• Tag Archives Rewe
  • Knotenbeutel_REWE versucht Plastikvermeidung

     

    Leider wahr, was nun folgt

    So, neeee – Also erstmal wusste ich noch gar nicht was ein Knotenbeutel ist, aber dann schlug mir schlagartig die REWE-Presse ins Hirn, das Knotenbeutel die kleinen Obst-und Gemüsetütchen sind, in denen man deren Obst und Gemüse eintüten kann – mit und ohne Verknotung.

     

    Nach Abschaffung der Plastik-Einkaufsbeutel in REWE wurde in manchen Filialen eine Art von Umzugskartons angeboten. Sie kosteten 1 €, und waren mehr als unpraktisch.

    Dazu hatte ich geschrieben->
    Nieder mit den Plastiktüten

     

    Da man schließlich gemerkt hatte, dass Oma und Opa auch mal ohne Wägelchen einkaufen müssen und so ein kiloschweres PappeTeil, doch ein wenig unhändig sein können könnte … wurden diese offene Schachteln, natürlich werbeträchtig, mancherorts durch Stofftüten-Rotbomben mit Aufschrift ‚REWE‘ verkauft.
    Wer will denn aber heute noch so auffallen müssen …

    Nun ja.
    Gewirkt hat da doch so einiges, denn zumindest die älteren Kunden erinnerten sich, dass man ja eigentlich früher schon immer Netzbeutel bei sich trug.
    Diese Dinger waren grobmaschig gestrickt, und jeder konnte sehen, was man eingekauft hatte. Die Nachbarn staunten dann, was die anderen so alles gebrauchen und kaufen konnten.
    So eine Staunerei ist wohl heute nicht mehr erlaubt, wegen dem Netzdurchsuchungsgesetz …  

    REWE hat aber schnell gemerkt, dass man so, nein soo,
    also wirklich nicht – mit den Kunden umgegangen werden kann.
    Irgendwann wollte keiner diese SPD-Tüten, und so einen Schwarzbeutel ‚in mit roter Schrift zu ändern‘, war ein weiterer DesignFehler.

    REWE verlor dann massige Gelder, weil und wegen der Tüten, Kartons, Kunden – ach, ich könnte ja so vieles sagen, wenn ich es wirklich wissen würde …

     

     

    Wissen weiß ich aber nur etwas über die Knotenbeutel  ^^

    Zitatauschnitte

    “ … Jetzt ist der Knotenbeutel dran: Nach der Abschaffung der Plastiktragetasche will REWE nun auch den Verbrauch der dünnen Plastiktütchen im Obst- und Gemüsesortiment reduzieren…
    … In 19 Filialen werden aktuell die Kunden über verschiedene Kommunikationswege dazu animiert, mit Bedacht zum Knotenbeutel zu greifen. Denn so manches Obst und Gemüse hat von Natur aus eine robuste „Schutzhülle“ …
    … Demgegenüber werden in über 100 REWE-Märkten spezielle Mehrweg-Frischenetze angeboten.
    Diese können Kunden im Zweierpack für 1,49 € kaufen und dann immer wieder zum Obst- und Gemüse-Einkauf in alle REWE-Märkte mitbringen und verwenden. Beim Abwiegen an der Kasse wird die entsprechende Tara des Netzes automatisch vom Warengewicht abgezogen.
    Ob nun mittels Mehrweg-Alternative oder den kommunikativen Appell: Beide Test-Varianten sollen den Verbrauch an Knotenbeuteln senken helfen.
    Bis zum 27. November wird die Resonanz und Akzeptanz der Maßnahmen bei den Kunden ermittelt und dann ausgewertet … „

    “ … Mit der Auslistung der Plastiktüte hat REWE betont, weitere Schritte zur Reduzierung von Plastikmüll zu unternehmen. Seitdem arbeitet der Konzern an verschiedenen Initiativen zur Plastikvermeidung in den Sortimenten – auch im Obst- und Gemüsebereich: Bananen gibt es ab …

    Volltext, zu lesen bei -> der Presse.REWE

    Da jeder nun sicher sein wird, das REWE alles abScha(F)t, was so irgendwie politisch vorgeschrieben wird, und darum 2 Netztütchen für ca 1,5O Euronen (=3 DM) verkauft, damit die eigenen Kunden, die eigene REWE angebotene Waren auch kauft – wegen der Plastikmüllvermeidung

    gibt es darum zur Hausfrauenerleicherung

    Granatäpfel OHNE Naturverpackung, ‚ohne böses Schale‘ –
    sondern in hübschen Döschen – aus Plastik 

     

     

     

    Zur Erinnerung

    Netzstoffbeutel habe nicht nur ich schon ab September oder eher.

