Fremdschämbadeurlaub

 

Hitze macht doof <-klick

hatte ich die Tage schon geschrieben.

Es ging unter anderem darum, dass sich sehr viele Großstadt-Menschen,
gerade weibliche, oder zumindest weiblich Aussehende,
in Anziehsachen zwängen,
die oft wenigstens 5 Nummern zu klein und zu eng sind.
Mit dieser Pelle gehen sie dann einkaufen und sind rundherum glücklich und zufrieden.

In meiner Wahlheimat Winsen/Aller gab es so etwas nicht.
Manchmal gingen Camper in Shorts und Bikinioberteil kurz in den Getränkeshop.
Von einer Seite auf die andere, schon war man da.
Aber das waren nur sehr wenige.
Es waren Touristen, deren oft auf ihr noch schlechteres Trink-Benehmen geduldet wurde,
aber Verständnis hatte man im Dorf nicht.
Jeder war froh, wenn die Urlaubssaison vorbei,
und sie wieder weg waren.

Mir geht es heute eben um diese Touris, diese nämlich,
die meinen sich in anderen Orten,
ja selbst in kulturfremden Ländern
zu benehmen, als ob es ihr Land wäre.

Als typischen Beispiel-Schäm-Urlaub meine ich Badeurlaub in muslimische Länder.
Auch, wenn andere da aus religiösen Gründen verschleiert oder kopftuchbetont sind,
läuft man als Tourist möglichst nackig da.
Es ist ja auch so warm, und schließlich bezahlt man auch …
Was sich Einheimische denken ist denen völlig egal.

Man soll ihre selbsteigene europäische Gesinnung und Benehmen verstehen –
aber gerade diese EU-Urlauber erwarten vollständiges gleiches Verstehen,
zu sich selber natürlich nur,
wenn Fremde dann zu ihnen in ihre Heimat kommen.
EU-Menschen bedecken sich nicht, sie zeigen, was es zu zeigen gibt –
und jeder/in hat es nach deren Willen, ebenso zu tun.

Ich sagte schon oft ->

Wer hier ist, und hier wohnen will,
hat sich unseren westlichen Begebenheiten anzupassen.
So völlig verschiedene Kulturkreise können nicht lange friedlich nebeneinander existieren.
Nach einer gewissen Eingewöhnungszeit sollte, nein hat man sich
der Wahlheimat anzupassen,
oder sollte wieder verschwinden.
…………….

Das hört sich erst einmal heftig an, aber ich habe durchaus meine Gründe.
Durch meine vielen ausländischen Bekannte
bemerke ich seit dem Zuzugwirrwar eine gesteigerte Religionsspannung.
Ich hatte vorher nie gefragt,
welche Art von Türke oder Araber oder auch Philippine usw bist denn du …
Es waren alle freundliche Menschen, nichts weiter.

Sie fragen sich allerdings selber untereinander aus.
Daraus entsteht die Gefahr, und auch der Hass zu ihren vorigen Freunden.
Wenn sie der Ansicht sind,
dass es unter ihrer eigenen Religions-Gruppierung die meisten Menschen gibt,
werden sie frech, fordernd und oft beleidigend.

Es gibt so viele verschiedene Religionen in einem einzigen Staat, egal ob christlich, muslimisch oder Anderes.
Jede Gruppe ist der Meinung, dass nur ihre Gesinnung die wahre Echtheit ist.
Dazu kommen noch die Religionskämpfer.
Ich möchte sie als > Kreuzritter ohne Kreuz < bezeichnen,
weil mir nichts Passendes einfallen mag.
Was mir einfällt, ist allerdings die gleiche Grausamkeit.

Geschehen, aber was ist angenehmer ?
Wenn man zB eine Frau vergewaltigt [ natürlich, nicht jeder Muslim ]
oder ihnen die Brust raus reißt [ natürlich, nicht jeder Katholik ]
Ich sehe in keinem Punkt eine bessere Wahl.

Das Problem scheint mir,
dass sich Muslime auf einer Vorstufe, bzw mitten im Religionskrieg befinden,
und die Christen sich zurück entwickeln,
und dann auch wieder darin sind.
Krieg, egal welcher,
gibt erst Macht und dann Geld.
Dazu können sich die Sadisten mal wieder so richtig austoben.
Es gibt so viele Gelangweilte, die nur auf solche Szenen warten.

Um aber noch einmal zum Ursprungsthema zukommen

Wer in muslimischen Ländern Urlaub macht,
und sich nicht vernünftig, d.h. bedeckt, nach Landessitte anzieht,
brauch sich auch nicht über Burkini und Verschleierung in Europa aufzuregen.

Persönlich finde ich den Burkini nicht gut,
denn ich bin für Anpassung, s.o.

