• Tag Archives Wünsche
  • Abnehmen nach Weihnacht_mit einer Keksdiät

     

    Viele Menschen meinen leider tatsächlich, dass alle Feiertage nur aus Fressorgien bestehen sollten, damit man runherum glücklich ist

    Dazu gibt es noch ein Bier-, Sekt-, Wein- oder Schnäpschen, welche das ‚Launchen‘ steigern sollte, es aber leider recht gegenteilig verläuft.

    Tatsache 1: Zu viel essen macht dick. Immer

    Tatsache 2: Zu viel Alk macht betrunken. Immer

    Tatsache 3: Dick durch Vielfraß und dazu besoffen, steigert nicht die Laune. Nie

    Es ist im Leben alles ein Kreislauf. Wenn man an Feiertagen viel zu viel getrunken und andersweitig konsumiert hat, plagt einen das Gewissen, denn direkt nach Silvester kommen die Neujahrswünsche hervor, die so ähnlich sind, wie  => Schlank in drei Wochen …

    Das macht schlechte Laune, denn eigentlich war die ganze Völlerei eh unnütz, und es gab Streit, der durch den vielen Alkoholgenuss noch verstärkt wurde.  Man könnte sich ja vorher zusammen reißen, aber Menschen, und gerade die jetzige Spezies fehlt es an Rückgrat, Benehmen und Disziplin.

    Nun, wer säuft, der muss auch leiden, und der, der frisst, statt zu genießen – genau so.

    Was aber nun tun, wenn Neujahr war, man abnehmen will, aber es sind noch massig Kekse da ?

    Zu dieser Frage hatte ein Arzt in den 1970 er-Jahren eine brillante Idee gehabt.

    Was einen nicht umbringt, macht einen stärker, und so befürwortete der amerikanischen Arzt Sanford Siegal eine sogenannte ‚Cookie Diet‘ [ Keksdiät ], die durch ’seine besonderen Aminosäuren‘ einen Riesenerfolg brächten. Bis zu 9 Kilo Abnahme in der Woche. 

    Da fliegt doch gleich das Blech weg …

    Die Preise für die Kekse sind natürlich utopisch hoch. 2 Monatsrationen samt Buch kosten 299 $. Verlinken werde ich diese WebSite nicht. Es ist leicht ergooglebar. Mich plagen dazu so einige Zweifel.

    Grob gesehen steht dort, dass man alle 2 Stunden 1-2 seiner Kekse futtern soll, und das Abendessen zwischen 500-700 Kalorien betragen kann.

    Kann das Erfolg haben ? Ja, aber …

    Ich glaube allerdings, dass diese speziellen Kekse total uninteressant bei dieser Diät sind. Es geht um die Minimierung der Gesamtnahrungsmenge.

    Folgendes:

    Wenn man oft zu viel isst vergrößert sich der Magen. Wenn der Magen dann so vergrößert leer rum liegt, erzeugt er einen Hunger, den man mit Nahrungszugabe verliert. Je mehr Nahrung man isst, je mehr Hunger wird man haben, und vor allem viel schneller, denn ein großer Magen verdaut natürlich auch wesentlicher.

    Wie geschrieben, alles ist Kreislauf. Viele Übergewichtige essen einfach zu viel. Es ist keine Verurteilung. Jeder kann das tun, was er möchte. Menschen die vorhaben wirklich etwas abzunehmen würde ich empfehlen diese Diät in abgewandelter Form zu versuchen. Kekse sind nach Weihnachten sicher übrig, und Alkohol ist bei jeder Diät unangebracht.

    Wenn man so die ganzen Frühjahrsdiäten in den Zeitschriften anschaut, weiß man ja eigentlich bereits, dass sie nicht einzuhalten sind. Das ist auch nicht erwünscht, denn wenn Ihr alle schlank seit, brauch es keine unsinnige Diät, und darum auch keine Zeitschriften dazu mehr. Es ist wie mit der Pharma => Was gesund ist, taugt nichts.

    Keksdiät:

    Alle zwei Stunden esst ihr 1-2 Kekse.

    Der Grund ist, dass selbst zwei Kekse weniger Kalorien haben als 2 Butterbrote mit Fett und Belag. Es kommt kein Hunger auf, und darum fällt das Frühstück und das Mittagessen mit Leichtigkeit aus. Es muss aber viel Wasser getrunken werden, damit der Kreislauf stabil bleibt. Solltet Ihr den Sodastream nutzen macht ein wenig Salz in die Flüssigkeit. Der Körper brauch Salz um Abbau-Giftstoffe über das Wasser ausscheiden zu können.

    Kurz umgerechnet hat man bereits bis zum Abend zwischen 800 – 1500 Kalorien gespart, wenn nicht gleich mehr. Es kommt auf Eure Nahrung vorher an.

