• GG Artikel 5

    (1) Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreiten und sich aus allgemein zugänglichen Quellen ungehindert zu unterrichten. Die Pressefreiheit und die Freiheit der Berichterstattung durch Rundfunk und Film werden gewährleistet. Eine Zensur findet nicht statt.

  • Liebe ist_ Erinnerungen bei Krankheit

     

    Heute Morgen war ich mit BG beim Doc, weil seine Nagelbettentzündung schlimmer geworden ist, und er dazu das Antibiotika nicht vertragen hatte.

    Seine Lippen waren schon sehr angeschwollen.
    So ähnlich sah sein Finger aus.

     

    Der Arzt schickte uns zum Chirurgen, und nach kurzem Blick auf BG´s Zeigefinger wurde dieser mit zwei Spritzen betäubt. Danach schnitt er einige Löcher mit einem Miniskalpell rings um das Nagelbett. Er drückte eine Menge Blut und Eiter heraus, und BG bekam einen riesigen Verband.

     

     

    Nun muss er seinen Finger hochhalten und dabei kühlen.
    Wenn die kleine OP ausreicht brauch er erst wieder am Montag zur Nachsorge zu kommen, ansonsten muss er morgen ins Krankenhaus.

    ~~~~~~~~~

    Es geht mir heute aber nicht allein um BG´s Finger, sondern um den Partner [ oder Partnerin, oder von mir aus Ghost – man was nervt mich das korrekte Schreibgemuss …]
    Zu dieser Situation sehe ich noch sehr viel Handlungs- und Denkbedarf.
    Wenn nämlich der Partner irgendwie krank ist, kann er natürlich vieles nicht mehr.
    Das sollte eigentlich selbstverständlich sein.

    Ist das aber so ?
    Leider nicht.
    Der Grund ist, dass die viele Hilfe, die ein Partner täglich gibt,
    vielleicht nach einiger Zeit gar nicht mehr richtig wahrgenommen wird. Es ist schon zur Selbstverständlichkeit geworden, dass jeder seine Rolle perfekt beherschen muss.

    Ich habe mich heute bemerkt, dass ich oft gesagt hatte – ‚BG kannst du mal‘, oder ‚BG mach doch mal eben‘
    Warum ist mir denn nicht als erstes sein verletzter Zeigefinger im Gedächtnis geblieben ?
    Ich habe mich dafür geschämt.
    Mit jeder Frage wurde ich ein wenig kleiner und mir wurde bewusst, dass das ganze Chaos um uns in DD noch ein gutes Ende bringen kann.

    Am Schluss erinnerte mich an den Satz, den ich mal gemailt hatte, bevor BG mein Partner wurde.
         Danke, dass es dich gibt.
    Heute würde ich schreiben ->
         Danke, dass du noch da bist.

     

    meine Gedanken :

    [ Bertha von Suttner ]

    Nach “lieben” ist “helfen” das schönste Zeitwort der Welt.

     

    lg Archi

    ***********************************************


  • Berrilyn Manroh aus der Kenne-Die-Zeit

     

    Wer kennt ihn nicht, den supergeilen Macker, der in seinem blähenden Shorts über so’nen Gulli als Sexsymbol bekannt wurde …

     

    Hier ein Bild, weil ist ja schon lange her … und so …

     

    Was waren das noch Zeiten. Bei diesem Bild bekommt so manche Frau noch heute eine  langanhaltende Schnappatmung – aus welchem Grund auch immer 😉

    Mit dieser Supererötik wünsche ich allen einen endlich nassen Tag, wo man ihn sich diesen auch wünscht …

     

    Grüße aus dem überhitztem DD

    lg Archi

    *****************************

     

     


  • Baumfällung in Dortmund_ Hannöversche Straße, Ecke Rüschebrinkstraße

     

    Vorgestern hatte ich bei BG einen Radiosender aus Dortmund gehört. Sie sagten, dass in Wambel wieder Bäume gefällt werden. Ich war sehr erschrocken, denn seit mehreren Jahren werden in dieser Gegend fast alle alten Bäume gefällt – der Grund war damals eine Siedlungssanierung ...

