• Tag Archives Netzstoffbeutel
  • Knotenbeutel_REWE versucht Plastikvermeidung

     

    Leider wahr, was nun folgt

    So, neeee – Also erstmal wusste ich noch gar nicht was ein Knotenbeutel ist, aber dann schlug mir schlagartig die REWE-Presse ins Hirn, das Knotenbeutel die kleinen Obst-und Gemüsetütchen sind, in denen man deren Obst und Gemüse eintüten kann – mit und ohne Verknotung.

     

    Nach Abschaffung der Plastik-Einkaufsbeutel in REWE wurde in manchen Filialen eine Art von Umzugskartons angeboten. Sie kosteten 1 €, und waren mehr als unpraktisch.

    Dazu hatte ich geschrieben->
    Nieder mit den Plastiktüten

     

    Da man schließlich gemerkt hatte, dass Oma und Opa auch mal ohne Wägelchen einkaufen müssen und so ein kiloschweres PappeTeil, doch ein wenig unhändig sein können könnte … wurden diese offene Schachteln, natürlich werbeträchtig, mancherorts durch Stofftüten-Rotbomben mit Aufschrift ‚REWE‘ verkauft.
    Wer will denn aber heute noch so auffallen müssen …

    Nun ja.
    Gewirkt hat da doch so einiges, denn zumindest die älteren Kunden erinnerten sich, dass man ja eigentlich früher schon immer Netzbeutel bei sich trug.
    Diese Dinger waren grobmaschig gestrickt, und jeder konnte sehen, was man eingekauft hatte. Die Nachbarn staunten dann, was die anderen so alles gebrauchen und kaufen konnten.
    So eine Staunerei ist wohl heute nicht mehr erlaubt, wegen dem Netzdurchsuchungsgesetz …  

    REWE hat aber schnell gemerkt, dass man so, nein soo,
    also wirklich nicht – mit den Kunden umgegangen werden kann.
    Irgendwann wollte keiner diese SPD-Tüten, und so einen Schwarzbeutel ‚in mit roter Schrift zu ändern‘, war ein weiterer DesignFehler.

    REWE verlor dann massige Gelder, weil und wegen der Tüten, Kartons, Kunden – ach, ich könnte ja so vieles sagen, wenn ich es wirklich wissen würde …

     

     

    Wissen weiß ich aber nur etwas über die Knotenbeutel  ^^

    Zitatauschnitte

    “ … Jetzt ist der Knotenbeutel dran: Nach der Abschaffung der Plastiktragetasche will REWE nun auch den Verbrauch der dünnen Plastiktütchen im Obst- und Gemüsesortiment reduzieren…
    … In 19 Filialen werden aktuell die Kunden über verschiedene Kommunikationswege dazu animiert, mit Bedacht zum Knotenbeutel zu greifen. Denn so manches Obst und Gemüse hat von Natur aus eine robuste „Schutzhülle“ …
    … Demgegenüber werden in über 100 REWE-Märkten spezielle Mehrweg-Frischenetze angeboten.
    Diese können Kunden im Zweierpack für 1,49 € kaufen und dann immer wieder zum Obst- und Gemüse-Einkauf in alle REWE-Märkte mitbringen und verwenden. Beim Abwiegen an der Kasse wird die entsprechende Tara des Netzes automatisch vom Warengewicht abgezogen.
    Ob nun mittels Mehrweg-Alternative oder den kommunikativen Appell: Beide Test-Varianten sollen den Verbrauch an Knotenbeuteln senken helfen.
    Bis zum 27. November wird die Resonanz und Akzeptanz der Maßnahmen bei den Kunden ermittelt und dann ausgewertet … „

    “ … Mit der Auslistung der Plastiktüte hat REWE betont, weitere Schritte zur Reduzierung von Plastikmüll zu unternehmen. Seitdem arbeitet der Konzern an verschiedenen Initiativen zur Plastikvermeidung in den Sortimenten – auch im Obst- und Gemüsebereich: Bananen gibt es ab …

    Volltext, zu lesen bei -> der Presse.REWE

    Da jeder nun sicher sein wird, das REWE alles abScha(F)t, was so irgendwie politisch vorgeschrieben wird, und darum 2 Netztütchen für ca 1,5O Euronen (=3 DM) verkauft, damit die eigenen Kunden, die eigene REWE angebotene Waren auch kauft – wegen der Plastikmüllvermeidung

    gibt es darum zur Hausfrauenerleicherung

    Granatäpfel OHNE Naturverpackung, ‚ohne böses Schale‘ –
    sondern in hübschen Döschen – aus Plastik 

     

     

     

    Zur Erinnerung

    Netzstoffbeutel habe nicht nur ich schon ab September oder eher.

     

    Granatapfel in Naturverpackung

    und offen …

     

    Ja, das macht dann doch Sinn,
    dass REWE nun die Knotenbeutel weglässt um Granatapfelkerne in Plastik zu verschweißen … 

     

     

    lg Archi

    ****************************


  • Plastik vermeiden_Netzstoffbeutel für Obst und Gemüse

     

    Ich bin das so leid. Jeder will etwas für die Umwelt tun, aber nutzt trotzdem die durchsichtigen Obst- und Gemüsetüten, die in jedem Discounter leider kostenlos zur Verfügung stehen.

    Da hinein kommt dann zb 1 Apfel, 1-2 Bananen, 1 Orange und vielleicht noch ein Joghurt.
    Es ist nämlich etwas umsonst, man kann diese Miniplastikdinger noch als Abfallbeutel nutzen, und auch als Tragetaschenersatz für diverse ähnliche Kleinteile.

    Mein Lieblings-EDEKA hat ein kleines Hinweisschild an den Kassen ->
    ‚Fremdgenutzte Tütchen werden mit 5 Cent berechnet.‘
    Ich finde das sehr gut.
    Wenn wir immer neue Gemüsetütchen für unser Hasengrün nehmen würden, kämen wir fast auf 20 Stück/Woche. Dazu käme noch das frische Obst und Gemüse. Wir nutzen darum unsere gebrauchten Beutel immer so lange, bis sie quasi von selber zerfallen.

    Im Internet habe ich nun wiederverwertbare Netzstofftaschen bestellt, und ich bin begeistert.

    So sehen sie aus

    Diese Tütchen sind waschbar und sehr praktisch. Sie haben ein Zugbändchen und einen Verschluss, damit sie nicht von alleine aufgehen.

    Auf dem nächsten Bild sieht man wieder den Apfel, und noch eingetütete blaue Weintrauben.
    Letztere sind jetzt nicht gut zu erkennen, aber bei Tageslicht sieht man sie deutlich.

    Diese Netzstofftüten wiegen je 15 Gramm. Man sollte daher erst das Gewünschte auswiegen, und danach verstauen.
    Es gibt eine Menge an verschiedenen Obst-und Gemüsebeutel. Sicher wiegen sie alle unterschiedlich.

    Ich bin der Ansicht, dass man sich mit diesen Täschchen ausstatten sollten, bevor die Geschäftsidee aufkeimt, dass jedes Stoffbeutelchen wenigstens eine Eurone kostet.

     

    Ich wünsche Euch noch einen schönen Abend

    lg Archi

    **********************************************