     

    Granatapfel in Naturverpackung

    und offen …

     

    Ja, das macht dann doch Sinn,
    dass REWE nun die Knotenbeutel weglässt um Granatapfelkerne in Plastik zu verschweißen … 

     

     

    lg Archi

    ****************************


  • Vorgewürztes Fleisch_Finger weg

     

    Gestern hatte ich noch zum Ende des Blogeintrags geschrieben, dass ich nur ungewürztes Fleisch kaufe und darüber noch etwas schreiben möchte.

    Ich versuche mich bezgl meiner Krankheit möglichst gesund zu ernähren, und darf einige Gewürze nicht essen, weil ich sonst noch dazu Asthmaanfälle bekomme. Dazu gehört u.a. Rosenpaprika, Tomatengewürze und Natriumglutamate ( = Geschmacksverstärker ).

    Ich will aber hier nicht rum jammern, denn es gibt weitaus Schlimmeres, und bisher habe ich noch alles in übersehbaren Formen im Überblick.
    Kurz gesagt – es gibt bei uns kein vorgewürztes Fleisch, weil selbst die Verkaufspersonen nie sagen können, was denn da an Würzungen genommen wurden. Macht mal einen Test, fragt …

    Wie Ihr beim Grillfleisch gut erkennen könnt ist alles immer mächtig eingeölt und glänzt in rot-gelb.

    Ein Fleischermeister erklärte ->

    Das Rote ist meistens Rosenpaprika für die Schärfe, und das Gelbe ist Curry, das immer Curcuma beinhaltet um das Fleisch dadurch länger haltbar zu machen, denn Curcumin verhindert den schnellen Verwesungsprozess…. nennt sich dann Marinade …
    Ich betone ausdrücklich, dass dieses Grillfleisch weder minderwertig noch schlecht sein muss. Es wird einfach ein wenig geschummelt, so wie immer eben, und was für Euch als ‚frisch‘ gilt müsst Ihr selber raus finden.

    Wer allerdingns HIT oder Asthma hat muss besonders aufpassen, dass er nach einer Mahlzeit keine Erstickungsanfälle bekommt !

     

    Meine Idee am Dienstag war es frische Königsberger Klopse zu machen.

    Ich hatte dazu ein österreichisches Konzept gesucht, denn Mathias sagte damals, dass meine Königsberger Klopse nicht so schmecken, wie in Österreich.
    Ich habe mir darum alle Zutaten aufgeschrieben und ging schließlich zu REWE um Hackfleisch zu kaufen.

    Ich bestellte 500 gr Rinderhack und 500 gr Schweinehack.
    Eigentlich war das eine einfache Bestellung, allerdings ziemlich unlogisch für die Verkäuferin. Es entstand eine Diskussion, die ich mal in kurzem Wortlaut wiedergeben möchte.

    Verkäuferin :  „Warum nehmen Sie nicht gleich gemischtes Hack ?“

    Ich              :  „Das ist nicht meine Bestellung. Ich möchte 500 gr Rinder- und dazu 500 gr Schweinehack.“

    Verkäuferin :  „Das Rinderhack ist im Angebot. Das Schweinehack nicht.“

    Ich              :   „Gibt es ein Problem, was mir noch nicht bekannt ist ?“

    Verkäuferin:   „Sie wollen doch wohl nicht ungewürztes Schweinehack haben ? Das müsste der Metzger ja dann frisch  machen.“

    Die Fleischtheke war gut voll – und ich hatte eine Menge Zeit und nun auch noch ziemlich miese Laune.

