• Category Archives ineineandrewelt
  • Pushback_das neue Unwort der Sprachpolizei

     

     

    Das neue Unwort 2021
    ist wie alle Unwörter ein/e weitere/r Erziehungsversuch/ung der sprachlichen Gesinnungstussis, gleich welches Geschlechtsteil, oder auch nicht, sie haben/möchten.

    Pushback steht lt Jury für das Zurückdrängen der Migranten an den Grenzen – und wem es auffällt, der merkt schnell, dass es nicht um echte Flüchtlinge in Not geht, die nämlich kaum einer zurück drängen würde, sondern um alles, was dort an den Grenzen auftaucht – darum nämlich Migranten.
    Mal davon abgesehen, dass nicht jeder Migrant harmlos in Deutschland rein will um zu arbeiten und seine Familie ernähren will – wie behauptet – finde ich es schon recht krass, dass man wieder mal denkende Menschen eine Sprachpolizei aufhalst, um sie wie Kleinkinder auszuschimpfen: „Du du duuuuu, neee, das war aber wirklich nicht nett dich zu sorgen. Wir denken für dich, nehmen und verteilen deine Renten und Steuern, und du gehst dafür schön arbeiten und hälst gefälligst deine Klappe.“

    Pushback ist mit meinem Logikverstehen eine ganz normale Reaktion auf Menschen, die unerlaubt in ein Land invasieren, und sich durch Gewalt Zutritt verschaffen.
    Deutschland ist ein Einwanderungsland, aber wer hierhin kommt HAT SICH ZU BENEHMEN und zu ARBEITEN ! –
    sonst pusht es eben back [ =zurück ] ins Heimatland.
    Ach nee, die sind ja oft selber froh, diese Kategorie Mensch los geworden zu sein …
    Echter Flüchtling, JA
    Migrant ohne Einfügung in westliche Werte, NEIN

     

    Unwörter chronologisch geordnet

    1991 ausländerfrei
    1992 ethnische Säuberung
    1993 Überfremdung
    1994 Peanuts
    1995 Diätenanpassung
    1996 Rentnerschwemme
    1997 Wohlstandsmüll
    1998 sozialverträgliches Frühableben
    1999 Kollateralschaden
    2000 national befreite Zone
    2001 Gotteskrieger
    2002 Ich-AG
    2003 Tätervolk
    2004 Humankapital
    2005 Entlassungsproduktivität
    2006 Freiwillige Ausreise
    2007 Herdprämie
    2008 notleidende Banken [ mein Lieblingsunwort ]
    2009 Betriebsratverseucht
    2010 alternativlos
    2011 Döner-Morde
    2012 Opfer-Abo
    2013 Sozialtourismus
    2014 Lügenpresse
    2015 Gutmensch
    2016 Volksverräter
    2017 Alternative Fakten
    2018 Anti-Abschiebe-Industrie
    2019 Klimahysterie
    2020 Corona-Diktatur
             Rückführungspatenschaften
    2021 Pushback

     

    Unwort 2021

    Wenn ich noch einmal darüber nachdenke,
    hat das Unwort 2021 tatsächlich noch einen Sinn.
    Nicht etwa als Unwort, sondern als Erinnerung an die Zeit vor 2015,
    in der Frau, Mann und Kind noch zu später Stunde
    zur  Arbeit, in die City oder zum Bahnhof gehen konnte,
    und nun nach der Überflutung mit oft feindlichen Kulturen aufpassen muss,
    dass man die Mülltonnen bloß nicht in der Dämmerung befüllt .

    © Archimeda1

     

     

     

    Pushback …. in Dortmund sicher von Nöten …

     

    ****************************************************************


  • Deutsche Bürger im abgesichterten Modus

    Da ich immer noch Langeweile habe wollte ich mir einen Film in YouTube ansehen

    Es ging um eine Erdbebenkatastrophe und die dazu gehörigen Auswirkungen auf die gesamte Erde.

    Schaut Euch bitte mal die Anfangsbilder an:

    Das ist doch irre !

