• Category Archives worüber man nicht spricht
  • Öko-Terroristen_ es ist nicht alles grüne Spiel glänzend

     

    Es sollen immer neue Windräder her, obwohl es hinlänglich bekannt ist, dass diese ein ‘Barotrauma’ auslösen und viele Tiere dadurch sterben.

    Das Barotrauma ist eine Verletzung durch Druckluft, oder besser gesagt eine Verletzung durch den Umgebungsdruck – in diesem Fall durch die rotierenden Räder ausgelöst, die in großer Höhe zusätzlich noch den Infraschall verändern.

    In Winsen/Aller hatte ich mehrere Windräder in unmittelbarer Nähe, und ich war oft sehr irritiert durch die Schallwellen, die ich durch meine Hyperakusis wahrnehmen kann. Es summte innerlich ständig, und es machte nervös und unkonzentriert.
    Die wenigen Besucher, die ich hatte nahmen diese Töne nicht wahr. Vielleicht lag es einfach daran, dass sie sich ständig und viel zu laut mit sich selber beschäftigt hatten.

    Wenn ein Mensch schon Schwingungen als negativ erfassen kann, sollte man überdenken, was diese im Tierreich auslösen.
    Viele Tiere sprechen nicht, sondern unterhalten sich nur über Infraschall.
    Wenn diese Möglichkeit durch künstliche Schallwellen unterbrochen werden, haben sie keinen Schutz mehr vor Gefahren.

    Mehr Infos dazu,
    und dass nicht nur das Insektensterben durch Windräder verstärkt wird kann man im kurzen Video vom Lebensmittelchemiker Udo Pollmer erfahren ->

    Videolink
    
    

     

    lg Archi

     

    ********************************************


  • Wie man in Facebook Stimmung macht

     

    [ Netzfund _noch überall zu finden ]

    … Ich habe nur ein wenig für bessere Lesbarkeit gesorgt …

     

    8.00:
    Mir ist langweilig.
    Ich poste in einem Hundeforum die Frage “Ist Frolic oder Pedigree das bessere Futter für meinen Hund ?”
    8.05:
    47 Antworten.
    Man beschimpft mich wechselweise als Geizhalz, Idiot oder Tierquäler
    8.10:
    37 VEGAN lebende BARFER und 53 Verfechter von Trockenfutter streiten sich in 246 Antworten um die einzig wahre Wahrheit der Hundeernährung.
    8.15:
    Die 37 vegan lebenden Barfer und 53 Verfechter von Trockenfutter
    haben sich darauf verständigt, den Tierschutz und das Veterinäramt zu benachrichtigen. Man soll mir den Hund wegnehmen.
    10.00:
    Vor meiner Haustür steht ein völlig erschöpfter Paketbote.
    Er überreicht mir ein 75kg schweres “Starterpaket” von Frolic
    10.01:
    5 millitante Barfer erscheinen, schlagen den Paketboten zu Boden und versuchen so die Zustellung in letzter Sekunde zu verhindern.
    10.05:
    75kg Frolic-Produkte fliegen durch die Gegend, 100 Dosen Nassfutter rollen über die Straße und blockieren den Verkehr
    10.10:
    Ein zweiter Paketbote versucht ein 10kg Probepaket Pedigree zuzustellen.
    10.11:
    Die 5 Barfer haben ihn kastriert. 10kg Pedigree liegen in meinem Vorgarten.
    10.15:
    59 Krähen und 17 Elstern sind in meinem Vorgarten gelandet. Hitchcocks Vögel ist ein Scheißdreck dagegen! Sie stürzen sich auf das Frolic
    10.20:
    Der Paketbote kommt langsam wieder zu sich und stöhnt. Mein Hund versucht, die Krähen zu fangen.
    10.30:
    Die Polizei kommt.
    10.31:
    Die rabiaten Barfer flüchten
    10.35:
    Ich habe mich mit den Ordnungshütern geeinigt. Wenn ich das Dosenfutter dem Tierheim spende und die Straße reinige, komme ich mit einer Bewährungsstrafe davon.
    10.45:
    Die Krähen und Elstern haben das ganze Frolic gefressen.
    10.50:
    2 Krankenwagen holen die verletzten Paketboten ab.
    10.52:
    Mein Hund hat Federn im Maul
    10.55:
    Da meinem Hund die Frischkost so gut schmeckt, beschließe ich, ab morgen zu barfen
    11:00:
    Ich sitze auf meinem Sofa, trinke einen Kaffee und mir ist langweilig…
    .
    12:00:
    Und weil mir immer noch langweilig ist, schreibe ich im veganen Elternforum, dass ich als alleinerziehender Vater mein Baby statt mit Nivea lieber mit einer Speckseite abreibe, weil die Haut dann schön glänzt …

