• Category Archives auf der suche nach was ist grün
  • Kemnader See_ ein zufälliger Ausflug

     

    Gestern hatte ich geschrieben, dass wir so enttäuscht über den Chinesischen Garten in Bochum waren, und darum sind wir schnell wieder zurück gefahren. Schließlich befanden wir uns durch Zufall an einem großen Platz mit Kanadagänsen.

    Wo so viel Wassergetier ist ist natürlich auch Wasser, und bald sahen wir einen großen See, der auch gar nicht so weit entfernt war. Was wir leider auch sahen waren rasende Fahrrad- und Rollerfahrer, Segways und Hoverboard’s. Spaziergänger waren nur wenige unterwegs.

    Ich wollte schon umkehren, aber unsere Neugier führte uns zu einem großen Hinweisschild, und das wollten wir uns noch ansehen.

    Aha, wir waren also auf einer Rad-Revier-Route bei Punkt 24. Das erklärte natürlich auch die vielen Fahrer, aber noch nicht ihre Raserei. Ein wenig später entdeckten wir den Grund. Die Radler hatten einen eigenen Weg, und er war gut erkennbar.

    So eine Lösung ist hervorragend, und ich wünschte mir es wäre überall so. Geht man nämlich in DD spazieren kommt es öfter vor, dass hinter einem geklingelt wird, und wenn man sich umdreht rauscht ein Zweiräderer vorbei und beschimpft einen noch, weil man nicht schnell genug aus dem Weg gesprungen ist …

    Vorsichtig gingen wir auf den Radlerstreifen um uns die schöne Ruhr anzuschauen. Sie liegt nun friedlich und anschaulich in ihrem Bett, aber im Sommer gab es auch hier eine große Überflutung.

    Auf dem nächsten Bild sieht man das Wehr, welches das Ruhrwasser in den ca 3-4 m tiefer gelegenen Kemnader See lässt. Die kleinen Holzzäunchen sind an vielen Stellen zerrissen, und so kann man nur erahnen welche Kraft hier waltete.

    Dieser Ruhrstausee wurde 1979 fertiggestellt, hat eine durchschnittliche Wasserhöhe von knapp 2.50 m. In ihm sind circa 3 Millionen Kubikmeter Nasses.

    Auf der anderen Seite kann man noch Restspuren vom Hochwasser sehen. Leider mussten auch hier wieder zusätzliche Gegenstände ins Wasser geworfen werden.

    So etwas ist in Deutschland scheinbar so normal, wie die ganzen Kritzeleien auf jeder freien Fläche. In anderen Ländern wird so etwas streng geahndet. Habt Ihr in Japan zB mal eine vollgeschmierte Hauswand oder U-Bahn-Tunnelwand gesehen ? Im Mai 2019 wurde ein 23-jähriger Australier in der japanischen Stadt Kyoto verhaftet, weil er Graffiti an verschiedenen Gegenständen sprühte. So ist das richtig. Es ist nicht sein Eigentum, was er beschmutzt !

    Der Rundgang um den Kemnader See beträgt ungefähr 8 km, und im Winter werden BG und ich sicherlich dort laufen. Es ist dort nämlich sehr schön, und die Weite beruhigt die angestrengten Augen.

    lg Archi


  • Chinesischer Garten in Bochum

    BG und ich mussten mal raus,

    und da hier in Dortmund so gar nichts los ist und fast alles, was man eventuell sehen möchte durch meterhohe grün-lackierte Metallzäune umgeben ist, und [un]sinnigerweise noch dazu mit fast undurchsichtigem Bewuchs davor, haben wir uns entschlossen den Chinesischen Garten in Bochum zu besuchen.