    Wie hieß es noch in der Werbung ? Zu Risiko und Nebenwirkungen beratet Euch —> … von nun an, das deutschsprachige YouTube

    [ © Gerhart Hauptmann ]
    Zivilisation ist Zwang, Kultur: Freiheit.
    Sagen wir mal so,
    wenn ich in YT das Sagen hätte,
    würde ich mich nicht zwingen lassen
    so einen Unsinn vor den Filmen zu zeigen,
    denn es ist ein ständiges Geben und Nehmen,
    in der Politik.
    © Archimeda1

    *******************************************


  • Weihnachtslichter bis Mariä Lichtmess

    Gestern hatte ich einen regelrechten Kampftag hinter mir

    Ich hatte die gesamte Weihnachtsdeko abgenommen, alle Fenster geputzt und die Lichterketten getauscht. Lt der evangelischen Kirche ist es der Epiphaniastag am 6. Januar, und da soll die Weihnachtslichter weg. Bei den Katholiken ist das Ende der Weihnachtszeit 40 Tage nach dem Anfang, und endet am 2.Februar mit dem Feiertag ‚Mariä Lichtmess‘. Da ich weder evangelisch noch katholisch bin ist es mir egal, denn der Winter ist dunkel und das Bunte wirkt beruhigend.

    Nachdem alles in Kartons verstaut waren habe ich die Winterketten aufgehängt. Sie haben weniger Lämpchen, sind aber sehr schön. Ich habe Schneeflöckchen, bunte Stiftchen und anderes.

    Zu Mariä (Maria) Lichtmess

    Dieser Feiertag ist eines der ältesten. Im alten Rom wurden alle fünf Jahre eine Sühneprozession abgehalten.

    Später haben die Katholiken diesen Tag übernommen, und mit ihrer Biblischen Version verknüpft. In der Bibel berichtet Lukas, dass Mönche zu Jesus ersten Besuch  mit Lichtern ihm entgegen gingen.

    Einige Zeit weiter galten andere Biblische Gesetze. So galt eine Frau 40 Tage nach ihrer Niederkunft als unrein. Wenn sie diese Tage überstanden hatte, musste sie dem Priester eine Taube oder ein Schaf geben. Das wurde dann geopfert, heißt es. Zusätzlich galt jeder Erstgeborene Sohn als Gottes Eigentum. Er wurde symbolisch der Kirche überreicht und musste mit Geld ausgelöste werden.

    Ja, die Katholiken wussten schon vorher, wie sie sich durch andere verköstigen lassen konnten. So ist das bis heute, und das nicht nur bei den Katholiken. Da wird Kirchensteuer erhoben, und als Rentner darf man dann weiter blechen, wenn man nicht ausgetreten ist.

    Die Kirchensteuer ist ein Mitgliedsbeitrag. Mit dem werden zB die Messen, Gottesdienste und karitative Einrichtungen beglichen. Es soll als Beitrag zur kirchlichen Gemeinschaft verstanden werden, und da fällt mit doch glatt der Kitt aus dem Mund. Die Kirche unterstützt die NGO‘s und ist somit mit verantwortlich für die vielen Toten.

    Sie sind verantwortlich für die vielen Toten, die bei der Flüchterrei ertrinken, denn sie schaffen falsche Versprechungen. Es kommen immer mehr, aber man kann doch nicht ganz Afrika ohne Gegenleistung aufnehmen. Europäer haben ein Sozialsystem, indem erst eingezahlt werden muss, bevor man etwas bekommt. Das nennt sich Leistung erbringen. Das ist doch bei den Arbeitslosen und Rentnern auch nicht anders. Erst muss man etwas verdient haben um Arbeitslosengeld bzw Rente zu bekommen.

    Kirchen sind verantwortlich, durch Nichtverantwortung. Statt sich um ihre zahlende Gemeinde zu kümmern holen sie sich Migranten in ihren Schutzbereich, die oft keinen Asylanspruch haben und kümmern sich nicht um Obdachlose und hungernde Rentner. Auch für die Kirche sollte gelten => Die Hand nicht einfach aufzuhalten um Wohltätigkeit vorzutäuschen.

    Wenn ich dann noch an die ganzen Hexenprozesse, schlimmste Folter und Missbrauch denke, frage ich mich, wozu ich der [fast] ganzen verlogenen Bande auch nur einen Cent geben sollte.

