• Category Archives worüber man nicht spricht
  • Betzy und mehr

     

    Es ist viel zu heiß, und für morgen sind bereits über 36 °C angesagt.

     

    Das ist Hündin Betzy.

    Sie ist schon 13 Jahre alt und lässt sich gerne von ihrem Frauchen Anne herum fahren.
    Dazu ist sie heute genauso faul, wie ich …

     

    Da mir nichts Sinnvolles einfällt, habe ich einen Netzfund ->


    Die schönsten Kommentare des japanischen TV-Journalisten Kiyoshi Inoue zum Spiel Deutschland-Italien bei der WM 06

    Auch ein paar Schwarze spielen für Deutschland. Auch Deutschland hatte ja viele Kolonien in Afrika.

    Der Mann, an den sich Angela Merkel da kuschelt, ist der italienische Präsident – Romano Berlusconi. Schon im Zweiten Weltkrieg arbeiteten Deutschland und Italien zusammen. Hier in Dortmund sieht man noch deutlich, dass hier früher das kommunistische Ostdeutschland war. (Daraufhin der Ko-Kommentator:) Ist das wirklich schon Ostdeutschland? (Inoue:) Ja, der Fluss Rhein war früher die Grenze. Wer da rüber wollte, wurde erschossen. Es gab nur eine Brücke, bei Remagen, die ist jetzt wieder aufgebaut.

    Diesen deutschen Spieler kann kein Mensch aussprechen, ich muss mal auf meine Liste schauen: Shi-wai-nu-shi-tai-gari. Nennen wir ihn einfach »Das Lachsgesicht mit der Bürste auf dem Kopf«.

    Viele Frauen haben uns angerufen und gefragt, wer denn dieser supergut aussehende Mann auf der deutschen Bank ist. Das ist Biru, einer der drei Trainer der deutschen Mannschaft (gemeint war Oliver Bierhoff).

    Auch er (gemeint war Klinsmann) wurde kritisiert, weil er nicht in Deutschland Steuern zahlt. Das machen viele deutsche Sportler, wie auch der Tennisspieler Beku (gemeint war wohl Boris Becker) und der Rennfahrer Schumi, denn nach der Wiedervereinigung wandern alle Leistungsträger aus Deutschland aus. Die Regierung kassiert alles Geld, um es den armen Ostdeutschen zu geben, die sich noch nicht an Arbeit gewöhnt haben. Der Buku… (gemeint ist Buchwald) zum Beispiel kommt zu uns „

    Damit keine Missverständnisse aufkommen steht darunter noch->

    „Hinweis: Wenn Du feststellst, dass hier extremistisches Gedankengut verbreitet wird, Nutzer diskriminiert werden oder Diskussionen einen unschönen Ton annehmen, dann informiere uns bitte per Mail! Wir werden dann gegebenenfalls eingreifen …“

    Quelle

     

    Ich persönlich finde nichts Schlimmes an den Text,
    denn der japanische TV-Journalisten Kiyoshi Inoue hat nur das wieder gegeben, was er wusste.

    Es ist schon recht heftig, wie man in anderen Ländern über Deutsche denkt, oder ?
    Darüber würde ich gerne mehr wissen.

     

    lg Archi

    *************************************************

     


  • Wann ist Gegengewalt eine Lösung ?

     

    … mit besondere Gedanken an alle Maria´s.
    Mein heutiger Eintrag soll als meine Anteilnahme für alle Vergewaltigungsopfern gelten.
    I Did What I Did_sang Tony Christie -> Ich tat, was ich getan hatte. Das war eine, seine Song-Lösung.

     

    … und ich wünsche mir persönlich, dass Männer wieder Männer werden,
    statt
    diese bemützen und meth-abgeschlankten Techno-Rumhüpfer aushalten zu müssen,
    die in der DD-Nordstadt mit Blechtrommeln in Rudeln rumwuseln,
    während angestammte DD`ler sich in den Autos zum Einkaufsweg einschließen müssen,
    und die Drogenbarone so wie andere nette Gesellen sich die Bezirke innerhalb in Nutten- und DrogenMenschen extra aufteilen.

     

    Der Song wir übrigens oft in WDR4 gespielt – na, wer da noch nachdenken wollte …

    Videolink

     

    Songtext_Übersetzung_deutsch

    Die Sonne geht auf, dies ist der letzte Tag
    Den ich je sehen werde
    Draußen auf dem Richtplatz
    Sind sie bereit für mich
    Aber ich trete meinem Herrn ohne Angst gegenüber
    Denn ich tat, was ich tat, für Maria

    Als ich in die Stadt ritt
    Und die Sonne gerade unterging
    Waren alle Fenster verriegelt
    Und niemand zu sehen
    Denn sie wußten, ich würde
    Mit der Hand an meiner Waffe kommen
    Und mit Rachegelüsten im Herzen für Maria
    Meiner geliebten verstorbenen Maria

    Nimm Auge um Auge
    Und ein Leben für ein Leben
    Und es muß jemand sterben
    Für den Tod meiner Frau
    Ja, ich tat, was ich tat, für Maria
    Ich tat, was ich tat, für Maria

    Gelächter schallte herüber
    Vom Ende der Straße
    Da war da Mann
    Den ich zu treffen brannte
    Und mein Verstand war so ruhig und so klar
    Als ich Rache für Maria nahm

    Und er fiel zu Boden
    Staub wehte empor
    Doch ich wußte, daß er tot war
    Schon lange bevor es ihn erwischt hatte
    Es war schnell, es war sauber
    Hab es human gemacht
    Was mehr ist als er für Maria tat
    Als er Maria das antat, was er ihr antat

    (Chorus)

    Quelle

    Es gibt keine Entschuldigung für Vergewaltigung.
    Es gibt für die Opfer nie ein Vergessen.