    Lt Internet sollte es dort wunderschön sein, und so machten wir uns auf dem Weg diese prachtvolle Architektur zu bewundern. Unterwegs war ich schon genervt, weil das Navi uns ziellos über das Unigelände führte. Ich habe dann aber schließlich GoogleMaps genutzt. Sieben Minuten später waren wir bereits am Ziel, also so ungefähr wenigstens. Ich schielte vorsichtig nach rechts oben, mit dem Gefühl am Fuße einer Schweizer Alm zu sein, denn in ca 10 oder mehr Meter luftiger Höhe grasten braune Rinder auf extrem schräg ansteigenden Wiesen. Eine Alm mag ich zwar schon, aber ich hatte nur mein Notfall-Spray dabei.

    Wir gingen später nach links, und da ging es erst einmal zum Begegnungscenter für Multikulti. Fast am Ende des langen Weges sahen wir endlich eine Beschilderung, so das auch der ‚Chinesische Garten‘ nicht weit entfernt wäre. Also, ich habe mich wirklich darauf gefreut, denn die ‚Asiatische Architektur‘ finde ich besonders schön. Ich würde gerne in solche Häuschen wohnen. Aber endlich angekommen sahen wir ein kleines Objekt, ein klitze-kleines Gebäude mit engen Gängen – und dazu in der Mitte einen verschmutzten Teich mit einem großen ‚Goldfisch‘. Ob es wenigstens ein Koi-Karpfen war konnte ich nicht erkennen.

    Wenn uns jemand in den kleinen Gängen entgegen kam, mussten wir ihn dazu zwangsweise notküssen bzw andere Tuchfüllung aushalten. Ich war so enttäuscht, dass ich auf keinen Fall Werbung zu diesem Projekt machen werde.

    Ich bin nämlich der Meinung das eine ausländische Architektur oder eine ausländische Kultur ganz besonders geschützt und gepflegt werden sollte, wenn man sie ’nachbaut‘. So ein Drecksloch, wie wir es gesehen haben kann ich auch auf dem DD-Friedhof anschauen.

    Das nächste Ziel war darum der Kemnader See. Da gab es viel Interessantes

    *************************************


  • Pute im Backofen mit Rotkohl

    Ich wollte meinen Eltern eine Freude machen und habe darum eine große Pute bei EDEKA bestellt

    Es ist jetzt keine Putenzeit, und selbst in der METRO haben wir keine gefunden. Sie war ein wenig schwerer als 5 KG, und ich habe mich entschieden sie im Backofen zu machen.

    Pute im Backofen zuzubereiten ist ultra-leicht und gut für Anfänger geeignet. Man brauch dazu nur eine tiefe Fettpfanne und einen großen Bräter. Den Rotkohl mach ich immer frisch, denn die Kaufware ist viel zu sauer. Selbst dieser ist aber einfach zuzubereiten.

    Zutaten :

    1. Pute
    2. 1 Rotkohl
    3. 4 süße Äpfel
    4. 8 Zwiebeln
    5. 1 Päckchen Rohschinkelwürfel
    6. Gummihandschuhe
    7. flüssige Zitrone, Apfelessig, Rosmarin, Lorbeerblätter, etwas Öl, Salz Pfeffer, edelsüßes Paprikapulver, Nelken, 1 Metall-Teesieb, einige Zahnsstocher

    eventuell zur Gewürz-Notverbesserung :

    1 Würfel oder 1 Eßl Rinderbrühe und 1 Würfel Hühnerbrühe

    Ich habe die einzelnen Schritte dieses Mal in einem Bild zusammen gefasst. Das könnt Ihr speichern.

    Ich fasse es noch kurz zusammen ->

    4 Äpfel werden geschält und in Wasser mit einem Schuß Zitrone gelegt, damit sie nicht braun werden, denn sonst sehen sie unappetittlich aus. Danach werden sie alle entkernt und in kleinen Spalten geschnitten, genau so wie die Zwiebeln. Ich schneide alles in kleinen Spalten, damit man später nicht auf Stücke beißt. So geht der Apfel während der Garzeit vollständig im Gericht auf.

