• Alles einfach zu vermehren_Nehmt die Chance wahr, bevor es Euch betrifft

    In der Metro gab es heute Ananas-Erdbeeren. Man nennt sie Pineberry, eine Mischung aus Ananas ( pineapple ) und Erdbeeren ( strawberry ) – zusammen eben Pineberry.

    So wie der Name verschachtelt ist, ist auch die Entstehung. Zwei Arten wurden zusammen gepflanzt, es entstand eine Dritte. So ist es bei fast jeder Züchtung.

    Diese Ananas-Erdbeere schmeckt meiner Meinung nach absolut nicht nach Ananas. Ich bin schon ein wenig älter, sage darum sehr sicher, dass sie einfach nach Erdbeere schmeckt, wie alle Erdbeeren früher geschmeckt hatten.

    So ähnlich, wie damals Tomaten noch nach Tomaten geschmeckt hatten. Ich hatte in meinem Garten immer Wildtomaten. Sie sind nicht einmal 1 cm im Umfang, schmecken aber mehr nach Tomaten, wie die heutigen im Geschäft.

    Um diesen Geschmack zu erleben müsste man teure Kumato kaufen. Die schmecken wie früher, sind aber eine Hybridzüchtung  der Firma Syngenta. Syngenta war mal der größte Konkurrent von Monsanto.#

    Nun schließen sie sich zusammen – konnte man noch die Tage im Net lesen – Betonung auf “konnte” – Ich bleib dran, versprochen…

    Kurz zusammen gefasst, Thema Tomate oder Erdbeere oder Ähnliches: Manipulation : Die Welt veraltert, damit wird gepokert.

    Man kennt etwas, was man an Lebensmittel gemocht hatte. Man kauft Produkte, vermisst den vorigen Geschmack. Man sucht Neues, um diesen wieder zu erfahren. Man zahlt mehr Geld, für das Erinnerungsgefühl, als man je vor hatte. Man dankt, weil es schmeckt. Man isst, weil es schmeckt. Man stirbt, weil …

    Den Gedanken lasse ich mal zum Denken offen.

    Eine verdammt hässliche Welt

    Einen Tipp für Euch: Macht aus allem Samen, was Ihr kennt und Euch schmeckt. Es ist so einfach, wird später Euer Überleben retten.

    Beispiel Ananas-Erdbeere Pineberry_Ananas-Erdbeere_© Archimeda 1 Nehmt Euch ein ziemlich reifes Teilchen der Frucht – natürlich gewaschene Hände OHNE Seife, nur lang fließendes frisches Wasser. Ihr braucht ein Holzbrettchen, Plastiklöffel und Küchentücher, Auf dem Holzbrett ( Plastik schimmelt ) kommt eine einfache Lage der Haushaltssrolle. Pineberry_Ananas-Erdbeere_© Archimeda 1-2 Mit dem flachen Stiel teilt Ihr nun die Frucht ohne zu drücken, verteilt sie ganz sacht auf dem Küchenkrepp. Wenn ihr das ganz vorsichtig zu allen Seiten verteilt habt Ihr solches Bild. Samen der_Pineberry_Ananas-Erdbeere_© Archimeda 1 Diese roten Tupfen sind alles Samen. ( bei roten Erdbeeren sind sie gelblich bis grün) Man kann immer gut das Schwänzchen sehen, welches sich später in die Erde einbuddelt. Bei manchen großen Erdbeeren können  es fast 200 Samen sein.

    Nun einfach warten, die eigentliche Erdbeere immer ganz vorsichtig lockern. Pineberry_Ananas-Erdbeere_© Archimeda 1-3 Ich persönlich würde davon absehen die Früchte mechanisch zu trocknen, denn durch die künstliche Umgebung würde zu viel zerstört. Wenn der Samen trocken ist muss man ihn vorsichtig mit einem Plastikding abschaben und dunkel verpacken.

    meine Gedanken:

    2014 Rettet Euch und die Samen, so lange es noch möglich ist.

    © Archimeda 1

    *************************************************


  • Koreanische Ginseng_Panax Ginseng

    Panax Ginseng_Koreanische Ginseng_© Archimeda 1

    Im Asia-Laden haben wir heute Ginseng gekauft.

    Es sind kleine, weiße und frische Wurzeln, fein säuberlich in Folie verpackt.