     

    meine Gedanken :

    [ Konrad Adenauer, Erster deutscher Bundeskanzler]

    Die Menschen haben das Paradies verloren,
    weil sie vom Baum der Erkenntnis gegessen haben.
    Seitdem wissen sie, was gut ist, aber sie tun es nicht, sondern predigen es anderen.
    Vielleicht hätte ein zweiter Apfel geholfen.

     

     

    lg Archi

     

    *********************************************


  • Rosenmontag_wieder im Diktaturwasser ertrunken

     

    Auf eines ist immer Verlass, nämlich dass es seit 2016 an allen ‘wichtigen’ Tagen regnet, stürmt oder sonstwie unpässlich ist.
    Ob an Ostern, Karneval, Mutter- oder Vatertag, Weihnachten, alle sonstige Feier- oder Brückentage … Nichts geht mehr …

    Denkt mal zurück – kein Wetter ist an diesen Tagen noch ‘normal’
    Dazu sind Ferien, gerade im Frühjahr und im Sommer extrem kalt, nass oder heiß.
    Es gibt kein Mittelmaß mehr, und Chemtrails samt Wetterbeeinflussung gibt es ja ebenso nicht …

    Da es in diesem Jahr schon im Februar Frühsommertemperaturen gab, war es eigentlich berechenbar, dass es zu Rosenmontag sehr stürmisch werden wird.
    Der Deutsche Wetterdienst (DWD) hatte bereits Tage vorher gewarnt, damit man bloß nicht auf die Idee kommen könnte, doch tatsächlich mal ein wenig Freude außerhalb der Arbeitststätte oder Wohnung haben zu wollen. Sklaven verdienen auch keine Ablenkung.

    Versteht mich bitte nicht falsch
    Ich bin gegen Karneval, weil ich nicht mag, wenn Alkohol getrunken wird, aber man sich nicht benehmen kann.
    Dazu finde ich es besonders verachtenswert, dass sich Frauen in bunten Kostümen und mit albern verschminkten Fratzen zusammenrotten, sich lüsternd-besoffen an Männer jegliches Alters ranmachen, um sich nachher zu beschweren, dass sie belästigt wurden,
    nämlich genau von den gleichen Männchen, die sie vorher angehimmelt hatten.
    Bei Kaninchen nennt man das übrigens ‘Anrammeln’ – und es gewinnt das stärkste Tier …

    Das alles ist aber kein Grund, warum niemand mehr feiern dürfen sollte.
    Es heißt, dass jeder Mensch seine Eigenart ausleben sollte.
    Wahrscheinlich mag ich darum kaum Menschen.

    Seitdem die europäischen Grenzen für Alles geöffnet wurde, verschwand damit jegliche Sicherheit für die anstämmigen Menschen.

    Die deutsche Regierung kann allerdings nicht alles auf einmal verbieten, also muss man erfinderisch sein, damit ihre Wahlschafe nicht in der Öffentlichkeit [ => alles, was sich draußen abspielt ] kurz vermessert oder vergewaltigt werden.
    Dann gibt es halt mal ein ‘bisschen vielzuviel Regen, Sturm oder Blitze’ – dazu mal ein wenig Warnung vor weiteren Katastrophen –
    und so bleibt Mensch, samt Nochfamilie schön daheim um sich am Mainstreamradio oder verdummendes TV-Progs zu ergötzen …

    Ist ja eigentlich auch wursch, wo man nachher besoffen umfällt, gelle ?

