• Tag Archives Tagebuch
  • Zahnwechsel bei Katzen

    Cora ist nun fast 6 Monate alt, und ihre Milchzähnchen werden nun durch die bleibende Zähne ersetzt

    Mein Sohn Daniel

    … hatte noch ein ziemlich glückliches Erlebnis mit unsere Katze.

    Einige Tage später wurde Cora schon ziemlich zickig.
    Sie mochte keines der verschiedenen Futtersorten, keine Milch und war oft sehr umgelaunt, was ihre Streichel – und Spieleinheiten anging.

    Zur Milch ->
    Nicht nur Langhaarkatzen, wie unsere Cora, haben oft ein Nierenproblem im Alter.
    Die TA sagte uns, dass es nicht wichtig ist, was die Katze trinkt, nur es laktosefrei sein muss. Jegliche laktosefreie Milch könnte man auch füttern.
    Wir sehen aber davon ab, weil ein Kätzchen nur ca 60 ml Milch am Tag möchte.
    Ein ganzer Liter laktosefreier Milch ist nur begrenzt haltbar, und es rechnet sich ohne Verlust eher, wenn man direkt Katzenmilch kauft.
    Sie bekommt darum Whiskas- Katzenmilch

    Katzen sind Wüstentiere, und darum wird oft gesagt, dass sie nur wenig Flüssigkeit brauchen.
    Das ist so richtig. In der Natur können sie Tau oder Regen aufnaschen, aber in der Wohnung ist der Halter für das nötige Nass verantwortlich.
    Bei uns ist es einfacher, denn sie trinkt zur Milch ständig das Frischwasser der Kaninchen

    Zum Zahnwechsel wieder –>
    Cora hatte die letzte Woche kaum etwas gefressen.
    Ich sagte BG, dass Cora vielleicht ein Zahnwechselproblem haben könnte.

    Nach mehreren Versuchen gelang es ihm das Mündchen der Katze so zu öffnen, dass man die Oberzähne sehen konnte.
    Ein Fangzahn war lose, der nachwachsense Zahn war schon ebengroß.

     

    BG hat Cora den losen Zahn entfernt – und sie hatte sofort wieder gefuttert

     

     

    Noch ist wohl nicht alles zum Zahnwechsel überstanden, aber der Anfang ist gemacht.

     

    lg Archi

    ******************************


  • Zahnbrücke_Was kann denn da schon passieren_neuer Teil

     

    Am 6. April 2019 hatte ich schon über meine Schwierigkeiten zu einer simplen Zahnbrücke geschrieben, und das leidliche Thema ist noch immer nicht beendet.

    Ich habe einen sehr guten Arzt, und die Stuhlassistentinnen sind alle sehr vorsichtig. Doch manchmal ist es scheinbar so, dass auch ein guter Doc nichts machen kann.

    Gestern am 1. Mai, natürlich passiert so etwas grundsätzlich nur am WE oder Feiertag, ist mein Provisorium beim Putzen herausgefallen.
    Nach fast 4 Wochen im Dauertran mit Novaminsulvon (vorm. Novalgin) hatte ich also heute einen Termin um das Provisorium gegen die Brücke auszutauschen.
    Durch die vielen Schmerzen war ich ziemlich beunruhigt und hatte dazu auch Grund.

    Das Zahnfleisch unter der Brücke war stark entzündet, und die freien Zahnhälse sorgten für weiteren Schmerz.
    Der Arzt schaute sich alles sorgfältig an und sagte, dass auf diesem Bereich auf keinen Fall schon die Brücke zementiert werden kann. Das Mädchen mischte ein Ersatz-Zement mit einer Antibiotika ähnlichen Substanz. Diese Mischung wurde in die Brücke gespachtelt und auf den wunden Bereich gedrückt.
    Nun muss ich weitere 3 Wochen warten und hoffen, dass die Entzündung bis dahin abklingt.
    Danach wird der Zahnarzt die Brücke vorsichtig abhämmern, alles ordentlich reinigen und dann den üblichen Zement nehmen um sie dauerhaft zu befestigen.
    Er warnte schon, dass es wieder ziemlich weh tun wird, und dass er versucht vorher endlich eine Betäubung zu erreichen.
    Ich hoffe, dass es diesmal gelingt und überlege, ob es sinnvoller wäre das Cortison eine Woche vorher auf ein Minimum zu reduzieren.

    Teil 3 folgt so um den 25. Mai …

     

    Ich bin im Moment nicht in der Lage regelmäßig zu schreiben. Bitte entschuldigt das. Ich möchte eigentlich nur schlafen …

     

     

    meine Gedanken :

    [ Egon Erwin Kisch ]

    Alles, was ich sehe,
    ist unbegreiflich und wird noch unbegreiflicher,
    da ich zu begreifen beginne.

     

     

    lg Archi

    ***********************************