    Die Pute wird ordentlich unter fließendem Wasser gewaschen, von den Resten der Federkiele gereinigt und dann mit Küchentüchern abgetrocknet.

    Die Hälfte der Apfel- und der Zwiebelspalten gebe ich nun abwechselnd in das Innere der Pute. Mit Zahnstocher versuche ich wieder mal zu schließen, aber das klappt eh nie richtig, macht also nicht wirklich etwas  😉

    Oben auf die Pute kommt nun eine gute Menge Salz, Paprikapulver und ein Schuß Öl. Damit kann ich dann gummibehandschuht das ganze Teil ringsherum gut eincremen. Selbst die Flügel werden damit bis in kleinster Ecke gewürzt.

    Putengarung:

    • Der Backofen brauch nicht vorgeheizt werden.
    • In den Bräter gebe ich 1 Liter Wasser, und darauf die Pute.
    • Auf 180 °C brutzelt sie nun in der Umluft für 1 Stunde.
    • Danach würze ich das Restwasser mit Salz, Pfeffer und Paprikapulver.
    • Nach weiteren 30 Min schalte ich die Umluft auf 160 °C

    Das war es schon.

    Für jedes Kilo Geflügel rechnet man mit einer Stunde Backofengarzeit. 5 Kilo war meine, also brauche ich 5 Stunden, damit sie richtig zart wird. Nach diesen Stunden schaltet man den Backofen kurz aus.

    Nun kommt der schwierigste Teil, denn die Pute sieht von oben recht knusprig aus, aber von unten ist sie weich und hässlich. Darum schüttet man den Bratensaft, der später bei Bedarf noch nachgewürzt und angedickt wird, in einen Topf und dreht sie um. Das macht bei mir BG, denn er wendet sie einfach, indem er den ganzen Topf dreht. Somit liegt sie auf dem Bräterdeckel. Ihr müsstet das Geflügel vorsichtig anders drehen. Schreibt doch mal, wie das am einfachsten ist.

    Umgedreht geht es wieder in den Backofen. Ich lasse sie bei Umluft und Grillschaltung noch 20 Minuten auf 200 °C bräunen.

    Während man auf die Putengarung wartet wird der Rotkohl geschnitten. [ Gummihandschuhe anziehen, sonst sind Eure Hände und Nägel verfärbt ] Ich nehme dazu immer ein Asiatisches Hackebeil. Das ist sehr scharf und alles in kurzen Momenten zerkleinert.

    Rotkohlzubereitung :

    In einem großen Topf habe ich ein wenig Wasser, den Rohschinken, die Reste der Apfel- und Zwiebelspalten.

    Nach kurzen 5-Minuten gebe ich so viel Rotkohl in den Topf, bis er bis zum Deckel reicht. Ein Teesieb fülle ich mit Lorbeerblätter und Nelken. Viele Menschen ekeln sich nämlich, wenn sie auf Nelken beißen. Das Teesieb sorgt für den gleichen Geschmack, ohne dass man auf Mienen kauen wird. Ich nehme dazu drei Blätter und acht Nelken. Das könnt Ihr so variieren, wie Ihr es mögt. Das Sieb hänge ich an den Topfrand, damit das Aroma sanft in den Kohl ziehen kann.

    Alle 30 Minuten schaue ich ob der Rotkohl schon angegart ist. Dann rühre ich gut um und fülle den restlichen Rotkohl auf. Gewürzt wird mit Salz, Pfeffer und einen Schuß Apfelessig. Rotkohl brauch Zeit. Rechnet mit wenigstens zwei Stunden bis er fertig ist.

    Wir haben noch Kartoffeln gekauft und sind dann zu meinen Eltern gefahren. Während die Pute und der Kohl noch kurz erwärmt wurde, habe ich einen großen Topf Salzkartoffeln zubereitet.

