• Tag Archives eNTe
  • Voll ins Schwarze getroffen

     

    Thema Redewendung

    Warum das so heißt, also ‚Redewendung‘ kann ich nur vermuten, nämlich dass man sich durch diese kurz einander gereih(er)ten Wörter vorbehält immer etwas anderes hinein interpretieren zu können.

    Wenn ich also sage, dass ich voll ins Schwarze getroffen habe, meine ich nicht den netten Neger von nebenan und auch nicht den, der in CEUTA Grenzen stürmt.

    Das Wort ‚Schwarz‘ ist nur ein Begriff für einen Haut-Zustand.
    So wie zB ->
    Schwarze_Neger
    Gelbe_Chinesen
    Rothäute_Indianer

    Weißhäute für [- öm ja für was eigentlich ?] ach ja Kartoffel- und Köterrasse, gerichtlich übrigens erlaubt.

     

    Zitat
    … die Anzeige wurde zurückgewiesen: Die Staatsanwaltschaft Hamburg kann in den
    Äußerungen weder den Tatbestand der Volksverhetzung noch der Beleidigung erkennen.
    Nana Frombach, Sprecherin der Staatsanwaltschaft, dazu: „Bei beiden Tatbeständen ist
    Voraussetzung, dass Teile der inländischen Bevölkerung angegriffen werden, die sich nach
    politischen, nationalen, ethnischen, rassischen, weltanschaulichen, religiösen, sozialen,
    beruflichen oder anderen Merkmalen unterscheiden lassen …
    Sprich: Erst, wenn eine differenziertere Form der Beleidigung vorliegt, gibt es juristische
    Konsequenzen. Die Masse der Deutschen darf beleidigt werden, ohne dass es strafrechtliche
    Relevanz hätte. Im Umkehrschluss wäre es nach deutschem Recht auch nicht strafbar, wenn
    ein Deutscher Menschen einer anderen Nationalität im Allgemeinen beschimpfen würde.
    Quelle

     

    Beim letzten Begriff merkt man aber eigentlich doch, dass manche Begriffe für andere beleidigend sein können, oder ?

    Aha, na da haben wir nun gut gelernt, dass man zu einem einzelnen Schwarzen nicht Neger nennen darf, wenn er alleine vor einem steht, aber ich zu allen Schwarzen ‚DIE Neger‘ sagen darf ... Das ist meines Erachtens eher verunglimpfend, das DIE ist Quatsch …äußerst gemeiner Quatsch, was das auch in der eNTen  …

    Noch mehr Quatsch ->
    Früher nannte man Polizisten [wegen ihrer Arbeitsfahrzeugen und -kutten] ‚Grüne‘. Dadurch erklärt sich fast von selber, dass die ‚Grünen‘ genau diese Farbe für ihre Politik gewählt hatten, als Aufpasser 
    Nun hat die Polizei blaue Uniformen, was dazu allerdings nicht stimmig sein muss, dass Polizei-Kluftträger blau (betrunken) sind oder die AfD wählen

    Andersherum gilt das ebenso … Kostet aber Denkerzellen Einereiner zum Verständnis …

    Eine Redewendung ist eben nur eine Aussage, und jede eNTe (<= der Masse hinterherschleichenden NormalTyp*innen = Umgangsformtyp) hört genau das, was er hören will, damit er sich so richtig aufregen kann.

    einige Beispiele mit englisch-sprachiger Übersetzung:
    ins Schwarze treffen      = to hit the bullseye
    genau ins Schwarze      = spot-on
    für genau richtig liegen  = to be bang on target
    ins Schwarze treffen      = to hit the mark

    Das ‚Ins Schwarze treffen‘ ist dabei die eigentliche Umgangsform. Und an diesem voll-deutschem Wortgeplänkere ist genauso wenig Aufregendes, als rassistisches Gedenke über Jägerschnitzel, Zigeunerschnitzel, Hamburger, Negerküsse, Schwedenhappen[ Hering], Dicken Deutschländern oder Dicken
    Sauerländern [Würstchen].

    Es ist nun genug, was manche Idioten einen andichten wollen, nur um das rasistische Mundpflaster nutzen zu können !
    Ich bin es leid – so leid, was hier in Deutschland passiert.