„Wer hier wohnen will …“

Aber das gilt auch für alle europäischen Urlauber in Fremdländer.
“ Wer in Fremdländer urlauben will … „

~~~~~~~~~~~~~~~~~

macht doof …

 

Wettertechnisch hat sich hier noch nichts getan.

BG hatte gestern, so kurz vor 23 Uhr Blitze fotografiert.

Doppelblitz_27.08.2016_© Archimeda1

Abgekühlt hatte es sich nur minimal,
und der Regen war auch nur spontan, dann verdampft.
Schnell stieg das Morgenthermometer wieder auf 32 °C

Wir hatten um        18.05 Uhr
Innentemperatur    28,1°C
Außentemperatur  29,6°C

Morgen habe ich eine Masse nachzuarbeiten.
Ich hoffe, dass ich trotzdem schreiben kann.

 

Ich geh mal eben schwimmen …

lg Archi

 

*****************************************


6 Responses to Fremdschämbadeurlaub

  1. Man hat sich als Gast dem Gastland anzupassen.
    Eine Burka in Deutschland ist eine Verhüllung der Person, die vll polizeilich gesucht wird, Sex in der Öffentlichkeit hat ( man kann ja nicht drunter blicken ), Diebesgut versteckt, Passanten/Badegäste filmt….

    Wer in einem arabischen Land im Bikini liegt will sofortigen Sex haben…

    Das die Religionsführer hier sich eine Machtbasis schaffen, in manchen Stadtviertel schon geschaffen haben ist rückgängig zu machen.
    Wer sich nicht anpassen will, dem steht immer ein Flieger in seine Heimat offen.
    Frei nach Walter Ulbricht:“Niemand hat die Absicht Lager zu eröffnen.“

    BG

    PS: Merkel muß weg

    • Hallo BG

      So sehe ich das auch.
      Dazu möchte ich anmerken, dass es wohl kaum christliche Kirchen in muslimischen Ländern gibt,
      aber unsere Politur selbst Stadtteile und Straßenzüge umbenannt haben/werden/werden möchten haben.

      Ganz besonders der Ex-Sonderschüler, mit schlechter Kindheit, der Doppel-Stinkefinger-Gabriel, versucht sein DaddySyndrom durch Hass an alle Deutschen auszuleben.
      2000 € für Stinkefinger beim Gericht.
      Was machen zwei Stinkefinger zum Volk an Summe ?

      Merkel hat eingeladen, und man hat nur drei Möglichkeiten ->
      Sie weiß von dem kulturellen Unterschied, ist dann abgezockt,
      oder eben dumm,
      oder sie agiert durch Befehl.

      Zum Thema –
      Wer in Fremdländern sich nicht anzieht, darf sich hier nicht beschweren,
      wenn sich Fremde verschleiern.
      Jedem seine Kultur.

      Archi

  2. Hi Uli,

    ich habe noch in keinem Land Touristen gesehen, die sich nicht nach Landessitte bedeckt hielten. Wenn man eine Flugreise bucht, bekommt man schon mit den Reiseunterlagen eine Broschüre, wie man sich in diesem Land zu verhalten hat. Wer das nicht tut, der wird schnell aus dem Verkehr gezogen. Allerdings fiel mir auch auf, dass in bestimmten Ländern es gar nicht stimmte. Ich war im Jahr 2002 im Libanon und war erstaunt wie offen die Gesellschaft dort war. Frauen trugen Minirock und eine Kopftuchträgerin habe ich dort auch nicht gesehen. In der Türkei habe ich in den Städten auch keine Frau mit Kopftuch gesehen. Dies ist alles wohl erst in den letzten Jahren installiert worden, wenn es denn stimmt.
    Jeder darf und soll seine Religion haben aber sich auch nach der Sitte des Landes verhalten, in dem sie gerade leben. Religion sollte weiterhin Privatsache sein oder nur in den religiösen Häusern gelebt werden.

    Liebe Grüße, Kathy

    • Hallo Kathy

      Es geht eigentlich um um Badeorte, und zB vom Strand eben halbnackt ins Lokal oder zum Einkauf.
      Ich kann das nur von Freunden weiter geben, denn ich würde nicht in muslimische Ländern Badeurlaub buchen.
      Meine Sis fliegt überall hin, hat sich vorher immer Touristenauflagen geholt, damit sie nicht in ein Fettnäpfchen oder Straftat trampelt (eNTensprech)

      Wahrscheinlich ist es so, dass es von der Bildung der Urlauber abhängt, wie sie sich benehmen. Man brauch einen gewissen Einfühlungswert.
      Manche nehmen Kredite auf, damit sie fliegen können, und dann ist es ihnen egal, wie sie dort rumlaufen. Das zieht natürlich viel Ärger auf sich.

      Zu den Kopftüchern in der Türkei kann ich nur wiedergeben, was meine türkischen Kollegen dazu sagen.
      Da man vor Religionsfanatikern Angst hat, tragen auch in gemäßigten Städten, gerade junge Frauen, wieder Tücher. Dazu kommt, dass sie die jetzige Generation nicht integrieren will.
      Sie sind sehr stolz auf ihr Land und Kultur.
      Das sei ihnen gegönnt, aber dann sollten sie wieder in ihre Heimat verschwinden,
      und den Deutschen ebenso ihren Stolz erlauben.

      lg Uli

  3. Hi Uli,

    das mit der Bildung ist richtig aber das findet auch in unserem Land statt. Man hat ja die Bildung ins Gegenteil verkehrt aber das ist kein Wunder, wenn eine Ministerin der Bildung selbst keine Bildung, ja nicht einmal einen Beruf hat.
    Wer in einem Land lebt oder dort Urlaub macht, der sollte sich den Sitten des Landes anpassen oder verschwinden.

    Liebe Grüße, Kathy

    • Hallo Kathy

      Ja, Deutschland wurde und wird zurückgebildet. Schulisch und auch politisch.
      Intelligente Kinder müssen gefördert werden, und sollten nicht zurückstecken müssen, wenn jemand nicht mitkommt.
      Behinderte Menschen dazu noch in Klassen zu übernehmen ist ein weiterer Fehler.
      Sie sind ja nicht dumm, sondern eben behindert, brauchen daher ebenso eine spezielle, für sie angepasste Förderung.
      Das ist dann deren persönliche Inselbegabung.

      lg Uli