Jalapeños und die unbekannten Mörder

 

BG hat sich völlig auf die Aufzucht von verschiedenen -Pflanzen eingefahren, und es gelingt bisher schon sehr gut.

Das folgende Bild ist eine ‚Jalapeño‘, und da sie aus Mexiko und Texas kommt spricht man sie so aus -> ‚Rchalapenjo‘

Mit ein wenig Übung schaffe ich den Namen schon gut auszusprechen, und ich habe mich daran gewöhnt, dass mich aus jeder Ecke mit hellerer Raumbegebenheit, eine Chili überflutet  :wacko:
Eine Schlafzimmerfensterbank sichere ich mir für meine fleischfressenden Pflanzen, die Karnivoren/Carnivoren, die das Getiere aus dem Sommer-Nagerfutter anziehen und vertilgen.

Wenn man Pflanzen von Außen nach Innen holt, hat man immer irgendwelche Mitbewohner.
Oft sind es Spinnmilben, und oft sind es .

Viele verschiedene Läuse kann man auf dem nächsten erhellten Bild an der Chili-Pflanze sehen.

Nun hat BG´s Chili noch andere Bewohner, und ich kann nicht erkennen um welches Tier es sich handelt.

[ Bilder zur Vergrößerung bitte anklicken ]

Im ersten Moment dachte ich an eine Art Schildläuse, aber dazu sind sie zu kugelig.

Unter dem Begriff ‚Läuse‘ konnte ich nichts ähnliches finden.

 

Habt Ihr einen Rat, damit BG´s Chilli´s sicher durch den Winter kommen, bevor sie aufgefressen werden ?

 

lg Archi

**************************************************

 


5 Responses to Jalapeños und die unbekannten Mörder

  1. Chilies, sind sehr empfindlich was Pflanzenviren angeht und deshalb bin ich sehr vorsichtig beim Umgang mit ihnen.
    Aber die jetzigen neuen Besucher auf der Pflanze vermehren sich verdammt schnell und laufen und fliegen selbstständig..
    Bis vor Heute habe ich die Blätter alle drei Tage per Hand von den normalen Blattläusen befreit. Im Sommer hatten die Marienkäfer für Ruhe gesorgt.
    Aber diese Kugeln mit Beinen sind mir ein Graus, und sie lassen sich auch nicht mit der Brause und einer milden Seifenlösung, mit der ich die Pflanzen vorher eingesprüht, hatte beseitigen. Die normalen Blattläuse habe ich beim Inshausholen so schnell unter Kontrolle bekommen.

    Die Jalapenos sind Soetwasvonlecker und dabei nicht superscharf. Anfangs wollte ich die zweite Pflanze verschenken, aber da ziehe ich lieber eine weitere groß.
    Den Penispfeffer darf ich mir nicht bestellen , obwohl der auch so lecker sein soll. :unsure:

    BG

    PS: Da ist noch eine Überraschungs-Chili auf meiner Fensterbank neben mehreren Standart-Sorten …

  2. Guten Morgen Uli,
    die Chilli-Pflanze von BG sieht prächtig aus. Meine Anerkennung. Ich benutze bei Läusen oder ähnlichen Tierchen Brennesselbrühe, die ich an die Pflanzen sprühe. Wenn das nicht hilft, ein Mittel der Firma Neudorff. Solch ein Befall kann vor allem im Nachwinter wieder auftreten. Die Kugelschmarotzer habe ich noch nie zuvor gesehen.
    LG Joachim

    • Guten Morgen Joachim

      Dein Lob wird BG sicher freuen. Er antwortet dir persönlich.

      liebe Grüße Uli

    • Vielen Dank Joachim, für dein Lob.
      Brennesselbrühe versuchen wir in kleinen Portionen, und ich stehe mehr auf natürliche Bekämpfung von Parasiten, damit fällt Neudorff weg.
      Google hat kein Ergebnis gebracht, und auf diversen Parasitenseiten ist nichts zu finden.
      Das einzige Tier, das dem Bild ähnlich sieht wäre die weiße Gallmilbe, die hat aber keine sichtbaren Beine, weil sie in den Blättern lebt.
      Ich werde wohl NABU anschreiben.

      BG