    Zum Abendessen gibt es dann eine Mahlzeit , die bis zu 700 Kalorien haben kann. Das ist echt viel, so kurz vor dem Heiamachen. Da sehe ich so einen leichten Knackpunkt.

    Essen sollte man solche Kalorien-Menge bis maximal 17 Uhr, sonst kann man nämlich nicht einschlafen, der Magen übersäuert, erzeugt ein Hungergefühl – und Ihr rennt zum Kühlschrank …

    Die Menge der Kalorien ist nicht die Menge des Aussehens. Was klein aussieht kann enorme Energie haben.

    Ein normales Kotelett mit Panade hat bereits um die 500 Kallos. Wenn ich darauf Appetit habe werde ich das trotzdem essen. Der Grund ist der, dass man bei besonderen Gelüsten ‚um den Brei rumnascht‘ weil die innere Erfüllung fehlt. Man nimmt also mehr Dickmachendes zu sich, als wenn man mit einem Stück zufrieden ist.

    Ich war immer sehr schlank, aber hier in Dortmund stresst es mich so, dass ich mehr vernascht hatte, als mir eigentlich zugestanden hätte. Ich muss und werde also abnehmen um mich wieder wohlzufühlen. Ein neues Leben sozusagen …

    Da ich dieses Jahr wieder nicht selber gebacken habe, werde ich Fremdkekse benutzen. Schon beim Kauf werde ich auf einen höheren Fettanteil (macht satt) und auf weniger Kohlenhydrate (macht dick) achten.

    Wer macht mit ? Wer hat interessante Vorschläge für das Abendessen ?

    lg Archi


  • Ich wünsche mir

     

    Gewaltfreiheit, Natur und Musik

     

    Ich habe als Kind mit meinen Eltern in einer Siedlung gewohnt, die auf der einen Seite von Feldern, und auf der anderen Seite mit alten Kohlenhügeln abgegrenzt war. Ganz in der Nähe war die Firma Coca-Cola, und als Siedlung derer Angestellten hatten wir 24-Stunden-Polizeischutz.
    Mein Vater hatte eine sogenannte Chefposition, die mir und meinen Geschwistern nur ein wenig Freiheit erlaubten, aber ein Fahrrad bekamen wir vorerst trotzdem nicht.
    Es hieß, dass es zu teuer wäre, aber jetzt im nachhinein glaube ich, dass es zu unserem Schutz war, damit die ‚AmmiKinder‘ nicht zu weit von der Beobachtung weg waren.

    Trotzdem ist es mir bereits mit 11 Jahren gelungen in den naheliegenden Wald zu gelangen. Angst brauchte ich nämlich nicht haben, denn der Wald war einfach nur schön und nicht gefährlich.
    Es lungerten da nur Tiere rum, die nicht größer als ein Häschen oder Hund waren, und die Coca-Cola-Gegner hatten sich nur auf die Siedlung spezialisiert, die wie oben beschrieben immer gut beschützt wurde.

    Wie alle anderen Firmen vergrößerte sich C-C, und die Leute konnten sich überlegen das gemietete Firmenhaus mit großem Grundstück zu kaufen, obwohl ihr Arbeitseinsatz zig Kilometer woanders war, oder es an günstig suchende Käufer zu veräußern.

    Ich möchte nie etwas Schlechtes über Coca-Cola sagen.
    Diese Firma bereitete zu meiner Kinderzeit für alle Arbeiter und Angestellten eine Märchenaufführung im Essener Opernhaus.
    Es wurden dazu riesige Tisch- mit Stuhlreihen aufgestellt. Es war so schön weihnachtlich geschmückt, und selbst die Stühlchen hatten ein wenig Deko.
    Zwischen der Märchenaufführung gab es Pausen, und wir Kinder, waren Stolz sich in unseren neuen Röckchen, Blüschen oder Anzügen zeigen zu dürfen. Die ganze Pause haben wir rumgetollt, und als das Märchen dann weiterging, gab es einen Gongton, und schnell saßen wir wieder brav bei unseren Eltern, nämlich Mama und Papa.
    Am Ende der Aufführung kam der Nikolaus, brachte jedem Kind eine kleine Tüte mit einem schönen Kalender mit jahreszeitlichen Bildern, Walnüsse und einige Mandarinen und Schokoteilchen. Ein großer Nikolaus war auch immer dabei.
    Danach durften wir Kinder rumtollen, und die Erwachsenen hatten ihre Freizeit um ein ‚Bierchenmehr‘ zu genießen.
    Dieser CocaCola-Weihnachtstag war so schön, dass ich ihn noch bis heute vermisse.

