• Tag Archives Rudi
  • Maine Coon und Perserkatze: Verliebt in Augen

    Maine Coon ‚Rudi‘ ist nun 5 Monate alt – und seine Augen können jetzt schon hypnotisieren 

     

     

    Durch seine langen Maine-Coon Beinchen ist er schon so groß wie Cora, aber der Unterschied zu der Perserdame ist enorm.

    Während Cora, die eher einem Chow-Chow-Hund gleicht und ein sehr bedächtiges Diva-Persönchen ist, die leise und behutsam schreitet, sodass man sie kaum hört,

     

     

    plumpst Rudi regelmäßig von irgendwelchen Kletterrändern und trappst eher velociraptorenähnlich durch die Zimmer.

    Wo Rudi ist, ist es laut.

     

    Selbst das nächtliche Geschnurre ähnelt einer Flugzeugturbine

    In der Wohnung stehen in allen Zimmern Wassergefäße. Cora gleitet ins Kaninchenzimmer und trinkt dort.
    Rudi trinkt nur aus seinem Wasser-Spielbecken, dass wir in der Badewanne haben, damit er sich dort austoben kann.
    In diesem Spielbecken muss zwingend sein Spielzeug rein, was da von Anfang an drin war. Eine rote Minibadeente, ein blauer Hai am Boden und natürlich sein Tischtennisball.

    Wenn ein Teil fehlt spielt und trinkt er nicht. Die Badewanne sieht darum aber auch nicht sauberer aus

     

     

    Maine-Coon sind wasservernarrt 
    Sie patschen gerne mit den Pfötchen ins Nasse oder öffnen Wasserhähne. Da sie sehr schlau sind, gelingt es ihnen schon nach einigen Versuchen.
    Rudi beobachtet gespannt, wie man Bade- oder Duschwasser aufdreht. Noch schaffen es seine Pfötchen nicht den Hahn nach oben zu schupsen, aber lange wird es wohl nicht mehr dauern bis BG sich eine Sicherung einfallen lassen muss.

    Die jetzigen Sichererungsgedanken beziehen sich auf die Wohnungstür. Rudi springt bereits auf die Klinke. Wir dürfen darum nie vergessen auch die oberer Verriegelung zu schließen.

     

    Böse kann man Katzen aber niemals sein, denn durch einen Blick in ihre Augen sieht man eine andere, fast vergessene Welt.

     

     

    Katzenaugen zeigen uns durch ihre Klarheit Verständnis, Friede und Liebe

     

     

     

    lg Archi

     


  • Kater Rudi ist da_Farbe Buche natur

     

    Unsere Katzendiva Cora fühlt sich bei uns sehr wohl. Man muss allerdings aufpassen, dass man nicht über sie fällt, denn sie bevorzugt ihre Schlafposition ebenerdig und meidet den Kratzbaum

     

     

    Eine fast-glückliche Katze brauch einen Partner um ganz glücklich zu sein.
    Nachdem der Tierheimkater Monti zu krank und darum nicht abgabebereit war, suchten wir das ganze Internet nach einer ‚wirklich armen Kreatur‘ ab, die dringend ein neues zuhause brauchte.

    Gefunden haben wir, nach geschätzten hundert Anfragen einen –> lt Anzeige einen ‚billigen Maine Coon-Kater‘, der gut zu Coras Größe passen würde.
    Die Mutter sei nach der Geburt einfach verschwunden … Standardaussage, damit man nicht die Elterntiere sehen kann …
    Diese Aussage findet man im Lügenbereich-Internet sehr oft -> Extrem günstig, weil es Elterntiere nicht gibt.
    Was aus diesem fast verhungerten Geschöpf später wirklich wird ist uns egal.

    Rudi, so haben wir ihn genannt soll von Anfang Mai sein, hatte nur sehr dünnes Fell und wog, mit seinen angeblich ungefähr 3 Monaten, gerade mal 1460 Gramm. Sein Blick war trostlos und traurig.

     

     

    Nach der Eingewöhnungszeit zu Cora und den Kaninchen ist aus ihm ein glücklicher Kater geworden, der allerdings ziemlich frech ist.
    Er beißt noch gerne zu und seine Krallen sind auch eher draußen, als drinnen.

     

    Wenn er nicht gerade irgendetwas futtert, tobt er durch die Wohnung. Cora findet das sowas von uncool und schreitet dann majestätisch an ihm vorbei um sich ein ruhiges Schlummerplätzchen zu suchen.
    Meist liegt sie im Kaninchenzimmer

     

    Rudi nimmt ständig zu.
    In den ersten 10 Tagen waren es fast 650 Gramm.
    Er ist nun aufmerksam und zutraulicher.

     

    Gleich hat er seinen ersten Tierarzttermin.
    Geduldig und neugierig wartet er, während seine Transportbox eingerichtet wird.

     

    Eine Impfung und Wurmkur ist angesagt. Ich bin gespannt, ob er die TA annascht

     

    Nachtrag :

    Wir kommen gerade von der Tierärztin.
    Sie meinte, dass Rudi wohl tatsächlich ein Maine-Coon-Kater ist. Größe, Gewicht und Aussehen wären passend.
    Er wiegt nun 2250 Gramm, und war sehr lieb.

     

    lg Archi

     

    *****************************