     

    Vorher

    Nacher

     

    Ich dachte erst nichts Schlimmes, denn es war da noch nicht erkennbar, ob und vor allem wann, es wirklich zu Baumfällungen kommen sollte.

    Wir mussten später einkaufen, und ich habe einige Bilder mit meinem Handy gemacht. Sie sind nicht besonders gut, aber sie zeigen den Ausmaß der Zerstörung.

     

     

     

    Das nächste Bild ist vom Parkplatz bei Netto aufgenommen.

     

    Der Grund der Abholzung sei eine Sondierungsmaßnahme auf Kampfmittel.
    Bäume würden also darum gefällt, weil man dort Blindgänger vermutet.
    10 (!) uralte Bäme wären untersucht worden, ob dort Vögel nisten. Man hatte natürlich nichts gefunden, und natürlich hat auch niemand in Anwohnernähe bemerkt, dass in den ca 15 m-hohen Bäumen irgendwonach gesucht wurde.
    Die Feuerwehr wollte/sollte diese Baumfällung als Übung für Neuanfänger und zur Fortbildung nutzen. Sie war sehr fleißig …

     

    Ist diese Abholzung erlaubt ?

     

    Eigentlich Ja und Nein.
    Es ist eher eine Gesetzeslücke …

    Zitatauschnitte

    „… Gesetz über Naturschutz und Landschaftspflege (Bundesnaturschutzgesetz – BNatSchG)
    § 39 Allgemeiner Schutz wild lebender Tiere und Pflanzen; Ermächtigung zum Erlass von Rechtsverordnungen

    (1) Es ist verboten,

    1.
    wild lebende Tiere mutwillig zu beunruhigen oder ohne vernünftigen Grund zu fangen, zu verletzen oder zu töten,
    2.
    wild lebende Pflanzen ohne vernünftigen Grund von ihrem Standort zu entnehmen oder zu nutzen oder ihre Bestände niederzuschlagen oder auf sonstige Weise zu verwüsten,
    3.
    Lebensstätten wild lebender Tiere und Pflanzen ohne vernünftigen Grund zu beeinträchtigen oder zu zerstören.

    ~~~~~~~~~~
    (4) Das gewerbsmäßige Entnehmen, Be- oder Verarbeiten wild lebender Pflanzen bedarf unbeschadet der Rechte der Eigentümer und sonstiger Nutzungsberechtigter der Genehmigung der für Naturschutz und Landschaftspflege zuständigen Behörde. Die Genehmigung ist zu erteilen, wenn der Bestand der betreffenden Art am Ort der Entnahme nicht gefährdet und der Naturhaushalt nicht erheblich beeinträchtigt werden. Die Entnahme hat pfleglich zu erfolgen …
    ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
    (5) Es ist verboten,
    … Bäume, die außerhalb des Waldes, von Kurzumtriebsplantagen oder gärtnerisch genutzten Grundflächen stehen, Hecken, lebende Zäune, Gebüsche und andere Gehölze in der Zeit vom 1. März bis zum 30. September abzuschneiden, auf den Stock zu setzen oder zu beseitigen; zulässig sind schonende Form- und Pflegeschnitte zur Beseitigung des Zuwachses der Pflanzen oder zur Gesunderhaltung von Bäumen,
    3.
    Röhrichte in der Zeit vom 1. März bis zum 30. September zurückzuschneiden; außerhalb dieser Zeiten dürfen Röhrichte nur in Abschnitten zurückgeschnitten werden …

    Die Verbote des Satzes 1 Nummer 1 bis 3 gelten nicht für

    1.
    behördlich angeordnete Maßnahmen …
    … zulässige Bauvorhaben, wenn nur geringfügiger Gehölzbewuchs zur Verwirklichung der Baumaßnahmen beseitigt werden muss …

    Quelle

     

    Von geringfügiger Zerstörung zur Verwirklichung der Baumaßnahmen kann man nun wirklich nicht sprechen.
    Das heutige Photo, auch von mir als Beifahrer gesmartphont, zeigt die volle Zerstörung der riesigen Bäume und die Menge an verlorenen Lebensraum.