    So gab es am Freitag ein richtiges Festmahl

     

    Meine Eltern hatten als Nachtisch verschiedene Eissorten angeboten und meine Mutter backte einen Krümel-Apfelkuchen mit einem Berg echter Schlagsahne. Der war so lecker, dass ich ihn nachbacken und später bloggen werde.

    Natürlich blieb eine Menge von allem übrig. Das Geflügelfleisch wurde von den Knochen entfernt, und so konnten meine Eltern portionsmäßig Pute und Rotkohl einfrieren.

    Es war ein schöner Tag

    lg Archi 

    *******************************************************


  • Farbenchaos

     

    Da BG und ich noch eine Weile in DunkelDortmund sein müssen haben wir entschlossen, seine kleine DG-Wohnung noch einmal aufzufrischen

    Man sagt auch renovieren dazu, aber dieses macht man im Frühling, weil es da angenehmer ist, aber BG war der Meinung, dass man im Hochsommer besser lüften könne.
    Nun, der Hochsommer fiel ja aus, und da hat er Glück gehabt, denn im Hochsommer trocknen Farben viel schlechter, weil es oft tropisch feucht nächtens ist. Das sagt Frau. Hat Recht. Punkt.

    Nachdem wir festgestellt hatten, dass man heutzutage wirklich eher teure Farben kaufen sollten, weil der gesamte günstige Mist nicht deckt und man fast eine vollständige Dose brauch um nur einen Vorstrich aufzutragen sind wir zum anderen Baumarkt gefahren.
    Dort gab es Farben in Massen, und wir nahmen eine weitere Dose in weiß und ein kleines Döschen in dunkelgrün.

    Mit der weißen Farbe hat BG angefangen die massig-breiten Türbalken und die erste Tür zu streichen. Die sind nämlich so riesig, dass man meinen könnte, dass sie vorher eher als Höhlenschutz für Riesen angedacht war.
    Die meisten dieser Türen sind zwar im Keller, aber im Bad und im Schlafzimmer habe ich es eher privater als privat. Da muss eine Tür vor, die dann abends auf sein muss, weil ich im Dunkel, und bei geschlossenem Raum Angst habe und das kleine Nachtlicht nicht ausreicht .

     

    Die kleine dunkelgrüne Farbdose habe ich zur Hälfte mit dem Rest der weißen Billigfarbe gemischt. Das ergab ein ganz leichtes hellgrüne Thema, mit dem ich die uralten, angegilbten Badschränke gestrichen habe. Sie sehen nun wieder gepflegt und fast wie neu aus., für mein Auti-Auge ein wenig silbrig.

    Fertig sind wir noch lange nicht.
    Die neuen Küchenschränke stehen schon so lange auf dem Dachboden, dass sie schon fast alt sind, weil man ja als Normalmensch fast zwei Jahre nicht mehr in den Baumarkt durfte. Was ein Verachtung und Verhöhnung für Deutsche, und anders Ansässige, während ständig weitere ungetestete Coronatransporter im ‚Sicheren Hafen von Dortmund‘ gang-gestrandet werden.

    Kurz =>  Darum fehlt die passende Arbeitsplatte, und der Geschirrspüler hat aus Gemeinheit, sich noch genau in dieser Zeit den Geist aushauchen lassen, weil wir sie nicht heraus holen konnten, und es eh keine Ersatzteile bzw Handwerker inhouse gab.

    Ich bin seit mindestens zwei 2 Jahren, so was von hände-über-abgewaschen, Ihr glaubt es nicht …

     

    Morgen muss ich zur Lungenklinik. Das dauert so ungefähr drei Stunden, aber danach geht es zu EDEKA.
    Ich habe nämlich etwas bestellt, was ich am Donnerstagabend zubereiten werde. Es ist eine Überraschung für meine Eltern. Ich freue mich so sehr auf ihren Freude *hüpf*

    Leben ist

    Wirkliches Leben ist die Freude,

    die man an andere verteilen darf. 

    © Archimeda1

     

    ****************************