    Die Zeiten ändern sich leider viel zu schnell, und als die Coca-Siedlungs-Familie sich nach und nach auflösen musste, weil sie das teure Firmenhäuschen nicht bezahlen konnten – waren sämtliche Kinderfreunde genauso weg, wie mein besuchtes Waldgebiet, mit meinen tierischen Freunden.

    Ich war allein und lernte Geige. Ich war ziemlich gut, aber meine Eltern kamen trotzdem nie zu einer Aufführung. Es war wohl keine Zeit dazu.
    Dann starb mein Opa, der Vater von meiner Mutter – der auf dem Sterbebett, also im KH verlangte, dass ich auf keinen Fall mehr Geige spielen dürfte. Ich habe es versprochen, mein Geigensteg brach am gleichen Tag. Seitdem habe ich dieses schönklingende Instrument nie wieder angerührt.
    Manchmal möchte ich gar nicht nachdenken, warum etwas geschieht.

    Meine nicht erspielten Träume möchte ich nun gerne in einem Video von ‚Lindsey Stirling‘ ausdrücken.
    Guardian (heißt => Wächter)

     

    An diese tolle Geigerin möchte ich ein großes Danke senden.

     

    Videolink

     

    lg Archi

    **************************************


  • Weihnachtskatzen und andere Wünsche

    In diesem Jahr bekommen die beiden Katzen Cora und Rudi zum ersten Mal bewusst mit, dass zu dieser Zeit etwas anders ist

    Bei jeder Deko waren sie immer dabei, und es gab auch des Öfteren Schimpfe von mir, wenn sie nämlich durch ein geöffnetes Fenster auf Balkonien wollten.

    Da BG im Dachgeschoß wohnt, ist es logisch, dass unter den Schrägen sofort das Dach ist. Die Katzen könnten raushüpfen und quasi rund um alle Siedlungsdächer laufen, und dann eventuell in fremde Wohnung rein spazieren. Damit so etwas nicht passiert, hat BG Leisten mit Häkchen an den Fenstern, und darüber ein sogenanntes Katzennetz gespannt. Das sieht doof aus, aber wirkt.

    Cora schaut gerne Katzenfernsehen

    Sie sitzt im Schlafzimmer auf der Fensterbank und kann von da aus das Vogelhäuschen beobachten. Zur Dohle Paul, den Raben und Elstern kann sie nun ein Rotkelchen beobachten. Das übliche Großvogelfutter habe ich darum mit ungeschwefelten Rosinen, kleine Saaten und verschiedene Würmchen ergänzt. Da Cora alles am Fenster angebrachtes herunter patscht habe ich die Lämpchen von außen angebracht. 

    Nun ist sie zufrieden und liegt selbst im Dunkeln entspannt und glücklich.

    Katze Rudi, die erst ein Maine Coon – Männchen sein sollte, hat sich dann später als Weibchen entwickelt. Als wir sie bekommen hatten, war sie demnach noch keine 6 Wochen, denn sonst hätte man das Geschlecht deutlich erkennen können.

    Ich bezweifel auch, dass sie eine reinrassige MC ist, denn sie hätte schön größer und felliger sein müssen. Sie wiegt jetzt 6,5 kg und ist 1 Jahr und 7 Monate. MC wachsen zwar bis im Alter von 4 Jahren, aber ich finde, dass das Köpfchen hätte größer sein müssen, falls sie reinrassig wäre.

    Eigentlich ist das aber auch schittegal, denn sie ist eben unsere Katze. Wozu brauch sie also eine ‚Reine Rasse‘ ?

    Rudi brauch nur ihre Freiräume, ihre Rituale und das Gefühl, dass sie auch ein Hund sein dürfte.

    Diese kleine Großkatze hat nämlich einen ausgeprägten Jagd- und Beschützerinstinkt. Wenn sie jemanden nicht mag wird er angeknurrt, angefaucht, gekratzt und auch schon mal gebissen. Ich würde fast schwören, dass sie bellen würde, wenn da im Katzenmäulchen ein ‚b‘ möglich wäre 🙂

    [ für Aspies->  b=w, intern halt  … xP ]

    Jo, und so sitzt Rudi vor seinem Hundewassertopf am Arbeitszimmerfenster und passt auf, dass wir von niemanden gestört werden.

    Die Beleuchtung vom Mini-Weihnachtsbaum mussten wir leider ändern, denn Rudi störten die Lichter, pflückte ein Birnchen raus – und flugs war diese Weihnachtsillusion am Ende. Eine neue LED-Kette musste her, ist angebracht und vielleicht eine Lösung

    mein Weihnachtswunsch:

    Ich würde mich freuen, wenn mal hier jemand Fremdes kommentiert, der nicht nur Spam oder Gemeines hinterlässt 

    Na ja … ein Wunsch eben

    lg Archi