    Es gibt hier kaum noch Lebensraum für kleine Tiere,
    weil alles, was grün und groß ist, abgeholzt wurde und wird. Dazu kommen noch die Anwohner, die Stadt Vorgärten lieber Steine pflegen und darum alles austauschen.
    Nur noch Rabenvögel leben auf Dächer, Kaninchen sieht man hier genauso wenig wie Meisen ö.ä. Kleintiere

     

    Quelle

     

    Wie man gut erkennen kann, gibt es alleridngs für jedes Problem eine Lösung, wenn man die Gesetzeslage ‚kennt‘

    Zusammengefasst ->
    Das Grundstück gehört der Stadt Dortmund.
    Es ist zwar noch nicht September, aber es wurde scheinbar genauestens untersucht, ob nicht ein Vögelchen irgendwo in 15 m Höhe ein Nest hat.
    Die Feuerwehr hat einen Übungsplatz für Neu-und Altlinge.
    … und zur Abholzung dieser Baumgruppe wurde versprochen 5 Kastanien und 5 Nußbäume in Dortmund_Brackel anzupflanzen …

    Kastanien ?
    Die haben in ganz DD nicht nur Meniermotten, sondern dazu das Bakterium ‚Pseudomonas syringae pv. aesculi.‘

    „… Die von den Bakterien befallenen Bäume beginnen erst zu bluten. Dann werden die Wunden in der Rinde von Pilzen befallen. Die Blätter und Äste werden welk. Am Ende verfaulen die Bäume sozusagen bei lebendigem Stamm …
    … Im gesamten Stadtgebiet gibt es insgesamt 2275 Kastanien. Davon sind 452 Bäume bereits von dem Bakterium befallen. Das sind 20 Prozent des Gesamtbestandes …

    Müssen alle erkrankten Bäume gefällt werden?

    Das kommt darauf an, wie stark sie befallen sind. Sie werden regelmäßig untersucht und gefällt, wenn sie nicht mehr verkehrssicher sind. Bis jetzt gibt es auch keine Bekämpfungsmöglichkeiten – erkrankte Bäume können nicht geheilt werden … “
    Quelle

    Über die Walnussbäume mag ich gerade nicht schreiben, denn diese holen sich die ganzen Schadstoffe aus der Erde, stinken nach Benzol – und selbst unsere Kaninchen haben Angst vor Vergiftung.

     

    Ich könnte gerade mal k…. !
    Warum werden Bäume in Brackel gepflanzt ( wo übrigens auch kein Platz ist ), wenn die aus Wambel geschlachtet wurden
    … und sie quasi NULL Überlebungschance in ganz DunkelDortmund haben ?!

     

    Es gibt natürlich eine Antwort auf das Dortmunder Chaos.
    Da das Grundstück der Stadt gehört, plant sie dieses ‚angeblich‘ als Gewerbefläche anbieten zu wollen.

    Ich werde darüber weiter berichten, denn ich persönlich denke eher an Wohnraumbeschaffung.

     

    meine Gedanken :

    [Peter Rudl ]

    Es sind oftmals die grausamsten Verluste,
    über die nicht Buch geführt wird.

     

     

    DD_DunkelDortmund ist sowas von … dunkel …

     

    Ich werde niemals verstehen, warum hier irgendwas freiwillig wohnen will.

    © Archimeda1

     

     

    lg Archi

     

    ****************************


  • Schmalflügliger Pelzbienenölkäfer_Sitaris muralis

     

    Am Samstag war es endlich mal nicht so heiß, und darum mussten wir zu BG´s Mutter und ein wenig länger bleiben.