     

    Ich wünschte mir eine Lösung , für mich eine Lösung ->

     

    … Und er fiel zu Boden
    Staub wehte empor
    Doch ich wußte, daß er tot war
    Schon lange bevor es ihn erwischt hatte
    Es war schnell, es war sauber
    Hab es human gemacht
    Was mehr ist als er für Maria tat
    Als er Maria das antat, was er ihr antat …

     

    … Hab es human gemacht

     

    Tränen sterben leise

    © Archimeda1

     

    ***********************************************************


  • Softblogger wegen Maulsperre

     

    Mir fehlen oft die Gedanken, was ich noch schreiben könnte.

    Der Grund ist eine eine Unmenge an Wut, weil ich nämlich nicht das mitteilen darf, was ich gerne möchte.

    Vor ca 8 oder 9 Jahren war da schon diese unsägliche Situation, dass ich verschiedene Eintrage zu löschen hatte.
    Es war zu ehrlich, zu privat und nah, und es tat mir sehr weh.
    Ich habe schließlich den ganzen Blog gelöscht. Das schien einfacher als verschiedene Einträge zu filtern.

    Nun sind noch weitere viele Monate vergangen, und die Maulsperren werden immer schlimmer.
    Was damals im kleinem Stil angefangen hatte nimmt nun immense Verläufe an. Es geht nicht mehr um einzelne persönliche Einträge, sondern um die persönliche Meinung von allen Menschen.

    Dazu wurde bei mir damals Google angeschrieben, heutzutage schreibt man Facebook oder andere Sozialkontakt-Medien an – und droht.
    Nichts, rein gar nichts darf an die Öffentlichkeit, das andere Menschen zum Denken anregt.

    Warum eigentlich nicht ?
    Warum darf Bürger nicht die Wahrheit sagen, oder die ihm als persönlich gefühlte Warheit ?

    Die Politiker haben Angst.
    Es geht um deren Macht, deren Einkünfte, und
    schließlich um deren Lügenkonstruktionen, die
    niemand erfahren darf.

     

    Die Frage lautet ->
    Welche Politiker sind wirklich tot, wenn sie lt Mainstream verstorben sind.
    Darüber solltet Ihr nachforschen.

     

    meine Gedanken :

    [ Johann Wolfgang von Goethe ]

    Wenn ich an meinen Tod denke,
    darf ich,
    kann ich nicht denken,
    welche Organisation zerstört wird.

     
    PS – … an die Beobachter …
    Keine Sorge …

    Es gibt noch so viele Tiere, und ich werde über alle zu berichten versuchen …

     

    © Archimeda1

    *************************************************


  • Blökschafe in Dortmund

     

     

    Gestern war hier alles Dortmund

    Nachdem BvB den DFB-Pokal gewonnen hatten, wurden Feuerwerkskörper in BG´s Wohnsiedlung abgeschossen, und die Fans schmissen heftige Lieder, die uns schon alleine wegen der Texte und Lautstärke vom Balkon vertrieben hatten.

    Ich habe kein Verständnis für solchen Blödsinn.
    Es war sehr heiß, und viele Leute hatten ihre Fenster weit geöffnet.

    Was wäre wenn eine dieser dämlichen Raketen in ein offenes Fenster geflogen wäre ?
    Hier wohnen [noch] fast ausschließlich sehr alte Menschen. Sie gehen früh schlafen, und dazu gab es genug Feiermöglichkeiten in der City.

    So gegen 0 Uhr konnten wir noch einmal auf den Balkon, und waren bis weit nach 1 Uhr noch nicht schlafbereit.
    Die Zimmer mussten alle noch gekühlt werden, damit die Kaninchen nicht an der Hitze ersticken.

    Sie können nicht schwitzen.

    Ich versuche möglichst nichts zu hassen, aber Dortmund ist eine Ausnahme, die ich mir gönne.

    Darum ->
    Das ganze Pack um mich herum scheint so dumm und verblödet zu sein, dass mir nichts weiteres bleibt, als zu hoffen, möglichst schnell hier weg zukommen.
    Die Gedanken der Dortmunder beinhalten scheinbar nur diesen Ballsport –
    und man sieht sie dann im Biene-Maja-Kostüm, glücklich satt und … dahin vegetieren,
    während die Stadt immer weiter in ‚No-go-Area s‘ aufgeteilt wird.

    Das folgende Bild ist ein Netzfund.
    Es ist schon ziemlich alt, und ich kann den Urheber nicht ausfindig machen.

    Nix mit Ramadan und Schafe –

    Habt ihr vielleicht doch noch unterirdische gedankliche Vorurteile ? — nur Brille kaputt …

     

    meine Gedanken :

     

    [ Khalil Gibran ]

    Besser ist es,
    ein Opfer menschlicher Schwäche zu werden,
    als zu den Starken und Unterdrückern zu gehören,
    welche die Blumen des Lebens mit ihren Füßen zertreten.

     

    lg Archi

    ****************************************