     

    Es gibt ein Sprichwort:

    Wer es zuerst gerochen, dem ist es aus dem Hemd gekrochen

    – heißt:
                                                                        Der andere ist Schuld, weil ICH selber es FÜR MICH so gedacht hatte.

     

     

    Daran denkt mal, Ihr Negerkussbeseitiger, Ihr Mohrenapothekenzerstörer, Ihr Zigeunerschnitzelhasser der Veganergemeinschaft und Zukunftszerstörer

     

     

    meine Gedanken:

    Sind Neger im öffentlichen Verkehr immer Schwarzfahrer ?
    © Archimeda1

    ~~~~~~~~~~~~~~~~~~

     

    PS: Ich grüße nebenbei mal meinem langjährigen Bekannten, der schwarze Haut hat und sich selber Neger nennt. Er ist ein liebes Unikat.
    Man sollte eben nicht alles immer so ernst sehen, wie es im Internet zur Hetze geschrieben steht.

     

    Zum vollständigem Verstehen dieser meiner Wörter brauch es allerdings Hirn im Kopf und nicht Busen, der nicht gewollt wurde …

     

    lg Archi

    **************************

    Ach ja, das Adventliche fehlt

     


  • Nazialarm_nun geht es nicht nur der Dora an den Kragen

     

    ‚An den Kragen‘ – das ist ein typisches eNTe n _ Gerede. Eine angeblich verbilderte Sprache für etwas, was nie so eintreffen wird …

     

    Eintreffen kann allerdings sehr vieles, und wenn man gerade nicht daran denkt, dass noch mehr Irrsinniges passiert, kommen da, nenne ich mal Bekloppte, darauf dass man ein funktionierendes Buchstabieralphabet doch zwingend ändern müsste, weil da mal was im Hitlerreich, dass bekanntlich vor mehr als 70
    (!) Jahren war – geändert wurde.

    Was war das Schlimme ?
    Hitler mochte absolut keine Juden, so ähnlich nicht, wie jetzt die Moslems. Hitler hatte die wahnsinnige Idee, dass man alle Juden vernichten musste,
    s.ä.s.o.
    Um seiner Abartigkeit noch den besonderen Kick zu geben, ließ er alle jüdischen Namen aus dem Buchstabieralphabet entfernen und in deutsche
    Bezeichnungen umwandeln. So wurde zB aus David eine Dora, aus Nathan ein Nordpol – und so weiter …
    So ein Buchstabieralphabet hat den einen einzigen Sinn, nämlich den, dass man als Zuhörerin und die Menschen mit Glied (hoffentlich habe ich die richtige Reihenfolge für Feministen), das Gehörte möglichst fehlerfrei aufschreiben konnte. Da dachte man nach dem Krieg wahrlich nicht an irgendetwas Nazibehaftetes.
    Im Jahre 1983 gab es für das Buchstabieren eine sogenannte DIN [Deutschen Industrie-Norm] 5009.
    Heutzutage sind scheinbar fast alle Menschen irgendwie durchgeknallt. Schnell fand da Jemand heraus, dass diese Form des  Buchstabierens doch so wirklich voll Nazi ist.
    Selbst N, wie Nordpol gehe ja gar nicht, weil nämlich, man lese und staune, in der pseudowissenschaftlichen NS-Ideologie der Nordpol für die Herkunft
    sogenannter ‚Arier‘ stehe. Nun seid ihr baff, gelle ?

     

    Falls Ihr aber der Ansicht seid, dass ist ja echt bescheuert, kann ich zu dem Bescheuerten noch das Sahnehäubchen drauf legen.
    Nicht nur die Buchstaben, die Namen erzeugen, sind böse. Es gibt noch eine Reihe an Zahlen, die doch verflixt alle ‚geheime Nazicodes sind‘

     

    wenige Beispiele

    100%
    steht für „rein arische Abstammung“ oder (100%)
    444
    steht für DDD = Deutschland den Deutschen (dreimal der vierte Buchstabe des Alphabets, steht für Ausländerfeindlichkeit)
    WP
    steht für „White Power“ (= ‚weiße Macht‘), zugehöriges Symbol ist eine stilisierte weiße Faust. ‚White Power‘ war ursprünglich die Losung des Ku- Klux-Klans.

    Verlinken werde ich diesen Schwachsinn nicht, man kann ja googlen, solange es noch freies Internet ohne G5 gibt.