    Ich                  : “ Lassen Sie den Fleischer das Schweinehack frisch drehen. Ich warte gerne.“

    Nach ca 5 Minuten kam die Verkäuferin mit einem fast weißem Schweinehack-Paket von hinten. Das sah eher wie geschnetzelte  Schwarte aus, statt rosa Hackfleisch.

    Ich                  : „Das ist ja mächtig weiß. Ist da auch Schweinefleisch drinne oder nur Schwarten-Abfall?“

    Verkäuferin :    „Das ist OK so, und Sie wollten ja keine Gewürze im Hack.“

     

    Denkpause  – Schweinehack an der Frischetheke von REWE ist also nur rosa, wegen den Gewürzen ?!

    Bitte um Antwort … von REWE

     

    Die meinige einzige logische Folgerung bis in diesem Moment

    ->
    Das Schweinehack hat nur darum eine rote Farbe, weil es ordentlich gewürzt wurde. Was noch zugesetzt wurde, also welche Gewürz- und Glutamatzugaben (Geschmacksverstärker),  kann der Kunde nicht wissen, nicht erfahren – und die Verkäuferin hat wieder mehrere Kunden weniger, denn alle Anwesenden hatten dieses Geplänkel mit angehört.

    Ich nutze nun wieder für jegliches Hack nur noch meine Küchenmaschine mit einem frisch gekauften Fleischstück.
    Dieser Zeitaufwand ist mir meine Gesundheit wert.

     

    meine Gedanken :

     

    [ Sebastian Kneipp ]

     

    Wer nicht jeden Tag etwas für seine Gesundheit aufbringt, 

    muss eines Tages sehr viel Zeit für die Krankheit opfern. 

     

     

    Einen schönen Abend wünscht Euch

    Archi     :rose:

    *****************************************************


  • Bowle To Go_Wer brauch denn sowas ?

    Ich hatte schon über die neuen Einkaufswagen von Aldi in Dortmund geschrieben.

     

    Ein lustiger Designer (?) hatte an jeder Karre einen Kaffeebecher-Halter anbauen lassen, aber der Kaffeeautomat
    fehlt bis heute.

     

    Nachdem dann Lidl vorzeitig Kaffeezapfstellen aufstellte, und ich selbst da noch nicht einen einzigen Menschen gesehen hatte, der sich einen ‚ToGo-Becher‘ befüllt hatte,
    wurden die weiteren Einkaufswagen von Aldi ohne Becherhalter hergestellt.

    Es ist für mich sehr verständlich nicht beim Einkaufen einen ‚ToGo-Kaffee‘ am Wagen haben zu wollen. Einkaufen ist ein Muss, schnell abarbeiten, lästiges einräumen und fertig 😉

    Nachdem die Tochterfirma von Rewe, also der Penny Markt, bzw die Genderfirma von Rewe, … das Geschlecht einer Firma … na Ihr wisst schon …   :negative:
    auch imho keinen Kaffe zum Mitnehmen verkauft hatte,
    gibt es ein neues To-Go-Produkt.

     

    Dieses kleine Fläschchen habe ich bei Rewe gesehen.

    Ich habe gegooglet warum dieses Teilchen ‚To-Go‘ heißt.
    Rewe hat eine neue Idee.
    Sie haben sich mit der Tankstelle ARAL zusammen getan, und bieten nun alles mögliche an ‚To-Go-Produkte‘

    an.

    Das erspart eine Menge an Personal. Tanken muss man eh, um wirklich gut zu kochen fehlt durch die Doppelbelastung Zeit,
    warum also nicht Fertigfutter nutzen …

    Mein Ding ist das nicht.
    Für mich muss ich wissen was für Inhaltsstoffe drin sind, wer das gemacht hat –
    und ARAL ist mir viel zu teuer.

    Wer Interesse hat, ob es in seiner Nähe schon einen Shop gibt, kann die Website nutzen.

    KLICKhier

    Einen schönen Sonntag Allen.
    Ich werde mich nun in die Natur begeben  🙂

     

    lg Archi

    ********************************************