    Koreanischer Ginseng ist ein unscheinbares Pflänzchen in den Bergen Koreas und in der Mandschurei. Diese Pflanze wächst sehr langsam und nur gut in nördlichen Berghängen, in Waldnähe.
    Es gibt nur noch wenigen Wildwuchs, das macht sie so teuer.

    Kaufen kann man sie auch, in geringen Mengen, aus anderen Weltregionen, wie zB in China, Russland, Japan –
    aber es ist eben kein koreanischer Wildwuchs, sonder nur Züchtung.

    Der echte Ginseng hat viele verschiedene Heilkräfte.

    Das Wichtigste scheint mir zu sein, dass es das Gedächnis stärkt, indem es das Gewebe regeneriert.
    Das sorgt dann wiederum, dass das Herz gestärkt wird, die Wundheilung angeregt wird, und die Leistungsfähigkeit beschleunigt wird.
    Allein die Geweberegeneration ist schon Grund genug ihn zu probieren.

    Ich werde ihn in Ministücke zerteilen, denn zweimal täglich, ca 2 Gramm in frischer Konsistenz, sind schon ausreichend.

    Sollte noch etwas übrig bleiben, steck ich den Rest in ein Brathühnchen.
    Das ist dann besonders lecker.

    Trotzdem sollte man, wie bei allen Heilkräutern, immer sehr vorsichtig sein.
    Zuviel ist nie gut.

    [ Rechtstext:  Ich bin kein Arzt, schreibe nur aus meiner persönlichen Erfahrung ]

    lg Archi

    *******************************************************


  • Privatisiertes Trinkwasser wird angenommen, damit niemand verdurstet

    TASA, TISA, TTIP alles gleich, nur andere Namen –
    und dazu mehr Einschränkungen der Bürger.

    Der Grund die Namen immer zu ändern ist einfach der,
    dass man Demos und Gegner auslöschen möchte.
    Man möchte es den Gegnern nicht vereinfachen.  Es müssen neue Plakate und neue Gegenargumente her, neue Strukturen, neue Gedanken…

    Wenn sich Gruppen gegen TASA aufgelehnt hatten, wurde es einfach umbenannt.
    Das gab es auch zu Prism [  umfassende Überwachung von Personen innerhalb und außerhalb der USA ]
    Danach kam NSA – im Prinzip das Gleiche.
    Nun hat Deutschland Wiesbaden, das neue Abhörzentrum.
    Kein Wunder also, wenn Frau A.M. es egal ist, ob sie abgehört wird. Sie hat sicherlich eine Löschtaste für Brisantes, oder wird erpresst und hält Stille. Oder sie möchte nur so tun als ob sie abgehört wurde, um dem Volk mitzuteilen, dass
    “Was Mutti Macht” total OK ist – eNTen [ MACHT ist hinten ]
    Kennt Ihr das Bild von der Entenmutter, wobei alle Entenkinder in Reihe und Glied hinterher watschelen ?

    Ich möchte mich nicht schon wieder über Politik aufregen,
    aber es war so ein wichtiger Artikel bei den Netzfrauen,
    dass ich einfach bloggen musste.

    Zitat

    “Das Recht auf Wasser ist ein Menschenrecht!

    Gary Harrington aus Oregon wurde für das Sammeln von Regenwasser auf seinem eigenen Privatgrundstück in neun Fällen angeklagt und zu 30 Tagen Gefängnis verurteilt. Außerdem hatte er eine Geldstrafe in Höhe von 1500$ zu zahlen. Während sich die neuen “Wasser-Barone” – die Wall-Street-Banken und elitäre Multimilliardäre, das Wasser auf der ganzen Welt aufteilen, und zwar in einem noch nie dagewesenen Tempo, müssen andere verdursten, weil sie das Wasser nicht zahlen können… “

    Quelle und Volltext
    HIER

    Wenn Ihr gelesen habt, sehr Ihr warum das geschrieben wurde.

    Detroit dreht den Bürgen nämlich die Wasserzufuhr ab, bis zum Sommer bei ca der halben Stadtbevölkerung.

    Regenwassersammlung auf dem eigenen Grundstück wird also auch verboten –
    Wasser wird sehr teuer.
    Nein, eher auf Reiche begrenzt –

    Die neue Globale Transformation

    New World Order_Globale Transformation

    © Archimeda1

    *****************************************************