    Also, *hüstle –
    ich nutze ja nun einen WP [WordPress]-Blog, und verlange demnach die ‚Weiße Macht‘
    bin dazu 100 % rein Arisch [ allerdings auf einem Ammiblogserver, und mit knallgrünen Äuglein *zwinker*]
    schreibe oft über DDD, nämlich Dreck in Dunkel Dortmund – und das Buchstabieralaphabet ist mir sowas von ins Hirn gewachsen, weil ich nämlich
    jahrelang Eure Rechner repariert hatte … und die Leute zu dämlich waren die Wolldecke beim Sprechen aus dem Mund zu nehmen …
    Aaaarg – ich bin ja sowas von im Axxxx, öm Popo

    Naja-
    Am 17. Januar 2019 schrieb Frau Annette Mattgey über einen Bericht in Schweden, dass man Männerinnen [ Feministen und die ohne – na Ihr wisst schon] in Schweden sich wohl beschwert hatten, dass das ihrige Buchstabieralphabet rein männliche Namen haben. Nun wollen sie die
    Buchstabenbedeutungen abwechseln, so mal Männchen, mal Weibchen …

    Ich sag nur – die Menschen sind irre.
    Ich gehe jetzt ins Bad und putze mir die Zähne. Zu 100% ist dann die Zahnpasta leer, weil ich sie nämlich 88 mal genutzt hatte.
    Vor 14 Tagen hatte ich BG bereits gesagt, er soll neue besorgen. IMmer wieder
    hat er es vergessen. Am 20.4. war ich es dann leid und habe schriftlich geschimpft.
    Auf seinem Antwort- Zettel stand dann in Großbuchstaben ILD – und ich sage,
    der ist so voll Nazi – heißt das doch anscheinend ->Ich Liebe Dora
    Ich ZOG [ = ‚Zionistisch besetzte Regierung‘. Unter deutschen und amerikanischen Rechtsextremisten ist dies eine sehr beliebte Abkürzung ] mich dann innerlich zurück …

    Dieser kleine Text soll nun beweisen, dass ich Nazi bin, nur weil ich mich vorher nicht mit den unsinnigen Zahlen und Abkürzungen auskannte ?!

    Die Konrad-Adenauer-Stiftung hat noch viel mehr von diesen Unterstellungen.

     

    Ich würde den echten NAZIS gerne meinen Psychiater zur Verfügung stellen. Die könnten sich dann mit der ANTIFA so richtig schön ausquatschen. So wie eine Eheberatung, denn so unähnlich sind sich beide nicht … mit späterem Händchenkuscheln …

     

     

    Sprichwort

    frisch gelesen
    Was sich liebt, dass neckt sich

     

    Archimeda1

    ***********************************


  • Überschrift:Feministin_lang und Schmutziges

     

    Sensible und ‚überbesorgte Bürger‘ sollten diesen Eintrag nicht lesen -> denn es könnte sich tatsächlich so Mancher*in angesprochen fühlen …

     

     

    Kennt ihr seltsamen Neu- Weiber diese noch ?
    Das waren die Kerle, die Euch umworben hatten, Euch beschützt und Eure Wünsche von den Eurigen Augen abgelesen hatten. Das waren noch Männer, die ihre Freiheit genießen konnten ohne Euch in stoffigem Verpackungsmüll reinzuzitieren.

    Fremdblicke durch andere Männer zur Ehefrau waren zu meinen Jugendzeiten extra erwünscht, denn man war stolz auf sein Weibchen und deren tiefen Ausschnitt samt überdeutlicher Schminke.
    Diese gezeigte Frau war aber sein Eigen aus Liebe, und sie wurde so beschützt, dass ihr niemand etwas antuen konnte. Mit Reden oder notfalls mit Fäusten um sein Liebstes vor Allem zu retten, was ihr hätte schaden können.