    Diese Gedanken sind es, diese verfluchte Ungerechtigkeit, die ich kaum ertragen kann. Darum freue ich mich über meine Winterlämpchen, die sicher so lange leuchten werden, auch wenn Mariä (Maria) Lichtmess schon längst vorüber ist. Meine Lichter leuchten für meine Nerven, die Freude meiner Nachbarn, meiner Familie und letztendlich für mich, weil ich sie schön finde – die Dauer entscheide ich, und nicht irgendeine Organisation !

    lg Archi

    ****************************


  • Netto_Katzen_Netto

     

    Ich kaufe sehr gerne bei NETTO ein

    Das Personal ist zwar sehr gestresst, aber trotzdem immer freundlich. Es gibt nur sehr wenige Mitarbeiter, die ohne ein Lächeln an der Kasse sind. Ab und an macht Netto einige Videos. Eines ist mit Katzen, und das bringe ich heute.

    Viel Spaß

     

    lg Archi

    **************************************


  • Was der Dieter meint

    Da im Moment so gar nichts passiert, weiß ich auch nicht so wirklich, was ich schreiben könnte

    Heute musste ich leider einkaufen. Es war in allen Läden sehr voll. Aber das ist ja immer so kurz nach den Feiertagen. Im Asiashop habe ich Kognak- und Yum-Nudeln gekauft. BG wollte eine Packung scharfe, getrocknete Chilis. Dieser Einkauf war der Höhepunkt seit Neujahr. Es ist schlichtweg langweilig.

    Bei einer Nachrichtenseite habe ich ein Zitat von Dieter Hallervorden gelesen 

    Ich bin jetzt nicht so sein Fan, weil ich seine Blödelleien nicht mag, aber dieser Mann steht für etwas ein, was mir sehr wichtig ist. Er ist nämlich der Ansicht, dass es nur zweimal den Versuch gegeben hätte, die Sprache auf Druck zu entwickeln – einmal von den Nazis und einmal von den Kommunisten. Beides hätte sich nicht lange gehalten. Es könne zwar jeder so machen, wie er wolle, aber in seinem Theater wäre kein Platz für Genderei. Natürlich wurde er direkt geistig zerfleischt, aber er bleibt bei seiner Meinung, und die finde ich gut.

    Also, das mit den Nazis kann ich nicht beurteilen. So alt bin ich noch nicht. Was mich aber stört ist, dass manche, ich nenne sie mal Minderheit-Psychoser, einem ganzen Land ihre gedanklichen Sperenzchen aufhalsen, nur um selber glücklicher zu sein.

    Deutsch ist eine schwere, aber auch schöne Sprache. Über die Jahre wurde sie nicht nur vereinfacht, sondern durch zig Rechtschreibreformen verunstaltet. Ich behaupte mal, dass es nicht einen einzigen Bio-Deutschen gibt, der einen längeren Artikel völlig fehlerfrei schreiben kann. Die weibliche Form von manchen Wörtern gab es dazu schon immer, wie zB Lehrerin, Beamtin, Ärztin usw

    Pünkten, Sternchen und anderes Gedöns ist quasi nur eine Befehlsform, und so kann ich Dieter Hallervorden dann verstehen, wenn er Vergleiche zieht.

    PI schrieb sein Zitat

    [ Didi Hallervorden ]

    „Vor lauter ‚Political Correctness‘ weiß ich schon gar nicht mehr, welchen verbalen Slalom ich durchkurven muss, um alle Fettnäpfchen gekonnt zu umrunden. Was dieses unsägliche Gendern anbelangt: Wie kommt eine politisch motivierte Minderheit dazu, einer Mehrheit vorschreiben zu wollen, wie wir uns in Zukunft auszudrücken haben? Die deutsche Sprache als Kulturgut gehört uns allen. Keiner hat ein Recht, darin herumzupfuschen. Sprache entwickelt sich von allein, aber nicht auf Druck von oben. Gendern ist – wie ein weiser alter Mann wie Joachim Gauck sagte – ‚betreutes Sprechen‘. Ich und viele mit mir brauchen keine Erziehung zu Sensibilität.“

    Das ist vollkommen so, wie ich es auch denke.

    Was meint Ihr dazu ?

    lg Archi

    *************************************