    Wenn ich Migräne hätte, würde ich direkt ein Mittel vorher einnehmen, aber so bekam ich später normales Kopfweh, wie üblich nach solchen Besuchen, denn dieser ist immer sehr anstrengend.
    Ich hatte Kartoffelsalat gemacht, und BG grillte einige Geflügelwürstchen. Später gab es noch ein wenig Schnellpudding und eine feine Tasse Kaffee.

    Plötzlich ist etwas geschehen, was auf dem Balkon von BG´s Mutter auf gar keinen Fall passieren darf —>
    es lebte etwas, es krabbelte und war auch noch unbekannt.
    Man muss zu dieser Begebenheit wissen, dass sie erst vor einer Woche ihren sämtlichen Lavendel abgemurkst hatte, denn dieser war selbstverständlich mächtig angehummelt. Er wurde bis auf das tiefste Holz gekürzt, und wird darum wohl im Winter völlig entschwinden.
    Selbst Blüten anderer Pflanzen waren nicht mehr findbar und passten nun zu den kitschigen Plastikpflanztöpfen innerhalb ihrer Wohnug.
    Unsere Aussage dazu ist : „Vorsicht, es lebt‘ …

    Trotzdem, oder gerade deswegen wagte sich etwas Lebendes auf der Außenseite ihres Balkonkastens zu krabbeln …

    … und konnte dazu noch vorzüglich klettern

    Der elektrische Fliegenpatsch war in ihrer unmittelbaren Nähe. Was ein Unglück 

    Ich nahm den Käfer schnell auf, und setzte ihn auf einen Balkonkasten, der nicht in Tischnähe war. Damit hoffte ich das Übeltier – nein, ich meine nicht B´s Mutter, sondern den unschuldigen Käfer – vor einem vorzeitigen Käfertot zu schützen.
    Wir hörten noch ungefähr eine halbe Stunde die gleichen Geschichten, die wir immer hörten.
    Dann –
    dann ist eine Katastrophe eingetreten, die hätte nie eintreten dürfen.
    Das Käferchen hatte keine Lust gehabt auf der kalten Balkonerde rumzwuseln. Es krabbelte direkt über Mutters Kopf an der Balkondecke und peilte ihr steriles und warmes Wohnzimmer an.
    Ein Notfallplan musste her – ein kleiner Plastikbeutel, der elektrischer Fliegenpatsch und BG.
    BG ist groß genug. Der Käfer wurde angestupst und plumpste auf das Elektroteil, was natürlich nicht an war.

    Ich schob ihn in die Tüte, pustete ein wenig Luft hinein, und schon gab es einen Grund schnell zu BG zu fahren, um das Tier auf Balkonien auszusetzen.

    Daheim setzt ich das Tierchen in die hinterste Ecke, möglichst weit weg vom Mini-Insektenhotel.

    Mir war der Käfer nicht bekannt, und alles was ich nicht kenne kommt in diese Ecke, denn von dort fliegt und krabbelt alles zu den mächtigen Bäumen gegenüber.

    Nun musste ich noch herausfinden, welches Tier das war.
    Dazu nutze ich immer als erstes die Domain ‚Naturspaziergang_de
    KLICKhier

    Diese Seite ist sehr übersichtlich, weil vorzüglich katalogisiert, und hat besonders schöne Bilder. Sie kommt gleich zu meinen Favoriten, rechts unten.

    Ich habe den Käfer leider trotzdem nicht gefunden, denn ich bin nicht kundig genug, und wusste nicht bei welcher Käferkategorie ich hätte anfangen müssen zu suchen.
    Darum schrieb ich eine Mail an den WebSeitenbetreiber Herrn Andreas Haselböck.
    Dieser Herr ist Mitglied im Wildbienen-Kataster und im Entomologischen Verein Stuttgart

    Ich freute mich, dass ich nach ein oder zwei Tagen schon eine Antwort bekam.