    Irgendwann reichte es aber vielen Frauen nicht mehr, dass sie geliebt und beschützt wurden. Sie wollten beherrschen, obwohl ihr Partner bereits alles für sie tat. Jeden Moment und jede Situation wurde gefühlsmäßig ausgeschwelgt, und ihre Tränen galten nur noch als gewollte Erpressung.
    Der Mann hatte immer weiter nachgegeben, weil er keine Tränen erträgt. Tränen erscheinen ihm als Krankheit, und mit jeder Krankheit an ihm oder in seinem Umkreis kann er nicht umgehen.
    Es wäre vielleicht besser gewesen die Frau in Grenzen zu halten, als das jetzige Amazonen-Drama : Laut, frech, oft nackig, und dabei die Männerdomäne hüpfen lassen ->… ER ist meistens intelligenter, weil er seine Zeit zum lernen und arbeiten nutzte, statt zum Baby-Titti-Ernährungs-Lutschen. Doch die neue Amazonenweiberei verlangt trotzdem ein Anteil am Oberen und das gleich Gehalt. Ist das nicht ungerecht ?

    Ist das nicht wirklich sehr ungerecht ?

    Nach nur wenigen Jahren wurde der Mann nicht nur als Mann verweichlicht, sondern er durfte selber kein Mann mehr sein. Übrig blieb eine männliche Voll_eNTe, die immer nur kuscht und nur dann bumsen darf, wenn Frau, oder wie sich das Dingen jetzt nennen möchte, die ‚außerodentliche Anträge‘ mit ihrer Scheinmigräne termintechnisch nicht genug ausloten konnte. Was wurde aus den Männer, die Euch beschützen konnten ?
    Eine Dimension von Schwächlingen, die oft so dünn sind, dass ich mir ernsthaft Sorgen mache, wenn es Herbststürme gibt. Mit Kinderroller holpern sie durch die Gegend statt Euch in der UBahn oder im Bahnhof zu beschützen !³³³

     

     

     

    Geht eigentlich noch jemand von Euch arbeiten,
    und nachts durch einen Bahnhof oder zu einer Bushaltestelle, weil er früh anfangen muss oder spät Feierabend hat ?
    Was ist das nur für eine Welt, wenn man ‚Küchenutensilien‘ mitschleppen muss um unbeschadet zur Arbeitsstelle zu gelangen?

    Jetzt, da Ihr Eure Männer verweichlicht habt schaut Ihr Euch nach neuer Beute um. Starke, fremde Männer müssen es sein. Männer, die noch Sex machen und Euch in jeder (!) Situation beschützen.
    Die sind oft nur noch auswärts im Urlaub zu finden – ach ne, das ist ja auch jetzt anders …

    … Ihr holtet EuchTeddybärverachter …
    Was habt Ihr denn geglaubt ?
    Das ein geübter Krieger sich über ein Stofftier freut, dass ihm ein junges Beutemädchen zuwirft ?!

    Wacht auf, ihr Mädels und die Frauen, die nicht mehr nachdenken oder vielleicht nur notgeil sind !

    Ihr seid egal, weil ihr alle im Gleichheitswahn seid. eNTenschnute vor dem Selfigerät, Arsch dazu auch in die Cam – und sich nachher beschweren, wenn ihr angetickert werdet. Wer mit dem Feuer spielt ist für seine Verbrennung selbst verantwortlich.
    Es gibt kaum noch natürliche Frauen.
    Schaut Euch an Mädels, gleich welchen Alters
    Ihr habt fast alle nur noch eine Allgemein-Visage und kein eigenes Leben mehr darin. Ihr seid nur noch Kopien der Werbung.
    Im Innern ist Leere, und Eure Schönheit ist gekauft. Eure Augenbrauen, eure Lider sind nur noch Produkte des Mode- und Industrieversagens.
    …und … später, ganz viel später –
    wird Euch vielleicht die Pharma erklären,
    dass der Wimpern-Kleber leider Krebs auslöst, so wie die gesamte Deckschicht, die Eure schöne Haut erstickte –
    — und Ihr versinkt immer weiter im Selbstmitleid Eurer vertaner Jugend …

     

     

    [ Immanuel Kant ]

    Wer sich zum Wurm macht,
    soll nicht klagen, wenn er getreten wird

     

     

    Warum schreibe ich so etwas ?
    Irgendwo muss man anfangen.

    © Archimeda1

     

    ***************************************


  • EDEKA hat Wurst zum Einführen_für Männer und Frauen

     

    Wochenend-Sexspammer werden hier nichts zu lesen bekommen, außer ein wenig schulischen Weiterbildung zum Gedanken der ->

    Konjugationen zu [ eben nicht zum ] einführen ->

    Präsens                            ich führe ein, du führst ein,-  er, sie, es führt ein
    Präteritum                         ich führte ein
    Partizip II                           eingeführt
    Konjunktiv II                      ich führte ein
    Imperativ Einzahl              führ(e)   ein

    Mehrzahl                           führt ein
    Hilfsverb                           haben

     

    Ist doch echt klar jetzt, oder ?
    -> genauso einfach, wie zB
    ‚Dieses und Welches‘, also dass das manches ‚Das‘ dann mit nur einem ‚S‘ geschrieben wird.

