Unser geliebter Nothase Thommi ist heute gestorben

 


Im Moment scheint es nur schlechte Nachrichten von mir zu geben. Schreiben muss ich trotzdem darüber.

, genannt Thommi haben wir vom Tierschutzverein geholt. Er war ungefähr 11 Monate alt, und lebte davor als Schlachtkaninchen in einer Minibox in einem Stall, wo er sich nicht einmal umdrehen konnte.
Der Tierschutz, mit denen ich immer im Kontakt bin um gequälten Nager zu uns zu nehmen, rief mich an und fragte, ob ein freies Plätzchen zur Verfügung stand.
Nachdem ich zusagte holten wir Thomas ab, und peppelten ihn auf.

Erst musste er in einen Käfig, der nicht allzu groß war, damit wir sein Verhalten herausfinden konnten. Die Maße waren für ihn 1m mal 1,50m, dazu einen getrennten Doppelkäfig in gleicher Größe, denn auf der anderen Seite war bereits der Nothase Goethe zur Beobachtung.

Beide verstanden sich, und nach ca 4 Wochen durften sie ins Spielzimmer.

Thomas war immer ein ganz besonderer Hase.
Er war rücksichtsvoll zu seinen Artgenossen, und sehr schmusig zu uns.
Man hatte das Gefühl, dass er einfach alles verstand, was man ihn sagte –
nur laufen wollte oder konnte er nicht viel.

Es kam nach Jahren dazu, dass Goethe mit ihm Fangen spielen wollte, und dabei erlitt Thomas einen komplizierten Ellenbogenbruch.
Er hatte schlimme Schmerzen, und die OP war extrem teuer.

Wer ein Kaninchen hat, kann dann lesen ->

Ellenbruch beim Kaninchen

Es gibt mehrere Teile davon, vom Anfang bis zur Heilung. Vielleicht mag das Jemandem helfen, der in gleicher Situation ist.

~~~~~~~

Thommi war zwei Tage lang irgendwie anders als sonst.
Man kann es nicht richtig beschreiben, oder vielleicht so, dass er absolut gar nicht mehr laufen wollte.
BG holte ihn jeden Morgen aus dem Nachtkäfig, setzte ihn auf dem Teppich, damit er ins Arbeitszimmer hoppeln musste. Für ein Kaninchen ist Bewegung sehr wichtig.
Einer von uns hatte ihn schließlich rübertragen müssen, damit er mit den mittlerweilen zwei weiteren Nothasen zusammen war.

Ca um 13.30 Uhr stürmte Thommi in den Holzspielkäfig, und Flummi, die junge Not-Häsin stürmte gleichzeitig in ihr Nachtquartier.
Wir dachten erst an natürliche Hasenstreiterei und ließen sie gewähren.
Als weder Thomas noch Flummi sich rührten, und dazu Goethe wie versteinert auf dem Boden angepappt schien, hat BG im Holzkäfig geschaut.
Es war ungefähr 20 Minuten später.
Thommi war tot.

BG holte ihn heraus, überprüfte die Atmung.
Thomas war eingeschlafen. Einfach so, ohne dass es irgendein Anzeichen gab.
Er wurde ca 8,5 Jahre, also etwas über 70, in Menschenjahre gerechnet.

Ab 16 Uhr war unsere TA erreichbar. Sie stellte um kurz vor 18 Uhr einen natürlichen Alterstod fest.

Ich fragte, wie das Häschen nun > entsorgt < wird.
Die Möglichkeiten, die uns geboten wurden waren eine sehr teure Verbrennung mit Urne, oder eine Verbrennung ohne Urne.
Wir entschieden uns nach sehr langer Überlegung, dass wir eine Verbrennung ohne Urne bevorzugen, denn was dazu an Geld ausgegeben werden muss, können wir für die nächsten Nothasen besser einsetzen.

Ich hoffe, dass war eine gute Entscheidung.
Sicher bin ich mir aber nicht.

 

Ich weiß nicht, wie ich unser Gefühl gerade beschreiben sollte. Es schwankt zwischen Ohnmacht, Verständnis und Leere –

So ist das, wenn man sich Nottiere holt – wirklich verstehen kann man es nur, wenn man sich vorstellt, dass diese bis zum Endpunkt ein schönes Leben hatten.

Missen möchte ich nur die Zeit, die mir das Unvergängliche vorhält.

Das tut schrecklich weh. Ob bei Tier oder Mensch.

Archi

*************************************


3 Responses to Unser geliebter Nothase Thommi ist heute gestorben

  1. Thomas war ein ganz lieber Hase, der sogar auf unsere Hamster aufgepasst/eingefangen hat, wenn sie ausbüxten.
    Ganz lieb hat er sie rumgeschubst, bis wir sie eingesammelt haben.
    Er verstand jedes Wort was wir sagten und war einer der besten Bettler.
    So traurige Augen hatte bis Heute keiner.

    BG

  2. Hallo Uli,

    das tut mir sehr leid, ich fühle mit Euch. Der Tod eines nahe stehenden Menschen oder eines geliebten Tieres ist immer schmerzhaft. Mir graut schon vor dem Tag, wenn wir eines unserer geliebten Tiere verlieren. Ich glaube, Tiere verstehen alles, jedes Wort.

    Alles Liebe uns Gute Euch und Euren Tierchen.

    Liebe Grüße, Kathy