    Damit macht ‘Helau’  [ Hey laumachen, bleib mal locker ], als Narrenruf doch wieder Sinn …

     

     

    lg Archi

    ******************************


  • Wassermangel

     

     

    BG und ich waren gestern im ‘Kurler Busch’

    Der Dortmunder Stadtteil ‘Kurl’ ist ungefähr 10 km von der Innenstadt entfernt, und es gibt dort ein Naturschutzgebiet mit einer Fläche von fast 200 Hektar. Es ist damit das größte Naturschutzgebiet Dortmunds.
    Eigentlich ist der Kurler Busch ein Wald, der durch Grundwasser immer so nass war, dass man überall Gräben angelegt hatte, damit er nicht versumpfte. In diesem Wald gibt es noch mehrere kleine natürliche Waldteiche.

    BG und ich wollten schauen, was sich dort verändert hatte.

    Ich bin nicht gerne da, denn wenn wir das Auto in der kleinen Seitengasse parken, müssen wir vorab einen längeren Steinweg gehen.
    Das finde ich besonders ärgerlich, weil es weiter vorne nämlich einen Fahrradverleih gibt, und uns die Entgegenkommenden nur kurz anklingeln, dabei erwarten dass man zur Seite sprintet, damit sie mit ihren geschätzten 45 km vorbeirasen können.
    In einem Naturschutzgebiet sollte das Radfahren verboten werden.

    Neu waren die Pferdewege, die direkt am Anfang durch das Waldgebiet führten.
    Auf diesen wurden schräg liegende Baumstämme gelegt, damit die Raser diese Wege nicht nutzen können.
    Wir haben darauf spaziert und waren sofort mittig von Buchen, Eichen und Unterholz.

     

     

    Nach einiger Zeit haben wir auf einem Baumstamm eine Pause gemacht um Wasser zu trinken.
    Bei jedem Schritt mussten wir gut aufpassen, damit wir die vielen Hummelköniginnen nicht zertreten, die sich jetzt überall ihre Erdlöcher suchen.

     

     

    Unser eigentliches Ziel war ein kleiner Waldteich
    Die Azurjungfrauen und verschiedene Frösche nutzten ihn jahrelang als Brutstätte.

    Auf dem Weg dahin ist mir schon aufgefallen, dass sämtliche Wassergräben trocken waren.
    Zentimeterhohes Laub verspielte die Baumwurzeln, die mit ihren vertrockneten Moosfüßchen noch urälter aussahen als sie es wohl waren.

    Dort angekommen bekamen wir den nächsten Schreck
    Es war kein Teich mehr da. Das Wasser und damit dieses besondere Biotop war verschwunden.

    Bildvergleiche

     

     

     

    Obwohl es nach dem Hitzechaos 2018 schon viel geregnet hatte, konnte der Waldboden kein Regenwasser speichern

    Nun ist es Februar 2019, und es ist bereits wieder viel zu warm. Die heutigen Temperaturen waren in DD 22 °C

    Die Bäume, Grasflächen und Pflanzen benötigen viel Wasser für ihre Blatt- und Blütenbildung und um weiterzuwachsen.
    Wenn es nun wochenlang nicht sehr viel regnet sieht es sehr schlecht für Teiche, Seen oder Wasserwege aus.
    Auch unser Trinkwasser wird sich verknappen.
    Aber keine Sorge. Nestle oder irgendeine andere Firma hat schon sicher einen Plan um an teurem Nass zu verdienen …

     

    Ich möchte noch etwas loswerden, was mich besonders aufregt 

     

    Die Menschen, die immer noch glauben, dass nur ‘Soros & Kollegen’ vom Klimawandel sprechen

    um zu verunsichern

    und um Ängste zu schüren
    – und
    die Menschen, die nicht die jetzt schon schlimme Hitzezeit bemerken
    – sind
    die Menschen, die nur dagegen reden
    – weil
    es eben ‘Soros & Kollegen’ gibt.

    © Archimeda1

     

    Das kennt man auch von anderer Seite.
    Beidseitiges Nachdenken wäre nötig um etwas wirklich Nachhaltiges zu erreichen ! ³³³

     

    lg Archi

    **********************************