    Wer es noch nicht versteht ->

    Genommene Frei-Tage am Freitag sorgen eben nicht nur für ein verlängertes Wochenende, sondern verderben natürlich den Status der verzogenen Gören oder andere minderjährige Männer von gerade noch gescheit in absolut dumm, weil Schulschwänzerei lerntechnisch eher abträglich ist. Punkt.
    Aso : Frauen wollen ja jetzt immer mitgenannt werden … darum -> auch Frauen scheinen lerntechnisch oft abgewandt zu sein, auch Minderjährige.
    Ich hoffe es stimmt nun so …

     

    Da. steht. in der Überschrift. Nichts.-> Nichts, ob WAS denn WO eingeführt wird.

    Was aber nun wirklich Jedem klar sein sollte ist, dass eine Wurst auch mündlich eingeführt werden kann. Nicht zum Oralverkehr sondern zum essen, gelle ?

     

    Warum so einen seltsamen Blogeintrag ?
    Damit die Möchtegern-Moralapostel-Weiber sich auf sich selbst konzentrieren, statt durch

    den aktuellem Prospekt von      einen erneuten Hysterieanfall zu bekommen.

    HIER ist er

     

    Ich persönlich finde die Werbung klasse.
    Nachdem man sich über EDEKA ständig beschwert hat, weil selbst Autokennzeichen ’sowas von Nazi‘ sein sollten, kontert EDEKA nicht bösartig.
    Sie bleiben ihrem Stil treu, bringen für Männer und Frauen extra Würste, und unter dem Wurstangebot steht dann das Angebot für die nächste Wildsau, ääh,
    Wildsaison 

     

    Während nun manches Flachdenkweibchen Schnappatmung bekommt, weil sie die untere Werbung noch gar nicht bemerkt hatte, schnell zum Ruforgan, wie Facebook o.ä. greift um Weiteres zu unterstellen,
    erfreut sich EDEKA erneut auf die kostenlose Bekanntmachung ihrer Ladenkette und deren Produkte.

     

    Das nenne ich eine geniale Werbestrategie, eine gedankliche Ejakulation vor allen Schwachmaten …

     

    lg Archi

     


  • Ein trauriger Tierheimbesuch

     

    Vorgestern bekamen wir einen Anruf vom Tierschutz. Es wurde gefragt, ob wir vielleicht noch ein Pflegeplätzchen frei haben.

    Eigentlich sind wir mit unseren drei Großkaninchen und Katze Cora reichlich dicht, aber schauen wollten wir trotzdem mal.
    Auf dem Parkplatz begegneten wir ein älteres Paar mit einem Minihund. Er kläffte fröhlich und sprang munter um seine Besitzer herum. Sie sagten, dass er im Tierheim in Urlaubs-Quarantäne war, und sie ihn nun wieder nachhause holen würden.

    Ich finde es eigentlich nicht so gut, wenn man in den Urlaub fährt, aber den Hund nicht mitnehmen will. Es gibt mittlerweile schon sehr viele günstige Angebote bei denen ein Hündchen ausdrücklich erwünscht ist.
    Eine andere Möglichkeit wäre eine Hundepension.
    Diese ist zwar nicht ganz so günstig, aber der Vorteil ist, dass in guten Pensionen geübt werden kann. Dazu bringt man den Hund erst stundenweise, dann mal zum Wochenende vorbei. Liebevolle Hundepensionsinhaber werden die Hunde beobachten und so zusammen bringen, dass sie sich gut verstehen. Meine Sis macht das seit Jahren, und darum ist ihr Hund oft mit den gleichen Hunden zusammen, weil ihre Freunde, mit denen sie zusammen Gassi geht, fast zur gleichen Zeit in Urlaub fahren.