    Herr Andreas Haselböck schrieb mir, dass es sich bei meinem Käfer um einen Ölkäfer handelt, den ‚Sitaris muralis_Schmalflügeliger Pelzbienen-Ölkäfer‘
    Dieser Käfer ist ein Pelzbienenparasit, und kommt ursprünglich aus warmen Ländern. Durch die Klimaerwärmung sieht man ihn auch im Westen, und er ist ziemlich unangenehm für die Bienen.

    Zitatausschnitte

    “ … Der Schmalflügelige Pelzbienen-Ölkäfer ist ein Parasitoid bei Pelzbienen, in Deutschland vor allem bei Anthophora plumipes, seltener werden Mauer- und Wollbienen als Wirte genutzt …
    … Sie schlüpfen aus den Wirtsnestern, paaren sich, die Weibchen legen ihre bis zu 1000 Eier in einem großen Paket, das bevorzugt an feste Unterlagen wie Steine geheftet wird, in der unmittelbaren Nähe der Pelzbienennester ab, …“

    Den ganzen Text lest Ihr bitte bei der Quelle_HIERklick

    Ich habe nun das Mini-Insektenhotel genau untersucht, und nichts gefunden, was dort nicht hineingehört.
    Der Käfer ist verschwunden, und ich glaube, dass es so besser ist.

    Ich möchte Euch noch etwas zu denken mitgeben.
    Es ist durchaus nicht gut, dass man ein Tier von einer Gegend in die andere verschleppt.
    Das habe ich nun gelernt.
    Beim nächsten Mal, werde ich das gefundene Lebewesen nur von einer Gefahrenstelle in eine Sicherheit bringen,
    denn nur so kann man sein eigenes Umfeld vor möglichen Schädlingen schützen.

     

    Mein Dank geht mit aufrichtigen Grüßen an Herrn Andreas Haselböck

     

    lg Archi

    ***************************************


  • Monsanto ist unschuldig_Der Mensch wird unfähig erzogen

     

    +++ Ich glaube, das war nun meine erste Fake News +++

    Sieht echt geil aus, oder ? Aber ist total unnsinnig …

    Ich wollte nur mal diese Pluszeichen probieren, weil, und überhaupt es absolut keinen Grund gibt warum diese drei Plusdinger vorne und hinten zur besserer Aufnahme irgendwelcher Hirnkapazität sorgen sollte, wenn doch der Textinhalt oft nach drei Sätzen weder weiter gelesen noch verstanden wird …

    Wir befinden uns im Zeitalter der Undenker.

    Facebook erigierte über die Übernahme von WhatsApp die Psyche, und wenn Mensch nicht bei FB mitgeschlumpft hatte, war Mensch sowas von weg …
    So einfach ist das …
    … und wenn Mensch nicht an den Überschlumpf glaubte,
    … wurde er im Bio-Wahn verheddert.
    Mensch will ja irgendwo mitreden und Recht haben,
    und gemocht, gebauchpinselt, geliked …

    Menschentypen- 1. und 2. Klasse
    Menschen sind auf einmal anders.
    Die Entscheidung variiert nur noch zwischen arm und reich

    Alle wollten vorerst nur Sicherheit.
    Der Neumensch ist geldgeil, will nur noch leben, denkt nur bis zu seinem eigenen Ende und tötet alles, was ihm nicht nützlich erscheint. Er will alles haben, nur keine Verantwortung.
    Der Urmensch verharmt mit seiner Minirente, seinem H4 und der Sozialwohnng im Ghetto des Regierungsauftrags.

    Gesund wollen aber alle bleiben,
    darum gibt es BIO-Wasser für die Reichen
    und Popcorn für die Armen.

     

    meine Gedanken :

    Umweltschutz 2018 heißt-
    Einer säuft sich salzarm in den Tod, der andere frisst sich beim Fußball ins Nirwana …

    © Archimeda1

    Egal wie, jedem wird geholfen einfacher zu sterben


    Ich hab fertig für heute.

    Alles Liebe

    Archi

    *********************