Das zweite Mini-Insektenhotel

 

Gestern, am Mittwoch haben wir die verstorbene Kleinhäsin Flummi zur Verbrennung gebracht. Am Tod kann man leider nichts ändern, aber man sollte trotzdem versuchen, die noch lebenden Tiere bestmöglichst zu unterstützen.

 

Wegen unsere eingeschränkten Möglichkeiten haben wir uns entschieden ein zweites zu kaufen, um die Wildbienen zu unterstützen.

 

Das erste Mini-Insektenhotel

war in mehreren Teilen aufgebaut, und in dem Vorbericht schrieb ich wofür die verschiedenen Abschnitte sind

 

Bereits nach einem Jahr waren dort die ersten Wildbienen dabei ihre Röhrchen zu füllen.

Fast alle Wildbienchen sind schon geschlüpft, und es gibt schon viele Bienen, die eine neue Brutröhre suchen.

 

In einer Fensternische hat mir BG darum mein neues Insektenhotel angebracht.

 

Dieses kleine Insektenhotel hat im oberen Bereich viele größere Röhrchen, die von Schlupfwespen gebraucht werden. Schlupfwespen-Larven bevorzugen Blattläuse, und sie sind darum ein wichtiger Bestandteil eines Ökosystems. Erwachsene Schlupfwespen fressen Honigtau und Nektar.

 

Die Fensternische ist vollsonnig und fast regengeschützt

 

In diesem Jahr versuche ich mit einer ‘Kleingurke’ und ‘Schwarzer Tomate’ das kleine Reich mittig zu erweitern. An der rechtsseitigen grünen Klammer hängt ausgekämmtes Hasenfell. Dieses zupfen sich die Meisen ab, um ihr Vogelhäuschen weicher zu gestalten.

 

Ich hoffe, dass das zweite Mini-Inektenhotel genauso gut angenommen wird und werde später weiter dazu berichten.

 

lg Archi

*******************************


2 Responses to Das zweite Mini-Insektenhotel

  1. Das erste Insektenhotel wird ja schon seit einer Woche  wieder gut besucht.

    Wahrscheinlich sind es die geschlüpften Bienchen, die die Röhren " recyclen
    " für ihre eigenen Kinder.

    Mal sehen, wie viele Röhren am Ende der Brutsaison belegt sind.

    Unsere Pflanzen freuen sich  schon auf den Besuch der Bienen.

     

    BG

  2. Ich hab im I-Net gelesen, dass die Brutröhren im neuen Jahr vollständig gereinigt werden müssen.

    Das ist aus zwei Gründen schon nicht möglich ->

    1. Die Jungen vom Vorjahr schlüpfen vom Frühling bis zum Sommer, je Biene …

    2. Verschiedene Wildbienen benutzen gerne mal ältere Röhrchen.

    Archi