaliumcarbonat besteht aus Kaliumoxid (weißer Feststoff) und Kohlendioxid.

    Wenn nun ein Feuer entsteht, muss die Vase DIREKT in den Brandmittelpunkt geschmissen werden.
    Durch die Hitze wird Kaliumcarbonat (weißes Pulver) freigesetzt. Es kommt zur Kühlung und durch das beinhaltete Kohlendioxid zum Absterben des inneren Brandherdes.
    Das Kohlendioxid erstickt die Flamme.

    Meines Erachtens kann diese Vase nur gerade entstandene Brände löschen.
    Wenn zB eine Gardine oder Tapete brennen würde, und man nur den eigentliche Brandherd löscht, würde das Umfeld weiter lodern.

    Die Vase ist sicher eine Möglichkeit, wenn ein Brand eben entdeckt wird, aber eine wirkliche Lösung für große Feuer scheint mir realitätsfremd.

     

    lg Archi

    ****************************************


  • Weibliche Gierhälse

     

     

    BG und ich waren heute beim Doc

    In dieser Praxis hängt zwischen dem Tresen der Arzthelferinnen und dem Wartezimmer ein kleines Desinfektionsgerät um die Hände nach dem Arztbesuch, also kurz vor dem Verlassen der Praxis zu reinigen.

    Die Wartezeit war heute besonders lange, und da ich nicht ständig nur den Boden und die hübschen Bilder anstarren kann, habe ich wieder einmal beobachten können, wie gierige Leute etwas nutzen, und zwar nur aus dem einzigen Grund, weil es eben umsonst ist.

    Dieser Typ Mensch ist fast immer gleich ->
    Es sind ältere Frauen, weit über 50, allein stehend oder verwitwet, äußerlich gepflegt erscheinend, oft hell – und kurzhaarig, alterstechnisch total übergeschminkt und meistens mager.
    Wenn sie angesprochen werden, antworten sie arrogant und rechthaberisch, denn sie fühlen sich scheinbar über Allem weit erhaben.

    So eine ‚Dame‘ kam heute ins Wartezimmer
    Bevor sie mit verachtendem Rundumblick auf einen der Stühle Platz nahm, nutzte sie das Desinfektionsgerät als sei es eine seifrige Lösung. Sie wusch ihre Hände aber nicht in Unschuld, sondern mit dem teuren Mittel ziemlich oberflächig, und ich fragte mich, warum sie eine Desinfektion brauch bevor sie zum Arzt rein gegangen war.
    Meine einzig logische Erklärung konnte daher nur sein, dass sie sich daheim nicht gewaschen hatte, und so ihren Eigendunst durch einen medizinischen Geruch überdecken wollte.

    Diesen Frauentyp findet man überall.
    Sie lauern in Lebensmittelgeschäften, besonders an Brot – und Wursttheken, weil man da umsonst Probierstücke erhaschen kann.
    Sie lauern an Verkaufsständen, an denen Probekost angeboten wird,
    naschen dann nicht ein sondern wenigstens zwei, meistens drei Stückchen, natürlich ohne das Spießchen zu gebrauchen welches da drinne steckt,
    und sie nutzen grundsätzlich weder Handschuhe noch Zange um sich einen Brotlaib aus den
    Backtheken herauszufischen.

    Diese Frauen wollen mit allen Mitteln zeigen, dass sie etwas besonderes sind/wären.
    Es wird gekämpft um Alles, was mit normalem Rechtsempfinden nicht zu verstehen ist, und sie sind in ihrer Vorgehensweise unheimlich dumm,
    weil ihre Gier einfach nur abstoßend ist.
    Als typischer Willkommensklatscher haben sie ihr eigenes negerfarbenes Ausländerkind, denn dieses wird erst Widerworte geben, wenn es vollkommen von der Egomanin abgenervt ist.

    Beispielanhaftend überlegen sich jetzt auch Andershaarfarbige, ob man ohne Eigenwissen plötzlich etwas Wichtiges sein kann.
    Diese Frauen sind zwar politisch anaktiviert, versuchen aber durch ihr unrechtes Aufgeschreie

    gegen jegliches Können der wirklichen Könner [ meistens männliche ] sich selber so von sich zu überzeugen, weil es nämlich immer etwas für umsonst gibt.

    Man nur muss eben frech genug fordern, wenn es etwas umsonst gibt …

     

    lg Archi

    ****************************