Der Liebesperlenstrauch ist der Blues im November

 

Der diesjährige war eine lange Zeit viel zu warm.

Nun sinkt die Temperatur und die ersten Bäume lassen ihre Blätter durch den Wind zu Boden segeln. Jedes Blatt ist dabei einzigartig.
Es ist für mich fast atemberaubend anzusehen, welche Farben die Natur zur Vervollständigung eines Neuanfangs zur Verfügung stellt.
Ob bunt, gelb oder orange, nun verlässt jeder blättrige Asthocker seinen Platz um für den eigenen Nachwuchs im neuen Jahr zu sorgen.
Es wird verwelkt, dadurch gewärmt und später das Universum ernährt.  

Dieses Baum-Universum, dass auf der Erde noch für Sauerstoff sorgt.

Der November ist die Vorfreude auf die Winterruhe.
Wir waren im Park um zu schauen, ob noch etwas Schönes zu finden ist.
In einer ruhigen Ecke, inmitten von großen, uralten Eichen war ein lichtes Plätzchen.
Genau in dieser hellen Sonnenoase wuchs ein Strauch, der seine herbstlichen Zweige mit lilafarbende Beeren ausschmückte.
In seinem Geäst verfing sich ein kleines Eichenblatt, um nicht ganz so farblos auszusehen.

 

 

Diese hübschen Beeren gehören zur Winterpracht vom _Callicarpa giraldii’ .
Er könnte bis 3 m hoch und 2 m breit werden, aber wie man nun sieht brauch Schönheit nicht viel Platz oder besondere Aufmerksamkeit.

 

lg Archi

*********************************************


3 Responses to Der Liebesperlenstrauch ist der Blues im November

  1. Sehr hübsche Beeren im herbstlichen Gewand. Endlich sieht man etwas vom Herbst. Endlich darf sich die Natur ausruhen und zeigt vor dem Winterschlaf seine letzten schönen farbigen Seiten.

    Leider schaltet der noch wache Teil der Natur auf Tarnfarben und man hat Mühe diesen Teil zu erblicken, aber wir werden die Augen offen halten.

     

    BG

  2. Guten Morgen Uli,

    sehr schön hast Du über den Blätterfall im Herbst geschrieben. Du bist eins mit der Natur. Den Liebesperlenstrauch kenne ich nur von Fotos. Bei uns hier im Ort gibt es ihn in den Parkanlagen nicht. Auf Deinem Foto sieht er verlockend aus. Die Beeren sind aber wohl ungenießbar oder sogar giftig?

    LG Joachim