    Eine Tierheimverwahrung sollte möglichst nur eine ‚letzte Möglichkeit‘ sein, weil dort auch Hunde sind, die schon länger dort sind.
    Man mag mich für verrückt halten, aber ich bin der Meinung, dass sich jedes Tier in seiner Sprache unterhält.
    Ein geliebter Wohnungshund, der dort die Geschichten der armen Heimhunde hört, dazu das befremdliche Personal und die Räumlichkeiten, wird dadurch in seinem Vertrauen zum eigenen Herrchen oder Frauchen stark verunsichert.
    Eher unsensible Menschen kann man vielleicht mit eNTe_n-Denken überzeugen ->
    Wer mag schon gerne aus gemütlichem und liebevollem Daheim zu Fremden in einem separatem Zimmer eingepfercht werden, die nicht mehr streicheln, sondern nur einen Futterteller hinlegen, und den Tag damit beenden, bis die dunkle und einsame Nacht durch die Sonne abgelöst wird …

    Im Tierheim-Außengehege sind BG und ich zuerst zu den Hundezwinger gegangen.
    Es gibt dort verschiedene Gänge, die man schleifenmäßig langgehen kann. An den großen Metalltoren hängen Schilder, die über das dortige Tier Auskunft geben.
    Jetzt in der Ferienzeit von DD war jeder Zwinger besetzt. Auf den Schildern stand meistens nur : „Keine Auskunft möglich, gerade herein gekommen, noch kein Profil vorhanden.“
    Ferienfundtiere … kann man so grob sagen. Was eine Schande
    Hunde gab es dort in allen Größen und Farben. Die meisten bellten und sprangen an den Gitterstäben empor um Aufmerksamkeit zu bekommen. Manche Hündchen lagen nur noch apathisch in Ecken. Ausgekläfft, ausgelaugt ohne weitere Hoffnung …
    Wir gingen alle Gänge durch. Irgendwie hat mich diese Situation an Kinderheime erinnert. Nach Liebe bettelnde Kinder, die DOCH nie adoptiert werden.

    Nachdem ich lange in einer Ecke gestanden hatte, bis ich nicht mehr weinen musste, sind wir ins innere des Tierheims gegangen.
    Kaninchen und Meerschweinchen gab es nur wenige, aber eine Menge Katzen.

    Katzen landen manchmal auch in Tierheimen, wenn sie Glück haben, und Mensch in Urlaub will. Glück darum, weil sie oft einfach nur ausgesetzt werden. In Wälder, Mülltonnen, Plastikabfallsäcken …
    Jeder weiß, dass Katzen ihr Heim als Territorium sehen, dass sie sich dort wohl- und zurecht fühlen. Sie schmusen mit ihren ‚Eigentümern‘ und geben alle Liebe zurück, die man ihnen gibt. Wenn die Babykatze dann ausgewachsen ist und ’nicht mehr so niedlich‘ ist, ist Katze oft nur noch ein Abfallprodukt und Störfaktor.
    … oder schwangeres und störendes Abfallprodukt …

    Wir durften in den internen Katzenbereich.
    Eine Katzendame wurde trächtig gebracht.
    Diese Bringerin, nenne ich mal netterweise nur ‚Person‘ kannte weder die Katze noch den Deck-Kater. Die trächtige Katze war ihr ‚zugelaufen‘.
    Das Tierheim kümmert sich nun um die Männchen ( die sind im Internet nicht gut zu verkaufen, wegen SteriKosten etc ) und

    von einem Katerbaby habe ich ein Bild bekommen

     

    „Dieser Minikater heißt Monti“, sagte der nette Pfleger. „Er wurde im Tierheim von einer lieben Abgabe-Mieze geboren. Keiner will aber Kater-Babies …
    Könnt ihr nicht mal versuchen das Tierchen noch …“

    Öm, Name schon gegeben ? *rechtsguck* …
    BG´S Augen signalisierten  -> Es ist noch Suppe da … *sing* …

    So nur zur Not, so als allerletzte Möglichkeit für Monti, haben wir unsere Handy-Nummern da gelassen
    Gleich beide Nummern, damit wir auch erreichbar sind …

     

    Wenn die Kotprobenuntersuchung keine Krankheiten zeigt, werden wir Monti oder den anderen Kater zu uns holen.
    Cora wird sich freuen, denn die Häschen kuscheln zwar mit ihr, aber sie versteht nicht deren Sprache …

     

    Wenn es Neues gibt, berichte ich dazu 

     

    lg Archi

    ***************************